Kino Remixed: Kollektiver Filmdreh mit Millionenbudget

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 8. Mai 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. Mai 2006
    Den ersten Internetfilm mit einem Budget von einer Million Pfund will Matt Hanson drehen. "Ein Schwarm Engel" soll das Projekt netzbasiert finanzieren, Story und Drehbuch entstehen kollektiv. Nichts weniger als eine neue Form der Kinoproduktion plant Hanson: unter Creative-Commons-Lizenz und im Geist der Remixkultur soll der Film entstehen, für den er schon "Der Dunkle Schirm" - Produzenten Tommy Pallotta gewinnen konnte.

    Den zweiten Meilenstein - 1000 Förderer - setzt Hanson momentan auf der Projekthomepage "A Swarm of Angels". Eine Million Pfund soll das Budget des Filmes betragen, 50.000 Personen sollen das unter Creative Commons lizenzierte Werk mit jeweils 25 Pfund fördern - dem Preis einiger CDs, dafür leistet man einen Beitrag für einen Film, der der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden wird.

    Mitmachen ist auf allen Ebenen erwünscht - selbst das Drehbuch ist nicht im Detail festgelegt, sondern soll ebenfalls in kollektiver Arbeit entstehen. Durch die netzbasierte Arbeitsteilung und der Mithilfe seines "Engelsschwarms" rechnet Hanson als Endergebnis mit einem Film, der unter kommerziellen Bedingungen mehrere Millionen Pfund gekostet hätte.

    Hanson kann auf einige Produktionen zurückblicken und plant nicht weniger als eine neue Zukunft der Filmproduktion und -distribution. Die traditionelle Filmproduktion sei ihm schlicht zu langweilig und unzeitgemäß geworden. Die Zukunft des Kinos liege woanders.

    "Wir sind ein Teil der Remix-Generation, ausgestattet mit den Do-It-Yourself-Werkzeugen, um eigene digitale Medien zu erstellen, seien es Filme, Musik oder was auch immer. Ich denke, einen Film von Grund auf daraufhin zu produzieren, dass er remixed, angesehen, getauscht, verteilt werden kann, ist der Weg, den man gehen muß. Das ist der Weg, um die Zukunft des Films zu erfinden."

    Neben Comiczeichner Warren Ellis und EFF-Aktivist, SF-Autor und BoingBoing-Blogger Cory Doctorow konnte Hanson inzwischen auch den Produzenten Tommy Pallotta gewinnen. Pallotta verfilmte zuletzt den Philip K. Dick-Roman "A Scanner Darkly" mit Keanu Reeves.


    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 8. Mai 2006
    find ich ne richtig gute idee, sowas hat zukunft,
    das is eht mal was...
    ne neue idee, doch ob sie sich durchsetzten kann?

    ist bei solchen sachen immer die frage!
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...