raubkopierer oder ned ?!

Dieses Thema im Forum "Allgemeines & Sonstiges" wurde erstellt von legulas, 24. Juni 2006 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Juni 2006
    hab ma ne frage..
    is man eig. n raubkopierer wenn man keinen brenner im laufwerk hat :mad:??

    weiß ned ob des hier hin gehört.. ^^ aber mich interresiert des schon, weil ich dachte eig. dass man erst raubkopierer is, wenn man warez unter die leute bringt und damit geld macht ?!
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. Juni 2006
  4. #3 25. Juni 2006
    Hier ein Link auf die Verbrecher seite der Raubkopierer :D

    http://www.raubkopierer.info/

    Wann wird man zum "Raubkopierer"?
    Noch vor wenigen Jahren war das Kopieren von VHS und CDs ohne Ausnahme erlaubt.
    Mit dem Kauf einer CD war man berechtigt bis zu sieben Sicherheitskopien für den Eigenbedarf sowie für Freunde
    und Bekannte herzustellen. Doch mit dem Aufkommen von Tauschbörsen im Internet wie Napster und Kazaa geriet
    die Entwicklung aus dem Ruder, und die Musikkonzerne schalteten die Politik ein.

    Heute wird jede Vervielfältigung einer CD oder DVD als Raubkopie bezeichnet. Ganze Horden von Anwälten sorgen
    im Auftrag der Industrie dafür, dass Schwarzkopierer als Verbrecher behandelt und verurteilt werden.
    Doch durch welche Tat wird man zum Raubkopierer?

    Aus Firmensicht ist jeder, der CDs unberechtigt kopiert, ein Raubkopierer. Selbst eine Sicherheitskopie für
    den Eigenbedarf wird als Raubkopie bezeichnet. Mit der bloßen Weitergabe dieser CDs, also nicht einmal nur
    mit dem Verkauf, wird das Brennen zum Verbrechen. Gleiches gilt für Nutzer von Tauschbörsen, die unerlaubt
    Musikstücke, Filme und Software "ziehen".

    Die Nutzer von Tauschbörsen sehen das ganz anders. Sie betrachten das Tauschen von Dateien als
    Kavaliersdelikt, das auf Grund der hohen Preise von Musik & Co. mehr als gerechtfertigt sei. Doch mehr noch
    verärgert die Nutzer, dass sie als Verbrecher bezeichnet werden. Ihr Argument: Gegen Kinderpornographie im
    Internet werde fast nichts unternommen, gegen Schwarzkopierer (Raubkopierer) aber schweres Geschütz aufgefahren.

    "Aber dort geht es ja nur um Kinder und nicht ums liebe Geld", so ein aufgebrachter Nutzer,
    der die Schieflage mit Ironie auf den Punkt bringt.
    Die Meinungen gehen auseinander, einen gemeinsamen Nenner wird man niemals finden.




    Hier noch was von google:

    http://www.google.ch/search?hl=de&q=was+sind+raubkopierer&btnG=Suche&meta=
     
  5. #4 25. Juni 2006
    Raub ist nach deutschem Strafrecht die Wegnahme einer fremden beweglichen Sache durch Gewalt gegen eine Person oder unter Androhung einer gegenwärtigen Gefahr für Leib und Leben mit der Absicht, die Sache sich oder einen Dritten rechtswidrig zuzueignen, § 249 Strafgesetzbuch. Es handelt sich
    damit entweder um ein aus Diebstahl und Körperverletzung oder um ein aus Diebstahl und Nötigung zusammengesetztes Delikt. Dieser Tatbestand trifft beim Erstellen einer Kopie jedoch nicht zu.
    Bei dem Begriff "Raubkopierer" handelt es sich um einen von der Musikinsustrie geschaffenen Propagandabegriff der darauf zielt den Konsumenten gesellschaftlich zu ächten und das Bild eines Schwerkriminellen entstehen zu lassen.
    Ich würde sagen, da Du ja nix brennst, bist Du kein Raubkopierer!
     
  6. #5 25. Juni 2006
    alles gesagt

    ~~closed~~
     

  7. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - raubkopierer ned
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.094
  2. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    9.653
  3. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    2.184
  4. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    2.644
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.782