Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig *UPDATE

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von papamarius, 28. Oktober 2011 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. Oktober 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    UPDATE: Mutmaßliche Täter festgenommen: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig *UPDATE - Seite 2 - RR:Board

    Ist schon Hammer was heute Nacht vor "meiner Haustür" passiert ist.

    Ich hoffe nur, daß die Täter schnellstmöglich gefunden werden.

    Bin zwar keiner, der vor alles Angst hat, aber ein mulmiges Gefühl habe ich trotzdem.




    Polizistenmord in Augsburg: Kaltblütige Killer auf der Flucht - SPIEGEL ONLINE

    Viele weitere Infos hier Nachrichten Augsburg Bayern - Augsburger Allgemeine


    .
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 28. Oktober 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Das scheinen schon irgendwelch Schwerverbrecher gewesen zu sein, wenn die einfach ein Großkaliber dabei haben und erstmal grundlos abhauen. Halt dich lieber von diesem Parkplatz und Waldstück fern. So leid mir das für den Polizisten, seine Familie und dich, tut, ist es trotzdem eine Sensationsnews.
     
  4. #3 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Finde das ganze Szenario äußerst bedrückend. Die beiden Flüchtigen hatten eindeutig etwas bei sich was sie um keinen Preis abgeben wollten.
    Das die Arbeit für die Polizeit allgemein natürlich diese Gefahren mit sich bringt sollte denke ich auch klar sein.

    Interessant finde ich, dass nun aufgrund dieses Ereignisses endlich wieder über Gewalt gegen Polizeibeamten gesprochen wird. Normalerweise ist ja va. der Politikbereich voll von linken Thesen und Artikeln/Aussagen über staatliche Gewalt gegen den Einzelnen Bürger.
    Was dabei meist vergessen wird, ist das es sich beim staatlichen Sicherheitsapperat, zB. Polizisten, auch um Menschen, Bürger handelt.

    GruSS _ViEcH_
     
  5. #4 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Wohne auch in der Region. Schon Heftig.

    Gewalt gegen Polizisten, bzw. vor allem Respektverlust(Habe einen Vergleich gelesen, die Gewalt im direkten Bereich ist genau wie früher, die Respektlosigkeit etc. steigt aber, also Beleidigung, Spucken etc.) steigt sicherlich.

    Vor allem gibt es Heute Gesetze in diesem Bereich, Nötigung, Beleidigung usw.
    Diese gibts noch nicht sehr lange, früher war die Bevölkerung froh über die Polizei und Gendarmerie, und wer gemuckt hat, hat eben auch schnell eine "Sonderbehandlung" bekommen. Und die Polizei hat kein Fass aufgemacht, wenn sich ein Beamter mal gekloppt hat, es gab ja schließlich für kleine Ding enoch keine Gesetze. Also erhöht sich die Zunahme automatisch, es gibt ja mehr Dinge die als Straftat registriert werden.

    Aber ich denke der aktuelle Fall ist nicht repräsentativ zu werten, für diese Entwicklung. Denn Jungs die mit Großkaliber unterwegs sind, flüchten, und dann ihr Motorrad liegen lassen und im Feuergefecht in den Wald fliehen, das sind schwere Jungs. Die wurden entweder gesucht wegen was Großem, oder hatten wahrscheinlich was sehr heißes dabei.

    Und das kann immer passieren, es ist zwar zu bedauern, aber das ist Berufsrisiko, wenn man Nachts gezielt Verdächtig wirkende Personen kontrolliert, muss man, sofern man einen guten Riecher hat, davon ausgehen, das es zu sowas kommt.

    Und sagen wir mal so, solche Aktionen sind in DE eher weniger verbreitet. Die Verbrecher sind hier doch eher passiv, und versuchen unauffällig zu sein, in ihrem Geschäft.

    In Amerika hast du es ja mehrere Male im Monat im TV, das es eine Schießerei, Geiselnahme, Verfolgungsjagt gab. Bloß die "Kleinstadt-Dinger" von dort, kommen eben nicht bis in unsere Medien.

    VG
     
  6. #5 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    die heutigen Polizisten sind einfach die Idioten der Nation und müssen für alles den Kopf hingalten. Egal ob bei Demos, Fußballspielen oder eben halt auch bei stinknormalen Verkehrskontrollen....da sollte man mal was machen. Bin absolut dafür dass Polizisten "mehr gewalt" einsetzen dürfen als jetzt.

    Und an alle Fußball-wannabe's: Bitte kommt mir jetzt nicht mit "die haben beim letzten spiel von braunschweig mit pfefferspray gesprüh;( ;( "

    Muss man sichmal vorstellen dass nichtmal ne Kugelsichere Weste die die anhatten hilft.
     
  7. #6 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig


    Was ist an der Vorstellung so schlimm? Er wurde am Kopf getroffen? Wo trägst du ne Weste?

    Also bei allem Respekt dem Beamten gegenüber, aber ich denke jedem der bisschen nachdenkt, ist klar, eine KevlarWESTE hilft nur am Oberkörper.
     
  8. #7 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Definitiv, gib einem bereits entfesseltem Staatsorgan, welches keine Grundgesetze und Menschenrechte achtet noch mehr Macht und weitere Freifahrtsscheine zur Gewalt...

    Jeder dieser "Idioten" hat sich freiwillig für diesen Beruf entschieden. Und kann noch dazu die Einsätze auf Demo, Fußballspielen und so weiter verweigern.

    Auf der Seite der Polizei gibt es ebenso viele Idioten und Gewaltgeile wie auf der Gegenseite.

    Führ dir mal "Amnesty International: Täter Unbekannt" zu Gemüte.

    Und zur Kugelsicheren Weste:
    Wenn du dir die Stahlplatte nicht auf den Stahlkappenschuh sondern auf die Pfoten fallen lässt, können die Schuhe auch nichts bringen.

    Links:

    Täter Unbekannt Bericht: http://www.amnestypolizei.de/sites/default/files/imce/pfds/Polizeibericht-internet.pdf
     
  9. #8 1. November 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    na hoffentlich besuchst du dann nie irgendwelche demos, die kritik am "system" üben, sonst passiert sowas ^^

    CCC | Polizeieinsatz auf der Demo Freiheit statt Angst

    in wie fern hätte (mehr) gewalt dem polizisten in augsburg retten können? wenn man davon ausgehen würde, dass potentiell JEDER mensch eine waffe bei sich hat, könnte man auch gleich bei der verkehrskontrolle jedes fahrzeug mit 10 bewaffneten männern umstellen und die insassen auf dem boden gefesselt filzen.
     
  10. #9 1. November 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    naja, weisst du denn warum der typ aufm fahrrad von den bullen rangenommen wurde?
    ich hab mehrere male "geh jetzt" gehört. wirklich mehrere male. das legitimiert natürlich nicht, dass die den mit 10 mann festhalten und verprügeln aber mich würde trotzdem mal interessieren, wie du darauf kommst, dass die polizei keine gewalt anwenden darf, nachdem sie mehrere male (quasi) platzverweise ausgesprochen hat.

    die polizei setzt auch nur das durch, was im gesetzbuch steht bzw. was sie gesagt bekommen.

    so wie du es formulierst, klingt es zu sehr pauschalisiert.

    du meinst also alle polizisten, die demos nicht verweigern wollen jemanden verletzen? bedenke, wenn es einen wirklichen idioten bei der polizei gibt, der einen demonstraten verprügelt, MÜSSEN die kollegen helfen/schlichten, was auch immer.
     
  11. #10 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    ich hab nie behauptet, dass die polizei keine gewalt anwenden darf/soll.
    die aktion auf dem video geht aber über die verhältnismäßigkeit hinaus. ein einfaches wegtragen samt fahrrad und eine anzeige wegen widerstands gegen die staatsgewalt hätte auch gereicht.
     
  12. #11 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Genau an einer Verkehrskontrolle erst mal mit Pfefferspray ins Auto damit niemand gezielt schießen könnte, auch wenn sie keine Waffe haben. Dann die Leute raus ziehen niederknüppeln und dann Kontrollieren.
    Was an mehr Gewalt meinst du. Die dürfen Pfeffer, Wasser(jetzt sogar mit Wasserwerfern mit noch mehr Druck als zu S21 Zeit) und Knüpple benutzen. Und es gibt schon so häufig den Fall das Polizisten ihre Mittel und Befügnisse falsch einsetzen.
    Ich bin zwar auch der Meinung das sie einen miesen Job machen aber das Problem ist auch das darunter welche sind die mit ihren Befugnissen nicht umgehen können. Und leider werden diese auch noch gedeckt.
     
  13. #12 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    weißt du ob der polizist, dass zu dem fahrradfahrer gesagt hat? waren ja auch genug leute drumrum. zudem ist ein "quasi" platzverweiß kein platzverweiß. er ist immernoch ein freier bürger und kann machen, was immer ihm spaß macht. zudem ist der mann mit dem fahrrad gerade am weggehen, als der polizist ihn zurückzieht und der andere ihm ins gesicht boxt.

    und dein letzter satz setzt allem noch die krone auf.

    also darf die polizei einfach einem friedlichen mann mit fahrrad ins gesicht hauen. hast echt den durchblick!
     
  14. #13 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    "Endlich wieder", ist klar. Die Heulsusentour der Bullen geht doch seit Jahren permanent durch alle Medien. Wo die ganzen linken Thesen sein sollen, weiss ich auch nicht. Die Medien schreien schon hysterisch, wenn jm. das Wort DDR benutzt.

    OT: Hat er Pech gehabt, China und Sack Reis und so. Sterben jeden Tag Leute.
     
  15. #14 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Ja und was denkt ihr wie es aussehen würde, wenn wir keine Polizei hätten?
     
  16. #15 1. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    du weisst ja nicht, ob er wirklich friedlich war ;)
    ausserdem hab ich gesagt, dass es diese form von gewalt trotzdem nicht legitimiert :D

    ich find dieses fremd-video-posting sowieso sehr fragwürdig, da es nur einen ausschnitt aus der sicht einer person zeigt. was im vorfeld oder so geschehen ist, wird nie gezeigt bzw. gesagt.
     
  17. #16 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Ich werde das morgen nochmal richtig in Erfahrung bringen.
    Zu 99,9% versichere ich dir. Ein Polizist kann solche Einsätze nicht verweigern. (Sollte ich morgen recht behalten werde ich dich noch einen Dummschwaetzer nennen. Aber jetzt tun wir einfach mal so, als würde das dort garnicht stehen.
     
  18. #17 2. November 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Was die leute hier palabern, echt mal, garkeine ahnung. Ich weiss aus erster hand wie es ist nen polizist zu sein und die werden einfach nur wie dreck behandelt, sind ja auch die blitzableiter im alltag.

    Ihr seht ja nur die gegenseite, die berichte im fernsehn und und und aber wenn jemand von euch nen Polizisten kennt würde der nicht sagen "ja die haben den chilligsten job...". Schlecht bezahlt, scheiß arbeitszeiten (zumindest im unteren dienst) und dann halt die belastung im alltag.

    Nur weil die euch mal ausm verkehr gezogen haben weil euer licht am fahrrad nicht brannte heißt das nicht dass die das den ganzen tag machen. Das Abkratzen von Leichen von Bahnschienen gehört da genauso wie jetzt verfolgungsjagden dazu, nicht zu vergessen häusliche gewalt.

    Klar haben die sich den job selber ausgesucht und werden wegen der riskien aufgeklärt und ausgebildet aber trotzdem wird deren Arbeit unterschätzt und meiner meinung nach zu wenig respektiert (von linken, von türken, von egal wem)

    btw D4rkR4nger: Wenn man einer Hundertschaft angehört dann muss man zu den Einsetzen und kann nciht sagen "Ne hab kein bock, mir gefällt die mannschaft nicht die heute im stadion spielt" oder "ne hab grad gegessen, will jetzt keine kinderleiche im wald suchen gehen":rolleyes: In welcher welt lebst du eigentlich?? Ist das bei deinem Job so dass du deinem Arbeitgeber sagen kannst: "Ne mach ich nicht" und bleibst trotzdem im job???? OMG Alter

    Das es schwarze schafe unter polizisten gibt bestreite ich garnicht; das gibts ja überall aber das ist hier überhaupt nicht das thema! Ich bin auch absolut dagegen das Polizisten in deutschland so umgehen wie in Amerika wo man mal eben, vorallem als schwarzer direkt auf die motorhaube geklatscht wird oder bei der straßenkontrolle angeschrien wird. Auch der Unterschied in Amerika zwischen "Passantenmord" und "Polizistenmord" (<- der öfter zur Todesstrafe führt) finde ich bedenklich und nicht erstrebenswert.

    Aber was hier einige schreiben ist unter aller Sau weil das einfach nur von pubertärer Idiotie geleitet ist. "Jo ich hab kein geld und bin gegen den Staat und die scheiß Bullen; gegen irgendwas muss ich ja sein weil ich in meinem Leben nichts erreicht hab..."

    achja und ich kann genauso gut videos aus dem ärmel zaubern wo polizisten mehr als scharf angegangen werden:



    und natürlich der klassiker aller videos:




    EDIT: Würde mal gerne wissen wie ihr so reagiert wenn ich euch bei ner demo ständig anspucken würde :p
     
  19. #18 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Deine Antwort findest du im folgenden Text.


    Niemand hat gesagt das Polizisten einen einfachen Job haben, besonders die Streifenjungs in Brennpunkten etc.

    Und nein ich habe eine negative Meinung der Polizei gegenüber durch Repressionen, polizeiliche Gewalt, Verweigerung von Grundrechten etc. Und nicht, weil sie mir an meinem nicht vorhandenen Fahrrad mal eine Lampe beanstanded haben. Ich kenne die Schattenseiten der Polizei und ebenso habe ich schon kooperative Beamte gesehen, die ihre eigene Hundertschaft & Befehlsgeber hinterfragt haben.

    Die Meldung zu einer Hundertschaft erfolgt freiwillig, kein Beamter wird dazu gezwungen in einer Hundertschaft mitzuwirken und diese Einsätze wahrzunehmen.
    Es gibt die Möglichkeit sich für solche Einsätze zu melden und seine Eignung feststellen zu lassen. Ähnlich der Verpflichtung bei der Bundeswehr für z. B. 5 Jahre.

    Wer sich also in diesem Fall für 5 Jahre meldet kennt die Risiken und Probleme dieser Einsätze.
    Auch ein Soldat kennt das Risiko am Kundus erschossen zu werden.

    Dann bist du ja noch Hoffnungslos auf einer Seite.
    Es gibt diese Gewaltauswüchse auch in Deutschland (nicht so extrem und häufig), hier zwar weniger auf Rassismus beruhend, dafür aber hervorgerufen durch andere Dinge.
    Wie Fußballfan, Links-Rechts, Anti-Atom etc.
    Die Leute in den Hundertschaften und ganz besonders die Sondereinheiten USK und BFE haben mehr als genug Gewalttäter in ihren Reihen. Das Problem ist, diese Einheiten haben keine Kennzeichnungen und man kann niemanden mit Namen anzeigen, noch dazu wird alles untereinander gedeckt.
    Viele der Polizisten lassen ihren Alltagsfrust in Gewalt und Unrecht an Demos und Fußballspielen aus. Dort gibt es einen Gegner, man kann sich in der Anonymität ausleben und es passiert einem nichts.
    Die selben Prinzipien wie im Internet oder die selbe Variante zum abreagieren die eben Hools nutzen. Nur diese sind eben wieder die Bösen in den Medien.

    Übertriebene Polizeigewalt und das Verweigern von Grundrechten kann man auf jeder Großveranstaltung beobachten und kennenlernen. Und auch wenn es immer 1% Idioten gibt, gegen die Einsätze teilweise berechtigt sein mögen, die anderen 99% erhalten auch die Repression und Gewalt. Doch liegt es hier nicht an den 1%, sondern an den Beamten zu differenzieren, deeskalierend zu wirken und so weiter.

    Zu deinem Edit: Hinterfrage warum dies passiert, kein Mensch verachtet jemand anderen ohne Grund. Und weiterhin, wie gesagt, der Polizist hat sich für solche Einsätze gemeldet.
     
  20. #19 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Ich hab keine Ahnung was dir die Polizisten getan haben und kann auch nicht verlangen, dass du deine Meinung wegen meines Beitrags änderst. Vll hatte ich diese Diskussion auch schon viel zu oft...
    Aber ich kann einfach so ne Einstellung wie "Die bullenschweine sind alles idioten" nicht verstehen.

    Naja nur noch nen paar Dinge:

    1. Der Beitritt einer hundertschaft ist natürlich freiwillig aber wenn du dich einmal meldest dann musst du das machen was die anderen 99 machen müssen sonst verlierst du deinen Job als Polizist.

    2. Welcher Polizist bei Demos jetzt genau welche Intention verfolgt und "nur mal eben linke aufmischen will" kann ich natürlich nicht sagen aber solche werden eigentlich sofort aus dem Verkehr gezogen weil man sie erst garnicht einstellt (es finden persönliche gespräche mit psychologen statt um eben diese verhaltensmuter zu erkennen und rauszuwerfen). Einige entwickeln das natürlich nachher und haben "bock" daran den dicken macker zu markieren. Für sowas hab ich genauso wenig wie du Verständnis...

    3. Aber ich hab verständnis dafür wenn die Polizisten bei Demos (ganz krass ist mir das bei S21 aufgefallen) mal schlagstock und pfefferspray einsetzen um sich raum zu verschaffen. Die Demonstranten waren ja im nachhinein garnicht so friedlich wie sie immer gesagt haben und wenn du 5 stunden vor einer aufgebrachten Menge stehst die die bespuckt (!!!), bedrängt und bepöbel/ beschimpft dann sollte auch mal schluss sein und die Polizisten sollten dann ihr recht haben wieder klarzustellen vor wem die Demonstranten eigentlich stehen.

    4. Dein letzter Absatz (der EDIT) zeigt dass du das nicht richtig verstehst oder beurteilst: Die polizei ist nur die exekutive, die muss also immer den Kopf hinhalten wenn die Judikative was entscheidet. Du hast ja keine Abneigung gegen den Polizisten Meier sondern der steht dir einfach nur auf ner Demo gegenüber. Die Demo hat aber die Regierung zu verantworten, die Polizisten können nichts dafür!

    --- was ich auch mit "mehr gewalt" im ersten post gemeint hab ist die "gewalt" der streifen. Die Hundertschaft ist wie gesagt freiwillig und man bekommt ne ansatzweise gute ausbildung. Außerdem ist es manchmal echt so das die polizisten die krawall suchen der hundertschaft beitreten. In dem Fahrradvideo sind die Polizisten ja kantig, braun gebrannt und nicht zimmperlich....

    Nur die Streifenpolizisten im Alltagsdienst haben viel zu wenig Macht und Möglichkeiten. Folgendes Beispiel:
    2 Streifenpolizisten, beide noch sehr jung und kurz nach der AUsbildung fahren streife und bekommen die Anweisung "Unfall bei Straßexyz" (<--Wörtlich!!!!) und fahren da nichtsanhend hin. Treffen dann aber auf nen halb toten fahrradfahrer und ne Traube von Menschen die Gaffen. Die Polizisten erstmal selber unter "schock" weil die mit was anderem gerechnet haben und müssen sich nun mit wiederbelegungsmaßnamen beschäftigen. Und während die das machen schreit der Mob drumherum ständig "warum machen sie nichts?" und "helfen sie doch endlich mal". Und da sollte man meiner meinung als Polizist mal auf den Tisch hauen dürfen und die leute in gepflegtem Maße wegschicken (evtl auch warnschuss in die luft <-- passiert ja nichts, pfefferspray wäre da viel schlimmer) und das nicht über sich ergehen lassen müssen.
    Achja und wenn dann noch der Fahrradfahrer wie in diesem Fall stirbt dann ist dann nachher noch ein seelischer Knacks, ausgelöst durch den Mob denn man macht sich den Vorwurf "ja warum hab ich denn nichts gemacht?" obwohl man richtig gehandelt hat!
     
  21. #20 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Ich sage nicht "Alle Bullenschweine sind Idioten" aber ich stehe den meisten Polizisten kritisch gegenüber. Auch ich habe, wie bereits gesagt, schon positive Erfahrungen gemacht. Aber leider gibt es bei der Polizei eben besonders in den Demo & Fußballhundertschaften mindestens genauso viele schwarze Schafe wie anständige Leute. Und leider funktioniert in den Hundertschaften das selbe Prinzip wie eben bei einem aufgebrachten Demo-Mob. In der Masse wird mitgelaufen und die Hemmschwelle sinkt. So passieren auch aus den Hundertschaften heraus Straftaten und Repressionen, die diesen Teufelskreislauf nur anheizen.

    1. Ja das ist richtig, eine Weigerung in der Hundertschaft kann den Ausschluss aus dem Polizeidienst bedeuten. Meistens wird aber nur der Dienst in der Hundertschaft beendet. Da diese Einsätze aber ein Mehrgeld für den Polizisten bedeutet agiert er wie ein Söldner. Ein paar Stunden Schläger und Aggressor gegen "Subjekte" für Extrageld.

    2. Da in Deutschland immer mehr Stellen abgebaut werden, immer weniger junge Polizisten nachrücken aber gleichzeitig die Hundertschaft und besonders die BFE & USK - Einheiten fit und jung gehalten werden, sind die Kriterien mittlerweile fast hinfällig. Das ist ähnlich wie jetzt bei der Bundeswehr. Wer früher ausgemustert wurde, wird heute mit Kusshand genommen. Und so werden heute psychologische Unschlüssigkeiten beiseite gelegt wenn die Fitness stimmt.
    Und wie du auch bestätigt hast, diese Personen sollten keine Macht und Gewalt einer Exekutive inne haben und ausüben dürfen.

    3. Natürlich habe ich teilweise auch Verständnis das in sehr seltenen Fällen Schlagstock und Pfefferspray eingesetzt wird, aber es wird zu leichtfertig eingesetzt. Auch bei S21 war das der Fall. Sehr berühmt ist bei S21 doch der Fall mit dem Juristen der unbeteiligt, ohne Vorwarnung, lediglich zur Demonstration der Gewalt, von einer BFE-Einheit niedergeschlagen wurde, der nun seit diesem Vorfall versucht strafrechtlich gegen diese Einheit und die ausübenden Personen vorzugehen (hier wieder der Fall der Vertuschung & Deckung). Weitere Fälle von übertriebem Pfeffersprayeinsatz konnte man letzte Woche im Block der Lauterner Gästefans in Frankfurt betrachten. Und auch sonst sind viele Einsätze fraglich.

    Das Argument mit dem Platz schaffen kann nicht gelten, wenn die Polizei die Grundrechte beschneidet und dich illegal zurück drängt, kann es nicht sein das sie ihre illegalen Maßnahmen durch Gewalt rechtfertigen und weiter vorran treiben.

    Und jeder Demonstrant weiß vor wem er steht, vor einer Marrionette des Staats. Und kein Bürger sollte Angst vor der Polizei haben, auch nicht auf einer Demo.

    4. Doch ich verstehe sehr gut, das die Polizei nur den Kopf hin hält ist leider so. Aber wenn sie eben Grundrechte auf Anweisungen beschneiden, anstatt sich kollektiv zu weigern müssen sie damit klar kommen. So lange man nicht zu den "Oberen" & "Entscheidern" durch kommt, muss man sich den Weg durch die Exektutive durchkämpfen. Und das trifft leider die Polizisten.

    --- Nicht nur in dem Fahrrad-Video sieht man leider solche Subjekte in den Reihen der Polizei, man sieht sie in jeder Hundertschaft, Einheit der BFE und dem USK.

    Das Problem mit den Streifenpolizisten teile ich mit dir, wobei es auch dort viel zu oft schwarze Schafe gibt, die ihre Macht missbrauchen. Und so lange die Ermittlung gegen Polizisten, das Anzeigeverfahren und die Bestrafung gegen über Polizisten so mangelhaft ist, kann man die rechtliche Gewalt nicht erweitern. Auch wenn es mir für die guten Jungs leid tut.

    Das selbe was die Polizei immer von Demonstranten, Ultras und so weiter verlangt, die Selbstreinigung und Distanzierung von Gewalttätern, findet in den eigenen Reihen auch nicht statt, Gewalt und Straftaten werden gedeckt und vertuscht. Und so lange man dieses vorlebt, kann man vom Bürger nicht erwarten.
     
  22. #21 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Kommt sicherlich vor, aber wäre trotzdem schön wenn du mir eine deiner persönlichen Erfahrungen dessen schilderst. Viel zu oft ist auch so ein sehr schwammiger Begriff. Per Definition ist ja ein schwarzes Schaf schon viel zu viel.
     
  23. #22 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Ich finde dass die Polizei in Deutschland mehr Rechte und Freiheit hat, mir kommt es so vor als wenn Sie erst schießen dürfen wenn Sie das Messer schon im Bauch haben. In anderen Ländern auch wenn die Polizisten nur angemacht werden dann holen Sie Ihre Schlagstöcke raus. Hoffentlich lernt man durch solche traurige Vorkommnisse...
     
  24. #23 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    ich will jetzt hier nicht mit diskutieren, da es eh zu nichts führt, die fronten sind auf beiden seiten verhärtet und sicherlich haben beide irgendwo recht

    aber das möchte ich mal richtig stellen:

    es gibt viele behörden, da ist es PFLICHT in die hundertschaft zu gehen!
    nach der ausbildung 2 jahre wach und wechseldienst und danach ab in die hundertschaft
    denn es haben immer weniger junge polizisten lust sich von ******** bespucken zu lassen oder "friedliche" demonstranten vom gleis zu tragen (tragt auch nur einen menschen mal irgendwohin weg dann merkt ihr wie sehr sowas auf den rücken geht)

    und zu deinem video crack, es ist lächerlich von so einem kleinen fetzen direkt polizeigewalt zu schreien und alle polizisten als prügelnde ungeheuer, die nur auf schlägereien aus sind dar zu stellen
    und wenn man mal tatsächlich einmal die fassung verliert (nach einer 13 stunden schicht, wo man die nerven behalten hat) weil man auch nur ein mensch ist, kommen wieder die ganzen kritiker, aber den provokationen seitens der demonstranten schenkt niemand beachtung

    naja, heult ihr mal alle weiterhin rum .. ich wüsste gerne wie ihr ohne polizei klar kommen würdet ..

    der vorfall in augsburg zeigt wieder mal, dass man keine routine reinbringen sollte, da sich doch auch die alltäglichste situation ganz anders entwickeln kann als man glaubt

    jetzt habe ich schon viel zu viel geschrieben, als ich eigentlich wollte
     
  25. #24 2. November 2011
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    ich finde es traurig, wenn jemand stirbt, weil er seine arbeit getan hat.
    noch trauriger finde ich es, wenn jemand ermordert wird, wenn er seine pflicht erfüllen will!

    und ich kann es in keinster weiße verstehen, warum hier im moment über so eine :poop: diskutiert wird. was hat das mit dem thema zu tun, ob eine demonstrant verprügelt wurde oder mit den anderen videos, welche hier gepostet wurden?!

    und wenn ich so sachen lese wie "selber schuld ... der :crazy: hat sich doch den job selbst ausgesucht", dann platzt mir echt der *****!

    was muss man für ein dämlicher ******* sein, um soetwas von sich zugeben?!

    bleibt mal sachlich! hier wurde jemand ermordert, der frau und kinder hat! sowas will man doch keinem wünschen.


    mich hat diese nachricht auf jeden fall erschüttert.
    andererseits ist es ja mehr oder weniger schön, dass seit 1945 "nur" 392 polizisten bei ihrere pflicht gestorben sind. diese zahl ist in anderen ländern sicherlich viel viel höher.



    greetings ESP
     
  26. #25 6. November 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. April 2017
    AW: Polizistenmord in Augsburg - Täter flüchtig

    Haha, da musste ich ehrlich gesagt schmunzeln, in der "Bergstraße" ist immer nur das ganze Pack unterwegs. Hab da auch schonmal grundlos eins auf die Nase bekommen, da hat die Polizei recht wenig gemacht....für die Kamera setzt man sich immer etwas mehr ein. Was für Pfeifen :thumbsdown:

    Naja also die Polizei die oftmals auf Demos unterwegs ist, pusht sich auch mal gegenseitig hoch und teilt meiner Meinung nach "gern" mal ein aus, je nach hundertschaft. Manche wollen sich halt autoritär geben und sich von den kleinen Steineschmeissern, Zecken und Ökos nichts bieten lassen. Das Bullen, oh sorry Polizisten, dann als "Rechts" beschimpft werden, ist kein Wunder. Der 0815-Polizist, der seinen Job ordentlich und fair macht tut mir dann manchmal leid.

    Insgesamt finde ich das die Polizei in jedem Land erst eingreifen sollte, wenn wirklich nichts anderes hilft. Man sieht ja wie es in den USA aussieht, da herrscht teilweise Polizeidiktatur.

    Zu dem Augsburger Polizisten kann ich nur sagen: Tut mir leid für ihn und seine Familie, ist aber Berufsrisiko.
     

  27. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...