Studie - 55 Prozent der Deutschen im Internet

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von butterfly123, 24. Mai 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. Mai 2005
    Die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) berichtet, dass 54,9 Prozent der Deutschen im Internet surfen. Demnach sind 35,5 Mio. Anwender in Deutschland online.

    Dabei surfen mehr Männer (55,2 %) als Frauen (44,8 %). Es wird sich meistens auf Informationssuche (70,1 %) gemacht oder man kommuniziert mit anderen Menschen (70,3 %). Surfer im Alter zwischen 30 und 39 Jahren nutzen das Internet am meisten.

    Die AGOF will mit dieser Studie die Nutzungsgewohnheiten der Menschen erkunden. Am Montag werden die ersten Basisdaten veröffentlicht.

    Quelle: ShortNews - Deutschlands größte News-Community - seit 1999!
    Greez
    Butterfly123
     

  2. Anzeige
  3. #2 24. Mai 2005
    Hätte eigentlich gedacht das mehr Schüler das Inet nutzen als 30 bis 39 jährige.Und das es 55% sind hätte ich auch nicht gedacht hätte so auf 45 vieleicht getippt
     
  4. #3 24. Mai 2005
    hm... ich dachte eifentlich fast das mehr leute online sind, da in meinem bekanntenkreis jede famile n PC hat mit internet
     
  5. #4 24. Mai 2005
    is ja schon echt einiges!
    und trotz der vielen leute die online sind hat die telekom solch große finanzielle probleme ...echt der hammer!
    (hab mir telekom aktien gekauft!!!!!!! X( )
     
  6. #5 24. Mai 2005
    Also ich denke mal das es mehr leute sind da man diese studie ja an sich nicht vollkommen verallgemeinern kann meiner meinung nach da in meinem bekanntenkreis auch jede familie einen PC mit internetanschluss hat.
     
  7. #6 24. Mai 2005
    Das ganze wundert mich nicht hatte auch alles ungefähr genauso eingeschätzt.
    Nur das ganze 44% der Frauen surfen wundert mich wenn ich meine mudda angucken :)
     
  8. #7 24. Mai 2005
    Des is schon eine ganze menge 55% hätte mir eigendlich gedacht das es sogar mehr wären, da jeder den ich kenne einen eigenen PC hat!!!!
     
  9. #8 24. Mai 2005
    aber ich habe gehört dass von den 55% nur 14% einen breitbandanschluss haben...da hat sogar holland und die schweiz mehr...naja das soll sich ja ändern und sogar die politiker setzen sich dafür ein. aber 55% is zwar eine ansehliche zahl aber was bringt das wenn alle noch mit nem 56k modem rumgurken?
     
  10. #9 5. September 2006
    Studie: Knapp 60 Prozent der Deutschen im Netz

    Kein Medium hat sich schneller verbreitet als das Internet. 38,6 Millionen bundesdeutsche Erwachsene sind inzwischen online. Und: Die höchsten Zuwachsraten weisen die über 50-Jährigen auf, so die ARD/ZDF-Online-Studie 2006.

    Von 1997 bis 2006 stieg der Anteil der Internet-Nutzer in Deutschland von 6,5 Prozent auf 59,5 Prozent. 38,6 Millionen bundesdeutsche Erwachsene sind inzwischen online. Zu diesen Ergebnissen kommt die ARD/ZDF-Online-Studie 2006, die in diesem Jahr zum 10. Mal erhoben worden ist. Innerhalb dieser bundesweiten Repräsentativstudie wurden im April dieses Jahres 1.820 Erwachsene in Deutschland befragt.

    Laut der Studie kamen 2006 gegenüber dem Vorjahr (57,9%) 1,1 Millionen "neue" Anwender hinzu. Die höchsten Zuwachsraten weisen die über 50-Jährigen auf, bei denen auch das größte Potenzial für das zukünftige Internetwachstum abzusehen ist: 60 Prozent der 50- bis 59-Jährigen nutzen inzwischen das Internet (2005: 56,5%). Unter den über 60-Jährigen, den "Silver Surfern", ist bereits jeder Fünfte (20,3%) im Netz.

    Zunehmendes Interesse an Multimedia

    Multimediale Angebote wie Bild, Audio, Animationen und Video werden für die Nutzer zunehmend interessant. Bereits jeder vierte Internet-Anwender (24%) sieht zumindest gelegentlich im Netz Videos an oder schaut live im Internet fern. 40 Prozent aller Internetnutzer haben bereits Audiodateien aufgerufen oder live über das Internet Radio gehört. Unter den Audio- und Videoanwendungen spielen Podcasts allerdings noch eine geringe Rolle. Erst 6 Prozent der deutschen Internet-Anwender haben bereits Audio-Podcasts, 3 Prozent Video-Podcasts ("Vodcasts") genutzt.

    Markus Schächter, der Intendant des ZDF und Vorsitzende der ARD/ZDF-Medienkommission, betont die Notwendigkeit der Präsenz des ZDF auf allen Plattformen. "Unabhängig von Sendezeiten werden die Zuschauer auf Abruf, also on demand und ohne lästige Programmierung des Recorders, ihre Lieblingssendungen anschauen wollen. Um dies zu ermöglichen, arbeitet das ZDF daran, sein Angebot 'ZDFmediathek' weiter auszubauen und mit Inhalten zu füllen."

    Der Intendant des Hessischen Rundfunks und stellvertretende Vorsitzende der ARD/ZDF-Medienkommission, Dr. Helmut Reitze, sagt: "Die Resonanz auf die multimedialen Angebote zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Neben der zeitunabhängigen Nutzung ausgesuchter Radio- und Fernsehprogramme bieten wir bereits eine Fülle von Zusatzinformationen und begleitenden Diensten auf unterschiedlichen Plattformen an. Dabei haben wir auch die spezifischen Bedürfnisse technisch wenig versierter Nutzer im Visier. Wir gestalten zum Beispiel unsere Internetseiten mehr und mehr barrierearm. Damit wollen wir unserem Publikum unabhängig von seinen technischen und individuellen Möglichkeiten Zugang zu unseren Angeboten geben."

    Auch bedingt durch die zunehmende Attraktivität multimedialer Anwendungen verbringen die Deutschen immer mehr Zeit im Netz: Im Schnitt widmet sich jeder Erwachsene täglich 48 Minuten (2005: 46 Minuten) dem Internet. Parallel zur Zunahme der Internetnutzung bleibt der Fernseh- und Hörfunkkonsum mit 235 Minuten bzw. 186 Minuten täglich auf hohem Niveau stabil. Das heißt: Der Medienkonsum steigt weiter an, das Internet ist auf Platz 3 der tagesaktuellen Medien fest etabliert.

    Die Ergebnisse der ARD/ZDF-Online-Studie 2006 sind in der neuesten Ausgabe der Fachzeitschrift "Media Perspektiven" (MP 8/2006) dokumentiert. Für weitere Informationen stehen Birgit van Eimeren, BR (Tel. 089/5900-2044), oder Beate Frees, ZDF (06131/70-5257) zur Verfügung.

    Quelle: ard.de
     
  11. #10 6. September 2006
    AW: Studie: Knapp 60 Prozent der Deutschen im Netz

    Ist ja irgendwie klar. Übers Internet kann man kommunizieren, es ist weltweit und schneller wird man nirgendwo anders an Informationen kommen. Man kann ja im Prinzip mittlerweile alles machen im I-net...sogar beichten *zum anderen Thema guck* :D. Das I-net ist einfach zu praktisch um es nicht zu benutzen...es erleichtert vieles einfach!

    Znow
     
  12. #11 6. September 2006
    AW: Studie: Knapp 60 Prozent der Deutschen im Netz

    Bei uns an der Schule komme die meisten schon mit Laptio zur schule ... Und das nicht nur Lehrer ... Klar Internet ist am schnellsten jeder den ich kenne ist im Besitz einer DSL leitung ist schon fast undenkbar ohne Internet ... Ebay firstload usw ... Manche machen ja auch selbst Geld im Internet ohne iNET ist schon fast undenkbar ....
     
  13. #12 6. September 2006
    AW: Studie: Knapp 60 Prozent der Deutschen im Netz

    jaja das internet ist aus unserem leben schon fast nicht mehr zu denken
    es hat ja auch viele nutzliche dinge man kann sich hausaufgaben aus denn inet besorgen filme, musik, games usw laden ^^
     

  14. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...