Krise in der Ukraine

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von raid-rush, 27. April 2014 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 13. April 2017
    Fortsetzung der Diskussionen unter Proteste in der Ukraine - RR:Board

    Die Proteste haben sich im Laufe der letzten 6 Monate zu einer Krise entwickelt bei der sich auch die Ost-West-Konfliktparteien einmischen.

    Der Westen wirft Russland die gezielte und langfristig geplante Destabilisierung der Ukraine vor, hingegen wird dem Westen vorgeworfen, dass er die politische Opposition massiv unterstützt für eigene Interessen.

    Dabei verhärten sich die Fronten und es werden Sanktionen erlassen. Ökonomen werfen Putin "geopolitische Denkmuster des 19. Jahrhunderts" vor.

    Was plant Putin für die Zukunft Russlands? Welche Möglichkeiten gibt es den Konflikt zu entschärfen?
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 28. April 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Proteste in der Ukraine

    Jetzt versuchst du die Spuren deines "Fails" zu verwischen, indem du einen neuen Thread eröffnest, anstatt den alten umzubenennen, was sehr viel mehr Sinn machen würde. ;)

    Es ist offensichtlich an dir vorbeigegangen, daß Rußland, ein Mitglied dieser Vereinbarung, nichts von dieser "Mission" wußte, obwohl man sie darüber hätte informieren MÜSSEN! Zudem braucht eine offizielle OSZE Mission, und hierbei handelt es sich definitiv NICHT um eine offizielle OSZE Mission, keine Waffen (nur Munition macht wohl relativ wenig Sinn) und Sprengstoff.

    Darüber hinaus kann eine solche Mission nur dann stattfinden, wenn nicht nur alle 57 Länder informiert sind, sondern auch die Regierung, die einlädt, anerkennen. Da Rußland die Übergangsregierung in Kiew aufgrund der fehlenden demokratischen Legitimierung bzw. der Art und Weise, wie diese zur Macht gelangt ist, nicht anerkennt, ist das Ganze nichts anderes als eine gescheiterte Spionageaktion, und dein Versuch einer Erklärung schon im Ansatz gescheitert.

    Es ist auch nicht das erste Mal, daß westliche Staaten mit derart perfiden Methoden vorgehen und internationale Vereinbarungen nutzen, um zu spionieren. Die Kontrolle der iranischen Atomanlagen wäre da so ein Beispiel.
     
  4. #3 28. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Den Titel ändern macht wenig Sinn weil ein großteil um den "Protest" handelt, und ein ändern der Titel passt dann nicht zum alten Inhalt. Für jeden größeren Abschnitt ein neues Thema, so können die Diskussionen auch besser gefunden werden und ein einstieg ist leichter als wenn 100 Seiten altes zeug unter falschem Titel voran gehen.

    Es ist nicht bewiesen das da Sprengstoff gefunden wurde und vor allem ob er von diesen Stammt... das sind wieder diese typischen "Beweise" des selbsternannten Bürgermeisters. Die finden auch deutsche Waffen und dazu die passenden Visitenkarten und paar hundert Dollar Noten - weil man damit so viel kaufen kann dort :rolleyes:

    Klar gehören Militärbeobachter auch dazu und der OSZE Sprecher hat doch eindeutig gesagt das es so ist, also verdreht nicht immer die Wahrheit.

    Ein verdacht ist lange kein Beweis... aber gut das ist da so üblich, jeder kann wegen allem festgenommen werden.

    Russland und Putin haben absolut nichts dazu gesagt, denn es gibt auch nichts brauchbares. Abgesehen von der Passivität die nicht zur Besserung der Situation führt. Was ist den bitte deren Ziel außer geopolitische Eskalation zu betreiben?

    Noch mehr russlandtreue Milizen die sich in der Ukraine aufhalten, ist das besser? Die unterliegen dem direkten Befehl des Kremel. Sie sind 1:1 ausgerüstet wie russische Kämpfer.


    Die russischen Medien zeichnen ein ganz anderes Bild und das zeigt geradewegs Krieg.
    Panik-Käufe in Russland sind die Folge.
     
  5. #4 28. April 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Krise in der Ukraine

    So ein Schwachsinn, das ist genau das Problem, was ich in meinem letzten Post beschrieben habe. Mit dem neuen Thread versuchst du den Unsinn den du im anderen Thread verzapft hast, zu kaschieren.

    Die Munition und der Sprengstoff wurden von beiden Seiten bestätigt, verlinkt habe ich das im folgenden Post.

    Proteste in der Ukraine - Seite 22 - RR:Board

    Du lügst dir jetzt wirklich für alle sichtbar über mehrere Posts deine persönliche Wahrheit zurecht, trotz der Tatsache, daß man dich bereits mehrfach darauf hingewiesen hat, daß das, was du sagst, nicht stimmt.

    Proteste in der Ukraine - Seite 22 - RR:Board

    Proteste in der Ukraine - Seite 22 - RR:Board

    Der Einzige, der sich die Wahrheit zurecht biegt bist du. Kein Wort hat der OSZE Sprecher dahingehend verlauten lassen. Du interpretierst dies in seine Antwort hinein.

    Es handelt sich bei den festgehaltenen Deutschen um Mitglieder eines deutschen Militärgeheimdienstes

    Proteste in der Ukraine - Seite 22 - RR:Board

    Im Übrigen gehst du mit KEINEM Wort auf die Bedingungen ein, unter denen das Wiener Dokument überhaupt nur genutzt werden darf, und die nicht mal ansatzweise erfüllt sind.

    Woran machst du das fest? An dem gezielten Herabstufen (fast auf Ramschniveau) durch die Rating Agenturen, trotz der Tatsache, daß Rußlands Staatsverschuldung minimal ist, während die südlichen Euroländer trotz permanent steigender Staatsverschuldung aufgewertet werden?

    Wenn Rußland sich auf Ramschniveau bewegt, dann auch alle anderen Euroländer und die USA.

    Selten ist deutlicher geworden, daß es sich bei den Rating Agenturen um ein geostrategisches Machtmittel handelt, das nur dazu dient andere Staaten fertig zu machen! Finanzfaschismus pur!
     
  6. #5 28. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Du hast es doch selbst Zitiert... bilateral heißt beidseitig: Sie sind auch im Auftrag der OSZE im Einsatz, was die Qualifikation angeht sind sie eben für Militärbeobachtung spezialisiert um die Lage zu analysieren.
    Abgesehen davon hat die Ukraine das zu entscheiden wer da sein darf und wer nicht, und nicht irgend welche Separatisten die Leute festhalten. Selbst wenn es Fehler gäbe auf dem Papier, ist das nicht legitim einfach Leute zu verdächtigen und festzuhalten mit dem Zweck eigene Kämpfer zurück zu holen.

    Das Zeigt doch schon das es nicht um ein Recht geht, sondern um eine Erpressung handelt.


    Was soll der letzte Satz bedeuten? "daß es sich bei den Rating Agenturen um ein geostrategisches Machtmittel handelt" die Stichworte haben absolut nichts gemeinsam. Meintest du vll finanz|wirtschaft-strategisches Machtmittel.
     
  7. #6 28. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Nein sie sind eben NICHT im Auftrag der OSZE unterwegs, sondern unter Führung der deutschen Bundeswehr und auf Einladung der ukrainischen Regierung im Rahmen eines OSZE Dokuments. Siehe:
    Gespräch mit Claus Neukirch von der OSZE / ZIB 24
    In dem Dokument wird die Inspektion von Waffensystemen geregelt. Das Problem ist, dass die ukrainische Regierung keine Legitimation hat - weder durch Wahlen, noch als Übergangsregierung in der alle relevanten Parteien vertreten wären. Außerdem bleibt die Frage, warum sie zur Inspektion von ukrainischem Militär ausgerechnet zu den Seperatisten fahren, wo sie keines finden! Der Verdacht der Spionage liegt auf der Hand. Die Geiselnahme ist sicher zu verurteilen, aber man braucht sich nicht wundern, wenn sie bei ihrer Spionage gehindert werden.

    Hier noch ein gutes Interview mit dem libertären russischen Historiker Vadim Damier, das nochmal deutlich macht wie sinnlos und falsch in dem imperialistischen Stellvertreterkonflikt eine einseitige Parteinahme ist:
    "Die Etablierung einer neuen Stadtregierung in Sewastopol und der Umsturz auf der Krim fanden schon unter den russisch-nationalistischen Parolen statt. Überall sind russische Fahnen, und die lokale Propaganda wiederholt lästig bis zum Brechreiz: "Sewastopol ist eine russische Stadt"; "Krim ist ein russisches Land". Dabei gebraucht man kennzeichnend das Wort "russkij" und nicht "rossijskij", das heißt nicht "russländisch", sondern genau "ethnisch-russisch". Man argumentiert mit einer "Rückkehr" der Russen ins Russland.

    Kennzeichnend ist auch die Teilnahme der russischen (russisch-sprechenden) Ultrarechten in den heutigen Anti-Kiew-Protesten im Osten, im Süden der Ukraine und auf der Krim. Das sind vor allem Kosaken (heute sind sie so etwas wie der KKK in den USA) und die Mitglieder verschiedener profaschistischer Gruppen. So war einer der Führer der heutigen prorussischen Proteste in Donetzk Pawel Gubarew früher ein Mitglied in der Nazi-Partei "Russische Nationale Einheit" (RNE).
    Übrigens ist die pro-russische Bewegung im Osten und auf der Krim ähnlich heterogen wie die Majdan-Bewegung. Und auch ähnlich nationalistisch und reaktionär in ihrer dominanten Orientierung."

    krim-krise und kriegsgefahr | gwr 388 | april 2014
     
  8. #7 28. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Für die, die es immer noch nicht begreifen wollen!
     
  9. #8 28. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 28. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    OSZE: Die Geiseln sind Militärinspekteure und keine Beobachter - SPIEGEL ONLINE

    Also die OSZE Verträge erlauben explizit Militärinspekteure, ob die Übergangsregierung dazu befähigt ist und es allgemein ein kluger Schachzug war steht natürlich auf einem ganz anderen Blatt.

    ___________________________________________

    Neue Augstein Kolumne gegen einen möglichen Krieg
    Ukraine: Jakob Augstein über einen Krieg aus Versehen - SPIEGEL ONLINE

    MfG

    edit:

    Und der Bürgermeister von Charkiv wurde heute niedergeschossen :-(
    Ostukraine: Bürgermeister von Charkiw niedergeschossen - Europa - FAZ
     
  10. #9 29. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Ein weiterer Artikel zu dieser seltsamen Militärmission. einer der festgehaltenen sagt übrigens Folgendes

    Paßt nicht ganz in das Bild des "irren" Bürgermeisters der Geiseln hält, welches von der Politik (Steinmeier lügt, daß sich die Balken biegen) und den Medien propagiert und von vermutlich verwirrten systemtreuen Zeitgenossen im Internet weitergetragen wird.

    Auch das Vorgehen westlicher Regierungen im Kosovo und das Ausnutzen der OSZE als Spionagemission wird hervorgehoben.

    Die Unabhängigkeit der OSZE wird durch solche Vorfälle sicher nicht gestärkt und alle Berichte, die von dieser Organisation kommen, sind mit äußerster Vorsicht zu genießen.


    -----------------------


    Sollte es zu einem Krieg kommen, ganz gleich zwischen welchen Parteien, dann wird letztlich die Schuld beim Westen zu suchen sein, denn dessen völkerrechtswidriges Eingreifen, das Anstacheln zum Putsch, hat die Ukraine erst destabilisiert.

    Im Moment sind beide Seiten äußerst kontraproduktiv. Auch Deutschland spielt eine ziemlich unrühmliche Rolle.



    Dann kann die NATO jetzt ja auch wieder ihre Truppenverlegungen rückgängig machen und mal zeigen, daß sie ebenfalls zur Deeskalation beitragen will.


    Aber das wird der ignorante Teil des deutschen "Pöbels" wahrscheinlich wieder für eine VT halten, weil es bei RIA Novosti gemeldet wurde, und hinterher will er wieder nichts davon gewußt haben! Kennen wir ja aus der deutschen Geschichte.


    Da der Professor bei einem russischen Sender interviewt wurde muß seine Aussage natürlich falsch sein. Bei der FAZ oder der Zeit wäre das hingegen etwas völlig anderes. :rolleyes:
     
  11. #10 29. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 29. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Beitrag bitte löschen, Doppelpost
     
  12. #11 29. April 2014
    Zuletzt bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Krise in der Ukraine

    LOL Bushido das ist doch nicht dein ernst:

    Die Aussagen werden von Spezialisten als erzwungen eingestuft. Die Bilder und Mimik sagen etwas ganz anderes... die Leute werden dort festgehalten als Geiseln, das ist mehr als eindeutig. Ist dir die Wahrheit völlig egal nur zum Zwecke der Meinungsänderung?

    So wie es aussieht interessiert das Putin überhaupt nicht, er lässt es einfach laufen...

    ponomarjow106~_v-modPremium.jpg

    Ponomarjow im Porträt: Selbstgefälliger Geiselnehmer | tagesschau.de

    Einfach nur unverständlich wie manche Menschen so etwas verteidigen können.
     
  13. #12 29. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Anscheinend ist dir das vollkommen egal, dass du bewusst und nachweisbar belogen wirst und wurdest.
    Du verwendest immer noch tagesschau.de als Quelle. Diejenigen, die dich schon mehrfach bewusst und nachweisbar belogen haben!
     
  14. #13 29. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Welche Experten sagen das? Belege?

    Daß die Soldaten dem "Bürgermeister" nicht auf die Füße treten werden, und möglichst höflich bleiben, sollte klar sein. Nichtsdestotrotz kann das, was er sagt, doch stimmen. Aber das paßt natürlich nicht in dein vorgefertigtes Bild des "phösen" prorussischen Ukrainers.

    Wenn du andere Erkenntnisse von deiner Aufklärungsmission in den Osten der Ukraine bzw. deinen Verhandlungen mit den "Geiselnehmern" hast, die das Gegenteil beweisen, kannst du das ja hier eindrucksvoll belegen. :rolleyes:

    Du kannst gar nicht deutlicher machen, wie leicht du dich von Propaganda beeinflussen läßt. Das Foto und der Text triefen nur so davon.

    Wertend!

    Unsachliche Dramatisierung und Überbewertung!


    Fehlen nur noch die passende, eines Goebbels würdige Beschreibung des Fotos,

    und zwei Teufelshörnchen auf dem Kopf.


    Wenn du deine Emotionen wenigstens auf der Basis von Fakten vortragen würdest, aber so ist das einfach nicht ernst zu nehmen. Man muß nicht mal Partei für den Typen ergreifen, um zu erkennen, was für Unsinn da verbreitet wird.


    Auch die anderen Westmedien sind in der Hinsicht negativ aufgefallen. Da hieß es gestern in anderen Schmierblättern.

    oder

    Das ist die Qualität des deutschen Journalismus heute. Es geht nur darum Emotionen zu schüren und den "Pöbel" auf die vermeintlich "gute" Seite zu ziehen. Fakten spielen keine Rolle.

    Seit Tagen wird von "OSZE Beobachtern" gesprochen, obwohl klar bewiesen ist, daß es sich nicht um solche handelt.

    Ach, und wenn ich den Typen in deinen Augen verteidige, dann unterstützt du das mit Faschisten gespickte Putschregime in Kiew.
     
  15. #14 29. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    eben gerade haben sie im radio davon gesprochen dass, glaube ich, ein amerikanischer journalist, welcher auch gefangen halten wurde (oder so) davon gesprochen hat, wie unmenschlich die gefangenen in der ukraine behandelt werden ?!?!? war am auto fahren, konnte mir den namen nicht merken und somit nicht im internet stöbern. vllt. findet ja jemand von euch informationen dazu.

    aber da diese info im westlichen radio spielte, wird es bestimmt erstunken und erlogen sein....wie ich hier gelernt habe.... wenn die russen sagen würden, dass sie denen jeden tag einen goldklumpen schenken, wäre es bestimmt zu 100% wahr =)


    ich denke irgendwie, es ist wie bei den berlinern -ubahnschläger.
    fragt man die freunde von dem opfer, werden sie sagen, dass die schläger noch backsteine drauf geworfen haben...wird man die zeugen von den schlägern befragen, werden diese sagen, dass man das opfer am boden nicht mehr geschlagen hat.

    ist man nun PRO-OPFER, wird man die aussagen der täter-zeugen auseinander nehmen und diese als die übelsten lügner hinstellen...anders rum, wird es wahrscheinlich auch bei den PRO-TÄTER sein.... die wahrheit liegt immer irgendwo in der mitte...

    hier wird doch nur mit "zeitungsausschnitten" um sich geworfen...keiner hat wirklich einen plan...man kann nur immer das erzählen, was man woanders liest....ich wäre dafür, dass ein user hier, mal ne ukraine-mission startet und selbst dem übel auf die spur geht...=) das interesse bzgl. die ukraine ist bei den meisten hier ja mehr als groß... dann würden solche threads auch irgendwie authentischer wirken, denn hier gibts nur 2 parteien... pro-ost und pro-west, ist ja fast wie an der front ;-)
     
  16. #15 30. April 2014
  17. #16 30. April 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Endlich Reaktion:

    Putin ermahnt Milizen
    Die im Osten der Ukraine von Milizen festgehaltenen Militärbeobachter kommen womöglich bald auf freien Fuß. "Ich hoffe, dass dieser Konflikt gelöst wird und dass sie das Gebiet (der Ukraine) frei verlassen können", sagte Russlands Präsident Wladimir Putin im russischen Fernsehen. @tagesschau

    Ob Schröder womöglich beim 70 Geburtstag von Putin darauf aufmerksam gemacht hat? Immerhin hat Putin Schröder viel zu verdanken, die langfristigen Energiepoltischen Entscheidungen wurden so erst möglich, was für die russische Wirtschaft damals ein sehr wichtiger Faktor war und bis heute ist.

    Edit: ja es hat sich bestätigt, Schröder hat sich besorgt über die Situation geäußert.
     
  18. #17 30. April 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Krise in der Ukraine

    Passend dazu aus "Die Anstalt"
     
  19. #18 1. Mai 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Offensichtlich meint dieser Psychopath, daß die Ukraine schon zur NATO gehört. Das beweist eindeutig, daß der Westen auf Krawall und Krieg aus ist!



    Die Huffington Post beschreibt es zutreffend. Die Leute, die heute bei Rußland die Schuld suchen sind russophob und leben fernab jeder Realität. Das US Regime lügt, daß sich die Balken biegen und seine Anhänger leiden offensichtlich unter geistiger Umnachtung. Nicht Rußland, sondern der Westen ist und bleibt das Problem.
     
  20. #19 1. Mai 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Nachdem keiner dem Anderen traut, will niemand den Einfluss in einem Grenzgebiet verlieren das auch noch sowohl geopolitisch als auch energietechnisch wichtig ist.

    Jetzt geht es eben darum wer dann letztendlich nach der Übergangsregierung an die Macht kommt, eher pro Russisch oder pro Ukrainisch. Die Bevölkerung ist da sehr gespalten was das angeht.

    Während der Westen versucht die Regierung einer pro Ukrainischen Seite zu stärken, wird Russland versuchen wenigstens einige Bereiche der Ukraine an eine Pro-Russische Führung zu bringen. So gab es eben auch einige Städte in denen die Polizei und das Rathaus übernommen wurden.

    Letztendlich versucht der Westen eine Spaltung der Ukraine zu verhindern, da die Chancen gut stehen die Regierung zu stellen. Russland kann das zurecht nicht akzeptieren, da hier eben wichtige Faktoren mitspielen. So wird versucht zumindest die überwiegend pro russischen Gebiete ab zu spalten.

    Letztendlich kann es also realistisch (wie schon kurz nach der Krim gewarnt wurde) dazu kommen, dass die Ostukraine ebenfalls an Russland geht.

    Damals wurde das noch bestritten das Russland weitere Teile einnimmt, die Vermutung scheint aber doch realistischer zu werden. Womöglich hatte der Geheimdienst auch schon vorher diverse Informationen darüber gesammelt.

    Blöd ist das nur jeweils immer für die noch vorhandene Minderheit in den jeweiligen Bereichen... egal auf welcher Seite. Niemand möchte seine Heimat gerne verlassen und irgend wo hat es die Ukraine auch verdient ein eigenes Land zu bleiben.

    Eine Neuwahl wäre so oder so fällig, aber in einer so aufgebrachten Situation ist es schwer wirklich friedliche oder gar unbeeinflusste Wahl durchzuführen, deshalb bezweifle ich diese Möglichkeit momentan. Eher wird es ein diplomatischer Drahtseilakt in dem sich Westen und Osten ein Land aufteilen.
     
  21. #20 2. Mai 2014
    Zuletzt bearbeitet: 2. Mai 2014
  22. #21 2. Mai 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Damit ist bewiesen, daß es sich bei der EU um ein undemokratisches, in Zügen faschistisches und imperialistisches Staatengebilde handelt. Und dann beschweren sich "Systemlinge" über Rußlands Reaktionen auf diese Expansion.


    Auch von Deeskalation kann seitens der NATO überhaupt keine Rede sein. Zusätzlich wurden 5 Kriegsschiffe nach Litauen verlegt.
     
  23. #22 2. Mai 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Einen solchen Artikel wird wohl keiner ernst nehmen wenn er alla AFD nur als Meinungspeitsche verwendet wird. Informationen erhält man da keine. Der Kommentar dazu ist ja wohl auch eher was zum schmunzeln ^^

    Als Antwort auf die immer mehr besetzten Städte, setzt die Ukraine jetzt Militär ein um die Milizen der russischen Separatisten zu vertreiben.
     
  24. #23 2. Mai 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Wer für Frieden ist, muss nicht für Europa sein.
    Solange Nationen auf irgendeinerweise bestehen, solange werden Kriege auf irgendeinerweise bestehen.
     
  25. #24 2. Mai 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    hoffen wir einfach mal auf ein rasches und möglichst unblutiges ende. ich denke wenigstens darauf können wir uns einigen bushido.

    kommentare von SPON-lesern:
    ist zwar jetzt OT aber
    meinst du nicht, dass sich dann wieder gruppen bilden, die sich aufgrund verschiedener interessen bekämpfen?
     
  26. #25 2. Mai 2014
    AW: Krise in der Ukraine

    Beide Artikel berufen sich auf MSM, beim ersten wird van Rompuy direkt zitiert. Insofern ist dein Kommentar wieder einmal unausgegoren und zielt nur darauf ab die Quelle anzugreifen und nicht den Inhalt.

    Der Spruch - wer gegen Europa ist ist gegen Frieden - ist dermaßen verlogen und propagandistisch, daß er keines weiteren Kommentars würdig ist.



    ---------------------------------------



    Ist das nicht komisch, wenn es um Frieden geht, sind wir uns alle irgendwie immer einig... (bis auf einige unverbesserliche Deppen, bei denen die Masse zwischen den Ohren aus Schweinesülze besteht.)
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...