[Netzwerk] Netzwerkbegriffe und Erklärungen

Dieses Thema im Forum "Netzwerk Tutorials" wurde erstellt von KillerKarnickel, 31. Mai 2007 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 31. Mai 2007
    Netzwerkbegriffe und Erklärungen

    Dieses Tutorial stammt NICHT von mir, ich habe es über google gefunden.
    Es ist sehr hilfreich, deshalb poste ich es hier.



    So, ich bin mal so frei eine kleine Übersicht über gängige Begriffe aus dem Netzwerkbereich zu erstellen, da hier im Forum immer wieder danach gefragt wird. Natürlich sind dies nur die meiner Meinung nach wichtigsten Begriffe und Vervollständigung ist natürlich sehr gerne erwünscht!

    10Base2, 10BaseFX, 100BaseT etc.
    Alles Bezichnungen für verschiedene Ethernet bzw. Fast-Ehthernet Spezifikationen und Standards. Dabei sind 10 bzw. 100 ist immer die Übertragungsrate in Mbit/s. Diese Standards legen unter anderem die Kabeltypen und Segmentelängen fest und werden vom IEEE festgelegt, wo auch genaue Spezifikationen nachgelesen werden können

    ACL, Access Control List
    Eine Liste von Regeln, welche Zugriffe erlaubt oder verwehrt, z.B in einem Router.

    Access Point
    Zugriffspunkt in einem Wireless LAN.

    ADS, Active Directory Service
    Verzeichnissdienst vom Mirocsoft

    ADSL, Asymmetric Digital Subscriber Line
    Eine Form der Breitbandtechnologie DSL, bei der mehr Downstream als Upstream zur Verfügung steht.

    ARP, Adress Resolution Protocol
    Protokoll um eine IP-Adresse auf eine MAC-Adresse abzudilden.

    Backbone
    Schneller, Stabiler und Ausfallsicherer Teil eines Netzwerkes, Hauptanbindung an Server etc.

    Bridge
    Netzwerkkomponente zum Verbinden zweier Netzwerksegmente

    Broadcast
    Paket, das an alle Geräte im Netzwerk gesendet wird.

    Client
    Gerät oder Programm das Dieste von einem Server in Anspruch nimmt.

    DHCP, Dynamic Host Configuration Protocol
    Protokoll zur Vergabe von Netzwerkparametern, z.B: IP-Adressem Subnetmask, Gateway etc.

    DNS, Domain Name System
    System zur Übersetzung von IP Adressen in Host- oder Domainnamen und umgekehrt.

    Dos, Denial of Service
    Angriff bei dem ein Dienst durch Überlastung unerreichbar wird.

    Ethernet, Fast-Ethernet etc.
    Netzwerkspezifikation, hauptsächlich für LANs, umfasst Kabeltypen, Zugriffsverfahren etc.

    Firewall
    Software oder Gerät im Netzwerk das Zugriffe anhand von ACLs steuert und somit PCs oder Netzwerkteile schützt.

    FTP, File Transfer Protocol
    Protocol zur Übertragung von Dateien.

    Gateway
    Siehe Router

    GSM, Global System for Mobile Communication
    Globales System zur kabellosen Datenübertragung, hauptsächlich bei Handys eingesetzt.

    Host
    Ein Computer in einem Netzwerk

    HTTP, Hypertext Transfer Protocol
    Protocol zur Übertragung von Text und Grafikdateien.

    Hub, Multiport-Repeater
    Netzwerkgerät das in einer Sterntopoligie den Zentralen Verbindungspunkt bildet und alle ankommenden Bits an alle angeschlossenen Geräte weiterleitet.

    ICMP, Internet Control Message Protocol
    Protocol um die Verbindung und die Verfügbarkeit von Netzwerkgeräten aud IP-Ebene zu analysieren. (Ping-Befehl)

    IEEE, Institute of Electrical and Electronics Engineers
    Organisation die unter Anderem Netzwerkstandards entwickelt und festlegt.

    Interface
    Netzwerkschnistelle, z.B. eine Netzwerkkarte etc.

    Internet
    Größter globaler Zusammenschluß von mehreren zehntausend Netzwerken weltweit.

    Intranet
    Lokales Netzwerk, z.B. Firmenintern

    IP, Internet Protocol
    Verbindungsloses Protokoll unter anderem zur Adressierung, Fragmentierung und Zusammensetzung von Datenpaketen.

    IP-Adresse
    32 Bit Adresse im Internet Protocol zur Adressierung von Netzwerk Schnittstellen.

    IPSec
    Protokoll zum sicheren Aufbau eines verschlüsselten Tunnels durch ein anderes Netz hindurch (VPN)

    IPv6
    Ersetzt das aktuelle Internet Protocol IPv4.

    ISDN, Integrated Services Digital Network
    Kommunikationsprotokoll in Telefonnetzen zur Übertragung von Daten, Sprache etc.

    ISP, Internet Service Provider
    Anbieter der Zugang zum Internet bereit stellt.

    LAN, Local Area Network
    Netzwerk auf geografisch kleinem Raum, z.B. firmenintern.

    LDAP, Lightweight Directory Access Protocol
    Open Source Verzeichgnissdienst

    Link
    Physikalisch aktive Verbindung zwischen 2 Netzwerkgeräten.

    Localhost
    Das eigene Netzwerkgerät, erreichbar unter der Adresse 127.0.0.1

    MAC-Adresse
    Hardware Adresse eines Interfaces, einmalig und nicht veränderbar.

    MAN, Metropolitan Area Network
    Netzwerk, das sich über ein Standgebiet erstreckt.

    MTA, Mail Transport Agent
    Software, die SMTP Nachrichte, also E-Mails, speichern und weiterleiten kann.

    MTU, Maximum Transmission Unit
    Maximale Paketgröße in Bytes die von einer Schnittstelle verarbeitet wird.

    Multicast
    Paket an eine bestimmte Teilmenge eines Netzes.

    Multimode
    Ein Lichtwellenleiter in dem mehrere Lichtfrequenzen verbreitet werden können.

    Multiplexing
    Mehrere logische Signale über ein einzelnes Signal, welche aufgeteilt bzw. zusammengefasst werden.

    Nameserver
    Server zur Namensauflösung, z.B. DNS-Server

    NAT, Network Adress Translation (IP-Masqurading, Port-Forwarding etc.)
    Network Adress Translation wird genutzt um die Quell- (Source-NAT) oder Zieladresse (Destination-NAT) eines Netzwerkpaketes zu manipulieren.
    IP-Masquerading, ein Verfahren bei dem lokale IP-Adressen vom Router durch die externe Adresse ersetzt werden, ist dabei wohl der haeufigste Verwendungszweck von NAT.
    Dies ermoeglicht es ein lokales Netzwerk (Heim- oder Bueronetzwerk) ueber nur eine externe Adresse mit dem Internet zu verbinden.
    IP-Masquerading ist Source-NAT, da hier die interne Quelladresse durch die externe Adresse des Routers ersetzt wird.
    Destination-NAT wird haeufig zum Port-Forwarding genutzt, welches es ermoeglicht, dass aus dem Internet auf einen im lokalen Netzwerk laufenden Dienst zugegriffen wird.
    Dabei wird die Zieladresse durch die Adresse des anzusprechenden Servers im LAN ersetzt wenn ein Netzwerkpaket auf einem bestimmten Port des Routers eintrifft.

    NIC, Network Interface Card
    Eine Netzwerkkarte

    ODBC, Open Database Connectivity
    API für den Zugriff auf Datenbanken.

    OSI-Referenzmodell
    Modell bei dem verschiedene Netzwerkabläufe in 7 Schichten dargestellt und spezifiziert werden

    Port
    Adressierung an einer Schnittstelle im TCP oder UDP Protocol.

    Protokoll
    Regelwerk das vorgibt wie im Netzwerk Daten übertragen werden.

    Proxy ARP
    ARP-Variante bei dem z.B ein Router die Adressauflösung für dahinterliegende Geräte vornimmt.

    Proxy Server
    Server der z.B. HTTP Anfragen von Client entgegen nimmt und selber ausführt um das erhaltene Ergebniss wiederum an den Client weiterzuleiten.

    QoS, Quality of Service
    Gibt die Verfügbarkeit und somit dier Quaität eines Dienstes vor.

    RARP, Reverse ARP
    Protokoll um eine MAC-Adresse auf eine IP-Adresse abzudilden.

    Repeater
    Gerät zur wiederaufbereitung elektrischer Signale.

    RFC, Request for Comment
    Eine Reihe von Dokumenten die Protokollspezifikationen definieren.

    Route
    Ein logischer Pfad durch ein Netzwerk.

    Router
    Ein Gerät das den optimalen Pfad durch ein IP Netz ermittelt und den Netzwerkverkehr weiterleitet.

    Routing Tabelle
    Tabelle des Routers zur Pfadermittlung der Pakete

    SDSL, Symmetric Line Digital Subscriber Line
    DSL Technik mit bis zu 2,3 Mbit/s, Up- und Downstream sind gleich hoch.

    Server
    Gerät oder Programm das Cients Dienste zur Verfügung stellt.

    Singlemode
    Glasfaserkabel bei dem auf Grund des dünnen Kernes das Licht nur in einem Winkel eingespeißt wird.

    SMTP, Simple Mail Transfer Protocol
    Protokoll das E-Mail Dienste bereit stellt.

    SMNP, Simple Network Management Protocol
    Protokoll für Netzwerk Management und zur Überwachung und Steuerung von Netzwerkgeräten.

    Socket
    Softwareseitiger Endpunkt einer Verbindung, zusammengesetzt aus IP Adresse und Port-Nummer, also z.B. 192.168.10.1:80

    Spoofing
    Angriffsmethode, bei der Absenderadressen in Paketen gefälscht werden. z.B IP-Spoofing

    SQL, Structured Query Language
    Standardsprache für den Zugriff auf relationale Datenbanken.

    SSH, Secure Shell
    Verschlüsseltes Terminalemulationsprotokoll, das die konsolengestützte Fernwartung eines Systems ermöglicht.

    SSL, Secure Socket Layer
    Verschlüsselungsprotokoll, z.B. zur Verschlüsselung von HTTP Verbindungen (https)

    Subnetz, Subnet
    Durch die Subnetmask festgelegter Teil eines IP-Netzes.

    Subnetzmaske, Subnetmask
    32 Bit Adressmaske die anzeigt welche Bits der IP Adresse Netzwerkanteil und Hostanteil sind.

    Switch, Multiport Bridge
    Netzwerkgerät, das Teilnetze der Netzwerkgeräte anhand der MAC-Adressierung verbindet.

    TCP, Transmission Control Protocol
    Verbindungsorientiertes Protokoll zur zuverlässigen vollduplex Datenübertragung.

    TCP/IP
    Protokollfamilie und Standard Protokoll zur Datenübertragung im Internet und in den meisten Netzwerken. Enthält unter Anderem die Protokolle IP, TCP, UDP, ICMP, ARP, RARP, HTTP, FTP, Telnet, etc.

    Telnet
    Terminalemulationsprotokoll das konsolengesteuert den Fernzugriff auf ein anderes System ermöglicht. Unsichere Übertragung in Klartext, sollte durch SSH etc. ersetzt werden.

    Topologie
    Dier physikalische Anordnung eines Netzwerkes.

    Trace
    Verfolgung der Route eines IP-Paketes

    TTL, Time To Live
    Zeitangabe nach der ein Paket verworfen wird.

    UDP, User Datagram Protocol
    Verbindungsloses Protokoll das versucht Pakete auszutauscht ohne eine Zustellung zu garantieren oder die Daten zu überprüfen.

    Unicast
    Paket an nur eine einzige Netzwerkadresse

    URL, Universal Ressource Locator
    Adressierungsverfahren das eine eindeutige Adresse inklusive Protokoll, Domain, Rechnername und Dateiname erstellt.

    Verzeichnissdienst
    Dienst des alle Netzwerkressourcen erfasst und verwaltet, z.B. ADS oder LDAP

    VPN, Virtual Private Network
    Verfahren um Daten durch eine sicheren Tunnel durch ein unsicheres Netzwerk zu übertragen.

    WAN, Wide Area Network
    Ein Netzwerk das dic über eine geografisch sehr große Fläche erstreckt, z.B. das Internet.

    WAP, Wireless Application Protocol
    Protokoll um Daten zu mobilen Geräten zu übertragen.

    WEP, Wireless Encryption Protocol
    Protocol zur Verschlüsselung van WLAN Datenverkehr

    WLAN, Wireless LAN
    Kabellose Netzwerktechnik zur Datenübertragung per Funk, in verschiedenen Standards definiert.

    Das hat länger gedauert als ich dachte, und mir ist klar das hier noch viel zu ergänzen ist. Aber ich denke mit der Zeit könnte das eine nette kleine Sammlung werden. Vielleicht finden wir ja einen Weg die "Updates" so mit einzuarbeiten, dass es in der Reihenfolge bleibt. Ich hoffe diese Liste ist hilfreich.



    mfg Kaniggl
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Netzwerk Netzwerkbegriffe Erklärungen
  1. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    1.407
  2. Ps4 überlastet mein Heimnetzwerk

    Ehmteakay , 15. Oktober 2016 , im Forum: Konsolen
    Antworten:
    4
    Aufrufe:
    8.796
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.093
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    4.647
  5. Netzwerkbegriffe

    DJNeo , 21. Januar 2006 , im Forum: Netzwerk, Telefon, Internet
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    416