Mathe Aufgabe

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von BL@de, 26. November 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. November 2006
    Mathe Aufgabe ^^

    Hi,

    Ich komm grad bei einer Mathe aufgabe gar nich weiter.. wenn ich auf die gleichung kommen würde müsst ich nur noch einsetzten^^

    Aber ich komm einfach net drauf:

    Hier die Aufgabe:

    Frau Monet hat 5000€ Festgeld bei der Raibank.
    Herr Diridari 8000 € bei der Schlaukasse angelegt.

    Für beide Anlagen zusammen gibt es im Jahr 467,50 € Zinsen.

    Wenn man die beiden Zinssätze vertauschen würde, würden sich insgesamt 475,00€ Zinsen im Jahr ergeben.

    ---RAI BANK entspricht X
    ---Schlaukasse entspricht Y

    a* Er hat geld zu einem hoeheren Zinssatz angelegt? Begruende
    b* Berechne mithilfe eines linearen Gleichungssystems die beiden Zinssaetze!


    Naja BW ist sicher, es reicht wenn ich nur die gleichung hab, aufloesen kann ich alleiine..

    Also schonmal danke, die Aufgabe is bestimmt ganz easy aber ich kommt net drauf

    EDIT: Mein Vorschlag wäre vielleicht 5.0000 + 8000 = 467,50
    aber da kommt ja kein x vor^^ und als zweite Gleichung weiß ich auch nich weiter
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 26. November 2006
    AW: Mathe Aufgabe ^^

    Also ich würde das mit folgenden Gleichungen lösen:
    8000€*Y=467,50€-Z (Y= Zinssatz der Schlaukasse, Z = Zinsenanteil von Fr Monet)
    5000€*X=Z (X= Zinssatz der RAI BANK, Z = Zinsen von Fr Monet)
    8000€*X=475,00€-U (X= Zinssatz der RAI BANK, U = Zinsenanteil von Fr Monet)
    5000€*Y=U (Y= Zinssatz der Schlaukasse, U = Zinsen von Fr Monet)
    du musst halt immer jeweils eine Gleichung nach einer Variablen auflösen (X,Y,U,Z) und dann in die nächste Gleichung einsetzen, ich denke das stimmt so
     
  4. #3 26. November 2006
    AW: Mathe Aufgabe ^^

    wieso so kompliziert?^^

    5000x + 8000y = 467,5
    8000x + 5000y = 475

    auflösen

    x = 0,0375 (3,75 %)
    y = 0,035 (3,5 %)


    greetz
     
  5. #4 26. November 2006
    AW: Mathe Aufgabe ^^

    Das schaut ja gut aus^^ Danke!!!

    BW raus
    -closed-
     
  6. #5 4. April 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Mathe-aufgabe??!!

    a)Die Biologen sind durch ihre Beobachtungen des Pflanzenwachstums zu dem Ergebnis gelangt, dass dieses sehr gut durch eine Funktionenschar der Form{bild-down: https://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=27696905}
    [FONT=&quot]{bild-down: https://www0.xup.in/exec/ximg.php?fid=14889695}
    [/FONT]
    Bild=down! ; t Bild=down! Zeit in Tagen; r > 0 konstant (abhängig von der Pflanze)
    beschrieben werden kann.

    i)Zeige, dass alle Funktionen dieser Funktionenschar für t → ∞ die Asymptote y = a haben.
    [FONT=&quot]Interpretiere dieses Ergebnis im Hinblick auf die maximale Höhe der Pflanze


    Normalerweise macht man das doch mit Polynomdivision?!
    Ich habe das aueinandergeplügt-> h(t)=(a*e^rt)/e^rt + (a*e^rt)/b . Die roten e^rt lassen sich wegkürzen, also habe ich dann am ende
    a+[/FONT][FONT=&quot](a*e^rt)/b.

    Ist das ein beweis dass a die Asymptote ist???

    Danke schon mal im Vorraus!
    [/FONT]
     
  7. #6 4. April 2007
  8. #7 4. April 2007
    AW: Mathe-aufgabe??!!

    hm eigentlich einfach e^rt faktorisieren (zähler und nenner) und dann den limes bilden

    wenn du das tust siehst du dass b/e^rt -> 0 geht für t -> unendlich und es bleibt a/1+0 also a übrig
     
  9. #8 4. April 2007
    AW: Mathe-aufgabe??!!

    Also das ist jetzt kein beweis sondern ein ansatz würde ich sagen. Du musst jetzt noch t --> unendlich laufen lassen. Aber dann sieht man halt, dass der nenner dann immer größer wird und damit dann der ganze term eigentlich gegen 0 läuft. deshalb verstehe ich auhc nicht ganz wie man jetzt auf a als aymptothe kommen soll.

    Ich denke ma der Fehler liegt bei dir darin dass du die polynom division angewendet hast. Polynomdivision ist da glaub ich falsch am platz. zerleg den term einfahc so weit wie du kannst udn mach dann die untersuchung auf t---> unendlich




    mfg allstar
     
  10. #9 4. April 2007
    AW: Mathe-aufgabe??!!

    ist ganz einfach weil wenn das e gegen unendlich strebt durch das hoch t > unendlich
    so hast du obeneinen faktor und unten ein produkt, dh. das b entspricht 0 bzw ist im wert zu vernachlässigen.

    also hast du a * e / e + 0 -> das e kannst ausklammern kürzen und dann bleibt a / (1 + 0) -> y = a
     
  11. #10 4. April 2007
    AW: Mathe-aufgabe??!!

    mathematisch würd ich das so formulieren:

    Bild=down!
     
  12. #11 4. April 2007
    AW: Mathe-aufgabe??!!

    --> Also da habe ich ein ganz großen Fehler gemacht komisch das es niemandem aufgefallen ist?!Der Bruch wie er da steht lässt sich so nicht umformen.

    Jedenfalls habe ich die aufgabe jetzt auch gelöst aber mit der "l´Hospital Regel"
    ...
    Man leitet den Nenner und Zähler ab und anschließend küzt sich alles außer "a" weg.

    UND Close!
     
  13. #12 21. Juli 2007
    Hei,
    Ich hab ma ne Frage und zwar hat uns unser Mathelehrer vor den Ferien nochma ne Aufgabe gegebn, an der Ich einfach scheiter.
    Es muss keine Lösung sein aber einfach nen Ansatz an dem ich dann weiter machen kann

    ALso hier die Aufgabe

    Jeder von 17 Wissenschaftlern steht in Briefwechsel mit allen anderen.
    Sie behandeln in ihren Briefwechseln nur 3 Themen und je 2 Wissenschaftler nur 1 Thema.
    Zu Beweisen ist, dass es mindestens 3 Wissenschaftler gibt die untereinander das selbe Thema behandeln.

    Also so allgemeinverständlich ist mir das schon klar aber nicht wie Ich es beweisen soll

    Hoffe ihr habt ne Idee

    MFG
    ConfuZed
     
  14. #13 21. Juli 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die 2 Leute mit ihrem einen Thema nicht weiterkommen und somit einen dritten zu Rate ziehen --> 3 Leute beschäftigen sich untereinander mit dem selben Thema

    Ist wohl mathematisch nicht ganz korrekt, aber in meinen Augen recht logisch :D
     
  15. #14 21. Juli 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    ich hab da einige logische probleme in deiner aufgabe o_O

    wir sieht die normalverteilung der themen der wissenschaftler aus?
    17² wäre die anzahl der summe alle briefwechsel = 289 briefwechsel.

    je 2 wissenschaftler = 1 thema. 3 themen werden behandelt. also variablen von thema a-c (abc).

    aber eigentlich ist ja auch wochenende und meine geistige höhe ist längst vorbei ^^
    vllt ists sinnvoller in einem naturwissenschaftlichen forum deine frage einzubringen :)

    wünsch dir viel glück.

    ~ ENaCs
     
  16. #15 22. Juli 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    Also ganz einfach :

    2 Wissenschaftler haben ein Thema

    Das macht bei 3 Themen mal 2 Wissenschaftlern 6 Leute

    Du hast aber 17 Wissenschaftler und nur sechs die die Themen bearbeiten können damit du bei

    deinem 2:1 Verhältnis von Wissenschaftlern zu Themen bleibst. Also hast du 9 Wissenschaftler die

    viel zu viel Freizeit haben oder bei den anderen Mitarbeiten !

    Jetzt klarer ?
     
  17. #16 23. Juli 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    ENaCs, deine Lösung is eigentlich ganz klug gedacht aber ein Problem ist bei deiner Rechnung und zwar, nach deiner Lösung ist auch der Austausch A-B und B-A als jeweils eines Berücksichtigt. D.h. Du hast schon da 1 Briefwechsel zuviel.

    MFG
    ConfuZed
     
  18. #17 24. Juli 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    der 1. wissenschaftler steht mit 16 anderen in kontakt...er behandelt insgesamt 3 themen auf diese 16 verteilt, also behandelt er mit 5 wissenschafltern das selbe thema, bei einem thema gibt es einen 6. wissenschaftler
    das selbe gilt für den 2., 3., 4. ,.....17. wissenschaftler

    sagen wir mal wissenschaftler 1 und wissenschaftler 2 behandeln das selbe thema, jedoch bearbeitet wissenschaftler 1 das thema auch mit wissenschaftler 3 und dieser wissenschaftler das selbe thema mit wissenschaftler 2....ka ob das jetzt völliger schwachsinn ist oder nicht, da es schon spät ist und mein gehirn langsam zu streiken beginnt xD
     
  19. #18 25. Juli 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    mh. grad wieder bissl zeit zum überlegen gehabt. übrigens eine tolle knobelaufgabe ;)

    um die gesamtzahl an briefwechsel zu quantifizieren müsste man Summe [(17-1)+(17-2)+ .. (17-16)] berechnen. damit müsste man jede überlappung ausmerzen .. zumindest denk ich das gerade zu später stunde ^^

    division der gesamtbriefkontakte durch 3 (themenzahl) und wenn nun dieses ergebnis nochmal durch 2 dividierbar ist .. danach müsste doch das ergebnis da sein? (dezimalzahlen gibt es nicht .. gibt ja keine 1.5 wissenschaftler o.ä ;D)

    gruß
     
  20. #19 29. Juli 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    Hat das mit der Binominalverteilung, der Bernuli Kette etc.. zu tun? UNd Wahrscheinlichkeitsrechnungen?
    Hab nämlich keine Ahnung, aber es würde mich interessieren :)
     
  21. #20 24. September 2007
    Bin gerade auf diese Aufgabe gestoßen

    Ein Mann verdient 10% mehr als eine Frau. Wie hoch ist das Einkommen der Frau, wenn beide zusammen 8400€ verdienen.

    Wie löst man die am einfachsten / schnellsten?
     
  22. #21 24. September 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    Einkommen - Frau = x
    Einkommen - Mann ist das 10% mehr -> 1,1 x
    Beide verdienen also 2,1 x zusammen
    2,1 x = 8400€
    x = 8400€/2,1
    x=4000€
     
  23. #22 24. September 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    So ich habe das mal über einen Dreisatz gerechnet...hoffe es ist richtig:

    Beide zusammenv erdienen 210% also 8400 € !!!!!

    210% - 8400€
    1 % - 40 € <---- 8400 durch 210 teilen ergibt 40 €
    10 % - 400 € <---- 40€ mal 10 nehmen ergibt 400€

    (die 10% mehr vom man sind 400€)

    Antwort: Der Mann verdient 4400 € und die Frau 4000 € !!!
     
  24. #23 24. September 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    logisch!Ich kam aber irgend wie net drauf!
    Ich würde es jetzt so machen!

    Mann 110%
    Frau 100%


    8400€ = 210 %

    8400€ / 210% = 40 (1%)

    40 x Frau 100% = 4000€
    40 x Mann 120% = 4400€
     
  25. #24 24. September 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    du kannst auch sagen mann Mann 60 % und Frau 50 % ^^ ist irgendwie einfacher und bringt nicht so durcheinander ^^
     
  26. #25 25. September 2007
    AW: Mathe Aufgabe

    ähhm ,ich würde das anders machen.

    x+(x*1.1)=8400
    x(1+1,1)=8400
    x=8400/2,1

    So ist es ein bisschen allgemeiner gelösst!:D
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Mathe Aufgabe
  1. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    1.129
  2. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    878
  3. Mathe lim-Aufgabe

    SibNoPain , 28. Dezember 2012 , im Forum: Schule, Studium, Ausbildung
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    798
  4. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    754
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    540