Kronzeuge in Spendenaffäre: Kanada erlaubt Schreibers Auslieferung

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Flofl, 8. März 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. März 2006
    Kronzeuge in Spendenaffäre: Kanada erlaubt Schreibers Auslieferung

    Der Rüstungslobbyist Karlheinz Schreiber hat bei seinem Kampf gegen die Auslieferung nach Deutschland einen Rückschlag erlitten. Ein kanadisches Berufungsgericht in Ontario lehnte Schreibers Einspruch ab, wie ein Sprecher der Augsburger Staatsanwaltschaft mitteilte. Der 71-Jährige hatte gegen die Auslieferungsentscheidung des kanadischen Justizministeriums vom Oktober 2004 Einspruch eingelegt.

    Die Augsburger Justiz rechnet dennoch nicht mit einer schnellen Auslieferung, da Schreiber noch eine letzte Instanz zur Verfügung habe. "Wir gehen davon aus, dass Schreiber den Supreme Court in Kanada anrufen wird", sagte der Augsburger Gerichtssprecher Karl-Heinz Haeusler der Nachrichtenagentur AP.

    Schreiber war 1999 vor der deutschen Justiz nach Kanada geflohen. Er gilt als Schlüsselfigur der CDU-Spendenaffäre. Bei internationalen Geschäften mit Panzern, Hubschraubern und Flugzeugen soll der einstige Teppichhändler Millionen an Schmiergeldern erhalten und über ein undurchsichtiges Geflecht von Tarnfirmen an deutsche Politiker und Manager weitergereicht haben.

    Der damalige CDU-Partei- und Fraktionschef Wolfgang Schäuble geriet durch Details über eine umstrittene 100.000-Mark-Spende des Waffenlobbyisten im Jahr 2000 so unter Druck, dass er zurücktrat.

    Die Augsburger Justiz wirft Schreiber Bestechung und Steuerhinterziehung vor.

    (N24.de, Netzeitung)


    MfG
    Flofl
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema