Neue GK und Ram --) Rechner Stürzt ab.

Dieses Thema im Forum "Hardware & Peripherie" wurde erstellt von p90, 18. Mai 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 18. Mai 2006
    Spontan tipp ich auf den CPU.
    Also 64° scheinen mir doch ein bischen hoch. Meiner hat maximal unter volllast 50°C

    Hab ich mehr als 60° schaltet mein asus automatisch ab.
    Und bei spielen steigt die Temperatur meist drastisch an.
    hoffe ich konnte helfen.
    bis denne
    p90
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 18. Mai 2006
    sind das die temperaturen unter last oder im ruhemodus? und das netzteil ist auch nicht mehr das wahre.
    und noch ne frage hast du schon ma versucht deinen computer ohne den neuen ramriegel zu starten und die spiele zu testen?.
    mfg azrael
     
  4. #3 18. Mai 2006
    ja bei mir ist es auch so das der pc sich neustartet wen meine
    cpu an die 60 grat hat

    ich glaube auch das es die cpu ist
    hast du die cpu den übertaktet?
     
  5. #4 18. Mai 2006
    endlich mal einer, der klar und deutlich sein problem beschreibt, sogar mit guten bildern - so sollte es sein :].
    64° für einen athlon xp sind aber das allermaximalste was man ihn auf dauer zumuten sollte - eigentlich ist es sogar zu viel.
    habe mit meinem athlon 2500 wie p90 max. 50° unter vollast und ich hab ein ziemlich leises system.

    lass den rechner erst mal abkühlen und dann starte ihn neu und nehm dir irgenein programm, das die temperatur loggt, z.b. motherboard monitor. wenn die temperatur dann noch höher als die 64° geht, muss da was verbessert werden.
    ich könnte mir dann auch gut vorstellen, dass das mainboard bei sagen wir mal 65° automatisch neustartet und dann wär ja alles klar: die cpu wird viel zu heiß!

    jetzt sagst du vielleicht: aber vorher ist er doch nicht abgestürzt! :]

    aaber: die grafikkarte produziert enorm viel hitze und wenn du keine gute gehäusedurchlüftung hast gibt das einen 1a hitzestau und die system temp erhöht sich und deshalb auch die cpu temperatur.

    hast du irgendwelche gehäuselüfter? was für ein gehäuse und was für ein lüfter ist im netzteil?


    omg.. das heißt übertaktet nicht "getackt"
     
  6. #5 18. Mai 2006
    Der Rechner lief ab heute morgen um 7.00 Uhr durchgehend und kam bis heute um ca. 16.00 Uhr, als ich die neue Grafikkarte eingebaut hatte, nicht zum abkühlen. Den ganzen Vormittag hat er aber nur gezogen. Mit dem Computer hatte ich auch schon Schweirigkeiten, als ich ihn vor ca. 2,5 Jahren gekauft hatte, da er zu heiß wurde. Eine hohe CPU Temperatur hatte er aber auch shcon die letzten 2 Jahre, die er eigentlich bis jetzt gelaufen ist und dabei gab es großen Probleme.

    Jetzt gerade schreibe ich von einem anderen Rechner und lassen meinen jetzt erstmal ca. 2 Stunden abkühlen und mache dann den Test mit dem Ram (nur den alten Riegel und spielen) und dann den allbewährten Ventilatortest (beide Klappen vom Rechner auf und Ventilator drauf blasen lassen.

    Ich werde euch dann berichten was bei den Test passiert ist.

    Die GK hat einen eigenen Stromanschluss kann es vielleicht auch sein, dass das Netzteil zu schwach ist und deswegen der Rechner neustartet? Oder würde er dann garnicht laufen?
     
  7. #6 18. Mai 2006
    Moin,

    erstmal ein dickes Lob für die vorbildliche Art, die Daten zum System mitzuteilen. So soll es sein!!
    10er haste Henk

    Durch die Grafikkarte und besonders ihr bessere Leistung steigen die Temperaturen im Rechner und so auch zwangsläufig die CPU-Temperatur. Das Du jetzt aber nicht gleich los gehst und einen neuen CPU-Kühler holst, mach mal den Rechner an der Mainboard- Seite auf und stell, wenn Du hast, einen Lüfter/Ventilator davor. So kannst Du zumindest mal testen, ob es an den zu hohen Temperaturen liegt. Hast Du noch zusätzliche Lüfter ins System eingebaut? Am Besten wäre ein Lüfter vorn im Gehäuse, der kühle Luft hinein bläst und einer hinter, der dann logischerweise die warme Luft aus dem Gehäuse wieder heraus bläst. Die meisten Gehäuse haben dafür vorgesehene Einbaumöglichkeiten. Der Vorteil dabei ist, dass Deine gesamte Elektronik besser gekühlt wird. Wenn das denn noch nicht reicht, kannst Du dir noch einen Zalman CPU-Kühler holen. Vorteil beim Zalman ist, dass er auf verschiedene Sockel passt und Du nicht gleich beim Sytemwechsel oder Upgrade einen neuen Kühler kaufen must. Dein Netzteil ist sicherlich nicht das Beste, aber sollte noch reichen.

    gruss
    Neo2K
     
  8. #7 18. Mai 2006
    geh ma ins bios und guck nach was die einstellungen im hardware monitor sagen, ab welcher temp der runterfährt...


    evtl das ma hochstellen...

    ansonsten hilft wohl nur neues netzteil und neuer cpu kühler, denn 64° bei so ner "alten" cpu kann net normal sein....
     
  9. #8 18. Mai 2006
    dir is schon klar, dass der amd k7 heißer wird als der neue amd k8 :)
     
  10. #9 18. Mai 2006

    ich bin net blöd, mir ist das auch klar, aber das ist noch lange kein grund, warum eine cpu nahe ihrem maximum läuft.... ich habe selber genug von den alten cpu´s hier in gebrauch, und die sind ma annähernd so warm... also von daher liegt es auf jedenfall an nem schlechten kühler... aber genau kann man net sagen ob jez wegen zu hoher temperatur oder zu wenig saft vom netzteil
     
  11. #10 18. Mai 2006
    dann sind wir doch einer meinung.
    genau das hab ich oben schon geschrieben gehabt.

    ich wollte nur damit sagen, dass ein amd64 z.b. bei 64 ° schon kurz vorm verrecken ist, während der xp da noch einigermaßen funktioniert (fragt sich dann nur wie lange).
     
  12. #11 18. Mai 2006
    Ich habe den Rechner jetzt 2 Stunden abkühlen lassen. Jetzt habe ich ihn hochgefahren und direkt nach dem Windows geladen war habe ich Everest gestartet. Hier dir Temperaturen anch dem Starten:
    {bild-down: http://www.bilder-upload.at/seiten/img/07de533507e1d010eb56cf17019ea6e2.jpg}


    Ich habe einen Silent Cooper 2TC Lüfter. Das ist schon ein andere als eigentlich mal in dem System eingebaut war. Vorher war ein halbsogroßer AMD Lüfter drin. Der 2Tc ist Thermogeregelt. Aber durch einen selbst gebauten Schalter kann ich den Lüfter auf Vollerleistung laufen lassen. Dann zeigt Everst 3375 RPM an. Wenn er sich selbst regelt läuft er so auf 1800 RPM. Selbste wenn ich den den Lüfter eine Zeit lang mit 3375 RPM laufen lasse, wird der CPU nicht kühler als 57-58 Grad. Hat der CPU vielleicht nen Kancks? Aber eigentlich lief der vorher auch so.

    Heute war mein Rechner schon den ganzen Tag offen. Imgehäuse habe ich 2 Gehäuselüfter einen an der Rückseite und einen an der Wand über dem Prozessor (selbste da in dei Wand gebaut.) Vorne kann ich bei meinem Gehäuse keinen einbauen. Der Lüfter vom Netzteil ist der lauteste im ganzen System und pustet auch ordentlich Luft hinten raus.
    Ich werde gleich mal ein Bild von machen und hier reintsellen.

    Das automatische Abstellen im Bios habe ist deaktiviert. Kann sonst noch was im Bios falsch eingetsellt sein? Rechner ist auch nicht getaktet, läuft mit 2.08GHz.
     
  13. #12 18. Mai 2006
    joar der silent copper 2 tc ist ansich net schlecht, aber vllt bissl überfordert mit nem 2600+

    weiß ja net wie weit der "angeblich" kann...


    aber wenn du sagst, dass er bisher immer so lief, dann wirds vermutlich net daran liegen sondern am netzteil... wenn ich mich recht erinner hatten wir dir das beim letzten thread auch schon gesagt, aber war net 100% sicher ob wirklich neues her muss... anscheinend reicht dein altes wohl doch net...


    ich vermute, sobald da neues netzteil drin ist, evtl. noch neuer cpu kühler, dann haste keine sorgen mehr, aber das natürlich auch zusatzkosten...


    Tagan TG 380-U01

    oder

    Enermax Liberty 400

    sind bestimmt interessante netzteile für dich...

    als cpu kühler haste ja schon paar tips bekommen... hier 2 vorschläge von mir...

    Zalman CNPS 7000B AlCu

    oder

    Thermaltake Sonic Tower

    ist passiv, aber sehr gute kühlleistung... außerdem kannst dir noch nen kühler dran packen, für noch bessere kühlleistung...
     
  14. #13 18. Mai 2006
    Jetz habe ich beide Seiten auf gemacht und einen Ventilator mit voller Leistung davor laufen. Der CPU pendelt immer noch zwischen 56C° und 55C° den anderen Rambaustein habe ich auch wieder ausgebaut. Und jetzt kommts noch schlimmer: Jetzt gerade, wo der Rechner ja eigentlich nicht rechnet, wird der Bildschirm ab und zu einfach für ca. 1 Sekunde schwarz.

    Ich glaube kaum, dass da ein dickerer Lüfter im Moment groß was dran ändern würde...

    Ich tippe da rein gefühlsmäßig ja eher auf das Netzteil, dass vielleicht nicht genug Strom liefern kann. Aber wirklich Ahnung habe ich davon auch nicht.

    Oder vielleicht...
    Ich sofort nachdem ich die Karte eingebaut habe den neusten Treiber runter geladen. Hätte ich erste den vn der CD instalisieren soll.



    Ich weiß jetzt nicht, wie ich jetzt weiter vorgehen soll ????
     
  15. #14 18. Mai 2006
    Moin,

    hol Dir morgen mal ein neues Netzteil. Bitte kein Noname. Am Besten Du holst Dir eins, dass schon die neuen Anschlüsse hat, damit Du bei einem Upgrade nicht nochmal ein neues kaufen musst.
    Lass Dir ne Rechnung geben und klär gleich ab, ob Du es zurückgeben kannst, wenn es Dir nicht gefällt.

    gruss
    Neo2K
     
  16. #15 19. Mai 2006
    So,

    Ich habe mir gerade noch ein Netzteil von meinem Nahchbern ausgeliehen (man bedenke die Uhrzeit). Es heisste CRS und hat 350W. Als ich es angeschlossen habe und den Rechner startet, begann die Lüfter zu rotieren aber es kam kein Signal auf dem Bildschirm an und selbst die Power-Lampe am Tower hat nicht geleuchtet.

    Jetzt habe ich wieder das Pentium IV 300 Watt drinn und nur Festplatte, Mainboard und Grafikkarte am Netzteil angeschlossen.

    Sollte ich jetzt versuchen noch ein anderes zu besorgen?
     
  17. #16 19. Mai 2006
    Hey Henk, lass Dich bitte nicht verrückt machen.

    a) CPUs haben ab und an mal Temparaturen jenseits der 60 Grad, das ist nicht schlimm, da AMDs in der Regel immer etwas wärmer werden.
    b) Ich hoffe Du hast Dir noch kein neues Netzteil gekauft, glaube nämlich nicht das es daran liegt.

    Meine Vermutung nach liegt das ganze am Arbeitsspeicher. Habe dieselben Erfahrungen gemacht wie Du. Ab und an kommt es mal vor, das bestimmte Arbeitsspeicher mit bestimmten Mainboards nicht kompatibel sind. Wenn Du noch dazu einen Fertigrechner hast, das vermute ich mal, dann ist es mit dem aufrüsten immer so eine Sache. Da kann es schonmal zu Problemen kommen.

    Als erstes würde ich Dir empfehlen, das Du unter den Eigenschaften vom Arbeitsplatz auf "erweitert" klickst und Dir dort die Option "Systemleistung" näher anschaust. Dort klickst Du auf Einstellungen und entfernst den Haken bei der Option "Automatisch Neustart durchführen".

    Wenn Du jetzt am spielen bist und es erfolgt ein Fehler, wird wahrscheinlich der Bildschirm einfrieren.
    Sollte das der Fall sein, drücke bitte erst "alt", halte diese gedrückt und dazu noch die "tab" Taste.

    Jetzt müsstest Du zwischen dem Spiel und der Fehlermeldung hin und her schalten können. Schreib dir die Fehlermeldung ab oder mach nen Screenshot und Poste es in den Thread.
     
  18. #17 19. Mai 2006
    Also, wenn ich wieder zuhause bin werde ich dieses in dieser Reihenfolge testen:

    1. Als erste werde ich den den Lüfter des Silent Cooper 2TC durch einen besseren (eigentlich Gehäuse Lüfte) ersetzen. Diesen kann ich dann per Regler regeln. Dann werde ich den neuen Ram Riegel wieder ausbauen. Und das System ausgiebig testen.

    2. Wenn es weiter zu abstürzen kommt. Werde ich versuchen mir ein Netzteil aus einen Athlon 64 3400+ System zu holen und diese testen.

    3. Jetzt würde ich meine alte FX5200 einbauen und den neuen Ramreigel wieder zurück einbauen und schauen, wei er dann läuft.


    Ich habe mich umgehört und erfahren, dass 50-60 C° für einen Athlon XP 2600+ normal sein kann und je nach dem Mainboard dises auch unterschiedlich gemessen wird. Jedenfalls kann ich sagen, dass meine CPU mit Temperaturen von 50-60 Grad 2,5 Jahre und große komplikationen gelaufen ist.

    So, jetzt muss ich aber los und ne Relligionsklausur schreiben,
    wünscht mir Glück
     
  19. #18 19. Mai 2006
    also hab mir kein post durchgelesen, hatte keine lust mein gehirn anzuschalten am morgen,
    mit den ganzen anderen tipps war meiner aber vllt noch net dabei ;)... Und zwar :eek: ...
    Da dein Alter Ram Riegel 2700 512 Mb Ram 333 mhz hat und dein neuer 3200 512 Mb Ram 400 mhz hat versuch mal den alten rauszuholen und nur den neuen laufen zu lassen.
    Das zweite wäre mal bei so ein eigentlich guten CPU Kühler andere Wärmeleitpaste zu besorgen.
    Das Dritte wäre dein Netzteil was aber schon genannt wurde denn mit der Graka und ein 200~ watt power supply is es net so der wahnsinn, denn die schluckt viel... auserdem nur 15A auf der 12ver schiene.. ^^ hoffe konnte dir helfen
     

  20. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...