"islamistische terroristen" wtf!

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von araber, 17. März 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 17. März 2006
    also jungs in den medien und so is ja eig ständig das wort "islamistische terrorsiten" zu hören.
    um ehrlich zu sein, das geht mir voll auf den sack!! :mad: :mad:

    das wort begegnet mir ständig in den medien und ich kann nich versthen was das soll.
    es is doch so das der islam absulut gegen gewalt is, und die :poop: die diese assis da abziehn
    sowas von unislamisch ist.

    am anfang fragte ich mich warum eig islamische t. hab dann auch bissl rumgefragt und mir wurde gesagt
    das wäre so weil die ( behaupten) im namen gottes handeln und gerne mal "allah" durch die gegend rufen.

    fakt is aber das der islam dagegen is ( is doch ma klar) und das was diese terroristen da betreiben ihr selbst geschmiertes brot is^^.
    das sind keine richtigen islamisten...
    ausserdem hab ich letzens mitbekommen das der islam ne relativ neue religion is und sind quasi aus dem christentum und dem judentum entwickelt hat. ( für die dies ncih wissen)
    denn wir ( bin falls man sichs noch nich denken kann selbst moslem)
    erkennen eure propheten auch an, jesus und den rest der gang.

    also jungs ich hätt gerne ma eure meinung, was denkt ihr?
    is der begriff in ordnung oder eher nicht?
    wie steht ihr zu dem thema=?
     

  2. Anzeige
  3. #2 18. März 2006
    Finde schon, dass das seine Berechtigung hat. ;)

    Es heißt ja nicht islamische, sondern islamistische Terroristen.
    Ein "normaler" Moslem ist ja kein Islamist.
    Ich glaub dir ist der Unterschied zwischen islamisch
    und islamistisch nicht ganz klar? :]
    Denn du verwendest beide Wörter, aber nicht
    so wie sie eigentlich gehören. ;)
    Islamisten nennt man die Leute, die du als unislamisch bezeichnest.
    Sprich die Leute, die sagen sie handeln im Namen Gottes und
    wollen deswegen wieder im Mittelalter leben - keine Freiheit, keine Demokratie, keine Menschenrechte usw...
    Wenn die Medien von islamistischen Terroristen berichten, ist die Rede von islamischen Fundamentalisten, nicht von normal islamisch gläubigen Menschen.

    Naja hab ich jetzt irgendwie umständlich ausgedrückt^^ Hoff mal, du verstehst was ich meine.
     
  4. #3 18. März 2006
    Und was bringt uns das wenn der islam ne friedliche Religion ist?
    Sieht man letztens ja sehr gut das die sehr friedlich sind,....(achtung sarkasmus)
    Was bringts wenns in diesem shice buch drinn steht aber nur jeder 2te es befolgt? Also bitte,..da steht auch ne art Klausel dirnn, etwa in der richtung dass man Heidnische Religionen bekämpfen soll,..


    Und Shnuppl hat auch recht, als Araber solltest du den Unterschied kennen ;)

    Ah und zur Propheten anerkennung, "ihr zeichnet nie welche, akzeptiert alle etc."
    habe letztens ein paar Moslems(Türkischer Herkunft (keine die in deutschland leben)) auf nem Public CSS Server gesehen die rumgebrüllt haben sie hätten jesus in ihrem allwärtesten, und :poop:n auf die Christen etc. ...

    Also so könnt ihr euch da nicht rausreden das ihr alle das akzeptiert,....
     
  5. #4 18. März 2006
    lol stalk3r du hast das buch noch nie aufgemacht wa? :)
    und die bibel auch noch nie!? :D?

    dann würdest du sehen das beide bücher total wiedersprüchlich sind.
    das problem ist einfach der hass den die menschen auf den westen haben und der ist eigentlich total berichtigt.
    wie oft haben die engländer und amis schon versucht das öl der araber unter den nagel zu reißen??

    naja wer es bis heute nicht versteht hat halt pech gehabt.

    mfg Soulrunner
     
  6. #5 18. März 2006
    omg

    es gibt auhc leute die keine ahnung haben...
    es is halt so wie ich gesagt hab.
    wobei ich zugeben muss den unterschied zwishcen islamist und islamistisch nich gekannt zu haben,hab ich was gelernt.


    1. pass ma auf was du sagst ich renn ja auch nich rum und mein die bibel wär nur :poop: ( das denke ich auch nicht, vorallem weil ich kp hab was da so frinn steht) ich wette genau so is es auch bei dir, du hass kp was im koran steht.
    2. was es bringt zu sagen der islam wäre friedlich????!!!!
    alter ich hab damit gemeint das das halt keine muslime sind die anschläge planen oder ähnliches, denn im islam is halt alles friede,freude eierkuchen wies in eiga allen religionen ist.
    3.es is so das die terroristen quasi neue rekruten anwerben in dem sie ihnen verklickern es wäre im namen gottes und nur wenn sie sich selbst in die luftsprengen wären sie wahre muslime. das is natürlich absuluter schwachsinn aber es wird denen halt eingeredet bis sie es selbst glauben, wobei diese leute dann von den normalen muslimen gehasst werden weil sie der religion einen sehr schlechten ruf geben.
    die werden halt so zugelabert udn gehirnwäsche und so das sie glauben es wäre im namen gottes.
    hitler hats doch auhc so gemacht ( sry jungs vll sehr hoch gegriffen also nich sauer sein) der hat die leute zugetextet bis die seiner meinung waren, und als der kerl weg war will doch auch keiner mehr davon gewussst haben....

    ich will hier keinen angreifen oder so aber ich empfinde dieses weltbild des muslimischen terroristen nunmal als falsch.


    trotzdem wünsche ich euch allen einen schönen samstag morgen und feiert heut abend ma schön
    :D :D
    das wärs erstma^^
     
  7. #6 18. März 2006
    Die Terroristen sollten eher einen Hass auf Regime haben, die ihre eigene Bevölkerung
    unterdrücken.
    Außerdem geht es den Ideologen bei den Terroristen nicht ums Öl. Aber wenn man einen
    gemeinsamen Feind hat, wird alles leichter.

    Ja wie oft denn?
     
  8. #7 18. März 2006
    die verknuepfung zwischen isalm und terrorismus scheint fuer mich weder ein zufall noch ein unabsichtlicher irrtum zu sein, ich halte zwar nicht viel von der theorie der verschwoerung, aber was so alles in den medien gesagt und behauptet wird, laesst den eindruck entstehen, man wolle das image von islam mit absicht ruinieren.

    wir haben alle diese krise wegen den mohamed-karikaturen ja gesehen, verletzung der gefuehle oder meinungsfreiheit? darueber kann man lebenslang diskutieren.
    aber genau diese verknuepfung ist ungerecht, finde ich, worte wie "islamistische terroristen" oder "terroristen aus der islamischen welt" sind einfach zu sagen, aber sie haben einen enormen einfluss auf die leute, und was sie nachher von dieser religion und ihren anhaengern halten.

    es stimmt ja schon, dass diese terroristen ja alle tatsaechlich aus der islamischen welt stammen, aber das ist auch kein grund fuer dieses verhalten.

    in anderen faellen werden die terroristen nicht nach ihrer religion bezeichnet, z.b was die nazis mit den juden und was die serben in bosnien und kosovo gemacht haben, in diesen faellen wurden die opfer nur wegen ihrer religion regelrecht massakiert, aber die taeter wurden und werden auch nicht als "christliche terroristen" bezeichnet, da sie weder ihre religion noch ihre voelker repraesentierten.

    ein konkreter fall ist aber der bombenanschlag in oklahoma city, der erste verdacht richtet sich sofort gegen "arabische terroristen", und man hat nur noch von "islamistischen terroristen" geredet. aber als sich nachher festgestellt hat, dass der taeter ein amerikaner aus dem eigenen land war, war die rede nur noch von einem terroristen, obwohl der taeter ein mitglied der davidianer-sekte, eine christliche sekte, war.
     
  9. #8 18. März 2006
    Jap. Das ist eben so, da sich die Nazis bei ihren Taten nicht auf das Christentum bezogen haben, sondern auf ihre nationalsizialistische Weltanschauung. Deswegen heissen sie auch Nazis.
    Hätten sich die Nazis auf Gott berufen und sich "die wahren Christen" genannt, würde das jetzt anders heißen. Aber Nazis waren politisch und nicht religiös-politisch! Deswegen siehe oben.

    Die Mitglieder dieser Sekte sehen sich selber nicht als Christen, sondern als Davidianer an.
    Wobei sich z.B. Osama Bin Laden als "richtiger" Moslem ansieht, oder nicht?
    Wenn nicht, wie nennen sich die Terroristen selbst?
    Würden sich die Terroristen alle, z.B. Sultaner (nur ein Beispiel), nennen,
    würde man von sultanischen Terroristen sprechen. Da sie das aber nicht tun, werden sie auch nicht so genannt. Es kommt eben drauf an, wie sie sich selbst nennen.
     
  10. #9 18. März 2006
    Das Problem ist einfach die Westliche Welt ist gegen den Islam. Sie sehen eine zu große Bedrohung in den islamischen Ländern. Oder warum hat Amerika soviel Angst vor dem Iran? Im Irak haben sie doch auch schon verkaggt und mussten wieder letztens alles zubombadieren nur weil sie die Kontrolle nicht halten konnten. Und wenn die Lage im Irak nicht so schlimm wäre, hätten die Amis doch längst den Iran angegriffen. Aber mal back2topic, die Medien zeigen einfach nicht alles. Die Menschheit darf nicht von den Medien aus ihre Meinung bilden, denn das ist absolut falsch. Viele der Nachrichtenagenturen sind in Amerikanischer Hand, oder Tochterfirmen von Amerikanischen Agenturen. Und bei solchen Sachen kommen nur die News durch die auch gesendet werden sollen, weil sie das Publikum ansprechen, Quoten bringen.

    Diese ganzen Kriege sind doch einfach nur sogenannte "Medien-Kriege". Es wird nur das gezeigt was die Amerikaner und ihre Verbündete gut aussehen lässt oder wenn sie angegriffen werden. Aber irgendwann wird die Zeit kommen und diese Taktik wird scheitern.....
     
  11. #10 19. März 2006


    warum sollte er als araber den Unterschied kennen, ich glaube die meisten kenn das Unterschied nicht.

    Ein "Islamist" ist in den Augen der Negativdenker jemand, der den Islam in seiner Ganzheit bejaht und seine Realisierung wünscht.Und ein (guter) Muslim ist in deren Augen jemand, der den Islam bis auf seine Scha'hada (Glaubensbekenntnis) reduziert. Doch der Islam besteht mehr als "nur" aus Scha'hada.


    Das Wort "Islamist" selbst ist eine Infamie, suggeriert er doch, es könnte einen zu starken Islam geben, eine Übertreibung der Haltung der Gottergebenheit. Versteht man, dass Islam die "gottergebene Bereitschaft" ist, das von Gott gebotene auszuleben und dadurch Dankbarkeit zu zeigen, so wird ganz leicht verständlich, daß das Wort "Islamist", seinem sprachlichen Eigensinn nach unhaltbar, nur ein Propagandamittel der Diffamierung des islams sein kann.
     
  12. #11 19. März 2006
    Soweit mir bekannt hast sich das christentum von judentum abgespalten und später wurden teile von christentum und anderen idealen zum islam umgeleitet.Jetzt aber wieder back to topic , wenn die aussagen die du sagst wahr sind dürfte es kaum richtige moslems geben in regionen wie afgahnistan , palestina und anderen.Selbstmord Attentate im namen von "Allah" und dem "Islam" sind nur deckmäntel für terrorismus und erpressung.Leider Leider und das werfe ich dem Moslems in Deutschland sehr gerne vor distanzieren sie sich nicht genug von solchen terroristen.
    bsp.

    Wird ein Asylantenheim angezündet sind 1-2 tage später tausende deutsche auf der straße um gegen rechts zu demonstrieren.Grund:Wir wollen ein zeichen setzen gegen rechts und zeigen das dies nicht von der breiten masse der deutschen vertreten wird.

    11.september , 5-6 Tausend menschen sterben in den USA.Viele menschen in deutschland demonstrieren , aber keine ranghohen moslemnischen vertreter , geschweige denn viele moslemnische mitbürger , ferner wird von moslemischer seite sogar gesagt das haben sie verdient und anderes.

    Ich werfe nicht alle über einen haufen , leider kann man aber über einige schon klare aussagen und vorurteile treffen.
     
  13. #12 19. März 2006
    ;) ;) ;)

    für das muss ich dir eine 10er bewertung gebenn........... ;)
     
  14. #13 19. März 2006
    oha..5-6 tausend menschen...

    ich wollt nur sagen das es keine 5-6 tausend menschen waren die da elendig gestorben sind.
    es waren deutlich weniger ( aber selsbt wissen tu ichs nicht)

    diese zahlen wurden vorkläufig rausgegeben und später stark runterkorigiert, jedoch hat man das kaum erfahren.
    soweit ich weiß wurde irgendwie vielen mitarbeitern gesagt sie sollen nich zur arbeit kommen oder ähnliches...
    was da passiet is kann man nur bedauern...


    @ bermuda
    sauber alter das is auch noch ne sache.
    andere terrosristen werden auch nich nach ihrer religion benannt.


    wie isses eigentlihc mit den kreuzzügen damals in spanien wo die christen die muslime vertriebn haben,
    is das nich auch terrorismus gewesen?

    es gibt eig voll viele bücher zu diesem thema inklusive dem 11.09.01 hab ihc mir vom vatti^^ geholt und werd mir die ma fleißig durchlesen
    voll übel was da so steht
     
  15. #14 19. März 2006
    Hm, sagst du uns hier nicht mit anderen Worten,
    dass es gar keine Islamisten gibt, sondern nur
    Muslime und Strenggläubige Moslems ?

    Was wiederum heist, du bescheinigst uns hier,
    das "islamistische"Terrorismus sehr Wohl seinen Ursprung
    im Islam hat, und die Terroristen sehr wohl Moslems sind
    die mit gutem Recht Ihre Religion vertreten.

    Vielen Dank für deine Klärenden Worte,
    ich war schon fast bereit, den Firlefanz von wegen Friedlicher Religion
    zu glauben .

    grüz
    KK
     
  16. #15 19. März 2006
    Spanien war schon immer christlich gewesen , mag man zwar nicht glauben weil kartago gegenüber liegt = seeweg.Also kann man es ihnen nicht verübeln wenn sie ihr land zurück erobern mit ihrem glauben.Das macht jeder Religion so , oder willst du mir sagen das der islam keine massaker an den heiden im arabischen raum verübt hat um sie zu konvertieren ? das haben die beiden großen weltreligionen immer so gemacht.Ungläubige zu überzeugen egal wie.

    ja habe auch gehört das ranghohe mitarbeiter an diesem tag news bekommen haben zuhause zu bleiben.Wie viele menschen es waren ist sehr umstritten.
     
  17. #16 19. März 2006
    RE: oha..5-6 tausend menschen...

    Nunja,
    erst sind die Mauren in Spanien eingefallen, und haben es Erobert.
    Dann hamsie dort ziemlich Hart gehrrscht, bis die Spananier (Iberer)
    die Schnauze voll hatten und sie wieder rausschmissen.

    Also eigentlich ham die Spanier die Terroristen wieder entfernt aus ihrem Land :D
    Ne Im Ernst, die Muslime kamen nicht als Immigranten nach Spanien, sondern als Besatzer.
    Und somit...
    Nein es war kein Terrorismus sie wieder rauszuschmeissen.


    grüz
    KK
     
  18. #17 19. März 2006

    also ich versteh das eig anders und eher so das dieses wort missbraucht wird, aber um ehrlich zu sein habe ich diesen text auch kaum verstanden, ein paar der wörter sind glaub ich nich so standart im wortschatz eines 15-jährigen^^.

    aber diese negativ denker, die sagen ja schon "islamist" und wenn ich mich recht erinnere haben wir am anfang des threads gesagt das wären die "bösen muslime" die mit der eigentlichen religion nix am hut haben( denn das was sie tuen ist unislamisch.
    also wäre doch eig eine realisirung des "wahren islams" nicht negativ, soll heißen keine gealt und CO...
    also frage ich dich, woraus besteht der islam sonst noch ausser der sha'hada?



    ich kann mich nur drann erinnnern dass die spanier die erfindungen die die muslime mitgebracht haben eig sehr gut fanden.
    aber is klar das man nich so gerne von anderen besetzt ist^^
     
  19. #18 19. März 2006
    RE: oha..5-6 tausend menschen...

    Terroristen werden nur nach ihrer Religion benannt, wenn sie sich
    auch auf ihre Religion beziehen; wenn sie also religiöse oder
    politisch-religiöse Ziele haben. D.h. sie machen Terror und behaupten ihre
    Religion sagt ihnen, dass sie das machen müssen/sollen/dürfen.
    Kannst aber auch weiter oben nachlesen, da stand das schon.

    Naja, wie du es siehst. Erklär mir doch mal wie die Muslime nach Spanien gekommen sind? ;)
    Ich geb dir mal nen Tipp: Nicht mit Blumen in der Hand.
    Andere Sache ist die, dass es das Wort Terrorismus zu der damaligen Zeit noch gar nicht gab!!

    Dann pass mal gut auf, dass du auf keine Propaganda oder Weltverschwörungsbücher reinfällst!
    Da gibts auch sehr viele Schwachsinns-Bücher über 11.09.01. ;)
     
  20. #19 19. März 2006
    vll auf camelen^^

    is klar, die :poop: verkauft sich ja auch gut^^
     
  21. #20 19. März 2006
     
  22. #21 19. März 2006
    ach das is gemeint

    sry ich hab nich ganz geblickt was er gemeint hat.
    vorallem weil ich diese deutschen begriffe garnicht kenne.
    ich kenn das alles nur auf arabisch ( fasten, beten,almosen und die pilgerfahrt)

    was ich auch eig alles mache bis af die pilgerfahrt, aber das kommt noch.


    ok dann hätten wir da den "rest des islams" auch genannt.
    terror find ihc da jez nicht....
    das mein ich.
     
  23. #22 19. März 2006
    danke alba ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;) ;)

    Shnuppl, ich glaube, du hast nicht verstanden, was ich damit sagen wollte. die nazis sahen sich nicht als christen, das stimme ich vollkommen zu, aber sie sahen sie doch als stolze deutschen, soll man jetzt deswegen all die deutschen als rassisten bezeichnen, die antwort ist selbsverständlich NEIN, was klingt für dich besser, wenn man DEUTSCHE nazis oder nazis allgemein sagt.
    wenn die medien jetzt statt "islamistische terroristen", "terroristen der al-quaida organisation" verwenden, dann hat sich das problem ja erledigt.

    von wegen, die davidianer sind bis auf die knochen christen. wie sieht aber ein typischer christe überhaupt aus? im islam ist das ja viel einfacher zu unterscheiden

     
  24. #23 19. März 2006
    Religionen diene bei Attentaten und Terroranschlägen doch nur als Entschuldigung und/oder Rechtfertigung....
    Und andererseits sind Religionen nur aus Hoffnung und Verzweifelung entstanden , da wir hier im Wohlstand leben brauch keiner mehr auf ein besseres Leben nach dem Tod hoffen.
    Das eigentliche Problem dadrüben is die unwissenheit....erzähl so nem hungerndem naiven 20 Jährigen typen nur er muss ehrenvoll sterben für seinen glauben , obwohl er selber nichmal ordentlich lesen und schreiben kann , er kommt ins Paradies....wenn man sonst keine anderen Perspektiven hat...

    Moslems/Menschen die an den Islam glauben , oder auch nicht (was meistens , und das bei jeder religion, sogar besser ist) und sich normal verhalten(Beten feste feiern etc...)

    Islamisten ....Verzweifelte Menschen denen man das Hirn zu extremen Fanatikern gewaschen hat und auf bessere Zeiten hoffen und deshalb dämliche :poop: machen .....

    Trotzdem ist die Tolleranz mitder Moslems damit umgehen das ihr "glaubensbrüder" soetwas tun erschreckend....

    Heiliger Krieg = Kreuzzüge
     
  25. #24 20. März 2006
    jaaaa genau

    nubbi hat gepeitl was ich meine.


    das hab ich gemeint.
    warum ich den begriff als nich gerechfertigt sah :)

    ich muss dir auch im bezug daruaf recht geben das wie du sagtest :

    is echt krass der scheiß, sind wohl auch verzweifelte leute.
    ich bin froh das ich in meinem umfeld keinen assi hab der sowas unterstützt.
    ich glaub dem müsst man erstma eine geben :D
     
  26. #25 14. April 2006
    da du ja mit deinem push versuchst, dieses Thema wieder zu belebeben, werde ich mal einige Worte dazu schreiben.

    Der Islam scheint für Friede und Freiheit zu stehen. Warum wird dann eine Frau von ihren eigenen Bruder getötet, weil sie auf keine Zwangsheirat aus war?

    Der Islam ist noch dazu eine sehr kritische Religion. Man dasnke nur mal an die satanischen Verse und das Leben Muhammeds, sowie die Entstehungs des Islams.

    Zu den satanischen Versen will ich mal nicht viel sagen... da gibs eine gute erklärung von Wikipedia:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Satanische_Verse

    Muhammed selbst war nicht immer ein "Prophet gewesen. Er selbst tötete viel Menschen, bzw. ließ sie hinrichten. Dazu gehört auch die ganze männliche bevölkerung eines jüdischen Stammes. Noch dazu war er ein Mann mit vielen Frauen. zu einer seiner Frauen zählte auch ein 9-jähriges Mädchen, das er mit 40 Jahren heiratete. Nicht zu vergessen war Muhammed ein analphabet.

    Als der Islam entstand, bzw. um den Islam verbreiten zu können, mussten die Araber ihren alten Glauben ablegen. ciht zu vergessen hatten die Araber vor dem Islam viele Götter. Allah wurde dann diesen vielen Göttern als Hauptgott angesehen. Natürlich widersprichtz dies die Lehren des Islams aber so konnte Mohammed nur seinen glauben verbreiten.

    Das ist mal mein Senf dazu. Natürlich versteh ich dann zu gut, warum es islamische Terroristen gibt (wenn man sich mnal das Leben Muhammed ankuckt).
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...