Neuerungen für 2007

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 27. Dezember 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Dezember 2006
    Ab dem 1. Januar 2007 erhebt die GEZ Rundfunkgebühren auf internetfähige Computer und Handys in Höhe von 5,52 Euro pro Monat. Nicht betroffen sind Privathaushalte, die für die ohnehin vorhandenen Geräte schon die Gebühren bezahlen. Jedoch müssen Freiberufler und Selbstständige diese Gebühr entrichten, wenn sie nicht schon ein Radio oder TV-Gerät angemeldet haben, das im beruflichen Bereich genutzt wird.

    Die Mehrwertsteuer wird um drei Prozentpunkte von 16 auf 19 Prozent ab 2007 erhöht. Wegen des scharfen Wettbewerbs können die Händler diese Verteuerung aber kaum an private Endkunden weitergeben. Der Branchenverband Bitkom rechnet im Gegenteil sogar mit sinkenden Preisen für Hardware und Telekommunikationsdienste. Damit werden die Unternehmen die zusätzlichen Kosten in anderen Bereichen einsparen müssen.

    Ab 2007 können Unternehmen Schriftstücke wie Gesellschafterverträge, Gesellschafterlisten oder Jahresabschlüsse in elektronischer Form beim Handelsregister einreichen. Ein elektronischer Registerauszug kann somit sofort von Bürgern beantragt werden. Durch die rein elektronische Verarbeitung sparen Wirtschaft und öffentliche Verwaltung Zeit und Geld, da der Umweg über das gedruckte Papier entfällt. Einzige Voraussetzung für die Betriebe ist ein internetfähiger Rechner.

    Ein neues Verbraucherschutzrecht für Telefonkunden tritt ab Sommer 2007 in Kraft. Demnach müssen Preise für Telefondienste deutlich lesbar in der Werbung angezeigt werden. Zudem ist ab einem Minutenpreis von zwei Euro eine entsprechende Ansage vor jedem Dienst Pflicht. Eine Deckelung verhindert, dass irgendein Dienst mehr als drei Euro pro Minute kostet. Werden Kurznachrichten für das Handy (SMS) angefordert wie Stau- oder Börsennachrichten, dann muss ab einem Preis von zwei Euro die Freischaltung mit einer gesonderten SMS bestätigt werden. Sollten bei einem Abonnement derartiger Dienste pro Monat 20 Euro überschritten werden, dann erhält der Kunde auf Wunsch einen kostenlosen Warnhinweis.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Neuerungen 2007
  1. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.073
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.057
  3. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    921
  4. Antworten:
    42
    Aufrufe:
    4.078
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    615
  • Annonce

  • Annonce