Kassiert Kate Moss mit Koks-Geschichte ab?

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von CeNedra, 5. Februar 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 5. Februar 2006
    Kate Moss sagte am 31. Januar bei der Londoner Polizei zu den Drogenvorwürfen aus. Scotland Yard gab anschließend bekannt, dass die Ermittlungen zwar fortgesetzt würden, doch reichten Fotos oder Videos als Beweis für Drogenkonsum nicht aus.

    {bild-down: http://www.ard.de/-/id=385120/property=detail/width=405/height=170/cdj5tj/index.jpg}

    Die Vernehmung von Kate Moss in London dauerte 80 Minuten, danach fuhr sie in einem silberfarbenen Mercedes von dannen. Die britische Polizei vermutet im Freundeskreis des Top-Models "ein Spinnennetz" von Drogenhändlern. Scotland Yard sei sich sicher, dass es Verhaftungen geben werde, berichtete die britische Boulevardzeitung "Daily Mail" am Donnerstag unter Berufung auf Polizeikreise. Moss selbst hatte bei einem ersten Verhör angeblich energisch bestritten, jemals andere Leute mit Rauschgift versorgt zu haben.

    Das Supermodel war im vergangenen Herbst beim angeblichen Konsum von Kokain fotografiert worden. Nach dem Zeitungsbericht hat die Polizei mehr als zehn Freunde von Kate Moss verhört, darunter ihren Ex-Freund Pete Doherty, Mick Jones von der Punk-Band The Clash und einige Leute aus der Modeszene. Die Ermittlungen gegen Moss selbst sollen zunächst fortgesetzt werden. Im Moment hat die Polizei aber nicht genügend Beweise, um ihr den Prozess zu machen. So hatte Kate Moss auf Anraten ihrer Anwälte jeglichen Kommentar verweigert, als sie Scotland Yard beim Verhör mit dem Video konfrontierte, das das Model angeblich beim Koks-Schnupfen zeigte. Fotos oder Video-Aufnahmen reichen als Beweis für Drogenkonsum nicht aus.

    Kein Karriere-Knick wegen Koks-Geschichte

    Ihrer Model-Karriere hat der Kokainskandal offenbar nicht langfristig geschadet. Im Gegenteil: Das Comeback des Supermodels macht weiter Fortschritte. Vier Monate nach dem Karriereknick kündigte der Verlag Conde Nast in London an, das Model auf das Cover der März-Ausgabe des Magazins "Vogue" zu bringen - bereits zum 21. Mal. Nach der Kokain-Affäre Ende 2005 hatten mehrere Modefirmen ihre Verträge mit dem Model gekündigt. Die 32-Jährige verließ Großbritannien, trennte sich von ihrem Freund, dem Sänger Pete Doherty, und unterzog sich in Arizona einer Entziehungskur. Danach war sie wieder bestens im Geschäft
    Quelle
     

  2. Anzeige
  3. #2 7. Februar 2006
    sie holt sich immer die freunde aus dem drogenmilieu oder die die mal dadrinnen waren....klar kennt man dann auch die bösen leute
     
  4. #3 8. Februar 2006
    Naja, ist halt irgendwie so wie immer. Promis haben bei sowas einfach die besseren Karten. Ob jetzt einer nen Gurkenlaster über den Haufen fährt - und nicht wie jeder andere in dem Alter ne Führerscheinsperre bekommt - oder ob ein Model Drogen konsumiert.
    Allerdings weiß ich jetzt auf die Schnelle nicht, welche Freilassung für den Rest der Gesellschaft gefährlicher ist ;)

    Aber mal im Ernst. Ist halt so, dass Großbritannien ein Rechtsstaat ist, und in einem selbigen ist es leider so, dass man bis einem das Gegenteil bewiesen wird, als unschuldig gilt.
    Und ob sie damit am Ende noch Gewinn macht, dass hängt meiner Meinung nach eher daran, dass die Wirtschaft es pusht!

    MfG
    Bernie
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Kassiert Kate Moss
  1. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    665
  2. Antworten:
    10
    Aufrufe:
    813
  3. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.458
  4. Kassiert

    XxX_Hitman_XxX , 8. Mai 2009 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    391
  5. Antworten:
    13
    Aufrufe:
    532