Microsoft legt "deutschem p0rn-Spammer" das Handwerk

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Melcos, 26. Oktober 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Oktober 2006
    Microsoft legt "deutschem p0rn-Spammer" das Handwerk

    Microsoft freut sich über ein Urteil des Oberlandesgerichts Karlsruhe: Man sei gegen einen "deutschen p0rn-Spammer" erfolgreich vorgegangen. Das Gericht verurteilte den Spammer wegen Markenverletzungen und unverlangt versandten Werbe-E-Mails zu Unterlassung, Auskunft und Schadensersatz, berichtet Microsoft.

    Der in Schleswig-Holstein ansässige Mann habe über einen Zeitraum von etwa einem halben Jahr eine Vielzahl von Spam-Aktionen durchgeführt, in denen er vorwiegend für die von ihm betriebenen Sex-Seiten Werbung gemacht habe. Bei einem Teil des Spams verwendete der Mann nach den Angaben des Softwarekonzerns gefälschte E-Mail-Adressen von Hotmail, dem E-Mail-Dienst von Microsoft, der auch als Marke eingetragen ist. Dies wurde ihm nun letztlich zum Verhängnis: Auch wenn er die Verantwortung für die Werbemails abstritt, entschied das Gericht, er sei für den Spam verantwortlich und habe sich damit zudem der Markenverletzung schuldig gemacht. Das Gericht habe ausdrücklich festgehalten, dass die Verwendung der Bezeichnung Hotmail als gefälschte Absenderadresse eine Markenverletzung darstelle, betonte Microsoft.

    Der Spammer muss es bei Androhung eines Ordnungsgelds von bis zu 250.000 Euro unterlassen, künftig Spam mit gefälschten Hotmail-Adressen zu verschicken. Außerdem muss er gegenüber Microsoft Auskunft über seine Aktivitäten mit unverlangt versandten Werbemails geben und ist sowohl für die Versendung von Spam mit gefälschten Hotmail-Adressen als auch für Spam, der an Hotmail-Adressen geht, schadensersatzpflichtig. Microsoft misst diesem Urteil einen richtungsweisenden Charakter für künftige Verfahren zu, da man nun Spammern auch mit dem Strafrecht und dem Markenrecht beikommen könne. Bislang lassen sich in Deutschland nur zivilrechtliche Verfahren gegen Spammer über das Gesetz gegen den unlauteren Wettbwerb führen.

    Quelle: heise.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 28. Oktober 2006
    AW: Microsoft legt "deutschem p0rn-Spammer" das Handwerk

    ich denke nicht, dass microsoft wegen einem spammer einen großen imageschaden erleiden kann
    außerdem ist ms ansehen doch sowieso im keller und das schon seit seeehr langer zeit;)
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...