Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von ChaZe, 27. Juni 2009 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. Juni 2009
    Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Der Bundeswahlleiter und Abgeordnete von SPD und Union befürchten, die Bundestagswahl könnte durch Kurznachrichten im Online-Dienst Twitter unzulässig beeinflusst werden. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel in seiner kommenden Ausgabe. Schließlich könnten über Internetdienste wie Twitter die Ergebnisse der Wahltagsbefragungen nach Stimmabgabe schnell jedermann zugänglich gemacht werden. Erst kürzlich hatten Bundestagsabgeordnete das Ergebnis der Bundespräsidentenwahl vorzeitig über Twitter verbreitet.

    Die Ergebnisse der Wahltagsbefragungen oder "Exit-Polls", bei denen nicht nur Wahlabsichten, sondern das tatsächliche Wahlverhalten erfasst wird, bekommen die Parteien bereits nachmittags mitgeteilt. "Es wäre der GAU, wenn die Wählerbefragungen vor Schließung der Wahllokale öffentlich bekannt würden", zitiert der Spiegel den Bundeswahlleiter Roderich Egeler. Nach einer Anfechtung des Ergebnisses müsste die Wahl womöglich sogar wiederholt werden.

    Der SPD-Innenpolitik Dieter Wiefelspütz hält es laut Spiegel für angebracht, über ein Verbot der Wählerbefragungen nachzudenken. Dorothee Bär, stellvertretende CSU-Generalsekretärin und medienpolitische Sprecherin der Unionsfraktion, fordert einen "Kodex des Stillschweigens".

    Quelle: heise.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 27. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Am besten einfach sperren.....

    Übrigens "schlecht gemacht" vom Spiegel da es neben Twitter ja auch noch die gute alte E-Mail gibt, den Blog, Chats, Foren und was weis ich alles gibt worüber man die "Exit-Polls" vorzeitig bekanntmachen könnte.
     
  4. #3 27. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Was haben die denn alle mit ihrer Twitterphobie. Allein die Tatsache, dass man Kurznachrichten jederman zugänglich macht, ist doch nicht das Grundlegende Problem. Es ist einfach nur armselig, wie sich Politiker auf ein Thema versteifen. Es gibt doch auch Blog, Foren, Chats, IRC, Email und und und

    Das zeigt mal wieder wie durchschnittlich dumm unsere Politiker, die wir ins Amt gewählt haben, sind.
     
  5. #4 27. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    es kann ja genausogut per Telefon weiteretzählt werden, sone Telefonlawine oder wie das heißt^^ wo jeder der angerufen wird 2 andere anruft! Das die immer auf den neuen Sachen, die sie nicht kennen rumhacken müssen. Ist glaube eins der neuen Lieblingsthemen der Politiker, wie böse das internet ja ist, wie die ersten Menschen ...
     
  6. #5 27. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    ja, klarer Fall für eine Bestleistung einer Generation, die das Internet nicht verstanden hat.

    Bitte wählt doch bei der nächsten Wahl mal jemand anders als SPD und CDU. Vielleicht auch mal welche, die das Internet verstanden haben.


    Bei dem aktuellen Bundestag scheint es echt, als haben alle Klügeren nachgegeben.
     
  7. #6 27. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    dann soll man den parteien halt nicht sagen wie es ausschaut. dann müssen sie einfach genau wie wir auf 18uhr warten.
     
  8. #7 27. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    dieser twitter hype nervt mal nurnoch! alle reden davon als ob es ultra die neuerung wäre, dabei wird sich dadurch nichts großes ändern. genau so ein müll wie dieser web2.0 wahn. oooh toll mehr leute können sich am netz beteiligen, und alle labern nur schrott.

    aber die medien haben eben ein tolles neues wort entdeckt, das so lange breitgetreten wird, bis es auch im hintersten winkel der republik keine aufmerksamkeit mehr erregt.

    und mal im ernst, was soll schon so schlimm sein, wenn man während der wahl ungefähre prognosen erfährt. jeder der wählen will, weil er eine partei gut findet, wird sich davon nicht beeinflussen lassen.

    vielleicht hätte das auch was gutes, nämlich dass viele nichtwähler sehen, dass eine partei an die spitze kommen könnte, die sie nicht haben wollen. vielleicht stiege dadurch ja sogar die wahlbeteiligung... is jetzt etwas arg spekulativ, aber wer weiß

    das solllte auf jeden fall so sein! ich dachte mal dass politiker auch nur bürger sind^^
     
  9. #8 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Oha...
    Will damit gemeint sein das die auf unsere Stimmen :poop:n und einfach eigenwillig jemanden wählen...
    Ich glaube das zwar nicht aber wenn es ausgesprochen ist muss man es hinterfragen..

    gz
     
  10. #9 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Aber die Verbreitung ist nicht so groß, das ist ja das Problem
     
  11. #10 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Politiker haben keine Ahnung vom internet ! mehr giebts dazu net zu sagen xD genau so wie GEMA gegen Rapidshare vorgehen will das bringt rein gar nix ist meine Meinung dazu..
     
  12. #11 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    twittern ist genau so ein schwachsinn wie myspace und etc...was juckt es mich? wieviele von euch twittern? wer von euch sieht es als nützlich? "bin vor 5min :poop:n gegangen ein hoch auf mich".....-.-


    imo gehype bis zum geht nicht mehr....


    und da wir eh nur den metzger wählen und wir eh so oder so bluten werden, ist es mir egal wer gewinnt
     
  13. #12 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    twitter is doch nur eins von vielen .. man kann net alle onlineportale dieser art sperren :x
     
  14. #13 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren


    Welche Verbreitung meinst du jetzt ? Kann die antwort irgendwie nicht auf meine antwort beziehen... Oo
     
  15. #14 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    WORD!

    kann man auch wieder mal vergleichen mit stasi steuber, zensursula, dieser frau die 1,9mio blechen muss, TBP prozess etc...

    ich glaub das liegt auch mitunter dran dass die leute kein plan vom "Internet" haben und deswegen angst bekommen. da hilft es natürlich erstmal alles zu verbieten und zu verbannen dann braucht man auch keine angst mehr zu haben.


    achja da fällt mir noch ein schöner vergleich ein ^^
    bei sonem amoklauf wettern direkt alle gegen die bösen killerspiele
    bei ner bundestagswahl heisst der feind twitter
    lol ^^
    mfg diemade
     
  16. #15 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Ohhh vielleicht hat ja die Bundesregierung wieder etwas gefunden was man sperren könnte.

    Chats, Foren, Communitys, MySpace etc. das ist ja gemein gefährlich. Es geht ja auch nicht das im Internet alles ohne Recht und Gesetz abläuft. Nene da muss dringend was getan werden. Unvorstellbar wenn der Bürger ein Medium hat über welches er ohne Überwachung, frei mit anderen Bürgern kommunizieren kann. Geschweige denn seine freie Politische Meinung äußern kann.


    Man man man sobals ich irgentetwas aus den Mündern unserer Politiker(im speziellen CDU und SPD) höre muss ich nur noch kotzen...hoffentlich bekommen die bei der Wahl endlich mal so richtig auf den Sack...Geil wäre wenn keiner der beiden die 5% hürde schaffen würde :p
     
  17. #16 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Solangsam fällt es denen wohl auf das 80% einfache Traditionswähler bzw. Mainstreamwähler sind. Damit waren sie die ganze Zeit ja zufrieden, nur dumm wenn diese dann plötzlich genausoschnell durch sowas beinflusst werden können, wie wenn dumme Wahlversprechen. die eh nicht gehalten werden, gemacht werden.

    Anstatt die Fehler immer bei Anderen zu suchen sollten sie sich für ehrliche und transparente Politik einsetzen. Aber dafür müsste man den ganzen Wahlapparat umbauen, wie sollen denn Leute für etwas wählen von dem sie Null Ahnung haben? Funktioniert schon in der Grundidee nicht.
     
  18. #17 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Gut das es da so nen neues Gesetz gibt womit man Websites sperren lassen kann, ich seh da kein Problem.

    Am besten sollte man den Bundestag nochmal anstecken, aber nur wenn die ganzen ****er drin sitzen (Ist eh nie der Fall, die sind nie alle da).

    EDIT: Ich hoffe das das Internet die Leute zum Widerstand gegen diese Politik der Lügen aufwiegelt, ob gewaltsam oder nicht ist mir ziemlich egal!
     
  19. #18 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    ohne überwachung??? das gabs nie

    Das Schlapphut-Bit | heise Netze


    @thema: vielleicht wollten die abgeordneten nur die aufmerksamkeit von ihrem eigenen fehler auf was anderes lenken. damit sie selbst nicht in die kritik geraten. so regt sich jetzt keiner drüber auf dass die ihre klappe nicht halten können, was ja an sich schon richtig peinlich ist.

    wenn doch nur jeder "spezialist" in jeder art von regierung auch sein "spezialgebiet" studiert haben müsste, wäre so etwas nicht möglich!
    speziell: wer über internet entscheidet sollte wenigstens IRGENDWAS mit technik (am besten IT, auch wenn das zu viel verlangt wäre) am hut haben
     
  20. #19 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    Eben nicht. Aufgrund der Prognosen durch die Umfragen kann man schon im Vorhinein erkennen, welche Parteien Stimmführend sind, und welche Koalitionen sich bilden könnten.

    Und so Wählen die Wähler, die am Tag später zur Wahl gehen von diesen Prognosen beeinflusst, weil sich ihre gewünschten Konsetellationen eh nicht mehr ergeben können.
    Somit wählen dann die ersten Wähler auf Basis eines anderen Wissenstandes als die, die erst kurz vor Wahlschluss gehen.
     
  21. #20 28. Juni 2009
    AW: Twittern könnte Bundestagswahl torpedieren

    omg und sowas will sich demokratie nennen -.- der wähler entscheidet selber wen er wählt und ob er sich dann noch umentscheidet wenn die exit polls - in welcher weise auch immer - veröffentlicht werden ist auch seine sache, auch wenn ichs für eher unwahrscheinlich halte. aber naja bald kann die regierung twitter ja auf die sperrliste packen und dann ist das problem ganz einfach gelöst. ein weiterer beitrag für den untergang deutschlands, wenns so weiter geht haben wir bald wieder ne diktatur hier.
     

  22. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Twittern könnte Bundestagswahl
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.622
  2. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    493
  3. Ärzte gegen Twittern aus dem OP

    BamSteve , 27. September 2009 , im Forum: Netzwelt
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    559
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    401
  5. Antworten:
    14
    Aufrufe:
    800
  • Annonce

  • Annonce