Niemand will mit Microsoft kooperieren

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Sotman, 26. Mai 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Mai 2006
    Unter dem Titel "Alle gegen Microsoft" könnte man die Kooperationen zwischen eBay und Yahoo sowie Dell und Google sehen. Mit exklusiven Partnerschaften und der Verwebung diverser Angebote suchen die Dienstleister neue Kunden und vor allem Einnahmequellen.
    Nach Yahoo und eBay wollen nun auch der PC-Hersteller Dell und der Internet-Dienstleister Google künftig enger zusammenarbeiten und sich damit gegen die Konkurrenz absichern.

    Der weltgrößte PC-Bauer Dell wird seine Rechner ab Werk mit Googles Software-Paket ausstatten. Diese enthält eine Reihe von PC-Anwendungen wie etwa die Google-Desktop-Suche, die Google-Toolbar für den Browser sowie eine mit beiden Marken gekennzeichnete Internetseite als voreingestellte Startseite des Internet Explorers. Bei der Suche soll Google als Standard ebenfalls voreingestellt sein.

    Einnahmen werden geteilt
    "Vermutlich kommt auch noch mehr", stellte Google-Chef Eric Schmidt in Aussicht. Dies sei nur die erste von mehreren Vereinbarungen.

    Die Vereinbarung soll nach Medienberichten zunächst für drei Jahre gelten. Der Finanznachrichtenagentur Bloomberg zufolge wird Google Dell für jeden mit Google-Software bestückten Rechner bezahlen. Die Einnahmen wollen sich die beiden Unternehmen teilen, nannten aber keine Einzelheiten dazu.

    Angriff auf Microsoft
    Mit der neuen Partnerschaft greift Google Microsoft und dessen Vorherrschaft auf dem PC-Desktop-Markt frontal an.

    Bislang waren handelsübliche PCs in der Regel mit Software von Microsoft bestückt. Im kommenden Betriebssystem Windows Vista will Microsoft seine eigene Internetsuche sowie eine Suche für den Desktop als wesentliche Schlüsselfunktionen integrieren – Services, die es von Google schon länger gibt und die es für Google zu schützen gilt.

    Dell muss seinerseits dem im vergangenen Jahr abgeschwächten Wachstum entgegentreten.

    Beim Geschäft gibt es keine Loyalität
    Die neuen Zusammenschlüsse zeigen, wie schnell sich nicht nur im Netz selbst sondern auch in der Geschäftswelt darum alles ändern kann.

    Noch vor kurzem war davon die Rede, dass Microsoft sich bei Yahoo einkaufen wollte und Dell war früher Partner Microsofts bei dessen Kartellstreitigkeiten. Google wiederum beteiligte sich aus strategischen Gründen Ende letzten Jahres für eine Milliarde Dollar bei AOL, Microsoft zog den kürzeren.

    Microsoft lässt sich die Verfolgungsjagd auf Google einiges Kosten. Anfang des Monats hatte Microsoft-Chef Steve Ballmer angekündigt, die Ausgaben für den Ausbau des Online-Anzeigengeschäfts, neuer Suchtechnologien und des MSN-Portals um 60 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar aufzustocken.

    QUELLE
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...