partitionen für kanotix

Dieses Thema im Forum "Linux & BSD" wurde erstellt von KnisterToni, 2. Mai 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 2. Mai 2006
    moin,

    ich versuche momentan von winxp auf linux umzusteigen und bin jetzt soweit dass ich win gerne ganz vom rechner schmeissen und dafür kanotix installieren würde. allerdings weiss ich nicht genau wie ich partitionieren soll und ob meine dateien erhalten bleiben. hier sind mal meine rechnerdaten:

    -thunderbird 1.1ghz
    -radeon 9600 pro
    -640 mb ram

    -festplatte1:
    -partition1(ntfs) 8,3gb / 3,5 frei - dateien brauch ich nicht mehr.
    -partition2(ntfs) 49gb / 8,2 frei - dateien brauche ich.

    -festplatte2:
    -partition1(ntfs) 149gb / 28 frei - dateien brauche ich.



    so hier jetzt meine fragen:

    ich will gleich richtig partitionieren (wenns was bringt), d.h. eine partition für swap, eine für dev, eine für home, usw.

    -lohnt sich das überhaupt?
    -wenn ja, wie viel partitionen brauch ich?
    -wie gross sollten die sein?
    -welche(s) dateisystem(e) (festplatte2 nutze ich hauptsächlich für grosse videodateien)?
    -da alle dateisysteme ntfs sind muss ich sie ja umwandeln. geht das ohne datenverlust?

    joa, das wärs auch fürs erste...

    danke für eure antworten!

    mfg
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 2. Mai 2006
    optimal ist es, du verkleinerst die parti auf der hdd2 um ~20gigs, und erstellst darauf 3 partitionen, 128mb für /boot mit ext2 oder ext3, 512mb für swap (mehr lohnt gar nicht), und den rest für / (root) in reiserfs. ich würde keine vorhandene partition löschen und umkonvertieren, wofür auch?
     
  4. #3 2. Mai 2006
    du musst die ntfs platten zum lesen nicht konvertieren, aber schreiben von ntfs is momentan unter linux nicht bzw eingeschränkt mit den originalen ms treibern möglich.
    MfG,
    didda
     
  5. #4 2. Mai 2006
    also wenn ich das richtig verstehe, kann ich unter linux auf ntfs-systeme problemlos schreiben und davon lesen, solange die "linux-installationsdateien" auf nem ext/reiserfs-system liegen? hab ich in diversen tuts aber anders gelesen...

    falls das irgendwie nicht verständlich war, ich will windows auf keiner platte mehr draufhaben.

    wenn das mit ntfs geht, könnte ich ja auf der part1,hd1 (die 8,3gb) die 3 partitionen (/boot,swap,root) anlegen. da is momentan eh nur die win installation und programme und die brauch ich ja nimmer. oder wär das dann zu klein?

    achja, is primär/logisch unter linux von bedeutung?

    oh mann, ich bin völlig verwirrt, hoffentlich wird das noch was ;-)

    danke euch für eure antworten

    mfg
     
  6. #5 2. Mai 2006
    nein. einen wirklich guten schreibsupport gibt es nicht. der im freie, im kernel eingebaute schreibsupport unterstützt nur dateien bis 200kb und man kann nichts verschieben etc...mit anderen worten schlechter schreibsupport.
    esgibt zwar die captive ntfs treiber, welche auf den ms dlls fußen, allerdings sind die sehr langsam und sehr instabil und daher wenig empfehlenswert.
    wenn du ntfs platten hast ist es das sicherste du gibst dich mit read-only zufrieden. mach ich auch.

    primär - logisch - wayne
     
  7. #6 2. Mai 2006
    sorry ich checks nich! read-only, das is doch das gleiche wie bei ner CD-ROM. also hätte ich dann praktisch ne 190gig platte auf die ich nichts schreiben (mit schreiben mein ich daten löschen, downloads speichern, verschieben, usw.) kann? das kanns ja nich sein...

    also ich hab von linux eigentlich kein plan, irgendwas muss ich total falsch verstehn.
     
  8. #7 2. Mai 2006
    genau das heißt es ^^. du hast 3 möglichkeiten
    a) du akzeptierst es dass es nur read only geht.
    b) du konvertierst es auf fat32 (was den nachteil hat, dass man keine dateien größer als 4 gig speichern kann, also dvd image is nich, weil wegen is nich) und dafür volle lese- und schreibrechte auf beiden betriebsystemen hast
    c) konvertierst alles zu nem schönen freien dateisystem wie ext3 oder reiserfs und kannst dafür von windows aus nicht mehr drauf zugreifen (für ext2 gibt es glaub ich sogar windows treiber für vollen lese- und schreibzugriff)
     
  9. #8 3. Mai 2006
    das is aber das prob: er muss ja, ums nen andres dateisystem draufzuhaun die platte ersma formatiern (bitte nich haun wenns falsch is^^), aber da er die daten behalten will...am besten is, du machst nen komplettes backup der wirklich wichtigen daten...da is dann nix mit umkonvertiern und so^^
     
  10. #9 4. Mai 2006
    nabend,

    ich habs jetzt so gemacht:

    festplatte1
    -hda1 ext3 128mb /boot
    -hda2 swap 1024mb
    -hda3 10gb /
    -hda4 reiserfs 50gb

    festplatte2
    -hdc1 reiserfs 20gb
    -hdc2 reiserfs 140gb


    beim partitionieren der 160gb platte is partition magic abgestürzt und nix ging mehr, da hab ich die ntfs partition halt gelöscht und
    2 neue erstellt...
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - partitionen kanotix
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    801
  2. Partitionen auf USB Stick

    lux88 , 26. Februar 2014 , im Forum: Windows
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    630
  3. Antworten:
    6
    Aufrufe:
    1.086
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    769
  5. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    1.124