Microsoft will Geschäft mit Firmensoftware forcieren

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von z3Ro-sHu, 12. Juni 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Juni 2006
    Link:

    Die Rolle von IT als Schlüsselfaktor für den Unternehmenserfolg stellte Microsofts Bob Muglia in den Mittelpunkt seiner Ansprache zur Eröffnung der Entwickler- und Trainingskonferenz Tech Ed in Boston. Muglia, Microsoft Senior Vice President Server & Tools Business bei Microsoft, legte vor rund 11.000 Teilnehmern ein langfristiges Bekenntnis zu Applikationen ab, die die Redmonder als "people ready" einstufen. Ziel dieser zahlreiche Anwendungen umfassenden IT-Strategie sei es, den Anwendern Bewegungsfreiheit ("agility") anstelle Komplexität zu verschaffen, Informationen zu schützen, Zugriffsrechte zu verwalten und die Gestaltungsmöglichkeiten der Anwender zu erweitern.
    Bei den IT-Entscheidern beobachtet Muglia ein wachsendes Kostenbewusstsein für IT-Ausgaben, damit einhergehend entdeckten die Firmen die Bedeutung leistungsfähiger IT als Grundlage für einen überdurchschnittlichen Geschäftserfolg. Um Muglias These "IT can fundamentalley drive business success" zu untermauern, haben die Redmonder eine Studie (PDF-Dokument) beim Strategieberater Keystone in Auftrag gegeben. Dieser zufolge wächst der Umsatz bei denjenigen 25 Prozent der Unternehmen, die in einer Vergleichsgruppe über die beste IT-Ausstattung verfügen, um 6,8 Prozent pro Jahr mehr als in dem Viertel mit der schlechtesten IT-Ausstattung.

    Zu den Kernbestandteilen ihres "people-ready"-Konzepts zählen die Redmonder den Internet Security & Acceleration Server 2006, ein Schutzwall für unternehmensinterne IT vor web-basierten Angriffen, sowie das neuerdings zu Forefront mutierte Sicherheitspaket. Ferner soll ein BizTalk Adapter Pack dafür sorgen, dass in Geschäftsprozessen anfallende Daten einfach in gängige Anwendungen wie Microsoft Office eingespeist werden können.

    Zum Auftakt der der Tech Ed kündigte Microsoft ferner an, dass die Beta 2 von Exchange Server 2007 Ende Juli weltweit zur allgemeinen Verfügung stehen wird. Zu den neuen Features der E-Mail-, Kalender-, Messaging- und Workgroup-Applikation zählen Funktionen für mobile Endgeräte, darunter Suchfunktionen, Unterstützung für HTML-basierte E-Mail und verbesserte Funktionen zur Terminabsprache. Den Termin für marktreife Software gibt Microsoft nun mit "spätes 2006 oder frühes 2007" an. Außerdem brachte Microsoft mit Compute Cluster Server 2003 seine erste Software, die für den Einsatz im High Performance Computing (HPC) bestimmt ist. (ssu/c't)
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Microsoft Geschäft Firmensoftware
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    485
  2. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    350
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    453
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    212
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    400