Knotenpotentialverfahren

Dieses Thema im Forum "Elektrotechnik & Elektronik" wurde erstellt von SeXy, 20. September 2013 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. SeXy
    SeXy Neu
    Stammnutzer
    #1 20. September 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Ich schon wieder :D
    Mein Lehrer hat uns die Beispielaufgabe auf dem Bild mitgegeben.
    [​IMG]
    Gegebene Werte:
    R1= 200; R2= 150; R3= 300; R4= 100; R5= 500; R45= 600; Iq1= 150mA; Uq2= 24V
    In seiner Rechnung hat er dann für Ua= 24,91V und für Ub= 21,09V stehen, aber leider nicht erklärt, wie er da hinkommt.
    Kann mir das jmd erklären? Ich bin scheinbar zu blöde..
     

  2. Anzeige
  3. MasterJulian
    MasterJulian Ehrenmitglied
    VIP
    #2 20. September 2013
    AW: Knotenpotentialverfahren

    Bin jetzt zu faul das selber zu rechnen, sollte sich aber recht schnell mittels Kirchhoffsche_Regeln lösen lassen.
     
  4. Apeman
    Apeman Neu
    Stammnutzer
    #3 2. Dezember 2013
    AW: Knotenpotentialverfahren

    1. Überlagerung von Quellen: Überlagerungssatz

    Das heißt eine Quelle ausschalten (Stromquelle als Leerlauf, Spannungsq. als Kurzschluss).
    und berechnen der jeweiligen Spannung über den Widerstand (bei Iq über den Stromteiler, bei Uq über Maschensatz wie Julian schon sagte).

    Wenn du den genauen Weg willst, sag Bescheid!
     

  5. Videos zum Thema