Todesfall in der Indy Racing League

Dieses Thema im Forum "Sport und Fitness" wurde erstellt von Del_Horno, 28. März 2006 .

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. März 2006
    Am Wochenende war Saisonauftakt in der amerikanischen Indy Racing League in Miami. Und die Saison fing gar nicht gut an.

    Ed Carpenters Auto bricht aus, der US-Boy landet in der Mauer, kommt mitten auf der Strecke zum Stehen. Nichts Schlimmes passiert, die Zuschauer atmen auf...

    ...doch plötzlich rast Paul Dana mit 300 km/h auf den Honda von Carpenter zu. Er erwischt ihn frontal und ungebremst.

    Beide Autos total kaputt. Beide Fahrer sofort im Koma. Dana stirbt noch im Hubschrauber auf dem Weg zur Klinik, Carpenter überlebt.

    (Quelle Bild-Online)

    Wer es sehen möchte: Link
     

  2. Anzeige
  3. #2 28. März 2006
    ja habe ich auch gesehen das war voll heftig die rennen sind einfach zu krass die sind so schnell in dem beitrag dazu haben die gesagt das die indy cars bis zu 400 fahren das ist echt mal zuviel man sieht ja null chance zu reagieren und dann fahren die immer so lange das muß ja an die konzentration gehen und dann noch viel mit steilkurven und so ist zuviel für den mäschlichen körper, ist auf jeden fall krass aber da passieren andauernd krasse unfälee ich erinner da mal an alex zanardi oder wie amn den schreibt ber hat bei einem ähnlichen crash nur das der typ vorne reingefahren ist beid beine verloren und dann haben die in dem bericht auch noch gesagt das es "normal" sei das in fast jeder saison ein fahren stirbt. ich finde das die rennleirung mal über diesen sport nachdenken sollte und wie man ihn sicherer machen kann
     
  4. #3 28. März 2006
    ja rate mal wieso der mist so beliebt in amerika ist - wenn die steilkurven und der speed (unfälle) wegfallen würden, wäre es das aus für indycar
     
  5. #4 29. März 2006
    Boah, ohne Punkt und komma. Bekommt man ja Augenkrebs.
    Bißchen übertrieben. Das war, soviel ich gehört habe, die Aufwärmrunde (verstehe nicht warum er dann 300 fährt). Er hat einfach den Boxenfunk ignoriert. Er wurde gewarnt, das ein Auto mitten auf der Strecke steht.
    Hätte gerne mal gewußt, was das für ein bericht war. Seit es die Indy Car gibt, sind 3 fahrer tödlich verunglückt.
    Es gibt auch noch die Champcar Series.
     
  6. #5 29. März 2006
    Schade um den Fahrer aber er lebt damit und weis auch das er bei jedem Rennen einen Tötlichen Unfall bauen kann. :(
     
  7. #6 29. März 2006
    Scheisse echt :poop: sowas!!1

    Da ist die fomel 1 in Thema Sicherheit um einiges vorne!!!!
    Aber das macht die AMMYS GEIL sowas zu sehen!!
     
  8. #7 29. März 2006
    Die Indy Car hat ähnliche Sicherheitsstandarts. Auch in der F1 wird jemand so einen unfall schwer überleben können.
    Jo...mich macht das auch geil.
     
  9. #8 29. März 2006
    Schlimm und Schade ist es schon aber es ist halt ein gefährlicher Sport hat man ja bei Ajaton Senna gesehen.
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Todesfall Indy Racing
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    784
  2. Antworten:
    5
    Aufrufe:
    2.362
  3. Antworten:
    37
    Aufrufe:
    1.834
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    254
  5. Antworten:
    8
    Aufrufe:
    403