Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Leonardo da Vin, 30. März 2015 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 30. März 2015
    Eine/meine Meinung die ich Teile im Spoiler.

    Spoiler
    Jetzt wo die Absturzursache "zweifelsfrei" geklärt und der "Täter" von der Meute bestimmt und abgeurteilt wurde, können wir uns anderen wichtigen Ereignissen wieder widmen, die während der Lynch-Hysterie passiert sind.

    Wie zum Beispiel, ein neuer Krieg wurde angefangen. Wie kann es anders sein, gegen ein arabisches Land, nämlich Jemen.

    Diesmal schickt Washington seine Marionetten-Regime der arabischen Halbinsel vor, um die *******rbeit zu erledigen. Die fünf Staaten, Saudi-Arabien, die Vereinigten Emirate, Bahrain, Katar und Kuwait, von den USA unterstützt, haben Jemen in einer gemeinsamen Verlautbarung am Donnerstag den Krieg erklärt.

    Es gibt Berichte, 150'000 saudische Soldaten stehen an der Grenze zum Jemen und sind bereit für eine Invasion. Die Bombardierung aus der Luft hat bereits begonnen. Andere arabische Regime wollen auch am Krieg teilnehmen, wie die pro-amerikanische Militärjunta von Ägypten.

    Was ganz Besonderes stellt die Nachricht dar, israelische Kampfbomber haben am Donnerstag an den von den Saudis angeführten Angriff auf Jemen teilgenommen.


    Die Luftangriffe gegen Jemen haben mindestens 25 Zivilisten am Donnerstag getötet, einen Tag nach dem der pro-amerikanische Präsident aus dem Land geflohen ist. Am Freitag wurden 15 weitere Menschen getötet, nach einem zweiten massiven Angriff durch saudische Kampfflugzeuge auf die nordjemenitische Stadt Sa’ada. Wie Jemens al-Massira TV berichtet, fielen die Bomben auf einen belebten Markt, der gefüllt mit Menschen war, die gerade einkauften.

    Die Sprecherin für den US-Sicherheitsrat, Bernadette Meehan, sagte am Mittwochabend, der Friedensnobelpreispräsident Obama hat logistische und geheimdienstliche Unterstützung für die Militäroperationen genehmigt. Sie fügte hinzu, US-Streitkräfte nehmen nicht direkt am Krieg gegen Jemen teil, sondern Washington hat ein gemeinsames Kommandozentrum mit Saudi Arabien aufgebaut, um die Angriffe zu koordinieren.

    Riad behauptet, seine Luftwaffe hätte Stellungen der Ansarullah-Kämpfer bombardiert und auch Angriffe gegen den Flughafen der Hauptstadt Sana'a und den Militärflugplatz von Dulaimi. Tatsächlich wurden aber zivile Häuser in der Nähe des Flughafens von Sana'a getroffen und zerstört, wie Zeugen in Jemen berichten.

    Mit Ansarullah sind die Zaiditen oder Houthis gemeint, eine zaidistische schiitische Gruppe, die im Jemen operiert. Die Gruppe hat den Namen von Hussein Badreddin al-Houthi und wurde 1992 gegründet. Ziel dieser theologischen Bewegung war es am Anfang, Toleranz und Frieden zu predigen, die mit einer weitestgehenden aufgeschlossenen schulischen und kulturellen Vision einhergeht. Also genau das Gegenteil der intoleranten und unmenschlichen Kopfabschlägerpraxis der saudischen Wahhabiten.

    Wenn man es kurz fasst, dann findet der Krieg aus folgendem Grund statt: Die Houthis kontrollieren fast die Hälfte des Jemens, die Hauptstadt Sana'a und auch das Parlament. Behauptet wird, die Houthis erhalten Hilfe aus dem Iran, während die Saudis offenkundig ihre Rivalen unterstützen, die Terroristen der Al-Kaida. Ja, ihr lest richtig. Wie so oft hilft Washington über seine Stellvertreter den Terroristen, wie sie auch ISIS unterstützen (ein neuer Name für Al-Kaida), gibt aber vor, sie zu bekämpfen.


    Wenn man es genau nimmt, geht es in Jemen um einen Krieg zwischen USA, Saudi Arabien und Israel gegen den Iran. Genau wie ja die Al-Kaida geschaffen und eingesetzt wurde, um in den 80-Jahren in Afghanistan gegen die Sowjetunion (Russland) einen Krieg zu führen.

    Pakistan hat sich noch nicht entschieden, am Krieg teilzunehmen, aber Sudan, Jordanien und Marokko sagten, sie werden der "sunnitischen Koalition" beitreten und auch gegen die schiitischen Houthis kämpfen.

    Quelle: Freeman ASR
    Alles Schall und Rauch: The show must go on mit einem neuen Krieg

    Im Jemen tobt der Kampf um die Hafenstadt Aden, die Huthi-Rebellen dringen vor. Unterdessen weitet Saudi-Arabien seine Luftschläge aus. Bei Angriffen auf ein Flüchtlingslager sollen Dutzende Zivilisten getötet worden sein.

    Jemen: Saudi-Arabien setzt Luftangriffe fort - SPIEGEL ONLINE

    Militäroperation im Jemen: Zehn Armeen gegen eine
    Jemen: Zehn Armeen gegen die Huthi-Miliz - SPIEGEL ONLINE



    Quelle: Kämpfe im Jemen: Präsident Hadi flieht nach Saudi-Arabien - N24.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 30. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

    Jemen is ja schon länger am zerfallen. Staat kann man das kaum noch nennen. Es kämpfen Spinner gegen Spinner. Jetzt kommen noch ein paar Spinner hinzu. Nicht so spannend ehrlich gesagt.

    "So we're fighting with Iran against ISIS and then with Saudi Arabia against Iran. Holy s**t. We did it. It took decades of destabilizing conflict, but we finally figured out how to fight a proxy war against ourselves." -- Jon Stewart
    Jon Stewart:So were fighting with Iran against I.S.I.S and then with Saudi Arabia against Iran - YouTube
     
  4. #3 31. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

    gut dass es hier nicht um griechenland oder die ezb zentrale geht^^
    die quelle im spoiler bleibt natürlich außen vor?
    Alles Schall und Rauch – Psiram
     
  5. #4 31. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

    Auf der altermedia-deutschland bewerben die "Friedens- und Freiheits-Bewegung" und verbreiten an vielen stellen die gleiche Meinungen/Hetze die sich bei vielen VT-Bloggern/Verlagen wiederfinden oder umgekehrt. Das Publikum und die Macher scheinen also doch einen sehr engen Draht zu haben, was sicher nicht auf alle zutrifft, aber offensichtlich auf einen Großteil.


    BTT:

    Konflikt im Jemen: Luftangriffe lösen Flüchtlingswelle aus | tagesschau.de

    Die Tragödie löst wohl eine weitere Flüchtlingswelle aus. Global betrachtet sieht es nach Völkerwanderung aus, so viele Menschen die ihre Heimat verlassen, weil dort unzumutbare Zustände herrschen.
     
  6. #5 31. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen


    Wenn man keine Argumente hat, dann muss man wohl die Quelle zerfleischen.

    Ich teile in vielen Punkten seine Meinung, und in vielen Punkten teile ich nicht seine Meinung, und jetzt ? Was hast du zum Thread außer Heiße luft beigetragen ?

    Und was ist das für ein billiges Wikipedia fake ? Meinungsmache der anderen seite oder was ?

    Wieso darf es soweit kommen? Was sind die Ursachen ? Wer sind die Verantwortlichen ?
     
  7. #6 31. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

    Es gibt keine eindeutigen Verantwortlichen oder Schuldigen den man suchen und finden kann, so einfach ist die Welt nicht auch wenn das der Wunsch vieler VTler ist.

    Das beruht häufig auf historischen und anhaltenden Konflikten die immer wieder einer Vielzahl an Verfehlungen verschiedener Seiten zu schulden sind.


    König Salmans Krieg: Warum Saudi-Arabien den Jemen bombardiert - International - Politik - Handelsblatt

    Jemen hat eine wichtige Meerenge durch die alle Öltransporte von den Saudis fahren, daher ist es für die Saudis essentiell das dieser Weg immer verfügbar ist und nicht durch Eingriffe von Rebellen blockiert wird oder ähnliches. Warum der Umweg: Weil alle großen Ölfelder im Norden liegen und das Öl dort an den Häfen verladen wird, was günstiger ist als eine Pipeline in den Süden wo dann noch mal verladen werden müsste.

    Zudem besteht ein "kalter Religionskrieg" zwischen Iran und Saudis. Die Rebellen im Jemen gehören zu den "Religionsbrüdern" im Iran.

    Saudi-Arabien – Wikipedia
    Auch Syrien stößt den Saudis auf, deshalb wurden damals an die dortigen Rebellen auch Waffen geliefert die dann unter anderem auch dem IS in die Hände gefallen sind und sie so erstarkt sind. Auch die Türkei drückt viele Augen zu, das diese Waffen durch deren Grenzen an die IS gelangten, weil der die Kurden attackiert.

    Nun unkalkulierbar und eskaliert, ist der IS nicht mehr nützlich sondern gefährlich, denn der Terror betrifft überwiegend die Länder dort und gefährdet auch die dortige Regierungsstabilität.

    Für den Handel und die Partnerschaft von Iran und Syrien ist es wichtig das der dazwischen liegende Irak stabil bleibt und Syrien natürlich auch.
     
  8. #7 31. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

    Und die Internationale Gemeinschaft schaut einfach nur zu ?
    Wieso wird so was nicht verhindert, scharf kritisiert, verurteilt ?
    Kann heutzutage jeder einfach so einen Krieg anfangen, oder nur die die auf unserer Seite sind ?
     
  9. #8 31. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

    Liest du keine Nachrichten? Natürlich wird das scharf kritisiert. Allerdings sind die Rebellen dort die in Jemen die Regierungsgebäude belagern auch nicht besser. Wie soll das verhindert werden? Actio - Reactio...
    Entweder man ist dafür das die Rebellen den Jemen übernehmen oder nicht. Für Diplomatie braucht es einen Ansatz oder einen Schlichter und die Saudis ignorieren den Iran, weil dieser ja die Rebellen unterstützt und damit nicht "neutral" genug ist.

    Den Krieg haben also die Rebellen mit ihrem Vorrücken ausgelöst (ggf. auch der Iran als Unterstützer) und nicht die Saudis. Die sehen ihre Lieferrouten gefährdet und greifen deshalb ein. Der Jemen ist sonst nicht Wertvoll weil da fast kein Öl ist.

    Interessen sind unterschiedlich und jeder vertritt überwiegend seine eigenen, so definiert sich auch die Welt die wir sehen und leben. Ungleichheit verursacht immer Wind und trotz aller Ausgleichsversuche wird es immer Wind geben, so ist die Natur und es ist schwer aber vermutlich richtig sich ihrer darwinistischen Gewalt zu widersetzen. Auch wenn es zum scheitern Verurteilt ist, da wir das Universum nicht verändern können, zumindest wäre es ein versuch die gewünschte Insel Erde etwas zu schmücken.

    Ein Anfang ist der reduzierte Waffenexport aus DE, auch wenn es wenig gebracht hat, weil Russland und China einspringen und so neue Wachstumsrekorde im Waffenhandel erzielen.

    Alleine die Tatsache das überall Waffen verfügbar sind und produziert werden ist ein menschliches Armutszeugnis. Ohne globale Einigkeit wird es da keine Lösung geben für eine weltweite Entwaffnung.
     
  10. #9 31. März 2015
    AW: Saudi Arabien im Krieg mit Huthi-Rebellen im Jemen

    Wie würdest du dir die Lösung(natürlich rein Theoretisch) vorstellen, um die Konflikte auf der Erde zu beseitigen?

    Wäre es nicht am besten für uns alle, wenn wir den Amis den kompletten Planeten überlassen damit sie schön alles aufteilen und in Ordnung bringen ?

    Und ich bin kein VT´ler, bitte diesen Ausdruck nicht mehr für meine Person benutzten. Danke.

    Ich nenn dich ja auch nicht Homo, auch wenn ich glaube das du einer bist. (Nur spaß, hoffe du weißt was ich meine) Ich schätzte deine Meinung sehr.

    Ich bin Freidenker, auf keiner Seite, unter keiner Nation, gehöre keinem Volk an, habe keine Religion.
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...