Soli für Ostdeutschland machte die Wirtschaft in den neuen Bundesländern kaputt

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 24. Februar 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Februar 2006
    Link:

    Zu diesem schockierenden Ergebnis kam eine Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft. Die Forscher haben mathematisch nachgewiesen, dass die Zahlungen, die seit der Wiedervereinigung in den Osten geflossen sind, die dortige Wirtschaft schädigen.
    So könnte laut diesen Forschungsergebnissen die Arbeitslosenrate in den neuen Bundesländern rund halb so hoch sein, hätte die damalige Regierung nicht versucht die Löhne und das Arbeislosengeld an das Westniveau anzugleichen.
    Dennis Snower, Leiter des Kieler Instituts, nannte seine Arbeit "The Caring hand that cripples", was übersetzt soviel wie "Die fürsorgliche Hand, die verkrüppelt" heißt.


    Hätten die die Scheiß Mauer blos stehenlassen!!!!
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 24. Februar 2006
    ich denke nicht, dass es eine gute loesung gewesen waere einfach die mauer stehen zu lassen
    das system im osten war ja schon dabei zu kollabieren und frueher oder spaeter haette es einen riesen aufstand gegeben
    man hat es nach der wiedervereinigung einfach nur zu gut gemeint und man konnte nicht wirklich die konsequenzen vorhersehen
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce