Killer Xeno: Netzwerkkarte für Gamer

Dieses Thema im Forum "PC & Konsolen Spiele" wurde erstellt von Peedy, 24. März 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. März 2009
    Killer Xeno: Netzwerkkarte für Spieler
    Zweite Generation mit hardwarebeschleunigtem VoIP

    [​IMG]

    Bigfoot Networks stellt die zweite Generation der Killer genannten Netzwerkkarte für Spieler vor. Dank neuem Prozessor, mehr RAM und hardwarebeschleunigtem Voice-Chat soll das Spielvergnügen nicht durch die Netzwerkkarte getrübt werden.


    Bigfoots Killer Xeno ist eine schnelle Netzwerkkarte für Gigabit-Ethernet, die insbesondere an Spieler verkauft werden soll. Sie zeichnet sich gegenüber herkömmlichen Netzwerkkarten durch einen eigenen Prozessor aus, der zeitkritische Datenpakete bevorzugt ausliefert. Insbesondere Datenpakete von Spielen soll die Killer Xeno so behandeln und durch den eigenen Prozessor auch den Hauptprozessor entlasten, der dann mehr Ressourcen für das Spiel bereitstellen soll. Bis zu 256 MByte RAM sollen der mit 400 MHz getakteten NPU (Network Processing Unit) helfen. Damit auch VoIP-Verkehr schnell genug über die Leitung geht, wird auch dieser durch die Hardware beschleunigt. Dazu sind zwei Audiobuchsen direkt an der Netzwerkkarte vorhanden. Der Vorgänger Killer NIC hatte diese noch nicht.

    Die neuen Killer Xenos werden in zwei Varianten ausgeliefert. Beide passen in einen PCIe-x1-Slot. Die Pro-Variante muss mit 128 MByte Speicher auskommen. Die Ultra-Variante hat doppelt so viel Speicher und besitzt zudem ein Onboard-Display. Letzteres ist vor allem für Spieler gedacht, die allen anderen zeigen wollen, wie schnell die eigene Netzwerkkarte gerade arbeitet.


    Außerdem können Anwender auf der Netzwerkkarte Programme ausführen lassen. So lädt die Netzwerkkarte etwa Bittorrent-Dateien selbstständig herunter. Auch die Voice-Chat-Anwendung Mumble soll direkt auf der Netzwerkkarte laufen. Bigfoot hat die Software dafür auf die NPU portiert. Die Treiber der Karte unterstützen Windows XP und Windows Vista.

    Die Killer Xeno Pro soll ab April 2009 von Alienware und EVGA zu haben sein und 130 US-Dollar kosten. Die Ultra-Variante ist für den Mai geplant und soll 180 US-Dollar kosten. (as)

    Source:
    Killer Xeno: Netzwerkkarte für Spieler - Golem.de


    GamerSoundkarten, GamerGrafikkarte, GamerCPU's und jetzt noch GamerLAN-Karten
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. März 2009
    AW: Killer Xeno: Netzwerkkarte für Gamer

    sieht sehr schick aus und für massiv gamer denk ich mal keine schlechte idee.

    wer also 120 bis 180 flocken zuviel hat und ne neue netzwerkcard braucht greift zu ^^
     
  4. #3 24. März 2009
    AW: Killer Xeno: Netzwerkkarte für Gamer

    Glaube kaum das ein Pro diese Karte braucht ;) .. aber okay glaube echt nur ne art spielere.. ich meien durch 10FPS mehr oder bingverbesserung von 5 werde ich auch ned unbedingt besser XD
     
  5. #4 24. März 2009
    AW: Killer Xeno: Netzwerkkarte für Gamer

    sieht ja echt schick aus ^^
    aber ich muss sagen das ich zu erstenmal von sowas gehört habe ist aber eine lustige idee und ist mal ne überlegenung wert aber auch nur wenn man weiterhin dem extrem games verfällt ^^
    naja wenn man zuviel geld grade zu verfügung hat warum net :)
     

  6. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Killer Xeno Netzwerkkarte
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.612
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.902
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.109
  4. Processkiller gesucht

    June , 28. Oktober 2014 , im Forum: Windows
    Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.731
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.159