Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Idefix!, 15. November 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. November 2006
    Hi!

    Was ich hier gelesen habe erinnert mich an ganz schlechte B-Movies und macht mir ehrlich gesagt ein wenig Angst. Aber lest selbst:



    Ab nächstem Jahr plant die südkoreanische Regierung, an der Grenze zu Nordkorea Hunderte von stationären Robotersystemen zur Überwachung einzusetzen, die autonom entscheiden, ob sie nach einer Warnung feuern. Die Roboter können auch mit einem Joystick und einem Touchscreen-Monitor ferngesteuert werden. Ende nächsten Jahres sollen sie auf dem Markt zur Bewachung von militärischen Anlagen oder anderen sicherheitsgefährdeten Einrichtungen wie Flughäfen, Pipelines oder Staudämmen angeboten werden. Kosten wird er voraussichtlich pro Exemplar um die 200.000 US-Dollar. {bild-down: http://oas.wwwheise.de/RealMedia/ads/adstream_lx.ads/www.heise.de/tp/news/758600598/Middle1/he-test-contentads/zaehler.html/35383439366666303435356231346330?_RM_EMPTY_}

    Ausgestattet werden kann der Roboter, dessen „Kopf“ sich mit der jeweiligen Waffe und den Sensoren um 180 Grad drehen, mit einem leichten Maschinengewehr, aber auch mit einem Gewehr zum Abfeuern von nicht-tödlichen Gummigeschossen. Er lässt sich natürlich auch unbewaffnet als Wache verwenden, um bei verdächtigen Ereignissen Alarm auszulösen. Vorgestellt hatte den Intelligenten Überwachungs- und Schutzroboter Ende September Lee Jae-Hoon, der stellvertretende Minister für Wirtschaft, Industrie und Energie. Er pries den Roboter als System an, das beobachten, Ziele verfolgen und schießen sowie angeblich mit einer „Mustererkennung“ Menschen, Tiere, Fahrzeuge oder Bäume auf eine Entfernung von zwei Kilometern bei Tageslicht und mit einer Infrarotkamera Nachts bis zu einem Kilometer unterscheiden und verfolgen kann. Bewegte Objekte können tagsüber bis zu vier, nachts bis zu zwei Kilometer erkannt werden.
    Als Sicherheitsmaßnahme wurde offenbar ein Stimmerkennungssystem eingebaut, das bis zu einer Entfernung von 10 Metern Freund und Feind anhand eines gesprochenen Kennworts unterscheiden soll.

    Quelle

    MfG Idefix!
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    stell ich dir im aktivieren modus in dein kinderzimmer!


    man ey wie kann man nur so schwachsinnige sachen von sich geben?

    das ding tötet menschen! und womöglich unschuldige...vor allem wenns mal gehackt wird oder sonst wie missbraucht wird.
     
  4. #3 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    normal bist du aber nicht oder ?

    du willst auch so ein teil ? ...

    das erinnert mich an die DDR mit selbstschuss anlagen ...

    naja ob man "Hardware" menschen Entscheidungen überlassen kann. ... ob wir soweit fortgeschritten sind in der technik würd ich nicht behaupten


    @EMOtional

    ich kann dir nur zustimmen ich würd mal sagen durchschnittalter 12-18 und das alter vom verstand vieler leute 9-13 jahre ... das ist wenn kinder zu früh nen pc bekommen und nur noch zu 80% das VL kennen ...
     
  5. #4 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    so ^^ heisst das man das meistens nicht allzu ernst meint junge


    in deus ex ausserdem gibts jede menge fieser wachroboter die alles übern haufen schiessen was sie sehn und wie ich find gewisse ähnlichkeiten mit dem ding haben
     
  6. #5 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    finde ich total schwachsinnig. Allein, dass sich der Mensch das Recht rausnimmt über Leben und Tod zu entscheiden ist falsch. Aber dieses dann auch noch in die Hände von Maschinen geben... :(
     
  7. #6 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    Also da fällt mir nix mehr ein :X

    ICh frage mich, was sich die Süfkoreaner dabei denken! Ich meine, rein theoretisch müßten sie auch damit rechnen, dass das ding Landsmänner erschießt, falls es mal dazu kommen sollte, dass jemand über die Grenze fährt. Ist das ganze nich ein bisschen leichtsinnig? Naja, weiß ja nich, ob meine politische Meinung mit 14 so ernst genommen werden würde...
     
  8. #7 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    ich will auch sowas :D aba like bodyguard =O der son eisenschild erstellt oda so o.o sowas wie
    president geht ein attentäter kommt und dan
    WUSCH der schutzroboter stellt in null komma nix ein schild wo der president geschützt wird :)
     
  9. #8 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    Hum........o_O

    @thug: Zuviel ferngesehen?!? .....-.-

    Na ja was ich von der Sache halte?

    Daumen runter - ber extrem...

    Wie kann man so einen scheiß erfinden??
    Demnächst kommt noch der erste Prototyp vom Termoinator raus doer was??

    Was ist daran so schlimm menschliche Wachposten dahin zu stelllen??
    Nur um wieder zu sparen? Oder wegen zu hohem Risiko des eigenen Personals?
    Super....jetzt steht das risiko auf der Seite der Zivilisten...

    Also..na ja ihc werde jetzt nicht toben, aber sowas kotzt mich wirklich an!


    MfG

    GG
     
  10. #9 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    also das töten sollte die roboter nicht übernehmen denn im extremfall kann die maschine versagen und auf alles schiessen was sich bewegt
    und was ich noch nicht verstehe :D das ding hat einen wirkungs radius von 1 km ABER um das ding zu deaktivieren muss man auf 10 m zu dem roboter kommen ;) versteht ihr was ich meine? :D
     
  11. #10 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    Die "Roboter" erinnern in der tat an die Selbstschussanlagen in der DDR....
    Desweiteren dürfte es wahrscheinlich eine Leichtigkeit sein so einen Roboter aus etfernter Deckung ( Scharfschütze ) unschädlich zu machen.
     
  12. #11 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    nönönö xP aba findest du besser ein roboter der einen menschen schützt oder einen der einen tötet? ;) die schutzt roboter könnte man dan zum presidenten oda son dieb fangen :O
     
  13. #12 15. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    Was zeigt uns iRobot? :D
     
  14. #13 16. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    wer sich son ding mal in action anschaun will:

    samsung werbefilm:

    Robot sentinella - Video Dailymotion


    scheint recht "effektiv" zu sein.
     
  15. #14 16. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    Man muss bedenken Nord- und Südkorea mögen sich nicht, und Nordkorea hat eine riesige Infanteriestreitmacht. Ich glaube da wären Menschen an der Grenze überfordert, wenn Nordkorea einfach mal entscheidet Südkorea einzunehmen. Die Maschienen leiden nicht unter Stress und Angst, und können perfekt Zielen. Und wo ist der Unterschied wenn eine Maschiene feuert oder ein Mensch? Tot ist der andere trotzdem.

    mfg r90
     
  16. #15 16. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    =) Die haben so eine schwachsinnige Werbung gemacht, als würden diese Typen eine Waschmachine verkaufen.

    Diese Teile kommen vom Markt weg, wenn das Ding mal jemanden falschen erschießt.
    Und außerdem die Nordkoreaner werden schon irgendeine Möglichkeit finden diese Bots auszutricksen.
     
  17. #16 16. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    Das video is vielleicht fertig. Wie genau die schießen, hat ein zivilist keine Chance mehr zufliehen.
    Aber der Roboter wird ja im endefekt doch von einem Menschen gesteuert oder?
     
  18. #17 16. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea


    jo. sonst würde es auch verbündete einheiten angreifen ^^
     
  19. #18 16. November 2006
    AW: Tödliche Roboterwächter bewachen Grenze zu Nordkorea

    die grenzroboter sollen auf der südkoreanischen seite stehen , nicht auf der nordkoreanischen. und die südkoreaner haben ohne ende geld , vor allem für hightechspielzeug.

    was mich an der sache allerdings nen bisschen wundert ist das südkorea normalerweise nordkoreanische flüchtlinge aufnimmt. auf der nordkoreanischen seite dagegen ist alles voll mit landminen und selbstschussanlagen.

    btw. eine selbstschussanlage wie bei der mauer ist nix anderes als ne splittermine die man durch berühren eines drahtes auslöst. diese scheludert dann nen menge spitzer splitter in richtung des flüchtlings.


    für einen infanterieansturm scheint das gerät allerdings auch nicht gebaut zu sein da es sonst wesentlich besser gepanzert wär.

    bin nen bisschen ratlos wofür südkorea sowas braucht.
     

  20. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce