NBA Season 2011/2012

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von creative16, 7. Dezember 2011 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 7. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    So, meine lieben Basketballfreunde, ich habe mir jetzt einmal die Zeit genommen, um euch sämtliche Teamroster, beziehungsweise Depth Charts aufzulisten. Da es eine horrende Arbeit wäre - oder besser: ich nicht soviel Zeit habe -, alle Transaktionen (Trades, Free-Agent Verpflichtungen, Draft, Entlassungen) sortiert aufzuführen, findet ihr hier alle, die bis zum 21. Dezember getätigt wurden nach Teams sortiert, sowie hier auch alle folgenden nach Datum sortiert. Außerdem gibt es ja leider eine Zeichenbegrenzung für Beiträge und ich fürchte diese würde ich sprengen. Ich hoffe ihr verzeiht mir. ;-)

    Die Teams in meiner Auflistung sind nach Divisions geordnet und am Ende jeden Rosters findet ihr ein kurzes Statement meinerseits, wie ich die Platzierungschancen der jeweiligen Mannschaft und ihr Gerüst als solches einschätze. Ganz am Ende werde ich dann meine Platzierungen als Tabelle, sowie meine "Award Predictions" präsentieren.

    Eastern Conference
    Atlantic Divison

    Boston Celtics
    Spoiler
    PG: Rajon Rondo/Keyon Dooling/Avery Bradley
    SG: Ray Allen/Mickael Pietrus/E'Twaun Moore
    SF: Paul Pierce/Marquis Daniels/Sasha Pavlovic
    PF: Kevin Garnett/Brandon Bass/JaJuan Johnson
    C: Jermaine O'Neal/Chris Wilcox/Greg Stiemsma

    Über die Starting Line-Up braucht man nicht viele Worte verlieren, von der Eins bis zur Vier ist es diesselbe wie schon im Meisterjahr 2008. Schwer wiegt für die Celtics der Ausfall von Jeff Green (Herzprobleme), sodass man mit Pietrus einen Swingman für die Minuten hinter Pierce verpflichten musste. Mit Brandon Bass hat man einen offensiv potenteren, aber defensiv schwächeren Ersatz für "Big Baby" geholt, der in den ersten zwei Wochen aber schon super Leistungen abgeliefert hat. Die Celtics sind nach dem Horrorstart (0-3) langsam in Fahrt gekommen, müssen ihre Platzierungshoffnungen aber an der Gesundheit ihrer Starspieler festmachen.

    New Jersey Nets
    Spoiler
    PG: Deron Williams/Jordan Farmar/Sundiata Gaines
    SG: DeShawn Stevenson/MarShon Brooks/Anthony Morrow
    SF: Damion James/Shawne Williams
    PF: Kris Humphries/Shelden Williams/Jordan Williams/Dennis Horner
    C: Brook Lopez/Mehmet Okur/Johan Petro

    Die Nets haben einen furchtbaren Start hingelegt, wichtige Spieler sind verletzt, Deron Williams scheint ein Blaupausenjahr (schwache Spiele & bewusstes Aussetzen bei kleineren Verletzungen) hinzulegen, da er offensichtlich keine Lust hat in New Jersey zu verweilen (er wird Free-Agent im Sommer) und auch sonst läuft nicht viel zusammen. Lichtblicke: MarShon Brooks ist ein verdammt guter Fang. Der Junge ist offensiv dermaßen vielseitig, dass er in fünf von sieben Spielen 17 oder 21 Punkte aufgelegt hat - einzig defensiv ist er anfällig. Außerdem liefert Humphries während der Abwesenheit Lopez' ein amtliches Double-Double ab. New Jersey steht eine weitere harte Saison mit vielen Niederlagen ins Haus. Es bleibt das Hoffen auf den großen Fang (Dwight Howard) via Trade oder im folgenden Sommer via Free-Agency.

    New York Knicks
    Spoiler
    PG: Baron Davis/Toney Douglas/Iman Shumpert/Mike Bibby/Jeremy Lin
    SG: Landry Fields/Bill Walker
    SF: Carmelo Anthony/Renaldo Balkman/Steve Novak
    PF: Amar'e Stoudemire/Jared Jeffries
    C: Tyson Chandler/Jerome Jordan/Josh Harrellson

    Während die Knicks auf der Point Guard Position tiefer als der Atlantik sind, fehlt es an fähigen Big Men, die Stoudemire und Chandler entlasten können. Wenn dann noch einer der beiden (wie kürzlich geschehen) für mehrere Spiele ausfällt, sieht es schwarz aus unter den Körben. Das Team hat sich insgesamt noch nicht gefunden und das spiegelt auch die Bilanz wider (2-4). Trotz des Sieges gegen Boston am ersten Weihnachtstag liegt noch viel Arbeit vor den Knicks. Die Frage ist auch, ob D'Antoni der richtige Coach für dieses Team ist. Anthony und Stoudemire sind nicht für ihre defensiven Qualitäten bekannt und wenn man dann einen wie den "Seven-Seconds-Or-Less"-Coach an der Linie sitzen hat, bedeutet dies nichts allzu gutes für große Hoffnungen auf einen tiefen Playoff-Run.

    Philadelphia 76ers
    Spoiler
    PG: Louis Williams/Jrue Holiday
    SG: Andre Iguodala/Evan Turner/Jodie Meeks
    SF: Thaddeus Young/Andres Nocioni/Craig Brackins
    PF: Elton Brand/Lavoy Allen
    C: Spencer Hawes/Nikola Vucevic/Tony Battie

    Philadelphia gehört wie in den Jahren zuvor auch schon zu den ausgeglicheneren Teams der NBA. Es gibt keinen absoluten Starspieler, das Kollektiv ist der Star. Das drückt sich auch im ausgeglichenen Scoring aus, sowie darin, dass auf fast jeder Position adäquate Back-Ups bereit stehen. Die 76ers könnten im Osten ein Kandidat für das "Late-Season-Battle" um den achten Playoffplatz sein. Die Anlagen dafür haben sie.

    Toronto Raptors
    Spoiler
    PG: Jose Calderon/Jerry Bayless/Anthony Carter
    SG: Leandro Barbosa/DeMar DeRozan
    SF: Rasual Butler/James Johnson/Gary Forbes
    PF: Andrea Bargnani/Amir Johnson/Ed Davis
    C: Jamaal Magloire/Aaron Gray/Solomon Alabi

    Tja, die Raptors...Eine weitere verlorene Saison, mehr ist da nicht zu sagen.

    Central Divison

    Chicago Bulls
    Spoiler
    PG: Derrick Rose/CJ Watson/John Lucas III
    SG: Richard Hamilton/Ronnie Brewer/Jimmy Butler
    SF: Luol Deng/Kyle Korver
    PF: Carlos Boozer/Taj Gibson/Brian Scalabrine
    C: Joakim Noah/Omer Asik

    Die Bulls haben sich nur auf der Shooting Guard Position verändert, mit Rip Hamilton hat man jetzt endlich eine verlässliche Option auf der Zwei. Der Veteran ist zwar defensiv nicht so stark wie Keith Bogans, macht das aber durch seine Scoring Qualitäten wieder wett. Da sich sonst nichts geändert hat, braucht man auch nicht mehr sagen. Die Conference Finals sind wieder drin, mehr aber wahrscheinlich wieder nicht, da an Miami noch kein Vorbeikommen sicher ist.

    Cleveland Cavaliers
    Spoiler
    PG: Kyrie Irving/Ramon Sessions/Daniel Gibson
    SG: Anthony Parker
    SF: Omri Casspi/Christian Eyenga/Alonzo Gee/Mychel Thompson
    PF: Antawn Jamison/Tristan Thompson/Luke Harangody
    C: Anderson Varejao/Ryan Hollins/Semih Erden/Samardo Samuels

    Für Cleveland gilt fast dasselbe wie für Toronto, mit der Ausnahme, dass man mit Irving auf der Eins und Thompson auf der Vier zwei vielversprechende Youngster hat, von denen der eine (Irving) auch Kandidat auf den "Rookie of the Year" Award ist. Cleveland kann vielleicht das ein oder andere Topteam ärgern, wird sich primär aber auf den Aufbau des jungen Teams konzentrieren.

    Detroit Pistons
    Spoiler
    PG: Rodney Stuckey/Brandon Knight/Will Bynum
    SG: Ben Gordon/Damien Wilkins
    SF: Tayshaun Prince/Jonas Jerebko/Austin Daye
    PF: Charlie Villanueva/Jason Maxiell/Vernon Macklin
    C: Greg Monroe/Ben Wallace

    Die Pistons sehen auch nicht großartig anders aus als vergangenes Jahr, Hamilton ist weg, Prince hat man zum Glück halten können, die Starting Five hat sich nur auf der Zwei geändert. Ein Auge sollte man vorallem auf Knight, Jerebko und Monroe werfen, die allesamt ordentlich Potential aufweisen. Fragwürdig war die Vertragsverlängerung mit Rodney Stuckey, der immer noch keinen Schritt nach vorne gemacht hat und erstmal beweisen muss, dass er fähig ist, das Team zu führen. Sollten sich die Puzzleteile zusammenfügen, kann Detroit in Playoffreichweite kommen.

    Indiana Pacers
    Spoiler
    PG: Darren Collison/George Hill/AJ Price
    SG: Paul George/Dahntay Jones/Lance Stephenson
    SF: Danny Granger
    PF: David West/Lou Amundson/Tyler Hansbrough/Jeff Pendergraph
    C: Roy Hibbert/Jeff Foster

    Die Indiana Pacers sehen gar nicht mal so schlecht aus dieses Jahr. Mit David West hat man sich einen starken Power Forward geangelt, der dem Front-Court noch mehr Tiefe verleiht. Auch der Back-Court ist hervorragend besetzt, sowohl auf der Eins, als auch auf der Zwei hat man Spieler, die legitime Starter wären. Einzig hinter Teamleader Granger sieht es dünn aus, dort muss nach dem Abgang von James Posey noch nachgebessert werden. Dennoch haben wir hier ein Team, das definitv Playoffformat hat und das keine größeren Probleme haben sollte, sich erneut für die Postseason zu qualifizieren.

    Milwaukee Bucks
    Spoiler
    PG: Brandon Jennings/Benoh Udrih/Shaun Livingston
    SG: Carlos Delfino/Mike DunleavyDarrington Hobson
    SF: Stephen Jackson/Luc Mbah a Moute/Tobias Harris
    PF: Drew Gooden/Ersan Illyasova/Larry Sanders/Jon Brockman/Jon Leuer
    C: Andrew Bogut

    Die Bucks haben auch dieses Jahr wieder ein Team, das es eigentlich locker in die Playoffs schaffen sollte. Die Verpflichtung von Stephen Jackson macht das Team nur noch schlagfertiger und sollte Bogut gesund bleiben, ist Milwaukee eigentlich ein sicherer Tipp für die Postseason. Wenn da nicht die Unfähigkeit 48 Minuten konstante Leistung abzuliefern wäre. Die kostet die Bucks nämlich immer wieder Spiele, die eigentlich gewonnen werden müssen oder schon sicher geglaubt waren. An der Stelle muss sich definitiv was ändern, es ist bloße Kopfsache.

    Southeast Divison

    Atlanta Hawks
    Spoiler
    PG: Jeff Teague/Kirk Hinrich/Jannero Pargo
    SG: Joe Johnson/Willie Green/Donald Sloan
    SF: Marvin Williams/Tracy McGrady/jerry Stackhouse
    PF. Josh Smith/Vladimir Radmanovic/Ivan Johnson
    C: Al Horford/Zaza Pachulia/Jason Collins

    Atlanta hat einen guten Start hingelegt und scheint die richtigen Entscheidungen getroffen zu haben. Jamal Crawford bezahlte man nicht über (wie Joe Johnson), sondern ließ ihn ziehen. Mit McGrady (13 Fourth-Quarter-Points gegen Miami) und Radmanovic hat man zwei wichtige Role-Player verpflichtet. Josh Smith (von J-Smoove zu J-Slim) hat abgespeckt und arbeitet mehr im Post, anstelle sich an der Dreierlinie totzustehen. Wenn jetzt noch Kirk Hinrich zurückkommt, sehe ich keinen Hinderungsgrund, warum die Hawks nicht erneut bis in die zweite Runde kommen sollten.

    Charlotte Bobcats
    Spoiler
    PG: D.J. Augustin/Kemba Walker
    SG: Gerald Henderson/Matt Carroll/Cory Higgins
    SF: Corey Maggette/Derrick Brown/Reggie Williams
    PF:Tyrus Thomas/D.J. White/Bismarck Biyombo/Eduardo Najera
    C: Boris Diaw/DeSagan Diop/Byron Mullens

    Die Bobcats gehören weiterhin zum Mittelmaß der Liga. Gut genug um annähernd in Reichweite des letzten Playoffplatzes zu kommen, aber mehr ist eben auch nicht drin. D.J. Augustin spielt eine starke Saison bisher und hat den potentiellen "Rookie of the Year" Kandidaten und letztjährigen NCAA-Champion Kemba Walker klar ins zweite Glied verwiesen. Nicht zuletzt, weil dieser bisher alles andere als Konstant wird und den Vorschusslorbeeren noch nicht gerecht geworden ist. Aber warten wir einmal ab. Sonst gibt es nichts neues in Charlotte, auch die 7 Saison in der Liga wird keine großen Überraschungen offenbaren.

    Miami Heat
    Spoiler
    PG: Mario Chalmers/Norris Cole
    SG: Dwyane Wade/Mike Miller/Terrel Harris
    SF: Lebron James/Shane Battier/James Jones
    PF: Chris Bosh//Udonis Haslem/Juwan Howard
    C: Joel Anthony/Eddy Curry/Dexter Pittman/Mickell Gladness

    Kommen wir zu meinem Lieblingsteam, den Heat. Die ersten Spiele waren eine wahre Galavorstellung dieses Teams, keiner ist so "ready-to-play" aus der Sommer- und Herbstpause gekommen. Lebron James ist auf dem Weg eine Sahnesaison hinzulegen, Chris Bosh spielt wesentlich aggressiver als letztes Jahr und Norris Cole hat schon im Spiel gegen die Celtics bewiesen, dass er ein Topzugang ist. Da James Jones durchweg heiß von Downtown ist, wiegt auch der momentane Verzicht auf Mike Miller nicht schwer, Shane Battier liefer wie gewohnt ein nicht mit Stats auszudrückendes A-Game - nur die Wurfquoten sollten bitte noch steigen.

    Und obwohl D-Wade teilweise mehr schlecht als recht spielt, hat er immerhin die kalte Schnauze um Miami mit "Last-Second-Shots" den Sieg zu sichern (gegen Charlotte und Minnesota). Das diesjährige Heatteam ist ein sicherer Tipp für die Finals und wird, wenn es damit fortfährt derart zerstörerisch zu spielen, die erste Titeltrophäe ins Haus holen.
    Das Wichtigste ist, dass Miami nicht fahrlässig oder hochnäsig agiert und dass man endlich eine Variation an Mitteln gegen die Zonenverteidigung findet. Die setzt den Heat nämlich immer noch sehr zu. Mein Tipp lautet: Championship für Miami!

    Orlando Magic
    Spoiler
    PG: Jameer Nelson/Chris Duhon
    SG: Jason Richardson/JJ Redick/Von Wafer/Larry Hughes/DeAndre Liggins
    SF: Hedo Turkoglu/Quentin Richardson/Earl Clark
    PF: Ryan Anderson/Glen Davis/Justin Harper
    C: Dwight Howard/Daniel Orton

    Dwight will weg. Lieber heute als morgen. Das ist der Kernsatz, der über dem Austragungsort für das Allstargame 2012 schwebt. Sollte Howard nicht getradet werden und Orlando somit den gleichen Fehler wie in 90ern mit Shaq machen, dürfte dieses Team immerhin gut genug sein, um als ein potentieller Kandidat für die zweite Playoffrunde zu gelten. Schlecht ist das Spielermaterial nicht, mit dem die Magic aufwarten dürfen, aber eben auch nicht gut genug, um als ernsthafter Titelkandidat zu gelten - trotz Howard. Orlando droht nun das Schicksal zu erleiden, das die Cleveland Cavaliers 2010 mit einem Schlag von ganz oben nach ganz unten in der Tabelle beförderte. Es sei denn, ja es sei denn, Otis Smith gelingt es, Howard gegen ein vernünftig geschnürtes Tradepaket zu tauschen. Warten wir's mal ab...

    Washington Wizards
    Spoiler
    PG: John Wall/Shelvin Mack
    SG: Nick Young/Jordan Crawford/Roger Mason Jr.
    SF: Rashard Lewis/Maurice Evans/Chris Singleton
    PF: Andray Blatche/Trevor Booker/Jan Vesley/Kevin Seraphin
    C: JaVale McGee/Ronny Turiaf/Hamady Ndiaye

    Es hat ein Spiel gedauert, bis die Teamchemie bei den Wizards hinüber war. Diese Mannschaft ist schlichtweg zu jung und zu dumm, um ernsthaft in Reichweite der Playoffs zu kommen, was schade ist, denn das Potential dazu hat sie. Aber wer schlecht spielt, viel meckert und keinen Veteran hat, zu dem die jungen Spieler aufblicken können und den sie respektieren, sieht kein Land in dieser Liga. Die Wizards sind zu sehr ein Egozockerensemble, als dass sie in naher Zukunft ein Kollektiv wie das der 76ers oder Thunder werden könnten. Zudem spielt der so hoch gelobte John Wall äußerst schwach. Diese Saison kann Washington ganz schnell abhaken, das schönste an der Franchise ist momentan wohl das neue Logo.


    Western Conference
    Southwest Divison

    Dallas Maviercks
    Spoiler
    PG: Jason Kidd/Rodrigue Beaubois
    SG: Delonte West/Jason Terry/Dominique Jones
    SF: Shawn Marion/Vince Carter
    PF: Dirk Nowitzki/Lamar Odom/Brian Cardinal/Brandan Wright
    C: Brendan Haywood/Ian Mahinmi/Sean Williams

    Nach dem grottenschlechten Start haben sich die Mavericks so langsam wieder aufgerappelt. Wer gedacht, dass die Mavs direkt voll da sind, hat einige wichtige Faktoren nicht beachtet:
    1. Mit Carter, Odom, West und Beaubois sind wichtige neue (verletzte) Spieler in die Rotation gekommen, die erst einmal integriert werden müssen, das geht nicht von jetzt auf gleich.
    2. Championship Hangover - einfach typisch für fast alle Teams.
    Mit den kommenden Wochen werden die Mavericks wieder ihr gewohnt starkes Regular Season Spiel abliefern und am Ende weit oben in der Western Conference stehen. Ein erneuter tiefer Playoffrun ist auch drin, man hat (in meinen Augen) sogar ein besseres Team als im Vorjahr, obwohl man Chandler und Barea abgeben musste. Carter und Odom fügen sich inzwischen besser in die Mannschaft ein und werden, einmal zur gewohnten Topform zurückgekehrt, wichtige Rollen einnehmen. Für die Mavericks sind die Finals dieses Jahr keine Utopie, auch wenn es schwer wird, an Oklahoma City vorbeizukommen.

    Houston Rockets
    Spoiler
    PG: Kyle Lowry/Goran Dragic/Johnny Flinn
    SG: Kevin Martin/Courtney Lee/Terrence Williams
    SF: Chase Budinger/Patrick Patterson/Jeff Adrien
    PF: Luis Scola/JMarcus Morris
    C: Samuel Dalembert/Jordan Hill/Hashem Thabeet

    Die Rockets haben natürlich schwer unter dem Verlust ihres Franchise Players Yao Ming zu leiden. Dennoch haben sie ein vielversprechendes, junges Team in den Startlöchern. Kyle Lowry mausert sich immer mehr zu einem starken Point Guard, Jordan Hill zeigt bessere Leistungen, mit Scola und Martin hat man zwei Veteranen, die ihre Leistungen konstant abrufen. Zwar wird man nicht die Playoffs erreichen, aber die Mannschaft hat Zeit sich zu entwickeln und zu wachsen. Potential hat sie genug, besonders auf den Guard Positionen.

    Memphis Grizzlies
    Spoiler
    PG: Mike Conley/Jeremy Pargo/Josh Shelby
    SG: Tony Allen/O.J. Mayo
    SF: Rudy Gay/Sam Young/Dante Cunningham/Quincy Pondexter
    PF: Zach Randolp/Marreese Speights/Darrel Arthur/Josh Davis
    C: Marc Gasol/Hamed Haddadi

    Die Grizzlies waren das Überraschungsteam der vergangenen Playoffs und sollten auch dieses Jahr wieder mindestens bis in die erste Runde kommen. Das geschieht aber nur, wenn Zach Randolph schnell wieder fit wird, denn ohne ihn fehlt die erste Option am Brett, ein Lowpost Scorer. Ansonsten ist das Team wie im vergangenen Jahr auch sehr gut aufgestellt, Jeremy Pargo hat in der kurzen Abwesenheit von Conley gezeigt, dass er was drauf hat und mit Rudy nicht hetero zurück im Team sollte man keine allzu großen Probleme haben, an der Postseason teilzunehmen.

    New Orleans Hornets
    Spoiler
    PG: Jarret Jack/Greivis Vasquez/Carldell Johnson
    SG: Eric Gordon/Marco Belinelli/Trey Johnson/Xavier Henry
    SF: Trevor Ariza/Al-Farouq Aminu
    PF: Carl Landry/DaJuan Summers/Jason Smith/Gustavo Ayon
    C: Emeka Okafor/Chris Kaman

    Die Hornets haben einen schweren Verlust erlitten, als sie Chris Paul zu den Clippers tradeten. Aber: Sie stehen nicht mit leeren Händen da. Mit Eric Gordon haben sie einen großartigen Offensivspieler im Team, der gerade einmal 22 Jahre alt ist. Aminu und Kaman sind sehr gute Role-Player, die viele Contender gerne im Team hätten und über die Arbeitsmaschinen Landry und Okafor braucht man nicht viele Worte verlieren. Einzig die Aufbauposition sieht nicht so toll aus. Dennoch hat New Orleans ein solides, talentiertes und vielversprechendes Team, das mit ein paar richtigen Deals zu einem konstanten Playoffteam heranreifen kann. Dieses Jahr wird es damit aber wohl erstmal noch nichts.

    San Antonio Spurs
    Spoiler
    PG: Tony Parker/T.J. Ford/Cory Joseph
    SG: Manu Ginobili/Gary Neal/Danny Green/James Anderson
    SF: Richard Jefferson/Kawhi Leonard
    PF: DeJuan Blair/Matt Bonner/Tiago Splitter
    C: Tim Duncan/Ike Diogu

    Tja, die Spurs. Alt und ehrwürdig wie eh und je. San Antonio hat mit der Handverletzung von Ginobili einen herben Rückschlag erlitten, denn diese wird nicht so einfach kuriert sein, immerhin ist es Manus Wurfhand. Dennoch bin ich zuversichtlich, dass die Spurs auch dieses Jahr am Ende gut dastehen werden, vielleicht nicht mehr unter den ersten Drei im Westen, aber im guten Mittelfeld. Und Playofftime ist ja von jeher Spurstime. Sollten Parker und Duncan gesund bleiben und letzterer genug Verschnaufpausen kriegen - was bei Back-To-Back-To-Backs natürlich schwerer ist, als sonst - und der Supporting Cast weiterhin konstant stark aufspielen, dann dürfte diese Saison frühestens in der zweiten Runde enden. Vorausgesetzt Ginobili kommt zurück und kann einigermaßen an die Form vor der Verletzung anknüpfen. Das ist immens wichtig.

    Northwest Divison

    Denver Nuggets
    Spoiler
    PG: Ty Lawson/Andre Miller
    SG: Aron Afflalo/Rudy Fernandez/Julian Stone/Jordan Hamilton
    SF: Danilo Galinari/Corey Brewer/DeMarre Carroll
    PF: Al Harrington/Kenneth Faried
    C: Nene/Chris Anderson/Kosta Koufous/Timofey Mozgov

    Man muss sich das mal vorstellen. Erst verlässt der Franchiseplayer das Team per Trade (um zu verhindern, dass er ohne Gegenwert geht), dann spielen mit Wilson Chandler, JR Smith und Kenyon Martin drei der wichtigsten Spieler aus der Rotation in China, wo sie nicht vor März wegkommen. Und dennoch haben die Nuggets ein überaus tiefes Team. Auf den Positionen Eins, Zwei und Fünf hat man jeweils einen Backup, der legitimer Starter bei vielen anderen Teams wäre. Zudem hängt seit dem Abgang von Anthony das Teamkonzept, wie auch bei den 76ers, ganz oben. Die Nuggets sind eine sehr ausgeglichene Mannschaft und das sollte sie vielleicht sogar über die erste Runde hinaustragen.

    Minnesota Timberwolves
    Spoiler
    PG: Luke Ridnour/Ricky Rubio/JJ Barea
    SG: Wesley Johnson/Wayne Ellington/Martell Webster/Malcolm Lee
    SF: Michael Beasley/Derrick Williams
    PF: Kevin Love/Anthony Randolph/Anthony Tolliver
    C: Darko Milicic/Brad Miller/Nikola Pekovic

    Die Timberwolves sind wieder im Geschäft. Ein junges, spektakuläres, tiefes und ausgeglichenes Team, ein Erfolgskonzept, dass schon die Thunder bis in die Conference Finals der vergangenen Saison getragen hat. Das diesjährige Wolvesteam ist endlich wieder eines, dem es Spaß macht zuzugucken. Das liegt nicht zuletzt an Ricky Rubio, der endlich den Sprung über den großen Teich gewagt hat und nun den vielen, vielen Kritikern das ob seines Games offenstehende Maul stopft. Ich werde dieses Jahr versuchen möglichst viele Spiele von Minnesota zu schauen, einfach weil es Spaß macht den "jungen Wilden" zuzugucken. Es lohnt sich definitiv! Und wer weiß, vielleicht springt ja am Ende sogar die Teilnahme an der Postseason. Überraschen würde es mich nicht. Sidenote: Kevin Love spielt eine MVP-Saison.

    Portland Trail Blazers
    Spoiler
    PG: Raymond Felton/Arnon Johnson/Nolan Smith
    SG: Jamal Crawford/Wesley Matthews/Elliot Williams
    SF: Gerald Wallace/Nicolas Batum/Luke Babbitt
    PF: LaMarcus Aldridge/Craig Smith/Chris Johnson
    C: Marcus Camby/Kurt Thomas/Greg Oden

    Die Blazers hatten wohl die schlimmste Offseason aller Zeiten. Der Spieler, der vielleicht der beste Blazer aller Zeiten hätte werden können, Brandon Roy, hat seine Karriere beendet, nach nur sechs Jahren in der NBA. Doch bisher läuft es erstklassig für Portland. Man hat die zweitbeste Bilanz im Westen, das Team ist ausgeglichen und tief besetzt wie eh und je und wenn man ohne Verletzungspech durch die Saison kommt, sind sogar die Conference Finals drin dieses Jahr. Gönnen würde ich es diesem Team auf jeden Fall. Die Franchise ist lange genug von Verletzungspech verfolgt worden, hat genug unter den "Jail Blazer" Zeiten gelitten und hat genug verkraften müssen, als ihr neuer Stern diesen Sommer zurücktreten musste. Es wird Zeit, dass endlich mal die Ernte für jahrelange erstklassige Talentförderung und Tradeaktionen eingefahren wird.

    Oklahoma City Thunder
    Spoiler
    PG: Russell Westbrook/Reggie Jackson/Royal Ivey/Eric Maynor
    SG: Thabo Sefolosha/James Harden
    SF: Kevin Durant/Daequan Cook/Lazar Hayward/Ryan Reed
    PF: Serge Ibaka/Nick Collison
    C: Kendrick Perkins/Nazr Mohammed/Cole Aldrich

    Die Thunder sind eigentlich ein sicherer Pick für die Conference Finals. Sollte die Starting Five gesund bleiben, sehe ich nichts, was sie daran hindern sollte. Wäre da nicht, ja wäre da nicht ein gewisser Russell Westbrick, der bisher eine Saison zum Vergessen spielt. Schwarzes Loch, Ballhog, Turnoverking, das sind Attribute, die auf die diesjährige Ausgabe dieses Spielers passen. Seine Art könnte die Thunder das ein oder andere Spiel kosten. Vielleicht ist die Eins die Position, auf der der einzige Handlungsbedarf besteht, vor allem, nachdem Backup Eric Maynor, der vergangene Saison wichtige Minuten gespielt hat und das Spiel organisieren konnte, diese Spielzeit nicht mehr widerkommt. Nichtsdestotrotz sind die Thunder der Topfavorit auf die Finalsteilnahme aus dem Westen dieses Jahr. Den größten Anteil daran hat selbstverständlich Kevin"Durantula", der inzwischen auch in der Defense wesentlich besser geworden ist (Fußarbeit!) und seine Länge und Armspannweite einzusetzen weiß.

    Utah Jazz
    Spoiler
    PG: Devin Harris/Earl Watson/Jaamal Tinsley
    SG: Raja Bell/C.J. Miles/Alec Burks
    SF: Josh Howard/Gordon Hayward/Jeremy Evans
    PF: Paul Millsap/Derrick Favors
    C: Al Jefferson/Enes Kanter

    Die Jazz dürften eines der unter dem Radar fliegenden Teams dieser Saison sein - zu Unrecht. Die Mannschaft ist gut aufgestellt, auf allen Positionen steht ein adäquater Backup zur Verfügung und besonders unter dem Korb ist man mit einigen Juwelen bestückt, die es alle verdient hätten zu starten. Utah ist in meinen Augen definitiv sicher gesetzt für die Playoffs und dürfte dort vielleicht die Großen ärgern können.


    Pacific Divison

    Golden State Warriors
    Spoiler
    PG: Stephen Curry/Nate Robinson/Ishmael Smith/Charles Jenkins
    SG: Monta Ellis/Klay Thompson
    SF: Dorell Wright/Dominic McGuire/Brandon Rush
    PF: David Lee/Epke Udoh/Chris Wright
    C: Andris Biedrins/Kwame Brown/Jeremy Tyler

    Die Warriors sind das gleiche Team wie eh und je. Run'and'Gun, keine Defense, schwaches Rebounding. Das hat sich mit dem neuen Headcoach Mark Jackson auch nicht geändert. Die Folge ist eine weitere Saison im Tabellenkeller, vorallem, nachdem sich Curry schon wieder verletzt hat. Dieses Team wird nicht bis in die Playoffs oder in die zweite Runde kommen, wenn nicht bald ein Umbruch stattfindet. Bis dahin sind die Warriors ein Siegelieferant für andere Teams.

    Los Angeles Clippers
    Spoiler
    PG: Chris Paul/Mo Williams/Eric Bledsoe
    SG: Chauncey Billups/Randy Foye/Travis Leslie
    SF: Caron Butler/Ryan Gomes
    PF: Blake Griffin/Reggie Evans/Trey Thompkins/Solomon Jones
    C: DeAndre Jordan/Brian Cook

    Was sind die Clippers nicht über den Klee gelobt worden, nachdem sie Chris Paul per Trade ins "kleine L.A." geholt haben. Man wird dieses Jahr die Playoffs erreichen, sicher, zum ersten Mal, seit 2006, aber dort wird man nicht weit kommen - es sei denn, man findet ein vernünftiges Matchup. Mit Chris Paul hat man den besten Point Guard der NBA in den eigenen Reihen, mit Blake Griffin ein wahres Monster unter dem Korb und auch sonst ist man gut besetzt - vielleicht zu gut auf der Eins, worunter die Tiefe auf den großen Positionen gelitten hat. Aber hier kann man ja noch nachbessern. Was den Clippers jetzt noch fehlt, ist ein fähiger Coach. Ich habe bereits weiter unten im Thread ein Video bezüglich der schwachen "offensive execution" des Teams aus dem vergangenen Jahr gezeigt; dies war zum Großteil Vinny DelNegros Verschulden.
    Man sollte also die Problemstellen Trainer, Center-Backup und Shooting Guard schnellstens angehen. Dann blüht den Clippers eine große Zukunft.

    Los Angeles Lakers
    Spoiler
    PG: Derek Fisher/Steve Blake
    SG: Kobe Bryant/Andrew Goudelock/Darius Morris
    SF: Matt Barnes/Metta World Peace/Devin Ebanks/Luke Walton
    PF: Pau Gasol/Troy Murphy/Josh McRoberts/Derrick Character
    C: Andrew Bynum

    Die Lakers sind ziemlich niedergemacht worden, als klar wurde, dass weder Dwight Howard, noch Chris Paul vor Beginn der Saison nach Los Angeles wechseln werden. Zwar haben die Lakers unter Startschwierigkeiten gelitten, aber das ist damit zu erklären, dass zum einen Bynum suspendiert war und zum anderen mit Murphy und McRoberts zwei wichtige Spieler in die Rotation integriert werden musste. Zudem hatte man Shannon Brown, den Energizer von der Bank, sowie den Sixth Man of the Year und treuen Laker Lamar Odom verloren, sowie mit Mike Brown einen neuen Trainer verplichten müssen. Alles Dinge, die nicht dafür sprechen, eine weitere erstklassige Saison hinzulegen. Hinzu kommt der blamable Sweep der Mavs in den letztjährigen Playoffs.

    Doch vergessen wir all das mal und fokussieren wir uns auf das, was überwiegt. Da wäre zum einen Bynum, der ein wahres Biest in der Zone ist und hoffentlich verletzungsfrei bleibt. Dann hat man mit McRoberts einen Brownesquen Energizer von der Bank und in Person von Murphy und dem "neuen" Metta World Peace (ehemals Ron Artest) zwei zuverlässig Bankspieler, die beide Punkte bringen, sowie Rebounds (ersterer) und Defense (letzterer). Die Lakers sind also gar nicht so schlecht aufgestellt. Außerdem hat man einige junge, talentierte Spieler an Bord. Bleibt nur noch die altbekannte Bremse - die Aufbauposition. Fisher und Blake sind inzwischen wahrlich kein Schmuckstück mehr für einen Contender. Ihren Job werden sie trotzdem erledigen können - sollten sie ihre offenen Würfe treffen (besonders Blake).

    Spannend wird sein, ob Kobe sein Pensum hoch halten kann, er ballert wie bescheuert (bei 44% Wurfquote und 20% Dreierquote), hat eine stark gesunkene Points-per-Possession- und Turnover-in-Isolation-Ratio, reboundet und assistiert aber besser, als im Karriereschnitt. Mal schauen, ob er die richtige Balance findet, um Siege zu garantieren und keine Niederlagen mit individuell guten Stats.
    Ich sehe die Lakers im guten Mittelfeld am Ende der regulären Spielzeit und mindestens in der zweiten Runde der Playoffs. Alles weiter sehen wir dann.

    Phoenix Suns
    Spoiler
    PG: Steve Nash/Ronnie Price/Sebastian Telfair
    SG: Jared Dudley/Shannon Brown/Michael Redd
    SF: Grant Hill/Josh Childress
    PF: Hakim Warrick/Channing Frye/Markieff Morris
    C: Marcin Gortat/Robin Lopez

    Die Suns sind auch in diesem Jahr eine Mannschaft, die nicht viel gewinnen wird. Sie werden vielleicht in Reichweite des letzten Playoffplatzes bleiben und mit Glück vielleicht reinrutschen, aber dann wird spätestens in der ersten Runde Schluss sein. Wichtig ist hierbei, dass Steve Nash und Grant Hill fit bleiben, davon hängt alles ab. Ansonsten sollte man weiter den Rebuild betreiben und vielleicht ein Team aufbauen, dass eher defensiv orientiert ist.

    Sacramento Kings
    Spoiler
    PG: Tyreke Evans/Isaiah Thomas
    SG: Marcus Thornton/Jimmer Freddette
    SF: John Salmons/Donte Greene/Travis Outlaw/Francisco Garcia
    PF: Jason Thompson/J.J. Hickson/Tyler Honeycutt
    C: DeMarcus Cousins/Chuck Hayes/Hassan Whiteside

    Nach dem zweiten Spiel gab Cousins erstmal raus, dass er getradet werden möchte. In Folge dessen und (hoffentlich) in Folge seiner eigenen Inkompetenz, musste Coach Westphal gehen. Wie geht es nun weiter? Die Kings haben einen vielversprechenden Kader, der für die zweite Runde der Playoffs locker gebaut sein sollte. Voraussetzung: Teamchemie. Darüberhinaus muss Evans endlich einen Schritt nach vorne machen. Ähnlich wie John Wall dümpelt er auf dem Niveau seiner Rookiesaison herum, beziehungsweise sogar darunter. Das muss sich ändern. Wenn Sacramento von einem fähigen Coach geführt wird, der es versteht die Spieler richtig zu behandeln, ist es ein Team mit einer gut aussehenden Zukunft. Dafür müssen aber alle am selben Strang ziehen.

    Das Ranking findet ihr hier, weil dieser Beitrag sonst zu viele Zeichen hätte.
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 7. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Steht eig schon das Eröffnugsspiel fest?

    Will mich diese Saison mal mehr mit befassen! Hatte diese einfach keine Zeit...

    Werde mir denke ich nen Saison-Pass holen zum anschauen, da UnityMedia immernoch keine gescheite Übertragung hat -.-
     
    1 Person gefällt das.
  4. #3 7. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Nun folgt mein Ranking:
    Eastern Conference
    1. Miami Heat
    2. Chicago Bulls
    3. Atlanta Hawks
    4. Orlando Magic
    5. Philadelphia 76ers
    6. Boston Celtics
    7. New York Knicks
    8. Indiana Pacers
    9. Milwaukee Bucks
    10. Charlotte Bobcats
    11. Cleveland Cavaliers
    12. Detroit Pistons
    13. New Jersey Nets
    14. Toronto Raptors
    15. Washington Wizards


    Die ersten beiden Plätze sind relativ sichere Picks, dahinter wird es schon schwerer. Die Hawks haben in den ersten Spielen gezeigt, dass man mit ihnen rechnen muss. Orlando hat immer noch Dwight und sollte er nicht getradet werden, sind die Magic ein Kandidat für die Top Fünf im Osten. Bei den Celtics hängt alles von der Verletzungsfreiheit der alten Herren ab. Ein heikles Spiel. Philadelphia und Indiana präsentieren zwei ausgeglichene Teams, die sich sinnvoll verstärkt haben, beziehungsweise bessere Leistungen der alten Spieler zu sehen bekommen. Sollte New York nicht von der desaströsen Offense und Defense loskommen, wird man auch dieses Jahr früh scheitern. Hinter diesen Acht haben die Bucks und Bobcats Außenseiterchancen, die anderen spielen eher für das nächste Jahr.

    Western Conference
    1. Oklahoma City Thunder
    2. Portland Trail Blazers
    3. Dallas Mavericks
    4. Los Angeles Lakers
    5. San Antonio Spurs
    6. Los Angeles Clippers
    7. Denver Nuggets
    8. Utah Jazz
    9. Minnesota Timberwolves
    10. Memphis Grizzlies
    11. Phoenix Suns
    12. Sacramento Kings
    13. New Orleans Hornets
    14. Houston Rockets
    15. Golden State Warriors


    Verdammt schwer, hier ein vernünftiges Ranking hinzukriegen - irgendwen vergisst man immer. Die Thunder dürften der diesjährige Finalskandidat Nummer Eins des Westens sein. Dahinter formiert sich eine Triage bestehend aus den Blazers, Mavs und Lakers, um das zu verhindern. Die Spurs sollte man sowieso nie unterschätzen, auch wenn Ginobili noch verletzt ist. Vielleicht können hier die jungen Spieler einen (tiefen) Fall abfedern. Bisher sieht es ganz danach aus. Hinter dieser Big Five wird es immer schwieriger ordentlich zu bleiben. Die Nuggets und Jazz sind sehr ausgeglichene Teams, die Grizzlies haben vergangenes Jahr bewiesen, zu was sie im Stande sind, die Clippers haben eine starke Erste Fünf, benötigen aber vor allem am Brett einen besseren Supporting Cast. Die Timberwolves sind ein Quantum Defense von den Playoffs entfernt und Phoenix sollte man sowieso nicht abschreiben. Auch die Hornets und vielleicht sogar die Kings - wenn sie sich fangen und besser gecoacht werden - haben einen legitimen Anspruch auf den achten Playoffplatz. Es wird wohl wieder einen wahren Kampf geben, wer am Ende in die verlängerte Saison gehen darf. Außen vor sind wohl nur die Warriors und die Rockets.

    Award Predictions:
    MVP: Kevin Durant (oder Lebron James, verdammt knappes Duell)
    Scoring Champ: Kevin Durant
    Defensive Play of the Year: Dwight Howard
    Sixth Man of the Year: James Harden (Brandon Bass wird knapp dahinter sein)
    Rookie of the Year: Kyrie Irving (oder Ricky Rubio, dafür muss letzterer aber in die Starting Five)
    Coach of the Year: Doug Collins (76ers)
    Most Improved Player: Spencer Hawes


    Ich hoffe diese Saisonvorschau hat euch wenigstens ein bisschen gefallen und wenn Diksussionsbedarf besteht oder ihr irgendetwas anders einschätzt als ich, würde es mich freuen, darüber zu debattieren. :)
    Freuen wir uns über diese spektakuläre, wenn auch verkürzte, NBA-Saison und auf die hoffentlich für den gemeinen Fan genauso gewinnbringenden Playoffs! Let the Game continue!

    LG
     
  5. #4 7. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    erstma bw geht raus! :) endlich!

    als heat fan muss ich sagen ein shane battier oder jamal crowfort wäre nantürlcih der kracher! glaube für mehr wirds nich reichen.. sowas wie chandler oder so wirds nich geben...
    aber die beiden wären schon nen traum :)



    bei den lakers bi ich echt gespannt. weiß nich ob paul die bessere lösung wäre.. bzügklich der bigshots is fisher ja wohl eiskalt! was der die lezten jahre in den playoffs/finals getroffen hat is doch sensationell und kobe hat alle seine tietel NUR mit ihm geholt.. soll ja auch sein bester freund sein ausm team.. ma abgesehn davon müssten sie ewig viel weggeben... genau so wie für howard. der würde mir glaub ich besser gefallen weil bynum (ich halte von dem unglaublich viel) aber der is so wie greg oden mehr verletzt als das er spielt. dazu nochn durchschnitts 1 oder noch ne saison mit fisher..


    naja man wird sehen :)
     
  6. #5 8. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    // Eilmeldung!
    Report: Lakers Close To Deal For Chris Paul

    Quelle.


    Hier mal ein paar News:
    Caron Butler agrees to terms with Clippers
    Tyson Chandler near deal with Knicks
    Quelle.
    Und Klick.

    Shannon Brown to the Suns
    Quelle.

    Battier will sign with Heat
    Quelle.

    Grant Hill Reportedly Leaning Toward Knicks
    Quelle.

    Lakers to sign Jason Kapono
    Quelle.

    T.J. Ford to sign with the Spurs
    Quelle.

    McGrady Agrees To Deal With Hawks
    Quelle.
     
  7. #6 9. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    sehr gewagte Prognose übrigens die Mavs auf 2. in der WC zu setzten wenn Tyson Chandler und JJ Barea Free Agents sind... vor allem siehts ja momentan nicht so aus, als ob Tyson Chandler bei den Mavs bleibt.

    Chris Paul zu den Lakers halte ich für nen Fehler!
    Shane Battier bei den Heat war nen super Deal glaub ich! der passt da gut rein die brauchten eh noch nen bisschen Defense Power!
     
  8. #7 9. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    David Stern Kills Lakers-CP3 Deal
    Quelle.
     
  9. #8 9. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Tja, Butler und Chandler weg. Barea wird wohl auch gehen.
    Für den Moment nicht die besten Mavs-Nachrichten. Wobei man auf Butler und Barea verzichten kann. Allerdings sollte nun zumindest Stevenson gehalten werden, wobei fraglich ist, ob der nicht auch, wie Chandler, zuviel Geld verlangt.
    Um die Abgänge von Butler und Barea auf zu fangen, müssen aber ein Rudy Fernandez und ein Roddy Beaubois entsprechend einen Sprung nach vorne machen.
    Freuen tut es mich auf jeden Fall für Corey Brewer. Soweit ein Mann, welcher mit der richtigen Einstellung und entsprechendem Trainingseifer eine gute Rolle von der Bank übernehmen könnte.
     
  10. #9 9. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Chandler verlang definitiv zu viel Geld. Vorallem im Hinblick darauf, dass er einen Vierjahresvertrag abschließen wird und es macht keinen Sinn, sich ihn, als verletzungsanfälligen Big Man, länger als nötig (lies: zwei Jahre) ans Bein zu nageln. Mit Haywood fährt man ähnlich gut und der hat ja auch noch einen Vertrag bis 2014.

    Das gleiche gilt für Butler, wobei hier noch hinzukommt, dass man vergangene Saison großartig ohne ihn gefahren ist. JJ Barea wird vermutlich auch zuviel Geld verlangen und deshalb woanders anheuern. Sollte Roddy diese Saison fit bleiben, wäre aber auch dies zu verschmerzen.
     
  11. #10 11. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    kann mir einer das ma mit dem geplazten cp3 trade erklären ? irgendwie hab ich das nich verstanden..
     
  12. #11 11. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Da die Hornets aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten momentan Eigentum der NBA und somit, um es platt zu sagen, von David Stern und den Besitzern der anderen 29 Teams, haben letztere sich einfach quer gestellt und Stern dazu veranlasst, respektive gezwungen, den Deal mit einem Veto zu verhindern. Die offizielle Begründung war, dass man Paul nicht zugestehen wollte, zu bestimmen wo er hingeht, wie es Carmelo Anthony vergangene Saison gemacht hat.

    So wie es jetzt aussieht, haben die Lakers Paul erstmal komplett auf Eis gelegt und konzentrieren sich voll auf Dwight Howard:
    Quelle.

    Dwight Howard kann übrigens die gleiche Masche wie Paul abziehen, ohne die Konsequenzen, die den Trade haben platzen lassen, zu fürchten. Orlando ist immerhin nicht unter Kommando der NBA.


    Der treffendste Kommentar zum geplatzten Paul Trade war wohl dieser hier:


    Hier noch ein paar Neuigkeiten:
    Knicks waive Billups
    Knicks sign Bibby to one-year deal
    Quelle.

    Celtics trade Glen Davis to Orlando Magic for Brandon Bass
    Quelle.

    Brandon Roy to announce retirement
    Quelle.

    Tyson Chandler agrees with Knicks
    Quelle.

    Tayshaun Prince to resign with Pistons
    Quelle.

    Eddy Curry to sign with Heat
    Quelle.

    Bucks sign Mike Dunleavy
    Quelle.

    Pacers sign Jeff Pendergraph
    Quelle.

    Roger Mason Jr. Officially a Wizard
    Quelle.

    Jamaal Magloire becomes a Raptor
    Quelle.

    Knicks resign Jared Jeffries
    Quelle.

    Tinsley goes to Grizz
    Quelle.

    Mavs sign Brandan Wright
    Quelle.

    76ers reach agreement with Thad Young
    Quelle.

    Thunder resign Daequan Cook
    Quelle.

    Kings resign Thornton
    Quelle.

    James Jones re-ups with the Heat
    Quelle.

    Grant Hill back on the Suns
    Quelle.

    Hawks sign Radmanovic
    Quelle.

    Heat re-sign Juwan Howard
    Quelle.

    Heat re-sign Mario Chalmers
    Quelle.

    Jazz re-sign Earl Watson
    Quelle.

    Greg Steimsma to the Celtics
    Quelle.

    Jason Collins still on the Hawks
    Quelle.

    Pistons re-sign Jonas Jerebko
    Quelle.

    Rookies Justin Harper and DeAndre Liggins sign with the Magic
    Quelle.

    Marshon Brooks and Jordan Williams offically a Net
    Quelle.

    Jason Richardson staying with the Magic
    Quelle.

    Grizzlies sign guard Jeremy Pargo to multi-year contract
    Quelle.

    Grizzlies sign second-round pick Josh Selby to multi-year deal
    Quelle.

    Detroit Pistons sign Damien Wilkins
    Quelle.

    Raptors sign forward Rasual Butler
    Quelle.

    Bobcats sign forward Derrick Brown
    Quelle.

    Pacers re-sign Jeff Foster
    Quelle.

    Thunder Cut Nate Robinson
    Quelle.

    Orlando Magic waive Arenas
    Quelle.



    Mehr folgt heute Nachmittag.
     
    1 Person gefällt das.
  13. #12 11. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    hab grad im Videotext! gelesen das lamar odom zu den mavs geht. das ist aufjedenfall ne verstärkung fin dich
     
  14. #13 11. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Vorallem, dass er für ein Picks getradet wird, ist ein Witz. Vollkommen unverständlich.
    Vince Carter soll wohl auch bei den Mavericks anheuern, so schlecht wie vermutet stehen sie folglich doch nicht da. ;-)
     
  15. #14 11. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    so siehts aus :) so langsam kann ich mich echt mit den mavs anfreunden


    ja irgendwie la wohl soviel wie möglicxh machen amit howard kommt :D aber ich hab ja schon gelesen das der mit den mavs auch kontaktiert :) villeicht lässt cuben ja nochn paar millionen locher :D :D
     
  16. #15 12. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Ich denke die Lakers haben recht gute Chancen Howard von zu überzeugen.
    Binden sie Gasol und noch jemanden mit in den Trade ein, stehen die Chancen ganz gut.
    Wobei ich nicht so der Lakers Fan bin und mir wünschen würde, dass Howard woanders unterkommt. Als Guard können sie sicherlich noch andere Gute bekommen und beharren jetzt nicht auf Chris Paul.

    bin gespannt wie es weitergeht
     
  17. #16 12. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    david west goes to indiana . kp was ich davon halten soll ^^

    NBA.com
     
  18. #17 12. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Der Deal mit den Hornets und den Clippers bezüglich Chris Paul ist schonwieder gelpatzt.

    Einfach super spannend diese Wechselgerüchte
     
  19. #18 13. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Carter zu Dallas sieht nice aus auf dem Blatt.
    Dazu noch, dass man Odom nach Dallas holen konnte.

    Schade, dass man Chandler nicht halten konnte, sonst hätte man ein sehr geiles Team.
    So wird man noch auf der Center Position was machen müssen.

    Freu mich riesig auf die neue Saison !
     
  20. #19 13. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Odom und West als Backup find ich sinnvoll und stark, aber was sie mit VC ist mir ein absolutes Rätsel. Spielerisch bringt er sie nicht weiter, für die Zukunft auch nix und wenn er seine Minuten nicht bekommt ist Stress vorprogrammiert.
    Ohne gescheiten Center werden sie gegen die Topteams eh wieder verlieren. Dirks Defense is zwar besser geworden, aber gegen zwei große Spieler sind sie am Brett viel zu schwach
     
  21. #20 13. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Carter ist zwar alt und auch nicht mehr der Alte, aber er kann sicherlich noch Dampf für eine Saison haben, zumindest hoffen wir es mal. Bin ja mal gespannt ...

    Man ist auch noch an Superman dran, aber glaube, dass die Lakers dort bessere Chancen haben, aber Dwight Howard in Dallas und man spielt wieder um die Meisterschaft mit.
    Kann ich mir jedoch kaum vorstellen ...

    bb. master80
     
  22. #21 13. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: NBA Season 2011/2012



     
  23. #22 13. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    naja nene wär für dallas ja noch zu haben..

    billups zu clippers. find ich stark. der typ is immer ne bereicherung
     
  24. #23 14. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Die Lakers müssen unbedingt noch was machen ... sonst wird es dieses Jahr nichts mit
    ganz vorne mitspielen. Die sind zu dünn besetzt bis jetzt.
    Sie befinden sich im Umbruch, neuer unerfahrener Trainer dazu, wenn das mal nicht
    nur so eine Übergangssaison wird. Dabei darf man nicht vergessen Kobe ist zwar immer
    noch geil, aber jünger wird er auch nicht mehr.

    Die Knicks sind meiner Meinung nach ein fetter Fav. auf den Titel. Mit Chandler haben
    sie sich den X-Faktor geholt. Defence dadurch enorm gestärkt, besonders weil Melo
    die mal gerne schleifen lässt. Amare - Melo - Chandler eine geile Mischung.

    Die Clippers könnten mit einem Trade von Paul den Lakers in LA das Revier streitig machen. Ein Griffin mit einem Paul und dazu sehr solide Ergänzungsspieler würden sie definitiv in die Playoffs bringen und zu einem ernsten Gegner erheben.

    Dallas braucht unbedingt noch einen Center. Odom ist nen geiler Trade, Rudy ist solide mit einigen geilen Spielen in der Saison, Dirk ist wenn er seine Leistung wie die letzten Saison bringt eh der Leader und VC15 ist sicherlich für einige Spiele noch ne Geheimwaffe. Kidd muss man abwarten ob der noch eine geile Saison bringen kann. Aber ohne gescheiten Center bringt das alles nicht viel.

    Miami wird dieses Jahr schwer zu schlagen sein, sind eingespielt und sicherlich um einiges stärker als letztes Jahr. James ist heiß, er muss dieses Jahr den Titel holen sonst kann er sich wieder den Spott der ganzen Nation anhören. Dafür muss er aber konstanter werden, die Nerven behalten und das besonders im vierten Viertel.

    bb. master80
     
  25. #24 14. Dezember 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: NBA Season 2011/2012

    sauber !!! :thumbsup:

    alle spiele der nba vom 23.12 bis zum 9.1 kostenlos!

    kennt sonst noch jemand gute streams oder seiten die die spiele speichern sodass man nicht unbedingt um 2 uhr nachts aufstehen muss ?

    gruß !
     
  26. #25 14. Dezember 2011
    AW: NBA Season 2011/2012

    Also du bekommst die Spiele in Ami-Foren durch OCH ...
    Google hilft da gerne ... Live@Nachtschicht ist jedoch am besten xD

    bb. master80
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - NBA Season 2011
  1. NBA Season 2012/2013

    creative16 , 24. Oktober 2012 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    112
    Aufrufe:
    11.904
  2. NBA Season 2010/2011

    creative16 , 17. September 2010 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    376
    Aufrufe:
    15.770
  3. NBA Season 09-10

    makaveli71 , 18. Oktober 2009 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    588
    Aufrufe:
    20.011
  4. NBA Season 08-09

    makaveli71 , 10. Oktober 2008 , im Forum: Sport und Fitness
    Antworten:
    577
    Aufrufe:
    15.817
  5. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    529