Ist der Schweizer Bär zurück?

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von z3Ro-sHu, 21. Juli 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 21. Juli 2006
    Link:

    Der Hirt einer Alp im Bündner Münstertal will am Mittwoch einen Bären beobachtet haben. «Die Schilderungen sind glaubwürdig», sagt das Jagdinsektorat dazu. Doch sind Zweifel angebracht, weil bisher keine Spuren gefunden werden konnten.

    Wie Toni Theus, Amtstierarzt in Müstair, auf Anfrage der SDA sagte, schilderte der Mann aus dem Südtirol dem Wildhüter, er habe auf der Alp Champatsch auf dem Gebiet der Gemeinde Lü einen Bären in rund 200 Metern Entfernung mit dem Feldstecher ins Visier genommen. Eine ganze Stunde lang, bis sich das Raubtier trollte.

    Der Hirt will auch, wie die Zeitung «Blick» in seiner Freitagsausgabe schildert, Spuren des Raubtiers gesichtet haben. Doch die Suche zusammen mit einem Wildhüter nach Tatzen-Abdrücken verlief ergebnislos.

    Dennoch seien die Schilderungen des Hirten glaubwürdig, sagt Wildbiologe Hannes Jenny vom kantonalen Amt für Jagd und Fischerei,- auch wenn er persönlich an der Geschichte zweifle.

    Zu dritt habe die Wildhut das gut einsehbare Gebiet nach der Meldung der Beobachtung durchstreift, ohne Meister Petz oder Spuren von ihm zu Gesicht zu bekommen, gab Jenny zu bedenken.

    Nicht nur die Schafhalter, auch die Touristiker wurden darüber informiert, dass sich möglicherweise wieder ein Bär im Bündner Südtal aufhält. Die Wildüter wurden angewiesen, das fragliche Gebiet stärker zu überwachen.

    Bis zum Nachweis des Tieres und einer Analyse seiner Erbanlagen bleibt es reine Spekulation, ob es sich um das Tier handeln könnte, das im Juli 2005 als erster Bär nach mehr als 100 Jahren von Italien kommend im Münstertal eingewandert war. Dessen Spuren verloren sich Ende September im Unterengadin.

    Treffen die Beobachtungen des Hirten zu, werden sich früher oder später Spuren finden lassen. War es Jägerlatein, wurde den Behörden ein ganz dicker Bär aufgebunden.
     

  2. Anzeige
  3. #2 23. Juli 2006
    wenn dat wirklich stimmt, stellen die sich hoffentlich nich schon wieder so an wie bei bruno und machen den kalt
    fand das n gutes stück überzogen
    anderswo freuen die sich, wenn es endlich wieder mal n paar bären mehr gibt und wir machen die kalt...
    nja, wenns den wirklich gibt blüht im hoffentlich ein besseres schicksal
    mfg benn
     
  4. #3 24. Juli 2006
    Sag das den mal... das is den doch scheiss egal. Die denken 1 Bär mehr oder weniger.Naja wenn einer da ist sollen sie ihn einfangen und wegschaffen. Und nicht wieder Umnieten.
     
  5. #4 24. Juli 2006
    Meiner Meinung nach wärs beim Bruno so oder so besser und vor allem um einiges billiger gewesen, dem ne Betäubungsspritze reinzujagen und wieder nach Italien zurück abzuschieben.
    Wenn die nich aufpassen können.... aber später rumheulen und den Kadaver zurückverlangen..... Ich hätt noch gleich ne Rechnung mitgeschickt... egal war´s ihnen ja eh.

    Aber die Schweizer sind ja eh um einiges humaner.... mal schauen, ob die nich ne Unterkunft für den bären haben.
    Will ja auch nur spielen und was futtern.
     
  6. #5 24. Juli 2006
    ich weiß nicht warum die alle son aufstand machen nur wegen son bär??

    guckt euch ma robben oder wale etc. an??
    die werden massenhaft getötet und dagegen wird kaum was gemacht...oder es wird nichts durchgesetzt
     
  7. #6 24. Juli 2006
    Und plötzlich sehen alle überall Bären. Klar, Bruno hatte Touristen angelockt. Da er ja jetzt tot ist muß halt ein neuer Bär her. :D
     
  8. #7 24. Juli 2006
    Weil GreenPeace nicht an die Fischer rankommt. Und weil das den Politikern im moment scheiss egal ist.So ist die Welt Ungerecht und Hart. (Leider) :baby:
     
  9. #8 24. Juli 2006
    Ausserdem sieht die halbe Welt so oder so nur, was vor ihrer Nase keucht und fleucht.
    In den Gedanken wird eingemeißelt sein "So ´n Bär frisst mich..." aber ne Robbe in den Alpen?
     
  10. #9 24. Juli 2006
    Jetzt hat die Macht ihre 2. Chance, um zu zeigen das sie es besser können
    (Wenn die Story stimmt)
     
  11. #10 25. Juli 2006
    Die sollten für das Geld was sie in die Jagd von Bruno was letzten Endes mit einer einzigen Bleikugel geendet ist, lieber mal ein Freiwildgehege aufstellen wo die Bären inruhe leben können.
    Weil ich denke das es wenns stimmt sich genauso dramatisch Abspielen wird wie bei Bruno!
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Schweizer Bär zurück
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.551
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    3.533
  3. Antworten:
    33
    Aufrufe:
    9.029
  4. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.578
  5. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    1.280