Mathe problem e funktion

Dieses Thema im Forum "Schule, Studium, Ausbildung" wurde erstellt von §ephiroth, 2. April 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 2. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Hallo RRler

    Ich habe hier grade vor mir eine mathe aufagbe liegen wo ich mal gar nichts verstehe! Ich blick da einfach nicht durch!;( Unser Lehrer hat uns diesen Tipp gegeben, denn ich aber auch nich verwenden kann^^: 11,2/S -1=-e^-4k

    Hier ist die Aufgabe:
    [​IMG]

    Wenn irgendjemand mir helfen kann dann plz schreibt bitte.
    Nw bw ist klar
    mfg
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    du hast die formel gegeben. Dann setzt du für f(x) die Größe der Fische ein und für t die zeit. Das machst du für zwei werte, formst nach einer variable um und setzt gleich, dann kannst du die benötigten grö0en berechnen, also z.B:

    6,6 = S*(1-e^(-k*2))

    11,2 = S*(1-e^(-k*4))


    PS: e ist die eulerische Zahl, also eine Konstante
     
  4. #3 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    Du sollst 2 Wertepaare nehmen und dann die 2 Variablen bestimmen:
    z.b.
    6.6 = S(1 - e^-2k)
    11.2 = S(1 - e^-4k)

    Der Term deines Lehrers ist die 2te Zeile umgeformt (durch S und dann - 1)

    b) Wenn du den Term hast, für t 12 einsetzen.
    c) für f(x) = 22 einsetzen und nach x auflösen (LN-Funktion)
    d) Asymptote suchen ( Hier die Konstante S), 95*S/100 bestimmen und als f(x) einsetzen.
     
  5. #4 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    also muss ich jetzt erstmal
    6.6 = S(1 - e^-2k)
    und
    11.2 = S(1 - e^-4k)
    per subtraktionsverfahren auflösen?????
    WI ekommt man auf diesen term?????
    ivh bin total verwirrt wegen dem e und dem k im exponenten von e:(
    bws habt ihr schon
     
  6. #5 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    Also ich hätte es erstmal umgeformt zu:
    (-6.6/S) + 1 = e^(-2k)
    -LN((-6.6/S) + 1)/2 = k
    und
    -LN((11.2/S) + 1)/4 = k

    So, jetzt musst du ein S finden, damit für k das gleiche rauskommt:
    heißt LN((11.2/S + 1) muss doppelt so groß sein wie LN((6.6/S + 1)

    => LN((11.2/S + 1) = 2 * LN ((6.6/S+1)

    Bin grad selber bisschen irritiert wie man das lösen könnte; ich überleg mal ;)
     
  7. #6 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    viel zu kompliziert. Am besten du hast nen vernünftigen taschenrechner.

    Du löst eine der beiden Gleichungen nach einer Variable auf.

    Das Ergebnis dieser Variable S = ....... setzt du inne andere gleichung ein.
    Dann per taschenrechner weiterrechnen oder viel kopfrechenarbeit.
    Also bei meinem taschenrechner gibt es einen "solver" mit dem das problenmlos geht. Nur aufpassen das du richtig tippst.
     
  8. #7 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    nur sollte man sich nicht auf solche "vernünftigen" taschenrechner verlassen. spätestens an der uni kannst du den taschenrechner in die tonne kloppen... wer dann vernünftig kopfrechnen kann, sich funktionen anhand ihrer faktoren skizzieren kann (nicht durch nen grafikrechner plotten), sich das rechnen durch kniffe erleichtert, der hat an der uni enorme vorteile.
     
  9. #8 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    darum werde ich kein mathe studieren :D
     
  10. #9 2. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    ähmm... da muss man nicht mathe studieren: überall dort, wo man mit zahlen umgeht, sind keine taschenrechner erlaubt (vwl, bwl, rewe usw...)... die zahlen sind dementsprechend gewählt, dass man sie im kopf ausrechnen kann.
     
  11. #10 3. April 2008
    AW: Mathe problem e funktion

    6,6 = S(1 - e^-2k)
    => 1 - 6,6/S = e^-2k
    11,2 = S(1 - e^-4k)
    => 1 - 11,2/S = (e^-2k)²

    => ( 1 - 6,6/S )² = 1 - 11,2/S
    1 - 13,2/S + 6,6²/S² = 1 - 11,2/S | -1
    - 13,2/S + 6,6²/S² = - 11,2/S | * S²
    -13,2 *S + 6,6² = -11,2 * S
    6,6² = 2S
    S = 6,6²/2 = 21,78
    => k ~ 0,181

    problem: ich sehe keinen fehler, aber das ist der grenzwert der funktion, d.h. f(t) wird niemals 22 erreichen können.
     

  12. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Mathe problem funktion
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.014
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.160
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    608
  4. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    565
  5. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    521