Linux und WinXP auf einem Rechner und Partitionen?

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD" wurde erstellt von flojo15, 27. August 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. August 2006
    hi leute
    also ich habe jetzt vor WinXP und Ubuntu auf einem PC laufen zu lassen! jetzt wollte ich wissen wie groß ich meine Partition auf der Linux instaliert werden soll machen soll und in welchem Dateisystem ich die partition erstellen soll!

    eine weiter frage habe ich zu meiner Externen Festplatte! die platte hat FAT32 als dateisystem! kann ich da mit linux schreiben und lesen? oder nur lesen? oder garnichts?

    danke schonmal für eure antworten! für jeden hilfreichen beitrag gibts natürlich nen 10ner!

    mfg flojo15
     

  2. Anzeige
  3. #2 27. August 2006
    mit der größe is halt davon abhängig, was du damit machen willst (bei windows würdest du ja auch mehr platz für eine partition nehmen, wenn du wüsstest, dass da filme drauf sollen)...und zum thema fat: fat32 wird komplett unterstützt, also wenn du windows vorher neu installst am besten fat32 bei der installation nehmen...mfg coach

    PS: immer schön linux nach windows installieren...
     
  4. #3 27. August 2006
    Sinnvoll ist wenn du für Linux 3 partitionen machst einmal die / dort wird das system programme usw gespeichert dann ne /home da werden deine Persönlichen sachen gespeichert und noch ne swap die ist sone art ram. man kan /home auch ganz normal auf der / machen aber wenn man dann das system neu installiert sind die wichtigen Daten weg. Wenn du /home auf ner extra Partition hast kannst du das system wechseln und deine Daten behalten. Als Dateisystemtyp würd ich ext3 nehmen. Swap ist n eigenen dateisystemtyp die Swap sollte doppelt so groß sein sein wie dein RAM. / je nachdem wie groß dein system werden soll 10 gig reichen locker und /home gibt halt dann den Rest was zur Verfügung hast.
     
  5. #4 27. August 2006
    nimm dir für windows was du an platz brauchst und den rest erledigt die ubuntu-installation von selbst (partitioniert dir den restlichen platz wies halt am besten is)...mfg coach
     
  6. #5 31. August 2006
    fat32 kannst du unter linux mounten. damit kannse lesen schreiben etc bla und was du nicht alles weiß. doch unter fat32 können keine dateien gespeichert werden die größer als 4GB sind (zB. isos die 4GB sind).

    ich hab zB so eine aufteilung:

    - Windows XP 60GB NTFS
    - Debian 60GB ReiserFS
    - 300GB EXT3

    dabei hab ich unter windows EXT3 treiber installiert damit ich auf die linux platten zugreifen kann. falls interesse besteht kann ich sie ja hier mal posten
     
  7. #6 31. August 2006
    Jo wäre schön zu wissen welche EXT3-Treiber du genommen hats. Vielleicht hast ja auch nochn Link für gscheite ReiserFS-Treiber, da find ich nichts gscheits - und wenn dann kostets was ;)

    @flojo15 - ich würd auf jedenfall ReiserFS als Dateisystem unter Linux nehmen da es die meiste Performance hat und mit kleinen Dateien excellent umgehen kann.

    Hier kannst dir mal nen Test zwischen Ext2, Ext3, ReiferFS und Xfs anguggen
    Journaling Filesysteme unter Linux - Performance

    Hoffe geholfen zu haben

    blackworker
     
  8. #7 31. August 2006
    Du kannst mittlerweile auch ohne Probleme ntfs unter Linux lesen und schreiben.
    Mithilfe des pakets ntfs-eays3g dauerts nur 3 Minuten, um auf ntfs schreiben zu können.
    Manche Distris, wie z.B. Ubuntu, mounten ntfs sowieso schon automatisch, hast dann halt "nur" Lese Rechte.
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Linux WinXP Rechner
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    465
  2. Antworten:
    11
    Aufrufe:
    1.711
  3. Von WinXp pro auf Linux

    Slayer of Light , 5. September 2006 , im Forum: Linux & BSD
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    710
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.786
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.550