Reform des Urheberrechts--Bald Zustände wie in Amiland???

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von IchI THE ChillA, 22. Januar 2005 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 22. Januar 2005
    Hab mal folgendes in den freenet news gefunden.
    Hört sich aber gar net gut an:


    Strafen für Filesharing

    Aktuell wurde vom Bundesministerium der Justiz (BMJ) der neue Gesetzesentwurf für eine Reform des Urheberrechts vorgestellt. Das Gesetz ist noch nicht beschlossen, aber schon jetzt zeichnet sich ab, dass der Mißbrauch von Urheberrechten, insbesondere das illegale Herunterladen von Musik- und Filmdateien noch stärker bekämpft werden soll.


    Privatkopien bald verboten?

    Bereits mit der Neufassung des Urheberrechts im Herbst 2003 wurden die Möglichkeiten des legalen Kopierens eingeschränkt. Diese Änderungen sollen erweitert und genauer gefasst werden.

    Recht auf Privatkopie?

    Viele denken, dass es in Ordnung ist, wenn man Privatkopien von Datenträgern herstellt, die man selbst gekauft hat. Tatsächlich greift aber auch das derzeit erlaubte private Kopieren in die Urheberrechte des jeweiligen Künstlers bzw. der Verwertungsfirmen ein. Man hilft sich hier mit folgendem Kunstgriff:

    Um die Rechteinhaber für die Privatkopien zu entschädigen, werden besondere Gebühren für Geräte und Speichermedien erhoben, mit denen man die Kopie hergestellen kann. Der Verbraucher merkt davon nichts, weil diese Gebühren im Kaufpreis enthalten waren. Die Erlöse wurde nach einem besonderen Schlüssel an die Urheber verteilt.


    Privatkopien trotz Kopierschutz?

    Schon in der letzten Reform des Urheberrechts wurde beschlossen: Die digitale Kopie bleibt erlaubt, wenn das Original nicht mit einem Kopieschutz ausgestattet ist. Die Umgehung des Kopierschutzes ist jedoch verboten. Weist das Original einen Kopierschutz auf, ist das anfertigen von Kopien daher immer verboten!

    Strafbar durch Teilnahme an Musik-Tauschbörsen?

    Aktuell gilt für die Teilnahme an Musik-Tauschbörsen folgendes:


    Das Kopieren von Musik auf den Computer ist zu privaten Zwecken zulässig (Privatkopie).
    Unzulässig ist das Anbieten der Kopien für Dritte.
    Der Download der im Internet angebotenen Musik war zivilrechtlich unzulässig, aber strafrechtlich umstritten, da die Kopie auf dem Angebots-Computer nicht rechtswidrig hergestellt war, sondern eine zulässige Privatkopie.
    Die Neufassung soll die Rechtslage klarer fassen:


    Weiterhin können ohne Umgehung des Kopierschutzes private Kopien gemacht werden.
    Das Angebot zum Download bleibt unzulässig.
    Der Download selbst bleibt unzulässig und ist zudem strafbar, wenn die Vorlage offensichtlich illegal ist.

    Da man grundsätzlich davon ausgehen kann, das angebote Musik oder Filme mit Urheberrechten behaftet sind, wird im Zweifel jeder Download als offensichtlich illegal anzusehen sein. Eine Ausnahme ist nur vorstellbar, wenn der Rechtsinhaber ausdrücklich verzichtet hat, z.B. eine Band ihre Musik frei zur Verfügung stellt oder die Schutzrechte nach Jahrzehnten abgelaufen sind.


    Was ist erlaubt, was ist strafbar?


    Was ändert sich in der Praxis?

    Bisher haben sich die wenigsten um die Verbote des Urheberrechts gekümmert. Die Tauschbörsen wurden weiterhin fleißig genutzt. Auch die rechtliche Grauzone des Downloads hat die Musikindustrie abgehalten, noch massiver gegen Internetnutzer vorzugehen. In Zukunft werden illegale Nutzungen von Musik und Filmen in Tauschbörsen noch effektiver bekämpft werden:

    Durch anonyme Anzeigen können Musikfirmen die Staatsanwaltschaft und Polizei aktivieren.
    Die Ermittlungsbehörden können dann Provider zur Herausgabe von Kundendaten auffordern.
    Die Kundendaten gelangen in die Hände der geschädigten Musikfirmen.
    Die Musikfirmen können nunmehr gegen die illegale Nutzung auch zivilrechtlich durch kostenpflichtige Abmahnungen und Unterlassungsaufforderungen gegen illegale Nutzer vorgehen.
    Der Nutzer muss die strafrechtlichen Konsequenzen und die anwaltlichen Kosten der Unterlassungsaufforderung bezahlen.


    Die Wahrscheinlichkeit, wegen illegaler Nutzung von Internetangeboten verurteilt oder zu zivilrechtlichen Unterlassungen gezwungen zu werden, kann sich damit erheblich erhöhen. Zwar sollen Mißbräuche im Bagatellbereich straffrei bleiben, dies soll jedoch wirklich nur dann gelten, wenn Nutzer ganz vereinzelt Musiktitel heruntergeladen haben.

    Beim zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch gibt es auch weiterhin keinen Bagatellbereich, es kann jede Zuwiderhandlung mit Unterlassungsforderungen der Rechteinhaber belegt werden. Die Anwaltskosten, die eine Unterlassungsaufforderung nach sich zieht, können dabei leicht im Bereich von 1.000,00 Euro liegen.
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. Januar 2005
    Hab mal folgendes in den freenet news gefunden.
    Hört sich aber gar net gut an:


    Strafen für Filesharing

    Aktuell wurde vom Bundesministerium der Justiz (BMJ) der neue Gesetzesentwurf für eine Reform des Urheberrechts vorgestellt. Das Gesetz ist noch nicht beschlossen, aber schon jetzt zeichnet sich ab, dass der Mißbrauch von Urheberrechten, insbesondere das illegale Herunterladen von Musik- und Filmdateien noch stärker bekämpft werden soll.


    Privatkopien bald verboten?

    Bereits mit der Neufassung des Urheberrechts im Herbst 2003 wurden die Möglichkeiten des legalen Kopierens eingeschränkt. Diese Änderungen sollen erweitert und genauer gefasst werden.

    Recht auf Privatkopie?

    Viele denken, dass es in Ordnung ist, wenn man Privatkopien von Datenträgern herstellt, die man selbst gekauft hat. Tatsächlich greift aber auch das derzeit erlaubte private Kopieren in die Urheberrechte des jeweiligen Künstlers bzw. der Verwertungsfirmen ein. Man hilft sich hier mit folgendem Kunstgriff:

    Um die Rechteinhaber für die Privatkopien zu entschädigen, werden besondere Gebühren für Geräte und Speichermedien erhoben, mit denen man die Kopie hergestellen kann. Der Verbraucher merkt davon nichts, weil diese Gebühren im Kaufpreis enthalten waren. Die Erlöse wurde nach einem besonderen Schlüssel an die Urheber verteilt.


    Privatkopien trotz Kopierschutz?

    Schon in der letzten Reform des Urheberrechts wurde beschlossen: Die digitale Kopie bleibt erlaubt, wenn das Original nicht mit einem Kopieschutz ausgestattet ist. Die Umgehung des Kopierschutzes ist jedoch verboten. Weist das Original einen Kopierschutz auf, ist das anfertigen von Kopien daher immer verboten!

    Strafbar durch Teilnahme an Musik-Tauschbörsen?

    Aktuell gilt für die Teilnahme an Musik-Tauschbörsen folgendes:


    Das Kopieren von Musik auf den Computer ist zu privaten Zwecken zulässig (Privatkopie).
    Unzulässig ist das Anbieten der Kopien für Dritte.
    Der Download der im Internet angebotenen Musik war zivilrechtlich unzulässig, aber strafrechtlich umstritten, da die Kopie auf dem Angebots-Computer nicht rechtswidrig hergestellt war, sondern eine zulässige Privatkopie.
    Die Neufassung soll die Rechtslage klarer fassen:


    Weiterhin können ohne Umgehung des Kopierschutzes private Kopien gemacht werden.
    Das Angebot zum Download bleibt unzulässig.
    Der Download selbst bleibt unzulässig und ist zudem strafbar, wenn die Vorlage offensichtlich illegal ist.

    Da man grundsätzlich davon ausgehen kann, das angebote Musik oder Filme mit Urheberrechten behaftet sind, wird im Zweifel jeder Download als offensichtlich illegal anzusehen sein. Eine Ausnahme ist nur vorstellbar, wenn der Rechtsinhaber ausdrücklich verzichtet hat, z.B. eine Band ihre Musik frei zur Verfügung stellt oder die Schutzrechte nach Jahrzehnten abgelaufen sind.


    Was ist erlaubt, was ist strafbar?


    Was ändert sich in der Praxis?

    Bisher haben sich die wenigsten um die Verbote des Urheberrechts gekümmert. Die Tauschbörsen wurden weiterhin fleißig genutzt. Auch die rechtliche Grauzone des Downloads hat die Musikindustrie abgehalten, noch massiver gegen Internetnutzer vorzugehen. In Zukunft werden illegale Nutzungen von Musik und Filmen in Tauschbörsen noch effektiver bekämpft werden:

    Durch anonyme Anzeigen können Musikfirmen die Staatsanwaltschaft und Polizei aktivieren.
    Die Ermittlungsbehörden können dann Provider zur Herausgabe von Kundendaten auffordern.
    Die Kundendaten gelangen in die Hände der geschädigten Musikfirmen.
    Die Musikfirmen können nunmehr gegen die illegale Nutzung auch zivilrechtlich durch kostenpflichtige Abmahnungen und Unterlassungsaufforderungen gegen illegale Nutzer vorgehen.
    Der Nutzer muss die strafrechtlichen Konsequenzen und die anwaltlichen Kosten der Unterlassungsaufforderung bezahlen.


    Die Wahrscheinlichkeit, wegen illegaler Nutzung von Internetangeboten verurteilt oder zu zivilrechtlichen Unterlassungen gezwungen zu werden, kann sich damit erheblich erhöhen. Zwar sollen Mißbräuche im Bagatellbereich straffrei bleiben, dies soll jedoch wirklich nur dann gelten, wenn Nutzer ganz vereinzelt Musiktitel heruntergeladen haben.

    Beim zivilrechtlichen Unterlassungsanspruch gibt es auch weiterhin keinen Bagatellbereich, es kann jede Zuwiderhandlung mit Unterlassungsforderungen der Rechteinhaber belegt werden. Die Anwaltskosten, die eine Unterlassungsaufforderung nach sich zieht, können dabei leicht im Bereich von 1.000,00 Euro liegen.

    o_O , greetz IchI
     
  4. #3 24. Januar 2005
    1. das gehört in die news
    2. wen interessiert des urheberrechtsgesetz? wir sind ein warez-board ^^

    ~~moved~~
     
  5. #4 24. Januar 2005

    1.danke fürs moven, hasse ja recht ;)

    2. LOL, da die sich in diesem Forum "betätigenden" Leute(schliesse mich da mit ein :D) andauernd das Urheberrechtsgesetz aufs heftigste brechen, dachte ich mir könnte das extreme Verschärffen dieses Gesetzes, und die vielleicht darauf folgende härtere Fahndung die Leutz doch interessieren ;)
     
  6. #5 24. Januar 2005
    1. Richtig gemoved.
    2. Brauchst du deine News nicht mehrmals in verschiedenen Board-Sections Posten.

    Hier gibts dieses Thema schon:
    Reform des Urheberrechts--Bald Zustände wie in Amiland???

    *closed

    Greez
    Butterfly123
     
  7. #6 24. Januar 2005
    Ich schätze mal nicht dass dieses Gesetz nur in D gilt. ^^ :D
     
  8. #7 26. Januar 2005
    sollen sie doch machen, hab keine angst vor den , wer kommt kriegt paar vors m0wl :D
     
  9. #8 26. Januar 2005
    Das wird alles noch viel schlimmer !!! Was hier in Deutschland fehlt ist mal wieder so ein nette RAF damit die Politiker mal wach werden !!!
     
  10. #9 26. Januar 2005
    In Deutschland muss immer direkt übertrieben werden!

    Wenn man mal bedenkt, dass man Cds mit Kopierschutz überhaupt nicht mehr brennen darf, auch wenn es sein Eigentum ist, dann ist das schon krank! Fast jede Cd hat einen Kopierschutz heut zu Tage. Ich finde das wirklich krank. Schnell ist auch mal eine Cd kaputt, oder man will eine Mp3 Cd machen und das darf man nicht mehr!


    Die Politiker haben doch wirklich einen an der Rübe. Und dann soll man auch noch in den Knast für ein paar Downloads und die Verbrecher laufen noch frei herum!
     
  11. #10 27. Januar 2005
    Dass es auf kurz oder lang so eine neue Gesetzteslage geben wird ist aber dnke ich klar.
    Sie gehen ja z.Zt. sehr aktiv gegen 'Urheberrechtsbrecher' vor. Fraglich ist bloß, ob der Staat Deutschland überhaupt die Kapazitäten hat, irgendwann Mal alle Leecher / Upper usw. zu verfolgen.

    Als diese FTp Seite für Geld hochgenommen wurde, die ettliche Nutzer hatte, hat ein Polizei-Experte bereits geäußert, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit nur 'dicke Fische' verfoglt werden, da es Jahre dauern wurde, alle Userdaten auszuwerten und anschl. die Verfolgung aufzunehmen. Vond en Kosten will ich gar nicht sprechen.


    Das Gesetzt hin oder her, für die Umsetzung fehlt es an ressourcen!
     
  12. #11 27. Januar 2005
    Ähm, is des net unzulässig anonym Anzeige zu erstatten? Das würde nämlich unser Justizwesen umkrempeln. Dann könnt ich ja auch einfach unseren Nachbarn wegen Drogendealerei anzeigen, damit der mal den Besuch von der Polizei bekommt und ich schau mir dann des erschrockene Gesicht von dem an und lach mir dabei einen ab :D :D

    Also sowas geht definitiv NICHT. X( Es gibt sicher ein Gesetz, das des verbietet. Aber wahrscheinlich gehen die sogar soweit, damit die fetten Plattenfirmen noch mehr Millionen gorten können und weiter brav ihre vielleicht 5 % Steuern zahlen.... X( X( X(
     
  13. #12 27. Januar 2005
    LOL ist auch ne beschäftigung :D

    Also das wird ja immer krasser eine cd die keinen kopierschutz enthält damit kann man 99% der aktuellen spiele ausschließen wenn nciht alle anstatt sie mal schwer verbrecher jagen belästigen sie lieber anständige leute die nicht tausende von € ausgeben wollen wärend andere ganz cool ne bank ausrauben und davon kommen da kann man nur mit dem kopfschütteln tztztztz
     
  14. #13 27. Januar 2005
    wenn juckt das schon was die da machen. meinst irgendeiner schaut da erstmal ins gesetzesbuch was erlaubt ist und was net?
    ist doch bulshit.

    jeder macht kopien vonirgendetwas ist so und auch wenns verboten ist schaut da niemand erst mal in die gesetzeslage.

    von daher können die verabschieden was die wollen achten wird drauf ey fast niemand.

    wenn die mal in jeden haushalt nachschauen würden dann wette ich das die bei 9 von 10 haushalten Raubkopien finden würden bzw. illegal für sich gebranntes material.

    naja immerhin so wären 40Mio deutsche dann vorm gericht rofl löl :D
     
  15. #14 27. Januar 2005
    Habt ihr eigentlich mitbekommen was wegen solcher gesetze in den Vereinigten Staaten von Amerika passiert ist?

    80% aller Tauschbörsennutzer haben sofort alle Dateien gelöscht und mit dem Nutzen aufgehör!


    RECHT AUF PRIVATKOPIE
     
  16. #15 27. Januar 2005
    war das nur ne vermutung gerückt oder wirklich wahr?

    ich habs net ganz mitbekommen...

    im übrigen woher will man denn wissen das sie alle files gelöscht haben? überprüfen kann das niemand...
     
  17. #16 27. Januar 2005
    :poop: drecks system.... die dicken fetten politiker und bonzen haben ja das geld für jede verdammte orginal cd unf dvd!!!!

    ich freu mich auf den tag wo wir alles ändern........!!!!

    die krassen freakz sollen keine viren mehr die alles putt legen sonderen viren da wo sich nen text öffntet und der rechner so nich mehr bedienbar is!!! das wär doch ma goil!! :D

    MfG da Che
     
  18. #17 27. Januar 2005
    Na ich will mal hoffen das es nich so schlimm wie in den USA mit der Verfolgung von Leechern wird(hier hat die Musikindustrie mit vollem Rückhalt aus der Politik an ganz kleinen Fischen die sich nicht mehr wie vielleicht 20 mp3s geleecht haben Exempel statuieren dürfen! Es gab Geldstrafen bis zu 10000 Dollar!!)
    So heftig wirds hier bestimmt nicht, aber im Vergleich zu jetzt wirds viel härter(leider X().
    Ich kann euch mal ein TV Spot aus Amiland zeigen wo die RIAA(Verband der Musikindustrie) die Leecher sicherlich mit großem Erfolg eingeschüchtert hat:


    RIAA Werbespot



    greetz
     
  19. #18 27. Januar 2005
    lasst uns eine AntiPoliceInfanterie bilden ^^.

    Ok @topic, also ich finds auch einfach nur bescheuert ham die nix bessers zu tun als uns arme leecher zu jagen :(. Naja ich werd denk ich ma trotzdem weiter saugen!
     
  20. #19 27. Januar 2005
    man muss es nicht übertreiben. nix verkaufen. es nicht an die große glocke hängen. wenn man sich dann noch halbwegs geschicmt anstellt und proxy-server nutzt, platte verschlüsselt usw. ist man auf einer recht sicheren seite denke ich.

    Wie gesagt, die haben gar nicht die kapazitäten, alle dran zu kriegen.
     
  21. #20 27. Januar 2005
    ey die übertreiben doch alle! Das kotzt derbe an mit den Gesetz usw... Wer wird denn jetzt wegen sowas aufhören zu leechen?!?
     
  22. #21 27. Januar 2005
    ich nich :D



    Viva la revolution !
     
  23. #22 27. Januar 2005
    mein gott wie weit denn noch??
    bei jedem kauf einer CD ohne Kopierschutz mal ne Hausdurchsuchung?
    Nur noch CDs mit Kopierschutz?
    Das heißt dann brennen verboten?
    und dann kommt alle Brennprogramme verboten...
    Mein Gott wie armseelig

    NGR

    EDIT:
    Das sind nur Spekulationen..NIch das ich hier böse zitiert werd.. :D
     
  24. #23 27. Januar 2005
    Die haben eh voll n Rad ab....

    Erst die Studiengebühren, die eh fast keiner mehr entrichten kann und weswegen Deutschland vllt. noch weiter runter rutschen wird (und die Gebühren werden wahrscheinlich nicht mal zur Aufbesserung der Uni genutzt, sondern zum stopfen von Haushaltslöchern, wie in Österreich)
    und nun noch das....

    Die scheiß Politker daoben haben einen KOMPLETTEN REALITÄTSVERLUST!!!!!!!!!
    Das ist meine Meinung...
    Die verdienen ihre 10000€ im Monat da, machen auf Dick und Fett, können sich alles leisten und nur weil sies können, müssen es auch dier restlichen 80 Mio. Menschen in D....die können mich *****

    GRRRRRRRRRRRRRR

    Edit:
    Das UNVERSCHÄMSTE was ich heut gelesen habe, ist ja das von MS mit ihrem neuen Prog WGA zur Kontrolle, ob die Version von Windoof legal ist.
    Begründen tun sie das, in dem sie sagen, dass eine legale version SICHER ist, als eine Raubkopie...LoL?!!!! gehts noch leute da oben bei ms....ich denke ne raubkopie ist sicherer als eure verbuggte version von windoof und ich seh nicht ein für son mist 250€ zu blechen....und obendrauf noch ne kostenlose spionage....
     

  25. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...