Sensation: Unbekanntes Mozart-Stück aufgetaucht?

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 29. Dezember 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 29. Dezember 2006
    Kurz vor Ende des Mozart-Jahres vermeldet Salzburg eine vermeintliche Sensation: 215 Jahre nach dem Tod des wohl berühmtesten Komponisten aller Zeiten ist ein neues Klavierwerk des Wunderkindes aufgetaucht. Das "Allegro" ist nur 91 Takte lang und soll von Mozart im zarten Alter von acht oder neun Jahren komponiert worden sein.

    Ernst Hintermaier ist Leiter des Salzburger Erzbischöflichen Archivs. Schon vor einigen Monaten erwarb er in dieser Funktion eine Handschrift aus dem 18. Jahrhundert. Das Büchlein im Querformat enthält 118 kurze Klavierstücke. Erstaunlich ist, dass gerade jetzt - so kurz vor dem Ende des vor allem in Salzburg mit aller Intensität gefeierten Mozart-Jahres - bekannt wird, dass Hintermaier beim Durchblättern auf ein Musikstück mit genau 91 Takten und der Überschrift "Allegro di Wolfgango Mozart" stieß: "Also, ich war wirklich bass erstaunt, dass man überhaupt noch und gerade im Mozart-Jahr 2006 so was finden kann. Natürlich, im Fall Mozart ist es ja immer sehr, sehr gefährlich. Da hat es ja schon viele Menschen, auch heuer, gegeben, die einen Mozart entdeckt haben, und dann hat es sich herausgestellt, dass es doch keiner war."

    {bild-down: http://www.tagesschau.de/styles/container/image/style_images_default/0,1307,OID6245020,00.jpg}

    Ansicht des bisher unbekannten Klavierstückes des jungen Wolfgang Amadé Mozart. Der Beweis für die Echtheit steht allerdings noch aus.

    Dieses Werk aber, davon zeigt sich Hintermaier überzeugt, sei mit großer Wahrscheinlichkeit ein echter Mozart. Dafür sprächen gleich mehrere Indizien. Zum Beispiel stamme das Notenbuch ganz offensichtlich aus dem Umkreis des Salzburger Kapellhauses, an dem nicht nur Leopold Mozart den musikalischen Nachwuchs der Stadt Salzburg unterrichtete, sondern auch einer der beiden Schreiber des Notenbuches: "Vor allem ein Schreiber davon, der ältere, ist nachweislich Klavierlehrer gewesen. Das war der Giorgio Giuseppe P., der 1760 stirbt. Und dann kommt dieser Schreiber B, den ich leider noch nicht identifizieren konnte, aber er steht im Kontext und es ist ein Salzburger Wasserzeichen, dass wir genau in die 50er und 60er Jahre des 18. Jahrhunderts einordnen können."

    Komponist: Wolfgango Mozart


    Ernst Hintermaier datiert das Werk in die erste Hälfte der 60er Jahre - Mozart war damals etwa acht oder neun Jahre alt. Ein weiteres Indiz für die Authentizität sieht der Archivar darin, dass auf dem Blatt Mozarts zweiter Vorname Amadeus fehlt. Der anonyme Schreiber habe den jungen Komponisten also völlig korrekt "namentlich erwähnt und sogar in der richtigen Namensnennung Wolfgang: Wolfgango Mozart. Erst auf der italienischen Reise 1770 nimmt er den zweiten Taufnamen dazu: Wolfgang Amadeo Mozart - und ändert ihn dann in Paris auf Amadé", erklärt Hintermaier.

    Das Werk könnte aus dem - nur teilweise überlieferten - Notenbuch von Mozarts Schwester Nannerl stammen, vermutet Hintermaier. Doch der wissenschaftliche Beweis dafür steht bislang noch aus. Und so manch einer mag sich daran erinnern, dass es zu Beginn des Mozart-Jahres in Salzburg auch schon mal einen Totenschädel gab, von dem Wissenschaftler behaupteten, dass er wohl einst das Gehirn des genialischen Komponisten schützte - aber irgendwie wollte der Nachweis einfach nicht gelingen.

    Quelle: tagesschau.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 29. Dezember 2006
    AW: Sensation: Unbekanntes Mozart-Stück aufgetaucht?

    Das ist hoffentlich echt.
    Wär doch cool wenn sie,
    wie oben geschrieben im
    Mozartjahr noch ein neues
    Stück gefunden haben.
    MFG naitsgang
     
  4. #3 29. Dezember 2006
    AW: Sensation: Unbekanntes Mozart-Stück aufgetaucht?

    Bin eig. nicht so der Klassikfan. Aber manchmal kann man's hören. :D Ich fänd's auch ziemlich geil, wenn das echt ist. Die heutigen Komponisten (der Klassik) kommen doch an solche wie Mozart gar nicht heran. Also...je mehr, desto besser. :D

    Znow
     
  5. #4 29. Dezember 2006
    AW: Sensation: Unbekanntes Mozart-Stück aufgetaucht?

    bin auch net so der klassik fan , aber acuh wenn ich die musik net mag , da sieht man wenigstens was da geleistet wurde und das respektier ich . So stücke zu komponieren ist richtig arbeit ... net so wie bei vielen musik richtungen heute , wo 2 , 3 knöpfe gedrückt werden und man hat seinen beat zusammen.
     
  6. #5 30. Dezember 2006
    AW: Sensation: Unbekanntes Mozart-Stück aufgetaucht?

    fänd das echt fett wenn ein unbekanntes stück von mozart gefunden wurde :D :D und dann auch noch in dem mozart jahr... schicksal :D ;) kann mir gut vorstelln wenn das jetz jmd als stück spielt würd er damit viel geld machen :D :D

    MfG WuschL
     
  7. #6 31. Dezember 2006
    AW: Sensation: Unbekanntes Mozart-Stück aufgetaucht?

    Ne das hab ich da liegen lassen als ich noch ein junger Klaviervpielender-spunt war. Also regt euch ab, hab dafür nur 5...3minuten gebraucht....:tongue:

    Nee im ernst ich finds Klasse, da ich auch ab und an Klassik höre!
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Sensation Unbekanntes Mozart
  1. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.390
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    773
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    595
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    831
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    956
  • Annonce

  • Annonce