Online-Gaming – Die erfolgreichsten Spiele

Artikel von Jonas Hubertus am 27. Januar 2020 um 15:48 Uhr im Forum PC & Konsolen Spiele - Kategorie: Games

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Online-Gaming – Die erfolgreichsten Spiele

27. Januar 2020     Kategorie: Games
Spätestens die digitale Revolution hat dieses Geheimnis schlussendlich enthüllt: In beinahe jedem Erwachsenen steckt ein verspieltes Wesen, das gern Highscore-Listen erklimmt, Coins einsammelt, Quests erfüllt und eifrig puzzelt. Online-Games sind wie geschaffen dafür, sich entsprechend auszutoben, ob auf dem heimischen Sofa, unterwegs zur Arbeit oder in der Pause. Einige von ihnen weisen erstaunliche Verkaufszahlen auf, die offizielle Liste der erfolgreichsten virtuellen Spiele führt der Klassiker Tetris an. Doch auch komplexere Games der neuesten Generation, wie zum Beispiel spannende Open-World-Szenarien, finden sich in den Top Ten wieder: Wir gehen der Sache auf den Grund.

zocken.png

Tetris als All-Time-Klassiker aus dem Jahr 1984
1984: Dieses Jahr sollten sich alle Gamer merken, dann es war die Geburtsstunde des Spiels aller Spiele, Tetris. Geschätzte 495.000.000 Einheiten dieses Evergreens von Spectrum HoloByte wurden bis heute verkauft, das Spiel ist auf mehr als 65 verschiedenen Plattformen zugänglich. Tetris ist einfach gestrickt und doch nicht immer leicht zu lösen. Es erfordert ein gutes Reaktionsvermögen sowie treffsicheres logisches Denken, auf dass sich Stein an Stein zusammenfügt, um direkt danach wieder ins Nichts zu entschwinden. Hochstapler geraten schnell an ihre Grenzen, denn wenn die Mauern sich nicht auflösen, weil der Nutzer unfreiwillig zu viele Lücken gelassen hat, heißt es bald schon: Game Over. Tetris existiert in reinen Online-Varianten, aber es lässt sich auch per App aufs Smartphone oder den Rechner laden, um netzunabhängig zu spielen.

Minecraft als 3-D-Welt voll Gefahren und Kreativität
Den zweiten Platz der Hitliste belegt Minecraft mit immerhin fast 180 Millionen Verkäufen. Das Open-World-Spiel stammt von dem schwedischen Entwickler Mojang und im Vergleich zu ihm erscheint Tetris wie ein Dinosaurier aus uralten Zeiten. Denn Minecraft trat erst 2011 ins helle Rampenlicht, also volle 27 Jahre später. Der Microsoft-Konzern erwarb die sprudelnde Geldquelle im Herbst 2014 und legte dafür 2,5 Milliarden Dollar auf den Tisch. Der Nutzer wird in eine unendlich große 3-D-Welt katapultiert, die sich zum größten Teil aus würfelförmigen Blöcken zusammensetzt. Hier wimmelt es nicht nur von Bau- und Gestaltungsmöglichkeiten, sondern leider auch von Monstern wie Zombies, Spinnen und Plünderer. Wer sich nicht mit den tödlichen Gefahren dieser Pixelwelt konfrontieren möchte, ruft den Kreativmodus aus. Damit sichert er sich auch gleichzeitig unbegrenzten Zugriff auf Ressourcen. Im Überlebensmodus geht es hingegen hart auf hart zu, ähnlich wie in einer unerbittlichen Partie Texas Hold'em.

Call of Duty als meistgeliebter Ego-Shooter
Was wäre die moderne Spielewelt ohne ihre Ego-Shooter? Auch Call of Duty gehört dazu, gleich mehrere seiner insgesamt sieben Teile haben sich über 15 Millionen Mal verkauft. Die Reihe startete 2003, ins Leben gerufen von der US-Firma Publishers Activision. Der User avanciert zu einem Soldaten im Kriegseinsatz, im ersten Teil bildete noch der Zweite Weltkrieg die passende Kulisse. Danach wurden die Szenarien moderner, teilweise auch futuristisch – hauptsächlich aber fiktiv. Ego Shooter zu spielen, das bedeutet nicht immer, ganz allein auf sich gestellt zu sein. Obwohl die Einzelspieler-Kampagne mit ihrer meist linearen Handlung großen Zuspruch erfährt, existiert bei Call of Duty auch eine Multiplayer-Option. So steht der Spieler eben nicht grundsätzlich wie beim Online Poker ganz allein auf weiter Flur, sondern kann sich Freunde und Verbündete mit an Bord nehmen. Derzeit gelingt es den Entwicklern, neue Spiele in jährlicher Frequenz auf den Markt zu werfen und ihre Marke auf diese Weise stets aktuell zu halten.


888poker als Tummelplatz für Karten- und Casinofreunde
Auch ursprünglich analoge Brett- und Kartenspiele haben es bis in die Online-Welt geschafft, und das sogar mit großem Erfolg. Das Online Poker gehört definitiv dazu, rund um den Erdball haben die Menschen das flotte Casinospiel als fesselnden Zeitvertreib für sich entdeckt. Der Online-Poker-Anbieter 888 ist bereits seit 2002 im Geschäft und hat sich seitdem zu einem der beliebtesten Pokerräume entwickelt. Eigentümer ist die 888 Holdings mit Sitz in Gibraltar. Wer an den Cashgames und Turnieren, die rund um die Uhr stattfinden, teilnehmen möchte, muss sich zuerst registrieren und einen eigenen Account erstellen. Etwa 25 Millionen User sind diesen Schritt bereits gegangen und weiden sich seitdem an der großen Palette von Online-Glücksspielen, die der Betreiber neben dem Online Poker zur Verfügung stellt. 888 darf sich damit brüsten, als erster Anbieter seines Sektors überhaupt digitale Live-Pokertische eingeführt zu haben. Mittels Webcam wird die persönliche Kommunikation intensiviert, sodass sich die virtuelle Spielbank nicht mehr hinter ihren physischen Konkurrenten verstecken muss.


Fortnite als abenteuerliches apokalyptisches Pulverfass
Mit 80 Millionen Spielern je Monat wartet das Koop-Survival-Spiel Fortnite auf, das die US-Firma Epic Games im Sommer 2017 herausbrachte: also ein noch sehr junger Player auf dem Spieleparkett, der trotzdem bereits viele alte Hasen überflügeln konnte. Die Grundszenerie des Spiels ist einfach erzählt: Nur etwa zwei Prozent der Menschheit haben überlebt, nachdem eine gewaltige Katastrophe über die Erde gefegt ist. Übrig sind auch jede Menge nicht gerade wohlwollender Zombies, die durch Trümmer und Ruinen streifen. Die Spieler sind gezwungen, sich zu verteidigen und möglichst sichere Festungen zu errichten, um diesen Monstern nicht zum Opfer zu fallen. Daneben existiert auch ein Battle-Royale-Modus, der wie beim Omaha hi-lo nach dem Prinzip "The winner takes it all" funktioniert. Bis zu 100 User finden sich dabei in der apokalyptischen Welt wieder, entweder in Teams oder jeder auf sich allein gestellt. Sieger ist, wer am Schluss noch lebt.

League of Legends als fantasievoller Online-Wettstreit
Der digitale Abräumer League Of Legends bringt es sogar auf mehr als 100 Millionen Spieler im Monat, er stammt aus 2009, hat also schon mehr als 10 aktive Jahre auf dem Buckel. Wir haben ein Free-to-play-MOBA vor uns, das sich rein aus Mikrozahlungen finanziert. Das heißt: Für den Einstieg ins Spiel muss niemand zahlen, doch lassen sich unterwegs, wenn gewünscht, durchaus einige Vorteile erkaufen. League Of Legends verknüpft das Rollenspiel mit der Echtzeitstrategie, es lebt von fantasievollen Charakteren und einer dynamischen, schnellen Handlung, die intensiv auf den User einwirkt. Immer zwei Teams treten sich auf dem Schlachtfeld gegenüber, die Spielmodi können wechseln. Die Entwickler hinter den Kulissen lassen sich ständig etwas Neues einfallen, werfen Aktualisierungen ins Rennen, kreieren neue Champions und frische Karten. So entwickelte sich über die Jahre eine blühende Wettkampfszene, bis in den professionellen eSport-Bereich reicht.

fifa20.png


Fifa als spektakuläre Spieleserie für Fußballfans
Als 1993 das Spielchen FIFA International Soccer zum ersten Mal über die Bildschirme flackerte, konnte niemand die glorreiche Zukunft dieser Fußballsimulation vorhersehen. Heute nennt sich das Game schlichtweg FIFA und gilt sowohl in der Gamer- als auch in der Fußballerszene als allgemein bekannt. Das ist auch kein Wunder, bringt der Publisher Electronic Arts doch jedes Jahr eine neue, aktualisierte Version auf den Markt. Inzwischen haben sich schon über 20 verschiedene FIFA-Spiele angesammelt, jeweils mit der Kurzform ihrer Jahreszahl versehen. Die aktuell Variante stellt FIFA20 dar, das am 27. September 2019 erschien. Als Werbebotschafter für diese Spielereihe stellten sich bereits große Fußballstars zur Verfügung, die natürlich ganz persönlich als Spielcharaktere vorkommen. So werden Christiano Ronaldo, Marco Reus und Co. von weit entfernten Sternen am Himmel zu ganz persönlichen Spielfiguren auf dem internationalen virtuellen Fußballparkett.


FarmVille als Köder für eifrige Bauernhoffreunde
Den größten digitalen Bauernhof aller Zeiten außer acht zu lassen, wäre sicher ein Fehler. Darum kommt an dieser Stelle neben Call of Duty, Fortnight und Fifa auch FarmVille zur Sprache. Ins Leben gerufen wurde das berühmte Browsergame 2009 von Zynga – und sogleich beim Release mit Facebook verknüpft. Auch der Nachfolger FarmVille 2 stellt ein ausgesprochenes Social-Network-Spiel dar, mit der Möglichkeit, den FB-Freundeskreis ins bunte Bauernhoftreiben einzubeziehen. Im Grunde haben wir hier eine typische Wirtschaftssimulation vor uns, die zu ihrem absoluten Höhepunkt im Jahr 2010 über 80 Millionen aktive Nutzer zu verzeichnen hatte. Die Zahl schrumpfte allerdings mit der Zeit zusammen, übriggeblieben ist aber immer noch eine gute zweistellige Millionenzahl. Die Teilnehmer bauen fast aus dem Nichts ihre eigene virtuelle Farm auf, müssen den Acker pflügen, Samen säen und die Ernte einbringen. Auch die Tierhaltung und der Obstanbau gehören zu dem breiten Potpourri an Möglichkeiten. Erfolge lassen sich in der FB-Chronik posten.


Ob Online Poker oder fleißiges Farming: der Spaß zählt!
In unserer stressgeplagten Welt stellt das Online-Gaming einen willkommenen Ausgleich zur alltäglichen Arbeit dar. Und weil es kaum noch Menschen gibt, die nicht hin und wieder ein bisschen daddeln, hat sich eine entsprechend breite Auswahl an Spielen angesammelt. Denn: Jeder User ist anders gepolt, entspannt sich auf seine eigene Weise. Es gibt kein "besser" oder "schlechter", sondern es zählt, was Spaß macht und gefällt.
 

Kommentare