Stromkosten senken und Geld sparen

Artikel von Gunter Born am 14. Dezember 2021 um 17:39 Uhr im Forum Haus, Garten, Tiere & Pflanzen

Stromkosten senken und Geld sparen

14. Dezember 2021    
Es gibt heutzutage keinen Haushalt mehr, der ohne Strom auskommt. Strom ist ein fester Bestandteil in unserem Alltag und für den Betrieb zahlreicher Geräte notwendig. Das gilt zum Beispiel für den Kühlschrank oder die Waschmaschine. Das ist auch der Grund, warum der Strom einen erheblichen Anteil an den monatlichen Wohnkosten hat. Viele Menschen verbrauchen allerdings, ohne es zu wissen, unnötig viel Strom. Da stellt sich die Frage: Wie kann man die monatlichen Stromkosten senken?


solaranlage-dach.jpg


Sonnenlicht nutzen

Sonnenlicht ist besonders günstiges Licht, denn es steht tagsüber unbegrenzt und vor allem kostenlos zur Verfügung. Bevor man also ein Zimmer mit diversen Lampen ausleuchtet, sollte man lieber die Vorhänge aufziehen und durch eine geschickte Einrichtung für helle Räume sorgen. Auf das Jahr gerechnet kann man den Stromverbrauch deutlich senken und viel Geld sparen.



Solaranlage kaufen

Hat man ein wenig Geld über, dann sollte man über das Solaranlage kaufen nachdenken. Mit einer eigenen Solaranlage produziert man selbst Strom und deckt im Idealfall tagsüber den eigenen Eigenverbrauch. Wird mehr Strom produziert als verbraucht, dann kann man Storm in das Netz einspeisen und erhält vom Versorger eine Vergütung. Wer über die Installation einer Photovoltaik-Anlage nachdenkt, der sollte dieses Vorhaben auf keinen Fall in Eigenregie in Angriff nehmen. Vielmehr sollte man professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Nur dann ist die ordnungsgemäße und vor allem sichere Installation gewährleistet.



LED-Lampen gehen vor

Alte Glühlampen mit hohem Verbrauch sollten gegen stromsparende LED-Lampen ersetzt werden. LED-Lampen verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie herkömmlicher Glühlampen. Nicht selten liegt der Verbrauch einer LED-Lampe im Vergleich zur herkömmlichen Glühbirne um über 80 Prozent niedriger. Mit anderen Worten: Man kann durch das Ersetzen der alten Glühbirnen die Stromkosten für die Beleuchtung spürbar senken. Da der Preis für LED-Lampen mittlerweile stark gefallen ist, werden sich die neuen Lampen schnell amortisieren.



Bewegungssensoren

In Räumen oder Fluren, die nicht dauerhaft genutzt werden oder die nur als Durchgang dienen, können Bewegungssensoren sinnvoll sein. Stellt der Sensor eine Bewegung fest, dann schaltet sich automatisch das Licht ein. Die Lampen leuchten dadurch nicht dauerhaft und tatsächlich nur dann, wenn Licht benötigt wird. Da Bewegungssensoren nicht teuer sind, kann sich eine solche "Aufrüstung" durchaus lohnen.



Günstigen Stromversorger suchen

Ist der aktuelle Vertrag mit dem Stromversorger noch angemessen? Bereits durch einen Wechsel des Versorgers kann man jede Menge Geld sparen. Deshalb kann es sich lohnen, die aktuellen Konditionen mit anderen Anbietern zu vergleichen und gegebenenfalls zu wechseln. Hilfe dabei leisten sogenannte Vergleichsportale. Tipp: Am besten man wählt eine Mindestvertragslaufzeit von höchstens einem Jahr. Längere Mindestvertragslaufzeiten machen unflexibel und binden Kunden unnötig lang an einen vielleicht viel zu teuren Anbieter.



Energieeffiziente Geräte kaufen

Beim Kauf von elektronischen Geräten sollte man darüber hinaus darauf achten, dass diese möglichst wenig Strom verbrauchen. Ein erster Hinweis darauf kann die sogenannte Energieeffizienzklasse sein. Diese gibt an, ob das Gerät wenig oder viel Strom verbrauch. Dabei bedeutet der Wert A+++ auf der Skala einen niedrigen und beispielsweise der Wert D einen sehr hohen Energieverbrauch.



Fazit

Wie man sieht, gibt es zahlreiche Wege, die monatlichen Stromkosten zu senken. Das Sparpotenzial ist enorm und auf das Jahr gerechnet kann jeder bis zu dreistellige Beträge sparen. Wer bisher noch unsicher war, der sollte die obigen Tipps ausprobieren. Das positive Ergebnis wird nicht lange auf sich warten lassen.
 

Kommentare