TrueCrypt vs. SafeGuard

Dieses Thema im Forum "Sicherheit & Datenschutz" wurde erstellt von mr.lova, 14. Februar 2009 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 14. Februar 2009
    tach, tach! :)

    joa, ich hab mir grad überlegt mein lappi wieder komplett zu verschlüsseln!

    jetzt stehe ich zwischen den 2 genannten produkten truecrypt und safeguard, safeguard nutzen wir bei uns in der firma um die mobilen geräte zu verschlüsseln!


    welches programm ist besser, bzw was gibt es für vor- und nachteile?


    gr€€tz
    lova
     

  2. Anzeige
  3. #2 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    Truecrypt ist besser, das braucht man gar nicht diskutieren. Allein schon wegen Open-Source -> komplett kostenlos. Deiner Firma würde ich auch Truecrypt empfehlen, den momentan wird da Geld zum Fenster raus geworfen. Naja wenn sie es sich leisten können^^
     
  4. #3 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    WORD! Warum geld für etwas ausgeben, wenn du kostenlos sogar was besseres bekommst?! TC ist in sofern besser als das es OpenSource ist und jeder sich sicher sein kann, dass der "Hersteller" da keine Hintertür drinnen hat. Allein von der Performance her ist TC um längen besser als gleichnamige Produkte anderer Hersteller. Und die Geschwindigkeit beim Lesen und Schreiben sollte ja so wenig wie möglich drunter leiden.
     
  5. #4 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    Truecrypt finde an sich auch besser. Firmen benutzen jedoch kein Truecrypt, da im Fall dessen, dass das Passwort vergessen worden ist, muss ein Format her.

    Andere Herstellerfirmen von Festplattenverschlüsselung ermöglichen ein Reset des Passworts durch Serials und Sicherheitsfragen, die Separat durch ein Server im Netzwerk ermöglicht werden und somit dann auch das Passwort wieder zurückgesetzt werden kann.


    Siehe:
    http://www.infinigate.de/produkte/utimaco/Challenge_Response_Uebersicht_Technik.pdf
     
  6. #5 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    Ok diese eingebaute Backdoor kann vielleicht für Firmen nützlich sein, aber die Frage ist auch ob es das wirklich Wert ist? Lizenz kostet ca. 100€ pro Gerät, für diese 100€ kann ich meinen Mitarbeitern auch lieber einen kleinen Truecrypt Kurs spendieren und dazu noch einen Gedächtnis-Trainings Kurs damit sie das Passwort nie vergessen können...

    Das ist aber auch zugleich das vernichtende Argument was gegen einen Privat Einsatz spricht. Über eingebaute Hintertüren freut sich natürlich das BKA, aber ich denke mr.lova möchte das eher nicht.
     
  7. #6 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    ich würde auch zu true crypt tendieren.
    es ist open source, du kannst den verschlüsselungsmodus selbst wählen(kann man das bei sageguard auch?) und die sache mit dem pre-boot-pw ist doch supi.
    deine daten sind sicher..
     
  8. #7 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    Da hast du manche Mitarbeit nicht gesehen. :p

    Keine Frage für den Privatgebrauch wie ich schon oben schrieb ganz klar Truecrypt, aber für den Firmeneinsatz, wo wichtige Firmendaten drauf sind eher ein anderes Verschlüsselungssystem mit Passwortwiederherstellung.

    Es geht nicht nur darum, wer sein Passwort vergessen hat, sondern auch darum wenn später ein Mitarbeiter sein Passwort nicht rausrücken will. :D
     
  9. #8 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    außerdem ist das problem wohl, dass true crypt keinen support anbietet wenn irgendwas fratze ist, dafür isses umsonst, aber ne firma kanns sich nicht leisten im falle des falles keinen support dazuhaben, der sofort hilft, wenn irgendwas fratze is.

    für privat: true crypt, auf jeden fall
     
  10. #9 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    jo also das mit dem preis stimmt!
    habe aber ne cracked safeguard runtergeladen!

    wenn es also ebenfalls "kostenlos" ist, würdet ihr immernoch truecrypt empfehlen?
    ich mein dass mit dem "resetten" ist ja kein faktor den man ganz verachten sollte!? xD
     
  11. #10 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    kommt drauf an was du verschlüssekn willst
    wenn du warez und so hast würd ich zu 10000000000000% truecrypt nehmen denn bei irgendwelchen firmen kann die polizei nach dem hintertür-code nachfrage und zack sehen die alles. Sowas wird bei Truecrypt halt nicht gehen. Das ist schonmal ein riesen Vorteil.,
     
  12. #11 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    Ich weiß nicht mal ob die Herstellerfirma das darf bzw. macht.

    Aber wie gesagt für Privat ist Truecrypt das Sicherste, weil wenn das Passwort weg ist, dann ist es weg. =)


    Und für Firmen andere Verschlüsselungshersteller.
     
  13. #12 14. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    Richterlicher Beschluss? Damit wird das gehen ;)
     
  14. #13 15. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    OK, das Unternehmen hat sein Sitz in Deutschland, damit würde es gehen. :p Dachte die hätten ihr Sitz irgendwo in Amerika.
     
  15. #14 15. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    Die angesprochene "Wiederherstellungsfunktion" benötigt das Speichern des Passwortes auf einem (externen) Server, sodass man sinnvolle Zusätze wie Einmalauthentifizierung oder Tokens nutzen kann. Dies ist gerade für Firmen nützlich, wenn man mit mehreren Personen an einem PC arbeitet und somit für Privatpersonen nutzlos.
    In dem PDF stand leider nur was vom C&R und nichts über Kryptographische Methoden, sodass zwar nicht Sichergestellt werden kann, dass es sich hierbei nicht um eine Backdoor handelt, sondern nur um weitere Login-Mechanismen! Ich kann man kaum vorstellen, dass eine Firma wirklich einsolches Produkt mir Backdoor verkaufen würde, zumal hierbei wirklich nur von "Zusatz" gesprochen wird und ein vorheriges Speichern des Passwortes vorrausgesetzt wird.

    Gleichzeitig verstehe ich die ganzen Personen nicht, die sagen OpenSource=>Sicherheit! Das ist völliger Schwachsinn, es sei denn die Person selbst, hat sich hingesetzt und den Quellcode analysiert, was jedoch Tage in Anspruch nehmen würde. Man setzt hierbei das Vertrauen in Dritte und in die Tatsache, dass man es halt überprüfen könnte.

    Ich selbst nutze zwar auch TC und gehe davon aus, dass es mir die gewünschte Sicherheit bietet, jedoch bin ich mir dessen bewusst, dass es nur ein OS-Schein sein kann und dass sollten auch alle anderen meiner Meinung nach tun.
    Von daher auch von mir ein Zuspruch für TC, da die "Wiederherstellungsfunktion" mit Zettel und Stift und einem Bankschließfach o.ä. genau so "sicher" und zuverlässig ist.
     
  16. #15 15. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard


    dann speicher das pw in ner txt und deponier das ding auf nem usb stick bei deiner oma im nachtschränkchen oder bei sonstigen personen, die wohl nach menschlichem ermessen keine hausdurchsuchung kriegen - dann kannste, fallsde wirklich das pw vergisst, darauf zurückgreifen.

    wennde allerdings jeden tag das gleiche pw eingibst (und sei es mehr als 50 stellen mit zahlen, kommastellen, ohne "duden-wörter"), dann haste das irgendwann unweigerlich eingespeichert ^^



    cheers
     
  17. #16 16. Februar 2009
    AW: TrueCrypt vs. SafeGuard

    jo da habt ihr schon recht! alles klar!
    ich danke euch allen! ihr bekommt soweit es das board zulässt alle ne bw! :)

    gr€€tz an alle und nochmal DANKE! ;)
     

  18. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...