Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von subx, 11. Oktober 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 11. Oktober 2006
    ich find das echt häftig was die nordkerayaner machen



    Sollten die USA ihre aktuelle Einstellung gegenüber dem Land nicht aufgeben, würde Nordkorea auch eine mit einem nuklearen Sprengkopf versehene Rakete abfeuern, zitiert die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap eine nordkoreanische Quelle.
    Nordkorea ginge es jedoch nur um die eigene Sicherheit, heißt es weiter. Würden die "entsprechenden Maßnahmen" folgen, könne man sich auch vorstellen, zurück an den Verhandlungstisch zu kehren und das Atomwaffenprogramm einzustellen.
    Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen berät derzeit weiter über Sanktionen gegen Nordkorea. Auch China scheint diesmal zu Maßnahmen gegen Nordkorea bereit. Es drohen Handelsbeschränkungen und das Einfrieren von Geldern.
    http://shortnews.stern.de/start.cfm?overview=1&id=640626&rubrik1=Politik&rubrik2=Ausland&rubrik3=Nordkorea&sort=1&sparte=4
     

  2. Anzeige
  3. #2 11. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    ich kann mir langsam wirklich nicht mehr vorstellen irgendwann auf einer erde ohne krieg zu leben.

    erst der kalte krieg der mit der kubakrise ja auch hschon fast zur aapokalypse geworden ist und jetzt korea mit ihren bomben, der iran ist auch nichts besser....

    wo sall das alles hinfürhren, da kann man ja wirklcih nur noch die jahre zählen bis der atomkrieg kommt....
     
  4. #3 11. Oktober 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    äh junge ich glaub du bist n bissi spät dran mit dem thread...

    Nordkorea vollendet ersten Atomtest - RR:Board

    ein aktueller post hätts auch getan, aber nun ja...
    korrekt, china hat entgegen den erwartungen der amrikaner eine unglaubliche abneigung und zurückhaltung gegenüber des nordkoreanischen atomtests bekundet, nun werden anscheinend sanktionen von der UN und von china folgen, die sich mehr auf die wirtschaftliche eben begeben, was höhere preise im lande zur folge haben wird und damit auch eine noch härtere belastung des normalverbrauchers, die sich soweiso schon mit billiglöhnen abfidnen müssen. ein gescheitertes land, das volk am boden, das militär voll endloser verzückung über die erfolgreiche neue technologie...

    peacz.
     
  5. #4 11. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    haha da drohen die amerikaner "nur" mit Sanktionen, logisch da gibt es halt nix zu holen.
    Und den Irak hat man dan gleich Angeriffen weil sie woll ABC-Waffen verfügten.

    Da sieht man mal wieder die Absurde Politik der Amerikanischen Regierung


    mfg tekilla
     
  6. #5 11. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    das land steht am abgrund :D . . . und jetzt die atomshow . . . man man . . . ich habe soma gesagt das sie net die mitteln haben um eine erste bedrohung zu sein, ihre alngstreckenraketen können noch net ma den pazifik passieren und erst recht net europ erreichen :p . . .
    sie wollen sich nur damit großtun und auf eine mitgliedshaft hoffen, aber der wünsch wird denen net gewehrt, das land wird so oder so unter gehen
     
  7. #6 13. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Es erscheint hier eher, dass man "Feinden" unseres "Großen Bruder" Amerika wieder mal ins schlechte Licht rücken will, esist eher als Kampfansage zu werten, dass man sich im Falle weiterer Aggressionen seitens der USA und Israel gegen legitime Staaten auch zu wehren weiss und nicht still da sitzt, wie es andere Länder aus reiner Feigheit tun, der Weltfeind und Weltenbrandstifter ist die USA und seine Verbündeten, mit ihrem Kampf für die Freiheit und den Frieden, die wohl nur für die Länder der 1. Welt gelten werden, da sie durch ihre imperialistischen Kreuzzüge andere Nationen aus Geldgier unterjochen und ausbeuten dürfen, viva la liberalism...
     
  8. #7 13. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Ich kann deinen Hass auf die USA ja durchaus nachvollziehen. Die derzeitige und auch frühere Politik der USA ist nicht wirklich rosig gewesen und sicherlich kein Friedenskurs und ich möchte den politischen Kurs der USA sicherlich nicht schönreden, aber deshalb einen totalitären Staat ("blabla, die USA sind doch auch voll das Regime und so"...darum gehts hier nicht) in Schutz zu nehmen, der mit seinen (wahrscheinlich nichtmal vorhandenen) Atomwaffen jedem droht, der weiterhin seine Handelsembargos mit ihm aufrecht erhält, ist lächerlich.
    Es gibt/gab keinerlei Anzeichen, dass die USA vorhatte auch noch diesen Staat zu "befrieden" (da es in Nordkorea weder Öl oder großartig andere Rohstoffe gibt, noch strategisch irgendwie günstig liegt, wäre das wohl auch nie passiert, wobei ich es bei Nordkorea eher befürwortet hätte als z.B. beim Irak), der Ausstieg aus dem Atomwaffensperrvertrag und das eigene Atomprogramm dienen also lediglich der Provokation der Weltöffentlichkeit und der Erpressung anderer Staaten, die daraus erfolgten Embargos der USA und anderer Nationen sind demnach verständlich.
    Letztlich hat sich Nordkorea dadurch nur ein ganz großes Eigentor geschossen, da zur Zeit nur die USA weitreichende Embargos gegen Nordkorea hatten. Durch die kommenden UN Sanktionen wird das Land dann vollkommen von der Außenwelt abgeschnitten sein. Und sollte die Sache dann vollkommen eskalieren, kann die USA immernoch beruhigt da sitzen. Mehr als Mittelstreckenraketen haben die Herren aus Nordkorea bisher nicht zustande bekommen, sollten sie dann tatsächlich funktionierende Atomsprengköpfe haben, wären maximal die relativ unbeteiligten Länder Südkorea oder Japan (auf gut deutsch gesagt) am ***** (theoretisch gesehen auch China und Russland, aber das werden sie wohl kaum wagen, ausser sie wollen vollkommen vernichtet werden).
    Was das jetzt allerdings mit wehren zu tun hat, wenn man einfach wahllos umliegende Länder mit Atomwaffen angreift, musst du mir dann nochmal erklären...
     
  9. #8 13. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Dies ist jediglich als provokation zu achten, dass irgendwelche Angriffe auf andere Länder geplant sind, halt ich für nicht glaubwürdig, es ist jediglich westliche Propaganda, um die Welt gegen dieses Land aufzuhetzen, ich bin selbst großer gegner der Atomtechnik, jedoch ist es nicht gerechtfertigt, dass die großen Staaten solche Technik besitzen und bestimmen dürfen, welche Länder dies haben dürfen, denn demnach dürfte Israel auch keine Atomwaffen besitzen.
    Es ist ejdiglich als provokation gedacht, der nordkoreanische Präsident weiss hunderprozentig, dass im Falle eines Angriffes seinerseits, er verlieren würde.
    Es ist jediglich eine Schutzmaßnahme, um zu zeigen, dass man im Falle eines Angriffes Amerikas einen Vergeltungsschlag machen würde, umso schon der aggresisonen Amerikas vorzubeugen.
    Es ist wie die angebliche Terrorgefahr des Islam jediglich ein propagandistisches Lügengerüst, um die Welt gegen vermeintliche "Feinde" aufzustacheln und denen den schwarzen peter zukommen zulassen.
     
  10. #9 13. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Ma kucken wanns soweit ist dass der Osten gegen den Westen Krieg führt... Na super Deutschland ist halbwegs neutral.. und wir hängen genau zwischen den kapitalistischen Amerika und den kommunistischen China usw, nicht zu vergessen die gesammte Islamische Welt.

    Falls mich einer suchen sollte: ich fang ma an meinen Bunker zu bauen...
     
  11. #10 13. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    also für mich gehören die koreaner weggebombt weil durch solche nationen wird einfach wieder klar dass es ohne krieg keine welt gibt!! (oder umgekehrt^^)!! jedenfalls finde ich es eine absolute schweinerei!! das volk verreckt an hungersnot und der baut da fröhlich seine bomben!!!
     
  12. #11 13. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Die Diskussion darüber, wer und ob man überhaupt Atomwaffen besitzen darf/sollte, ist eine ganz andere. Dass es natürlich am sinnvollsten wäre, wenn kein Land auch nur eine einzige Atomwaffe besitzen würde, ist wohl auch allen klar (ausser vielleicht Mr. George W., aber der hat sowieso ein Rad ab :D ). Nur stachelt diesmal nicht der Westen oder unser "großer Bruder" gegen Nordkorea auf, sondern macht das Nordkorea selbst. Ist ja nicht so, dass die politische Führung in Washington behauptet, dass Nordkorea einen Atomschlag plant, sondern impliziert das Nordkorea schon alleine mit Aussagen alá "jede weitreichende Strafe wird als Kriegserklärung aufgefasst", "je härter der Druck sein wird, desto schärfer wird unsere Reaktion sein" oder "wir sind bereit zum Dialog, aber auch zur Konfrontation" (was wollen sie bitte sonst damit andeuten? Mit ihrer zwar zahlenmäßig großen Armee, aber technisch total unterentwickelten Armee in Südkorea einmarschieren? Wohl eher nicht). Die letzte Aussage klingt ja ganz nett, nur was erwartet Nordkorea bitte? Tuen so, als ob sie Atomwaffen testen (oder machen es wirklich, wie auch immer) und erwarten dann, dass die Weltöffentlichkeit "Hurra!" schreit und Amerika sofort den Schwanz einzieht und seine Sanktionen entlässt? Die hat Pjöngjang nun leider selbst zu verantworten, nachdem sie aus dem Atomwaffensperrvertrag ausgestiegen sind und die langsam wachsenden diplomatischen Beziehungen zu Südkorea über eine mögliche Wiedervereinigung komplett abgebrochen haben. Den schwarzen Peter haben sie sich wunderbar selber zugeschoben. Zudem kommen die UN Sanktionen ja nicht wegen eines angeblich geplanten Nuklearangriffs (in den meisten Medien wird auch drüber berichtet, dass sie dazu technisch noch gar nicht fähig sind; eine kontrollierte, unterirdische Sprengung ist immernoch etwas anderes als so ein Teil in eine Rakete zu verfrachten und selbst dieser Atomtest wird ja nun mittlerweile in den meisten Medien bezweifelt), sondern wegen des angeblich erfolgten Atomtests. Somit ist selbst der Vergeltungsschlag zu bezweifeln, denn ohne Rakete kein bums und so ein Teil in ein Flugzeug zu packen und abzuwerfen, heutzutage dank modernster Luftabwehrtechniken, vor allem wahrscheinlich an der Grenze von Südkorea zu Nordkorea extrem unwahrscheinlich, dass das irgendwas ankommt. Somit ist das alles nur ganz große Provokation seitens Nordkorea, sehr dumme noch dazu, und die einzig richtige Schlußfolgerung daraus: Selbst schuld.
     
  13. #12 13. Oktober 2006
    Nee, dank "unserer" Bundeskanzlerin sind wir alles andere als neutral, sondern kriechen den Bestazern tief in den ***** hinein, wenn es nach der CDU gegangen wäre, hätten "wir" schon im Irakkrieg mitgemischt.

    Woher weisst du, ob das Volk evrreckt?
    Durch die gleichgeschalteten Medien etwa, die jeden Tag die sozialen Missstände verschweigen und mit Aktivitäten im Ausland die wahren Probleme verschleiern?
    Die schön von den Parteien gelenkt werden, um den Bundesbürger gar nicht erst zum nachdenken zu bringen, sodass er seine Stimme erhebt?
    Hmm, dass nenne ich ja mal glaubwürdige Presse.
    Am meisten ist da die BLÖ.. ääähm BILD.
    Durch solche Nationen, die immer wieder andere Länder ohne Grund, oder zumindest herbeigelogene Gründe, angreiffen und unter ihrem Joch zu stellen, ist der Weltfrieden nicht egsichert.
    Solange es kapitalistische Staaten und den Imperialismus gibt, solang gibt es keinen Frieden und keine Freiheit, solang nur ein einzelner Mensch nicht frei ist und in Frieden lebt, ist es ebenfalls kein anderer Mensch!

    Guter Beitrag natürlich,w erd ich Morgen mich mal mit befassen und nochmal näher lesen und dann meinen Senf abgeben, bin jetzt etwas müde, n8
     
  14. #13 14. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    uaahhh, gäähn!
    .......|
    .......|
    .......V

    Das kommt davon, wenn du nur die ,Zitat "BLÖ.. ääähm BILD.", liest.^^
    Wie du sonst auf solch eine Einschätzung kommst, ist
    mir schleierhaft...
    Aber gut - warum ziehst du denn nicht nach Nord-Korea?
    Die ganzen Horror-Nachrichten hier im Westen sind doch dann
    nur Propaganda?! Wäre doch mal ein tolles Experiment!


    schon wieder gäähn.. langsam wirds langweilig.
    Hast du auch mal nen Beweis? Oder lebt deine Argumentation ausschließlich von
    Behauptungen?


    Ohje - jetzt kommt die Keule der Verallgemeinerung. 8o


    Jaja... imperialistisch. Das klingt doch immer wieder schön revolutionär.
    Aber könntest du das auch mal konkretisieren? Was genau meinst
    du denn damit?


    @DeadSilence: Danke!
     
  15. #14 14. Oktober 2006
    Zum Glück hab ich noch nie die BILD gekauft geschweige dne gelesen, ich lese nur die Artikel der BILD, die in diesem BILD-Blog dargestellt werden und sich als falsch herausstellten, es ist kein Geheimnis, dass die BRD-Medien nur konfomr Berichterstattung betreiben und nicht wirklich kritisch sind, das ist so in nicht-libertären Gesellschaften.

    Warum sollte ich das?
    ich lehne die totalitäre Regierung dort ebenso ab?
    Aber warum sollte man medien glauben, die eh sonst nur Lügen erzählen?

    Zum Beispiel die BILD, sie ist sehr instumentalisiert von der CDU und anderen erzreaktionär-konservativen Kreisen.
    Und andere Presse ist genauso instrumentalisiert von Systemmarionetten der Etablierten, genauso wie ARD und ZDF, wo eines der CDU nahe steht und der andere Sender der SPD nahe steht, das erkennt man deutlich, wenn man keine verblendete Marionette des Systems ist.

    Das kapitalistische Staaten wie die BRD, die USA, Israel udn weitere Länder imperialistisch sind, um ihre Profite und ihren Einfluss zu maximieren ist doch kein Geheimnis oder glaubst du an den Kampf gegen den Terror im Nahem Osten?:rolleyes:

    :D

    Es ist doch schon mal von Vorteil, dass sie behaupten, zum Dialog bereit zu sein, die westlichen Mächte haben in ihren Dialogen meist nur Forderungen, ohne dem Dialogspartner entgegenzukommen, in diesem Falle sehr gut an der esten Intifada-Welle zu sehen, wo z.B. Israel und USA nicht mit sich reden ließen,w enn diem Palästinenser nicht bedingungslos ihren Forderungen nachkamen.

    Eben aus diesen grund, dass deren Militär niemals gegen die kapitalistischen Mächte standhalten würde, würde ich einen Angriff Nordkoreas oder eine Kriegserklärung als laues Windchen sehen und als unwahrscheinlich, es wird eben alles hochgepusht.

    Wie egsagt, es wird eh kein Krieg um die Atomwaffen beginnen, es ist nur alles eine gegenseitige Schutzmaßnahme, um so Angriffen des vermeintlichen Feindes vorzubeugen, da dieser dann weiss, was das für Konsequenten tragen wird.
    Ebenso wie im Iraen, wo dies einzig und allein als Schutzmaßnahme gedacht ist.
    Man brauch sich nämlich der Willkür der "großen Mächte" nicht aussetzen, wie es die anderen Satellitenstaaten tun.
     
  16. #15 14. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Eigentlich decken die deutschen Massenmedien ein ziemliches breites Meinungsspektrum ab, von links bis rechts ist da für jeden Geschmack irgendwas bei (extrem rechts und extrem links findet man halt nicht, aber da wissen die betroffenen Personen sicherlich selbst, wo sie entsprechende Berichterstattung finden). Dass die BILD natürlich kein Paradebeispiel für unvoreingenomme Berichterstattung ist, sollte allen klar sein. Dass man nirgendwo auf dieser Welt Medien uneingeschränkt vertrauen sollte, ist auch klar. Aber das ist ja das schöne an der BRD: Der Staat hat kein Informationsmonopol, man kann frei entscheiden, was man liest und somit vergleichen.

    ARD und ZDF gehören auch zu den öffentlich-rechten, ergo staatliches Fernsehen, dass das nicht 100%ig objektiv ist und teilweise in Meinungsmache endet, sollte klar sein. Dass trotzdem die meisten deutschen die Tagesschau als letzte Bastion objektiver Berichterstattung sehen, ist traurig, aber es gibt schlimmeres (wenn man das hier in Deutschland z.B. mal mit der Meinungsmache vergleicht, die bei amerikanischen Sendern (großen, offiziell nicht-staatlichen Netzwerken), vor allem denen, die den Republikanern nahestehen, vergleicht, mein lieber Herr Gesangsverein; wir zeigen jetzt mal alle ganz doll mit dem Finger auf FOX, dagegen ist die BILD ja noch harmlos ^^)

    Meines Wissens nach hat die palästinensische Bevölkerung während der beiden Intifada Wellen einen Aufstand gegen Israel geprobt und das einzige, was man Israel in dem Fall großartig vorwerfen kann, ist das die Armee dort mit unverhältnismäßiger Gewalt gegen die gewaltsamen Aufständischen vorgegangen ist. Dass der Besuch von Sharon auf dem Tempelberg unnötig war (wurd damals ja selbst von Clinton kritisiert) und letztlich zur 2. Intifada geführt hat, ist auch klar, aber trotzdem kann man als Palästinenser nach einem relativ unnötigen Aufstand nicht erwarten, dass man mit Samthandschuhen angefasst wird. Immerhin haben sie nach der 1. Intifada ja ihre Autonomiebehörde bekommen (und damit letztlich den Gaza-Streifen und einen Teil des Westjordanlandes).

    Das kannst du dann aber eher den Massenmedien in die Schuhe schieben, als irgendwelchen Staaten. Das BILD sofort auf das Thema einsteigt, war zu erwarten. Panik macht Auflage. Aber in den meisten anderen Massenmedien (Spiegel, FAZ, verschiedene TV Sender, auch die öffentlich-rechtlichen) wurde durchaus (stark) darüber berichtet, dass die meisten Experten einen Nuklearangriff von nordkoreanischer Seite bezweifeln. Und diese Experten wurden auch nicht als naive Spinner hingestellt, sondern eher als die Menschen, denen man glauben sollte.

    Das Problem dabei ist nur: Bis vor ein paar Wochen hat sich keine Sau für Nordkorea interessiert. Bis vor ein paar Wochen hatte Nordkorea auch noch soetwas wie Verbündete (China, Russland), nur nach diesem vermeintlichen Atomtest (mittlerweile haben sie ja anscheinend Spuren von Radioaktivität gefunden über dem Testgebiet, allerdings gehen sie davon aus, dass der Test ein Fehlschlag war), nimmt die Weltöffentlichkeit sie zwar wieder wahr, nur die Frage ist halt wie: Eben als Aggressor. Und wie schon vorher erwähnt: Ganz großes Eigentor von Nordkorea. Sollte die USA jetzt angreifen wollen, hätten sie wahrscheinlich die Weltöffentlichkeit hinter sich und müssten nichtmal UN Sanktionen erwarten (China und Russland könnte man sicherlich auch irgendwie von der Notwendigkeit überzeugen) und ich muss ganz ehrlich zugeben: Mir ist es lieber, dass die USA da in das Land einfällt (bin ansonsten überzeugter Pazifist) und es "befriedet" (natürlich wäre es mir lieber, dass man das ganze mit diplomatischen Mitteln lösen kann und es sieht ja Gott sei Dank auch so aus, als ob es dazu kommen würde; nach den angedrohten UN Sanktionen hat man in Pjöngjang wohl festgestellt, dass das alles doch nicht so klug war und zeigt sich anscheinend wieder gesprächsbereit), als das wir noch einen totalitären Staat mit Atomwaffen haben...
     
  17. #16 14. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Die Reaktionen der palästinensischen Bevölkerung in der 1. Intifada-Welle erstand ja erst durch die Willkür der israelischen Armee gegenüber der Bevölkerung, zu empfehlen hier die Lektüre "Intifada - Aufstand der Palästinenser" von Friedrich Schreiber, ein überwiegend objektives Buch.
    Und anchd er 1. Intifada schien der Gazastreifen nur als schein-autoom, da die israelischen Streitkräfte dort immernoch positioniert waren und ihrer Willkür fast freien lauf ließen.

    Es sind aber immerhin auch die Staaten, die ihre Presse und die Medien bewusst kontrollieren.
    Und irgendwelche einiegrmaßen kritische Blätter wie die FAZ oder den Spiegel liest ja der Stino sogut wie nie.

    Jetzt wird Nordkorea natürlich interessant, da man ja aus dem nahem Osten so gut wie nichts berichten kann.
    Es gilt ja die Devise, die Innenpolitik wird mit der AUßenpolitik gesteuert, d.h. man benutzt Ereignisse im Ausland, um die eigenen Problemen einigermaßen zu verschleiern und dies ist kein Geheimnis.
     
  18. #17 14. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    Nun kann man aber auch nicht behaupten Spiegel oder FAZ seien unwichtig. Der Spiegel hat immerhin eine wöchentliche Auflage von 1,1Millionen Exemplaren, die FAZ immerhin eine tägliche Auflage von mehr als 350.000 Exemplaren und ist die am meisten gelesene deutschsprachige Tageszeitung im Ausland (die BILD Auflage im Ausland mag höher sein, aber die sind ein Klatschblatt und sicherlich keine Tageszeitung :D ). Und das schöne ist: Die Auflage der BILD sinkt immer weiter.

    Man könnte durchaus etwas aus dem nahen Osten berichten, nur die Leute sind mittlerweile gelangweilt davon.^^

    Richtig.
     
  19. #18 14. Oktober 2006
    AW: Nordkorea wäre bereit, eine Nuklearrakete abzufeuern

    also ich kann mir momentan nicht vorstellen wie dieser konflikt ohne gewalt oder krieg gelöst wird!
    grade da die usa, china und korea darin verwickelt sind! hab ich irgendwie kein gutes gefühl bei!
    ich hoffe mal die bekommen wieder nen klaren kopf!
     

  20. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...