So viele Jugendliche wie nie seit Wiedervereinigung ohne Lehrstelle

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 12. Oktober 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Oktober 2006
    Noch nie seit der Wiedervereinigung sind so viele Jugendliche ohne Lehrstelle gewesen wie in diesem Herbst. Zu Beginn des neuen Ausbildungsjahres waren 49.500 Bewerber unvermittelt, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Mittwoch in Nürnberg mitteilte. Unter dem Strich seien Ausbildungsplätze weggefallen, zudem steige die Zahl der Bewerber. Die meisten hätten sich zuvor erfolglos beworben, Wehr- oder Zivildienst absolviert, seien weiter zur Schule oder in eine Berufsbildungsmaßnahme gegangen. Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) gab sich optimistisch, dass alle bis Jahresende ein Angebot erhalten. Gewerkschaften und Opposition nannten den Ausbildungspakt dagegen gescheitert.

    Den 49.500 unvermittelten Jugendlichen standen der BA zufolge 15.400 offene Ausbildungsplätze gegenüber. Damit wuchs die so genannte Lehrstellenlücke im Vergleich zum Vorjahr um 6200 auf 34.100. Die Arbeitsagenturen wollen daher bis Anfang 2007 weitere 7500 außerbetriebliche Ausbildungsplätze schaffen und die Zahl der geförderten Praktikumsstellen auf 40.000 aufstocken. Damit gäbe es "genügend Angebote" für "alle ausbildungswilligen und ausbildungsfähigen Jugendlichen", hieß es bei der BA, den Wirtschaftsverbänden sowie Ministerien für Wirtschaft und Bildung.

    Die Ausweitung billiger Praktikantenplätze führe nicht zu mehr Ausbildung, kritisierte die Linkspolitikerin Nele Hirsch. Die bildungspolitische Sprecherin der Union, Ilse Aigner, appellierte an die Arbeitgeber, bis Dezember weitere Ausbildungsplätze bereitzustellen. Mit vier Prozent mehr abgeschlossenen Lehrlingsverträgen in diesem Jahr sah die Wirtschaft ihren Teil des Ausbildungspaktes jedoch erfüllt. Statt der versprochenen 30.000 neuen Lehrstellen hätten die Betriebe im vergangenen Jahr mit 55.800 neuen Ausbildungsplätzen und 29.600 Praktikumsstellen ihre Zusage erneut deutlich übertroffen, lobte Wirtschaftsminister Glos.

    Die Bilanz sieht jedoch weniger optimistisch aus: Unter dem Strich seien von Oktober 2005 bis September 2006 12.000 Ausbildungsplätze weggefallen, rechnete BA-Vorstand Heinrich Alt vor. Selbst die Wirtschaftsverbände räumen ein, dass ein Großteil der neu geschaffenen Stellen anderswo durch Pleiten und Firmenschließungen wegfallende Ausbildungsplätze ersetzt. Den Gewerkschaften zufolge wurde durch den Ausbildungspakt unter dem Strich keine einzige zusätzliche Lehrstelle geschaffen.

    Die Kritiker bezeichneten den Pakt daher als gescheitert. DGB und IG Metall schätzen die inoffizielle Zahl der Schulabgänger ohne Ausbildung inzwischen auf 100.000. "Wir wissen, dass sich viele an schulischen Maßnahmen beteiligen oder sich einen Job gesucht haben, aber die erscheinen alle nicht mehr in der Statistik", sagte die stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Ingrid Sehrbrock, im Deutschlandradio. Verdi-Vize Frank Wernecke sagte, die Situation dürfe "nicht länger mittels statistischer Spitzfindigkeiten heruntergespielt werden".

    Gut die Hälfte der aktuellen Bewerber stamme aus den Vorjahren, erklärte die IG Metall. Die Bugwelle der jungen Menschen, die in irgendwelchen Maßnahmen geparkt werden, da sie keinen Ausbildungsplatz finden, werde mit jedem Jahr größer, warnte IG-Metall-Bezirksleiter Jörg Hofmann. Gewerkschaften und Linkspartei sprachen sich erneut für eine gesetzliche Ausbildungsplatzumlage für Betriebe aus, die nicht ausbilden.

    Caritas-Chef Georg Cremer forderte zudem mehr Engagement in den Schulen. Ab der 7. Klasse sollten Schüler Berufe und Betriebe kennenlernen. Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt sicherte zu, jeder interessierten Schule einen Partnerbetrieb zu vermitteln.

    Quelle: yahoo.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 12. Oktober 2006
    AW: So viele Jugendliche wie nie seit Wiedervereinigung ohne Lehrstelle

    Das ist echt schlimm...aber naja hätte ich keine Connection dann wäre ich jetzt auch das zweite Jahr ohne einen Ausbildungsplatz....

    Mann bin ich froh das ich es noch geschafft habe...
     
  4. #3 12. Oktober 2006
    AW: So viele Jugendliche wie nie seit Wiedervereinigung ohne Lehrstelle

    nun leider wächst die dummheit in diesem lande zunäähmend, siehe die ard dokus im tv.
    meine kleine schwester hat diesen monat ihre ausbildung zur kranken schwester bekommen
    und sie 3 feste stellen wo sie zusagen konnte und das in einer grossstadt, bei manchen von den noten bishin dem allgemein wissen ist echt erschreckend in diesem land.


    und den threat haten wir gestern schon im dikussions forum :)
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...