Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 24. April 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. April 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2017
    Im Durchschnitt kann man Filme bereits fast vier Tage vor deren Kinostart aus dem Netz laden - illegal natürlich. So lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie. Die Zahl der Strafverfahren gegen Raubkopierer ist dagegen rückläufig.

    Berlin - Raubkopierer machen der Kinobranche weiter das Leben schwer. 61 Prozent aller aktuellen Filme könnten illegal aus dem Netz heruntergeladen werden, sagte der Geschäftsführer der Zukunft Kino Marketing GmbH, Jan Oesterlin, am Dienstag in Berlin bei der Vorstellung der Studie "Available for Download" (AFD). Die Filmindustrie erleide dadurch jedes Jahr einen Schaden von schätzungsweise mehreren hundert Millionen Euro. "Wir reden hier über keine Kleinigkeit", betonte Oesterlin. Die Zahl der eingeleiteten Strafverfahren gegen die Verantwortlichen war derweil nach Angaben der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in 2006 rückläufig.
    [​IMG]
    {img-src: http://www.spiegel.de/img/0,1020,823263,00.jpg}

    Kampagne gegen Raubkopierer: Bisher offenbar wirkungslos. Viele Filme sind online verfügbar, noch bevor sie im Kino anlaufen​

    Der AFD-Studie zufolge sind Filme mit 50.000 oder mehr Besuchern am Eröffnungswochenende zu 93 Prozent online verfügbar, Filme mit 10.000 bis 50.000 Zuschauern zu 89 Prozent. Im Durchschnitt werden aktuelle Filme sogar 3,7 Tage vor dem offiziellen Start bereits im Internet veröffentlicht. Osterlin sagte, Dani Levys Hitler-Parodie "Mein Führer - Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler" sei 30 Tage nach dem Kinostart bereits rund 400.000 Mal illegal heruntergeladen worden.

    Thriller und Animationsfilme sind zu 100 Prozent im Internet zu haben, Actionfilme zu 95 Prozent, Horrorfilme zu 92 Prozent und Komödien zu 82 Prozent. Weniger stark sind Dramen mit 52 Prozent und Dokumentarfilme mit 12 Prozent vertreten. Die häufigsten Bildquellen sind DVD-Ripps mit 43 Prozent sowie Abfilmungen aus Kinos mit 33 Prozent. Beides stammt meist aus den USA, der deutsche Ton wird in Kinos in Deutschland aufgenommen. Die Qualität der Filme ist schwankend. Oesterlin betonte jedoch: "Wer die Filme illegal und schnell sehen will, akzeptiert auch eine mindere Qualität."

    Der Geschäftsführer der GVU, Roland Schäfer, sagte, zwar sei die Zahl der eingeleiteten Verfahren gegen Raubkopierer rückläufig. Dies bedeute aber nicht, dass das Problem abgenommen habe. 2006 wurden durch die Arbeit der GVU 1843 Verfahren eingeleitet, 2005 waren es 2549 gewesen. Die Zahl der Verfahren, die mit einer Verurteilung abgeschlossen wurden, sei indes um rund 20 Prozent gestiegen.

    Schäfer sagte, es gelinge "großen Fischen", in der Vielzahl der Verfahren unterzutauchen. Es sei unrealistisch, "neben jeden Downloader einen Ermittler stellen zu wollen". Zum Täterprofil sagte er, diese seien in der Regel technisch hoch ausgebildet. Zudem gebe es durch "undichte Stellen" offenbar Kontakte in die Industrie. Für die Motivation der Raubkopierer habe er jedoch "keine vernünftige Erklärung". Weniger als der Gelderwerb stehe seiner Einschätzung nach der "sportliche Ehrgeiz" im Vordergrund.

    Für die AFD-Studie der Firma P4M - Die InternetAgenten wurden alle 383 Kinofilme, die zwischen 1. April 2006 und 28. Februar 2007 in den deutschen Kinos liefen, untersucht. Zur Erfassung aller Raubkopien wurden sämtliche Internetforen und -portale durchforstet.


    quelle: Spiegel Online
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    ich sag ja immer wieder.selbst schuld.gute filme werden auch im kino geschaut.wer will schon ein spiderman 3 als ts mit md haben?
     
  4. #3 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Wundert mich nicht :rolleyes:

    Wenn ich schon mal ins Kino gehe und dann auch noch so ne selten Dämliche Anti Raubkopierer Werbung kommt dann vergeht es mir einfach.

    Auserdem sind mir die meisten Filme einfach nicht das Geld Wert das sie Eintritt Kosten bis auf wenige ausnahmen.. die ich dann auch im Kino anschaue.

    Der Satz
    Ist übrigens auch noch Gut ^^ Neben den Leuten dir mit ihren Dumps ect Geld verdienen ist hier halt immer noch der Wettbewerb der Release Groups im vordergrund..
     
  5. #4 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    das ganze is nunmal ein teufelskreis. fime sind zu teuer => man lädt sie ausem inet => weniger einnahmen => bei gleichbleibenden produktionskosten => anhebung der preise und alles wieder von vorne.

    die frage ist nur wer sollte zuerst nen schritt nach vorne machen?(
     
  6. #5 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    dito! ich gehe oft ins kino, aber bei manchen filmen denk ich mir zwar ok ich schau sie mir an aber das is mir net 8 euro wert...wenn ein film gut ist dann kauf ich ihn mir auf dvd ich sehe diese ganze "raubkopierer" sache eher als ne art testen vom film...war hat z.b. den schuh des manitu nur einmal gesehen? ich hab ihn mir gleich 3 mal im kino angeschaut :D

    gvu im ug...wär ja mal voll unfair gegenüber den anderen leechern=) wahrscheinlich sind das die deleter


    wenn man sich die statistiken anschaut schreiben die filmproduzenten schwarze zahlen also kann das raubkopieren ihnen gar nicht so schaden wie es immer aufgemalt wird
     
  7. #6 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    hmmm irgentwie sind die doch alle doof^^

    1. wenn sie alle in diese boards reinkommen, warum ziehen sie die Leute dann nicht aus dem Verkehr? ich mein schwer zu erkennen, ist es ja nicht, wer z.B. hier uppt, und wer nicht..^^

    2. warum machen sie die sch*** Filme usw. so teuer? wenn sie nur die hälfte kosten würden, dann würden sie bestimmt auch mehr kaufen bzw. im kino gucken, oder nicht?

    Mfg.
    Devils Auto
     
  8. #7 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Das glaube ich nicht. Die Preise im Kino waren schon immer recht teuer, genau so wie die Preise neuer DVD-Erscheinungen, das ist nicht erst so , seit dem viel raubkopiert wird.
    Schaut euch doch mal die ganzen Schauspieler, Regisseure und sonst noch Involvierten an, die schwimmen doch alle in Geld (zumindest die berühmteren) und da soll ich noch 10 Euro für einen mittelmäßigen Film ausgeben? No way! Außerdem ist es kein Verbrechen Filme runterzuladen und sich anzuschaun, solange man keine kommerziellen Absichten damit verfolgt. Geld für einen Kinobesuch hätte man eh nicht bezahlt und somit schadet man der Filmindustrie auch nicht, man nimmt nur eine Leistung vorzeitig in Anspruch, die man früher oder später eh durch das Free-Tv wahrgenommen hätte. Also in meinen Augen ist da nichts illegales dran, es wurde nur illegal gemacht.
     
  9. #8 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet



    Es wurden also sämtliche Internetforen und Portale durchforstet.
    Soso, als ob das Möglich wäre.

    Naja, wenns ein guter Film is , und man ein einigermaßen ausgeprägtes Real Life hat, dann geht man
    auch mal mit Kumpels oder Freundin ins Kino.

    Wie schon gesagt, wer will Spiderman 3 oder Fluch der Karibik 3 als Cam-Rip sehen?
    Ich nicht...;)

    EDIT://
    Noch was zum Preis, ich finde 5-6€ für nen Guten Film im Kino is nich zu teuer!
    Aber ich finde ne DVD inkl. Bonus Material sollte 7-12€ kosten.
    Aber da is ja von 20-100€ keinerlei Grenze gesetzt.
     
  10. #9 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Naja aber es ist bei uns zum Beispiel so... einmal mit Freundin ins Kino plus Popcorn und Cola.. huch 25 Euro weg.
    Da kann ich mir auch die DVD später für 15 Euro kaufen und mein Zimmer noch romantisch anrichten und spar sogar noch - toll!
     
  11. #10 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    ich frage mich wie sie auf diese zahl kommen.

    an mir machen die keine großen verlust, denn die filme die ich aus dem internet beziehe würde ich mir sicherlich nicht alle im KINO anschauen.

    filme die man wirklich sehen möchte, schaut man sich auch im kino an!!!!
    oder glauben die dass man alle geladenen filme auch im kino angesehen hätte??? schwachsin.

    die filmindustrie kann sich doch wort wörtlich den ***** mit geld abwichen, da sollten ihnen ein paar hundert mille doch egal sein. aber naja die bekommen den halz scheinbar nicht voll^^
     
  12. #11 24. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Ganz einfach: Sie gehen davon aus, dass wenn die Leute den Kinofilm nicht runterladen, die dann stattdessen dafür ins Kino gehen. Natürlich völliger Schwachsinn, aber das nennen die Logik.

    Zu den Preisen kann ich echt nur eins sagen: lieber warte ich ein paar Monate nach Kino-Rls und kauf den Film für das Geld von 2 Kinokarten, statt da reinzugehen und ihn mir einmal anzukucken (ein Film wird nicht besser, wenn man ihn im Kino sieht :rolleyes: ). Allgemein finde ich es schon eine Frechheit, das die Werbung am Anfang so ewig lang dauert. Denn dafür hab ich nicht gezahlt.
     
  13. #12 25. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Also da wo ich herkomme existiert seit knapp 7 Jahren ein UCI Kino, und die Preise sind stetig gleich geblieben, von den Produzenten und den Schauspielern ist eigentlich auch noch keiner verhungert, da frage ich mich doch inwiefern Raubkopierer der Filmindustrie wirklich Schaden und ob ein Film wie "Fantastic Movie" oder "Sunshine" es verdient hätte noch mehr Geld einzuspielen bleibt jedem selbst überlassen...
     
  14. #13 25. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    wie mich dieses verlust gelaber immer aufregt ... die meisten leute laden sich filme weil sie kein geld dafür ausgeben wollen also würden sie auch nicht dafür ins kino gehn... ergo kein verlust... so und die filme die wirklich gut sind (jetz z.b. spiderman 3und fluch der karibik 3 ) werd ich persöhnlich mir eh im kino anschauen aber das sind ausnahmen die andern filme sind schön anzusehn ja ok aber würd ich nich wissn wo ich die her bekommen würd ich nich ins kino gehen
     
  15. #14 25. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Is doch gut so..... ein absolut positives zeichen:p

    Jop da hat der man absolut recht...btw: Darf man sich jetzt schon als "Sportler2 bezeichnen?

    Aber echt sollen sich nicht so anstellen wenn die filme das geld wert wären würde ich auch öfters ins kino gehn...aber teilweise sind die ja nochnichteinmal die zeit wert die man fürs gugn aufopfert, da gehts dann nur ums bloße besitzen...
     
  16. #15 26. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Ist doch nicht verwunderlich, oder?? Bei den Preisen im Kino kann ich das ganz gut vestehen. Und ich glaube nicht dass dadurch jemand arm wird, schließlich haben die Filstudios fast jedes Jahr Rekordgewinne zu verzeichnen, komisch nicht?! Und wie schon einige hier erwähnt haben, bei absoluten Krachern geht man halt ins Kino und kuckt in sich dann an. Und wenn ih Lust habe denn Film nocheinmal zu sehen gehe ich doch nicht ins Kino, sondern lade ihn mir halt runter! Und der meiste Verlust wird wenn schón im Bereich der DVD´s gemacht, weil die keienr kauft und nicht in den Kinos.
     
  17. #16 26. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Naja daran mangelt es sicher nicht, und wenn ich mir die Schauspieler so anschaue
    was die in einem Jahr für nen Film bekommen verdienen andere in ihrem halben Leben,
    kein Mensch braucht 10 Häuser am ***** der Welt, auch wenn er Millionen
    von Leuten im Kino unterhält hat er das nicht verdient...
    In gute Filme geh ich immernoch ins Kino, nur die lassen seit einigen Jahren staaaaark
    nach und das ist ne Tatsache...Sunshine war ja wohl der Knaller nur noch schlecht find ich...
     
  18. #17 26. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    das ist doch das gleiche wie mit den CD's !
    neulich war ich im mediamarkt und wollte mir ne CD kaufen ...
    es war noch nichma ne doppel CD und was hat sie gekostet ? fast 17 € !!!!!
    und da fragt sich die industrie, warum wir uns alles aus dem netz ziehen ?

    die sind selber schuld, wenn sie die preise in ein maximum treiben !

    also ich für meinen teil geh auch nur noch ins kino, wenn ich mir sicher bin, dass
    der film sich lohnt und nich wieder irgendein mittelklasse hokus pokus schrott ist!

    dafür ist mir das geld (karte+anfahrtsweg usw.) einfach zu schade !

    wer es schafft nen guten film zu machen, hat es verdient, damit geld zu verdienen!

    wer sich denkt : ach komm ne 3. klassige fortsetzung wird es bringen kann sich seine kinokarten
    in den a**** stecken !

    meine meinung !


    greetings ESP
     
  19. #18 26. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Moin,

    Ich frage mich wie die auf die zahl des schadens kommen ?
    Rechnen die damit das jeder der ihren film lädt auch ins kino geht ?
    Also ich bin der meinung das die angeblichen Hunderte von Millionen € die fehlen
    sollen gepusht worden sind...

    Wo her wollen die denn wissen das Hunterdte Millionen € wegen raubkopierern fehlen ?
    Vieleicht sollte die Industrie sich mal gedanken darüber machen das ihre filme teilweise
    einfach zuschlecht für den Preis sind!


    Keiner denn es hat keinen sinn...
    Wenn die Produktions kosten nicht gedeckt werden
    dann sollte sich die Film Industrie vieleicht mal gedanken machen und
    nicht jeden scheiss aufwendig zu verfilmen...

    Also bei 99,9% aller filme werden die kosten gedeckt da sooo viele leute ins kino gehen
    was eigendlich immer außer acht gelassen wird!

    Ob der Film dann 30 oder 35 Millionen einbringt ist wider was anderes...

    MFG

    zer0x
     
  20. #19 26. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Wenn ich mir mal so die Neuerscheinungen auf DVD angucke, TCM:The Beginnig lief im Kino stark Cut (eine gekürzte R-Rated Fassung), die DVD wird auch zensiert sein. Es fehlt ca 1 1/2 min trotz Unrated Aufdruck. Ich meine wer gibt den Geld aus für einen zensierten Film, sei es jetzt im Kino oder auf DVD.

    Bei SAW 3 ist es ähnlich. Im Kino kam die R-Rated Fassung, die DVD hat sehr große Mühe das Spio/JK Logo zu bekommen, wird sehr wahrscheinlich hier auch nur Cut rauskommen. Wenn man dann mal ins Net guckt, findet man da seit Monaten die Unrated Fassungen von TCM und SAW 3.
    See No Evil ist trotz "Uncut" Aufdruck aufem Cover auch um 4sec. gekürzt. Da kommt man sich doch als ehrlicher Kunde total verarscht vor.

    Große Filmlabels wie Warner, oder Kinowelt bringen ja die Filme noch nicht mal ungekürzt in Österreich raus, oder machen wenigstens auf ner Ausländischen Unrated Fassung ne deutsche Tonspur drauf. Da ist es doch kein Wunder, wenn der Kunde so langsam die Schnauze voll hat und sich den ein oder anderen Film saugt. Aber für die Film - Plattenbosse sind dann wieder die Raubkopierer schuld.
     
  21. #20 26. April 2007
    AW: Raubkopierer-Studie: Filme landen zuerst im Internet

    Für die geschnittenen DVD-Versionen ist allerdings nur die FSK verantwortlich, da hat ein US-Studio nur 2 Möglichkeiten, entweder Schneiden oder auf ein DVD-Release verzichten.

    Die Vorgehensweise Der Hollywood-Studios gegen illeggale Raubkopien hat schon seine Gründe, es zeichnet sich ein Trend beim Raubkopieren ab, der immer weitere Kreise zieht. Die Befürchtung, wichtige Einnahmen könnten bei Untätigkeit bald ausbleiben, ist nachvollziehbar, freilich ist im Moment von Einnahmeverlusten wenig zu merken, es ist eher eine vorbeugende Maßnahme.

    Es wird viel Druck ausgeübt auf die deutsche Bundesregierung, auf welche die Hollywood-Liga einen erstaunlich großen Einfluss hat, weshalb die Strafverfolgung bei Raubkopierern bei uns sehr viel intesiver geführt wird als in unseren Nahcbarländern.

    Ich für meinen Teil finde dass Zuschauerrückgänge sich auch zukünftig in Grenzen halten werden, besonders bei Blockbustern ist es ein völlig anderes Erlebnis, den Film auf einer riesigen Kinoleinwand mit DD-Sound 5.1. oder zu Hause in einer kurz nach dem Release zumeist miesen Qualität zu betrachten.

    Dieser Trend der Internet-Piraterie ist ohnehin unaufhaltbar, ich sehe diese Entwicklung gar positiv, da irgendwann die Kinos zwangsläufig in Absprache mit den Studios die Kinopreise senken müssen, wenn das Zuschaueraufkommen zu gering ist. Bei DVD-Veröffentlichungen sollte man demzufolge auch auf mehr Inhalt und kleineren Preisen gefasst sein, dann wäre der Markt auch nicht mehr in dem Maße gefährdet wie zur Zeit befürchtet...
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Raubkopierer Studie Filme
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.319
  2. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    9.809
  3. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    2.249
  4. Antworten:
    20
    Aufrufe:
    2.714
  5. Antworten:
    17
    Aufrufe:
    550
  • Annonce

  • Annonce