No Copy: Interview mit GVU-Chef Joachim Tielke

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 26. April 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. April 2006
    Als gulli:board-Leser outete sich der Chef der Gesellschaft für Urheberrechtsverletzungen (GVU) Joachim Tielke im Interview mit den Autoren des Buchs "No Copy". Autoren und Verlag erlaubten uns den Nachdruck des aufschlußreichen Interviews, in dem Tielke überraschende Statements unter anderem zur Raubkopiererkampagne, dem Innenleben der GVU oder dem "sportlichen Wettbewerb" mit der Szene macht.

    Am Schreibtisch seines Hamburger Büros sitzt Joachim Tielke buchstäblich auf Zehntausenden von Schwarzkopien. Denn im Keller derGesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) befindet sich die Asservatenkammer mit unzähligen beschlagnahmten Kopien und Computern. Seit 1992 ist Joachim Tielke Geschäftsführer der GVU. Dort verfolgt der ehemalige Kriminalbeamte im Auftrag der Filmbranche und der Unterhaltungsindustrie Urheberrechtsverletzungen. So war die GVU in den letzten Jahren mitverantwortlich für diverse Busts in der Release- und FXP-Szene.

    Sie kennen den Slogan »Raubkopierer sind Verbrecher«. Glauben Sie das auch?

    Nein. Zum einen kenne ich die Leute. Ich weiß, wer Raubkopierer sind. Das ist unser tägliches Geschäft. Das sind keine Verbrecher, und sie sind es ja auch per Defiition nicht. Wenn man das von der juristisch-formalen Seite sieht, ist diese Kampagne natürlich weit überspitzt. Aber das ist das Recht jener, die Werbung treiben. Wir sehen das mit dem Augenmaß des Kriminalisten oder des Juristen. Das ist nicht die Diktion, in der wir sprechen.

    Gegen wen ermitteln Sie dann, wenn nicht gegen Verbrecher?

    Also, wir ermitteln zunächst mal gegen Leute, die Diebstähle begehen. Denn wir haben wenig Verständnis dafür, daß man zwischen Diebstahl sächlichen Eigentums und geistigen Eigentums unterscheidet. Das ist für uns dasselbe.

    Würden Sie sagen, daß Sie einen Kampf gegen Raubkopierer führen?

    Wenn Sie dem hinzufügen: »sportlicher Kampf«, dann würde ich dem zustimmen. Für viele Kriminalisten geht es mehr darum, Transparenz in einen dunklen Sachverhalt zu bringen. Der »sportliche« Gegner tut dagegen alles, um das Dunkle aufrechtzuerhalten. Und der sportliche Kampf besteht dann darin, von unserer Seite den Faden aufzunehmen. Wir haben außerdem persönlich kein Feindbild des Raubkopierers. Da unterscheiden wir uns sicherlich von der Industrie.

    Bekommen Sie nicht trotzdem Druck von der Industrie?

    Natürlich. Aber wir sind diejenigen, die in den Gremien immer wieder versuchen, den analytischen und sachlichen Ton anzuschlagen. Das haben wir übrigens auch in der Diskussion um die ZKM-Kampagne getan. Wir haben gesagt, es ist den Geschädigten, wie der Filmwirtschaft und der Kinowirtschaft, unbenommen, so etwas zu tun. Wir möchten aber mit dieser Kampagne nicht in einen Topf geworfen werden.

    Würden Sie sagen, daß auch die andere Seite das Ganze als einen sportlichen Wettkampf betrachtet?

    Ich lese mit viel Interesse die Reaktionen in den Chats, bei Heise oder auch in anderen Foren, zum Beispiel Gulliboard. Ich sehe mit Freude, daß auf der anderen Seite offenbar die Emotionen höher schlagen als hier. Was man vielleicht auch verstehen kann. Wir verfolgen die ja schließlich. (lacht)


    Lesen Sie auch NFO-Files?

    Ja, natürlich! Der Sportteil der Zeitung berichtet ja nicht über uns. Also da gibt es keine Ergebnisse und keine Tabellen. Da müssen Sie sich schon hier bedienen.

    Wie viele Ermittler haben Sie eigentlich?

    Darüber reden wir ja ganz ungern. Wir versuchen natürlich Potemkinsche Dörfer aufzubauen, als wären es Tausende. Es ist aber in der Tat so, daß es neun sind. Man darf dabei aber nicht vergessen, daß diese in einer ganz bestimmten Art und Weise aufgestellt sind. Es handelt sich bei den neun, bis auf eine Ausnahme, um ehemalige Polizei- und Kripobeamte, die allesamt im Bereich Wirtschaftsstraftaten gearbeitet haben.

    Ex-Cops?

    Wenn ich sage »ehemalige«, werde ich immer gleich gerne gefragt: »Sind das so pensionierte 65jährige, die Computer mit ›K‹ schreiben?« Nein, sind es nicht. Das sind allesamt Leute, die in relativ jungen Jahren aus der Polizei rausgekommen sind. Aus den unterschiedlichsten Motivationen heraus.

    Arbeitet die GVU wie die Polizei?

    Ich bin selbst Kripobeamter gewesen. Wir können all diese wunderbaren Dinge, die man dort machen kann, von simplen Halterfeststellungen bis zu Telefonüberwachungen, nicht machen. Aber wir haben ein sehr umfangreiches Spezialisten-Know-how.

    Die BSA spricht von Milliardenschäden durch Raubkopierer. Stimmen Sie dem zu?

    Also wenn ich hier von Schaden spreche, dann spreche ich nicht von dem Schaden, den Verbände berechnen. Es ist sowieso sehr fragwürdig, über Schaden zu sprechen. Wir sprechen über ein Delikt, das im kriminologischen Sinne ein Kontrolldelikt ist. Jene Zahlen, die da im Raume schwirren, sind nach meiner Einschätzung :poop:it.

    Was ist mit dem Schaden, der angeblich durch Release Groups entsteht? Diese betreiben das eigentlich nur als Hobby.

    Ich glaube zwar nach wie vor, wenn ich mir diese Releaser angucke, daß dort kein Profit-Interesse besteht. Wir wissen aber mittlerweile, daß sie von Profit-Interessierten eingespannt werden. Damit meine ich die, die hinter dieser Struktur stecken. Das sind solche, die Portale betreiben und Werbeeinnahmen generieren. Sie brauchen immer Frischfleisch – ein Begriff aus dem Prostituierten-Milieu – und halten Releaser ganz sicherlich dazu an, immer wieder Material zu besorgen.

    Werden die Release Groups also ausgenutzt?

    Also ich glaube, daß es noch ein Mix aus vielen Dingen ist. Sicherlich werden sie über die tatsächliche Intention Profit im unklaren gehalten. Ich glaube, ein großer Teil der Release-Szene würde sehr wütend werden, wenn sie wüßte, zu was sie mißbraucht wird. Aber ich glaube auch, daß es sicherlich einen Austausch geldwerter Vorteile gibt. Hardware, Laptops etc. Das sind die typischen Gefälligkeiten. Für bestimmte Leute sind Laptops das, was in anderen Bereichen ein Porsche ist.

    Glauben Sie, daß Sie die Szene eines Tages besiegen können?

    Wollen wir es nicht hoffen (lacht). Die sportliche Auseinandersetzung wäre vorbei.

    Das Interview wurde geführt am 23. September 2005 in Hamburg.

    No Copy. Die Welt der digitalen Raubkopie
    von Jan Krömer, Evrim Sen
    Paperback, 304 Seiten, EUR 15,80
    Tropen Verlag

    Weitere Informationen zum Buch und den Autoren finden sich auf ihrer Homepage no-copy.org.



    quelle: gulli untergrund news
     

  2. Anzeige
  3. #2 26. April 2006
    lol ist ja mal ganz interessant zu lesen, wie die GVU "ausgebaut" ist.

    Manche Fragen, die dem Chef gefragt wurden, könnten von mir sein.^^

    Aber irgendwie kommt mir das Interview, also die Antworten vom Chef total locker vor... als ob der Spaß an der ganzen Sache hat und nicht nicht wirklich möchte, dass die "Szene" ausstirbt :) :rolleyes:
     
  4. #3 26. April 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    [​IMG]
    {img-src: http://www.no-copy.org/typo3temp/pics/686e02ae4a.jpg}
    Foto von ihm.
     
  5. #4 26. April 2006
    Jop, der typ ist fürn Leiter von der GVU mal sowas von locker drauf. Hab mir den Typ irgendwie vollkommen anders vorgestellt^^. Naja, eigentlich schade, dasser auf der falschen seite steht.
     
  6. #5 26. April 2006
    Will er auch nicht, zumindest steht das in der letzten Antwort ;)
    So wie er es beschreibt, is est für ihn ein lustiger Sport, der ihm Spaß macht und er ihn für immer tun will....
    naja...
     
  7. #6 26. April 2006
    er ladet doch bestimmt selber :)

    so wie der drauf ist :)
     
  8. #7 26. April 2006
    ich finds cool das der das nicht genauso sieht wie die industrie und die sachn von denen auch nich unterstüzt bzw. nicht mit denen in einen topf gesteckt werden will auch find ich col das der das als sportlichen wettbewerb sieht nur warum zeigen die sie denn an ^^ sie könnten den ja auch einfahc mit teilen, haha wir haben euch oder so wie katz und maus spieln als kind lol

    dert typ is ziemlich cool drauf find ich hab mir den auch anders vorgestellt
     
  9. #8 27. April 2006
    lol was fürn cooler typ, schon allein wie der rumrennt, wie son spät-hippie mit kartoffelsack an^^
    der kommt ja mal richtig symphatisch rüber, werd gleich mal schaun ob ich sein buch wo runterladen kann.

    und was labert er da von "potemkinschen dörfern" (wiki: Als potjomkinsches Dorf [paÈtjTmkjnƒ] (bekannt auch in der Schreibweise potemkinsches Dorf) wird etwas bezeichnet, das fein herausgeputzt wird, um den eigentlichen, verheerenden Zustand zu verbergen. Oberflächlich wirkt es ausgearbeitet und beeindruckend, es fehlt ihm aber an Substanz.), ich mein mit 9 leuten (korrigiert mich, wenn ich falsch liege, hört sich für mich echt lächerlich an), da kann sich der otto-normal-leecher ja erstmal zurücklehenen und seinen proxy rausmachen, wayne...

    naja, lockerer typ auf jeden fall, vllt isser ja auch bei rr angemeldet^^

    mfg
     
  10. #9 27. April 2006
    Ich glaube eher, wenn die Szene weg ist, ist sein Job weg, Er kebt ja davon uns zu suchen^^.
    Aber ich würde sagen, glaubt nicht alles was da steht. Kann es mir nicht vorstellen, das er so krass denkt.
     
  11. #10 27. April 2006
    Schon sehr interessant, obwohl man ja nicht wirklich einschätzen kann, ob das alles SO stimmt wie er es sagt. Es sind definitiv mehr als neun Ermittler unterwegs !!!
     
  12. #11 27. April 2006
    Ne hätt ich nich gedacht.
    Ist aber mal lustig was die Leute machen auch wenn man es nich erwartet^^
    aber ob alles stimmt :/
     
  13. #12 27. April 2006
    bestimmt sind seine fragen schon so beantwortet das alle denken... er iss ja ein lieber...

    aber bestimmt sieht er das auch wieder sportlich...

    umso mehr denken er iss ja ganz ok und will uns nix, umso mehr leute werden mal ihrer proxys rausnehmen und das mit der sicherheit iss ja auch egal... , umso mehr leute wird er am ***** kriegen!

    also bin mit dem kunden net so glücklich!

    dem trau ich alles zu... wolf im schafspelz!

    und will auch gar net wissen von wem er sich alles schmieren lässt

    mfg daHeld
     
  14. #13 27. April 2006
    also wenn alle die die raubkopierer "jagen" so drauf wären waäre das alles sau harmlos!
    aba ich find den typen in ordnung ;)

    und ich glaube schon das das wahr ist was da steht.....
     
  15. #14 27. April 2006
    Der Typ scheint wirklich verdammt locker zu sein!

    Wenn ich es mir überlege stimmt eigentlich die Aussage "Raubkopierer schaffen Arbeitsplätze", :D
    Er ist wie es aussieht ziemlich froh dass es uns gibt. ^^
     
  16. #15 27. April 2006
    Na toll,
    ihr Fuzzis

    TROLL ALARM

    Bloss weil der n paar lockere Antworten gibt isser jez unser Freund oder wie ?

    Ihr vergesst , das der Mann sein Geld damit verdient,
    Leute wie Euch ans Messer zu liefern.
    Einige (nicht wenige ) hat er ja wohl auch gebustet.

    Wenn ich dann hier die Antworten lese , kann ich mir
    nur noch an den Schüttelnden Kopf fassen.

    Klar kommt der Symphatisch rüber,, is n ganz lieber,
    da könnt ihr alle Webmaster - Release-Groupmember und andere
    Fragen, die wegen ihm in den Knast wandern durften bzw. hohe Geldbussen zu löhnen hatten.

    Weiterhin
    Nein der LADET ! (es heisst läd) nicht selber runter.
    Wozu auch, wenn dem seine asservatenKammer voll mit Stuff ist ?

    naja ... Dummheit stirbt nie aus,
    wenigstens darauf kann man sich verlassen.


    Also denkt dran ,
    "Der Typ ist der Feind"


    grüz
    KK
     
  17. #16 27. April 2006
    Also ich persönlich muss Kalle teilweise zustimmen! Es ist einfach so dass er sein Geld auf diese weiße verdient, sprich er muss auch busts und strafen vollziehen, sonst würde die filmindustrie bald mal sagen "was soll den der misst, wir finanzieren diesen laden ohne irgendetwas dafür zu haben". Mag sein, dass er etwas locker drauf ist, dennoch muss das nicht gleich heissen, dass er einfach ein auge zudrückt - er trennt einfach beruf und priv-leben (hört sich so an, als hätte er aus sicht seiner eigenen meinung gesprochen.) (wir haben hier in der stadt auch nen polizisten den keiner leiden kann, weil er so streng ist, jedoch kennt ihn ein freund von mir privat und sagt dass der typ eigentlich voll locker is. Aber gesetz ist gesetz und sobald sie wen auf der spur sind, müssen sie ihn einfach zur rechtschaffenheit ziehen, dass verlangt nunmal deren beruf.

    Und zu den Neun ermittlern: Es sind weit aus mehr als neun ermittler im umlauf, vl sind das nur die ermittler der GVU, jedoch sind ja BKA und Kripo ebenfalls bei der verfolgung mit von der partie, und die haben bei weitem mehr leute pro behörde als neun!!! Also geht jetzt nicht zu leichtfertig um! ;)

    Mfg Nat
     
  18. #17 27. April 2006
    Komischer Typ, der nur will, dass ihn alle sympathisch finden...

    In Wirklichkeit ist er aber ganz bestimmt darauf aus, die ganze public und non-public FXP-Szene zu zerstören! Das ist schliesslich sein Job!

    Jeder grössere Fisch, der ihm in die Hände fällt, wird gebustet. Meint ihr, es hätte so ne grosse Bust-Aktion gegeben, wenn der Cheffe nicht will, dass die Szene zugrunde geht?

    Mann, der Typ ist mir so was von unsympathisch... "Ich bin locker, ich bin cool, ich will euch nix Böses tun, und im Auto hab ich noch mehr Süssigkeiten für euch" -.-
     
  19. #18 27. April 2006
    locker drauf oder nicht - "sportlicher Kampf" oder nicht - für mich wäre es sportlich wenn eines tages jemand vor meiner Tür steht und mir meine ganzen Daten löscht und meine backups schrottet!

    Wenn aber eines tages ein paar Grüne vor meiner Tür stehen um mir sämtliche technischen geräte beschlagnahmen und mir meine Existenz versauen nur weil ein paar einzen und nullen auf einer Festpaltte die ich besitze eben in einer bestimmten Reihenfolge angeordnet sind dann finde ich das nichtmehr sportlich!

    Hierbei werden dann ganz klar Existenzen zerstört und das im Interesse der Industrie!
     
  20. #19 27. April 2006
    GVU ist und bleibt meine Lieblingscrew :D
    Aber, dass er es alles als einen sportlichen Kampf sieht finde ich etwas komisch, ihr released den Stuff also fahren wir vorbei und busten euch, weil die Spielregeln so sind, lol
    Naja Go Home :)
     
  21. #20 27. April 2006
    jaja sehr sportlich mein herr...
    den anderen von hinten mit stoppelschuhen in den rücken hupfen!

    einfach mal unangekündigt vor der türe stehen, obwohl man noch nie etwas mit einem persöhnlich zu tun hatte, all die schwer erarbeiteten rechner einpacken, die man sowieso nie mehr zurückbekommt und dann noch n bisschen verklagen!
    du hasts drauf meister!
    und dann noch einen auf coolen 15 jährigen obermackertokiohotelfan machen!

    viel glück beim freunde finden!
    sowas find ich wiederlich so was falsches...
    mfg
     
  22. #21 28. April 2006
    da muss ich dir vollkommen zustimmen
    viele meinen ach der kommt so sympathisch rueber, bla, bla, bla
    aber fakt ist, dass er den release groups das leben schwer macht und wir somit den stuff spaeter, mit minderwertiger qualitaet, oder ueberhaupt nicht bekommen
    also denken bevor man schreibt (nicht boese gemeint;))
     

  23. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Copy Interview GVU
  1. Kurios Copyright: können Zahlen illegal sein?

    raid-rush , 11. Oktober 2016 , im Forum: User News
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    872
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.121
  3. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    3.376
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    3.547
  5. Usenet im Visier der Copyright-Inhaber

    Figger , 23. November 2012 , im Forum: Szene News
    Antworten:
    11
    Aufrufe:
    7.350