Minibacköfen - die kleinen praktischen Helfer in der Küche

Artikel von Tommy Weber am 8. Dezember 2021 um 12:15 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen - Kategorie: Technik

Schlagworte:

Minibacköfen - die kleinen praktischen Helfer in der Küche

8. Dezember 2021     Kategorie: Technik
Sich einen Minibackofen anzuschaffen, kann unterschiedliche Gründe haben. Diese besonderen Backöfen sind ideal für den Single-Haushalt, für Studenten, als Ergänzung zum „großen“ Backofen oder für die Küche im Büro. Überall, wo gerne mal auf die Schnelle etwas Warmes gegessen werden soll und wo es zu wenig Platz für einen klassischen Herd mit Backofen gibt, ist der Backofen im Miniformat, eine sehr gute Wahl.

Minibacköfen---die-kleinen-praktischen-Helfer-in-der-Küche.jpg

Der Minibackofen passt auf die Arbeitsplatte, in die Nische oder kann auf dem Tisch platziert werden . Was das Leistungsvermögen angeht, stehen die kleinen, den großen Öfen fast in nichts nach. Sie sind mit allem ausgestattet, was ein Backofen haben sollte und glänzen mit vielen unterschiedlichen Funktionen wie mit Umlaufhitze, Ober- und Unterhitze und einem Drehspieß.

Wie funktioniert ein Minibackofen?
Im Grunde funktioniert der kleine Backofen genau wie der große Backofen. Er hat einen wärmeisolierten Innenraum und wird mittels Elektrizität beheizt, dazu gibt es mehrere Funktionsmöglichkeiten. Wird mit Ober- und Unterhitze gegart, dann werden nur die Heizspiralen am Boden und an der Decke des kleinen Backofens genutzt. Soll etwas gegrillt werden, dann strahlt die Heizspirale an der Decke des Gerätes die nötige Wärme aus. Bei einem Gericht, was mit Umluft zubereitet werden soll, wird der Ventilator mit Gebläse aktiv, der die Hitze gleichmäßig im Innenraum des Minibackofens verteilt.

Zu den Sonderfunktionen des Minibackofens kann noch die Selbstreinigung gehören. Dabei wird durch die Heizstäbe im Inneren des Ofens eine Temperatur von bis zu 600° Grad Celsius erreicht, was den Schmutz karbonisiert. Leider ist nicht jeder Minibackofen mit einer solchen Funktion ausgestattet, vorwiegend sind es nur die neueren Geräte. Bei den älteren Modellen hingegen reicht die Temperatur meist nur bis zu 250° Grad Celsius.

Verbraucht ein Minibackofen viel Energie?
Wer den richtigen Minibackofen finden will, sollte außerdem auf den Energieverbrauch des Gerätes achten. Die Leistungsskala der kleinen Öfen reicht in der Regel von 1000 bis maximal 3000 Watt. Ist der Ofen eine Stunde in Betrieb, dann kostet er rund 84 Cent bei einem Preis von 28 Cent pro Kilowattstunde. Die Miniöfen sind sparsamer als die großen Geräte, was den Verbrauch angeht, da sie einen kleineren Innenraum und damit auch die kürzere Aufheizzeit haben. Wer gezielt Geld sparen möchte, sollte einfach ein Thermometer mit in den Backofen legen und die Zeit messen, bis die Zieltemperatur erreicht wird. Hierdurch wird nicht nur viel Zeit, sondern auch eine Menge Energie gespart.

Die vielen Modelle
Jeder, der sich einen der kleinen Backöfen zulegen will, hat die berühmte Qual der Wahl, denn das Angebot ist mehr als groß. Ein einfaches Gerät ohne Funktionen, wie grillen, Umluft oder Dampfgaren ist ideal, um am Sonntagmorgen ein paar Brötchen aufzubacken. Wenn das Fassungsvermögen ausreicht, passt vielleicht noch eine Pizza in den kleinen Backofen. Wer gerne Pizza isst, sollte einen Minibackofen mehr als 15 Liter Fassungsvermögen kaufen, ideal ist ein Innenraum mit 19 oder noch besser mit 21 Liter.

Praktisch und vielseitig sind die Minibacköfen mit Herdplatten. Diese Öfen sind besonders bei Campern sehr beliebt, da auf den Platten separat gekocht werden kann. Diese Geräte sind standardmäßig mit Ober- und Unterhitze, einem Grill und einem dazu passenden Grillspieß ausgestattet.

Beliebt sind die Miniöfen, mit denen auch gegrillt werden kann. Ein saftiger Braten, ein Hähnchen oder leckere Spieße können mit diesen Geräten einfach zubereitet werden. In der Regel zu diesen Öfen gehört auch die Halterung, damit das Grillgut rotieren kann. Zusätzlich haben diese Miniöfen noch Unter- und Oberhitze sowie einen größeren Garraum, der nicht selten 35 Liter Fassungsvermögen hat.

Ein Minibackofen mit einer Mikrowellenfunktion ist in erster Linie oft in Büros zu finden. Hier handelt es sich ebenfalls um ein Kombigerät mit Umlaufhitze, Ober- und Unterhitze sowie einer Funktion zum Grillen. Das Besondere an Mikrowellenbacköfen ist, dass sie mit sehr wenig Platz auskommen, meist sind sie nicht viel größer als eine klassische Mikrowelle.

Welche Ausstattung sollte der Minibackofen haben?
Bei der Anschaffung eines kleinen Backofens ist es wichtig, darauf zu achten, was alles zur Ausstattung gehört. Ein Grillrost und ein Blech sollten auf jeden Fall vorhanden sein, Geräte mit einer etwas komfortableren Ausstattung haben zusätzlich noch ein Krümelblech, was schnell und einfach gereinigt werden kann. Ideal ist ein Minibackofen mit einer Zeitschaltuhr zum Einstellen der erforderlichen Zeit. Wenn die Pizza oder das überbackene Gemüse fertig sind, ertönt ein Signal, woraufhin sich der Ofen von selbst abschaltet. So besteht nicht mehr die Gefahr, dass das Gargut im Miniofen anbrennt.

Nur noch die älteren Modelle der Minibacköfen haben keine voll- oder zumindest teil verglaste Tür. Der Ofen selbst besteht aus Edelstahl, die Tür sollte aber aus Glas sein, um jederzeit sehen zu können, was im Ofen gerade vor sich geht. Sollte ein Soufflé in sich zusammenfallen, dann reicht ein Blick durch die Tür, um den Nachtisch noch zu retten.

Die diversen Sonderausführungen
Auf Wunsch kann der kleine praktische Backofen noch Sonderausführungen bekommen. Dazu gehört etwa ein sogenannter Pizzastein, auf dem sich eine Steinofenpizza besonders knusprig backen lässt. Dieser Stein kann selbstverständlich auch für andere Geräte genutzt werden. Soll es schnell gehen, beispielsweise in der Mittagspause, dann ist eine integrierte Mikrowelle eine gute Idee. So kann in nur wenigen Minuten schnell ein warmes Essen zubereitet werden.

Ist der Minibackofen zusätzlich noch mit einer Funktion zum Dampfgaren ausgestattet, dann ist gesundes Essen immer möglich, sogar Schonkost kann mithilfe des Dampfgarers ohne Probleme zubereitet werden.

Wie werden die Öfen richtig gereinigt?
Wer lange Freude an seinem Miniaturbackofen haben will, sollte ihn am besten nach jedem Gebrauch gründlich reinigen. Alle, die es sich bequem machen wollen, kaufen ein selbstreinigendes Gerät. Der Rost, das Krümelblech und das normale Blech können schnell mit der Hand gereinigt oder in die Spülmaschine gestellt werden. Um den Innenraum des Minibackofens zu reinigen, haben sich weiche Tücher oder Schwämme bewährt. Wichtig ist es, darauf zu achten, dass der Innenraum keine Kratzer abbekommt.

Besonders anfällig für Fett und Verkrustungen sind die Rillen an den Seiten des Ofens. Diese sollten mit einem milden Spülmittel, mit lauwarmem Wasser und einem weichen Tuch vorsichtig gesäubert werden. Spülmittel und nicht zu heißes Wasser ist für die Reinigung der Außenwände gleichermaßen gut geeignet.

Zur Autoren Facebookseite

Bildquelle: © Depositphotos.com / beton_studio
 

Kommentare