US-Schule ersetzt Schulbücher durch Laptops

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 19. August 2005 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 19. August 2005
    Der Einsatz von Computern in Schulen ist nichts grundlegend Neues -- selbst an einigen deutschen Grundschulen werden Kinder inzwischen auf die spätere Arbeit mit digitalen Datenverarbeitungsgeräten vorbereitet. Dass sich allerdings eine Schule entschließt, komplett auf herkömmliche Schulbücher zu verzichten und stattdessen ausschließlich Laptops im täglichen Unterricht zu nutzen, das gibt es vorerst wohl nur in den USA. Genauer gesagt in der Empire High School in Vail, Arizona, wo zum Start ins neue Schuljahr an jeden der insgesamt 340 Schüler ein iBook ausgegeben wurde.

    Vernetzt über das Highschool-eigene WLAN haben die Schüler die Möglichkeit, per Mausklick auf ein digitales Bucharchiv zuzugreifen und benötigte Unterrichtsmaterialien auf ihr Laptop zu laden. Ein Filtersystem sorgt dafür, dass jeder Schüler nur das Material abrufen kann, was er tatsächlich für seine Kurse braucht. Hausaufgaben und Klassenarbeiten werden nach der Bearbeitung per Online-Verbindung an den Kursleiter geschickt, wobei eine Plagiat-Software darüber wacht, dass keine aus dem Internet gezogenen Kopien eingereicht oder Dateien kurzerhand unter den Schülern ausgetauscht wurden.

    "Die meisten bisherigen Ansätze, Notebooks in Schulen zu nutzen, lassen sich mit dem Zuckerguss auf einem Kuchen vergleichen", erläutert der für den Vail Unified School District zuständige Superintendent Calvin Baker. "Wir aber glauben, dass ein weitaus größeres Potenzial nutzbar ist, wenn Laptops ein wichtiger Bestandteil des Kuchens selbst sind." So hätten Untersuchungen an anderen Highschools beispielsweise ergeben, dass Jugendliche deutlich mehr schulisches Engagement zeigen, wenn sie mit Notebooks arbeiten, die sie auch zuhause nutzen können.

    Als besonderen Vorteil der Empire High School hebt Baker hervor ist, dass es sich bei dem Schulgebäude um einen Neubau handelt und die Architekten schon bei der Planung die spätere Einrichtung von "digitalen Klassenzimmern" berücksichtigt hätten. Billig ist das neue Konzept allerdings nicht: Allein die Anschaffung der iBooks schlägt laut Baker mit rund 850 US-Dollar pro Schüler zu Buche. Hinzu kommen Ausgaben für die Netzinfrastruktur der Schule, Administrations- und Wartungskosten sowie Lizenzgebühren. Ein Satz normaler Schulbücher kostet zum Vergleich zwischen 500 und 600 US-Dollar pro Schüler.


    quelle: heise online
     

  2. Anzeige
  3. #2 19. August 2005
    ich muss dorthin ;)
     
  4. #3 19. August 2005
    Hmm schon interessant...
    Vor 6 Jahren meinte ein Lehrer (den ich privat kenne), dass es in 3-4 Jahren Laptops an den Schulen geben wird...
    So darauf habe ich gewartet :p
    Aber es scheint in den USA wohl erstmal anzufangen...
    Hier in Deutschland wird es 100pro noch ein paar Jahre dauern und solange geniesse ich die Zeit, noch mit dem Füller zu arbeiten.
     
  5. #4 19. August 2005
    lol, ich weiß nich wie die verhindern wolln das man da irgend nen shice mit macht.

    also an meiner schule isses so das von administrativen bereich her viel gesperrt is und letztendlich kommt man doch an alles ran, und bittorrent macht sich auf die dauer echt gut ! :D

    und da beie amis wo die nun alle das brauchen könnt ich mir denken das es erstmal bei einem versuch bleibt, schon allein das mit den hausaufgaben an den lehrer etc ... da kann man echt zuviel manipulieren und wie wollen die plagiate verhindern ? denken die etwa sie hätten ne wunderwaffe womit sie wirklich jedes dokument im netz scannen können und es mit der hausaufgabe vergleichen ? allein der rechenaufwand für sonn quark ... omg ?(
     
  6. #5 19. August 2005
    Ich komm auch mit. Sowas geiles hät ich auch gern hier.

    Ist doch auch klar, wenn ich ein Notebook anstatt langweiliger Bücher hätte, würde ich in der Schule immer nur einser haben. Echt abgefahren.

    Schade, dass es sowas bei uns nicht gibt, aber leider sind die Schulen hier viel zu arm für sowas, wahrscheinlich ist das eine Privatschule.

    Also dass es sau mäßig teuer ist bestreite ja keiner, aber ich glaube, dass die Sache mit den Plagiaten sehr gut klappt, denn die sind ja nicht dumm und geben zich tausend Euros dafür aus wenn es keine Ergebnisse gibt.

    Wenn es Privat finanziert wird, achten die Finanziere schon drauf und blasen alles ab, wenn sie sehen, dass es nichts nützt.

    Und das Land wird auch keine Zuschüsse geben, wenn sie mercken, dass das nichts wird.

    Ich glaub schon, dass das möglich ist, alles zu kontrollieren, nur ist es eben verdammt teuer und deshalb hat es glaube ich noch keine andere Schule in dem Ausmaß versucht, weil eben alle kein Geld haben, bis auf diese Privatschule.

    MfG
     
  7. #6 19. August 2005
    spam filtered

    ist klar, dass wir das auch alle haben wollen, das muss nich von jedem wiederholt werden!
     
  8. #7 19. August 2005
    also schön und gut
    aber die sicherheitsmaßnahmen sind übertrieben
    ich sehe jetzt schon wieder eine schlagzeile vor meinen augen
    wo beschrieben wird dass böse böse schüler das system umgangen haben und dateien zwischeneinander ausgetauscht haben..

    es gibt kein verfluchtes system das komplett sicher ist...
    und wenn einer behauptet, dass es eins gibt... soll er erstmal mich rufen :D
     
  9. #8 19. August 2005
    Hmm das verstehe ich jetzt nicht so ganz.....
    Ich meine wo ist nun der Unterschied ob man ein Notebook oder Buch hat, wenn es um das lesen geht?
    Gut Notebook wäre kompakter und nicht so dick und etc
    aber lesen muss man es so oder so, deshalb weis ich nicht was da ein Notebook dran ändern soll....
    Einziger vorteil vieleicht, dass man mit verschiedenen spielen, es den kindern "spielerisch" vieleicht rüberbringen kann....
    aber sowas soll man nicht von maschinen machen,
    Lehrer haben es auch immer leichter, sollte auch einer werden...
    Viel Frei, wenig arbeit, druck an den schülern auslassen.... ein perfekter job eigentlich
     
  10. #9 19. August 2005
    die spinnen die amis!
    was machen die schüler wenn die in die schule gehen und keine hausis gemacht haben? etwa: mri sind die akkus alle gewesen und so schnell konnte ich die nich nachladen?
    ausserdem gehn die augen kaputt wenn man nur noch vorm laptop hängt.
     
  11. #10 19. August 2005
    Ich bin zwar ziemlich oft am PC, jedoch finde ich dass dadurch z.B. Bücher viel zu viel in den Hintergrund wandern. Denn wer hat bitte Bock darauf 300 Seiten aufn Notebook zu lesen? ?( Die Idee ist schön und gut, jedoch leidet die Abwechslung darunter.

    Außerdem warum um alles in der Welt nehmen die n IBook? N normales Notebook wäre viel billger gewesen und man könnte viel mehr Open Source Produkte benutzen.
     
  12. #11 19. August 2005
    amis :rolleyes:...

    ihc finds net wirklich toll die idee mit den laptops...

    sehverhalten wird gestoert nach einer gewissen zeit und man wird immer fauler :O
     
  13. #12 20. August 2005
    Cool hätte ich auch gerne...

    Aber in Deutschland wird das aufjedenfall noch 5-10 Jahre dauern..

    Naja bis dann isses mir egal dann bin ich nich mehr inner schule ;)


    MFG Marci
     
  14. #13 20. August 2005
    mh ist schon eine geile Idee mit den Laptops, vor allem wenn man dann nen Ibook bekommt !! :]
    naja nur das mit den hausaufgaben find ich nicht so toll, da muss man die ja wirklich jeden tag machen ^^
    aber ansonsten eine top idee !!
     
  15. #14 20. August 2005
    das wird in ein paar jahren standart sein
    früher oder später wirds so kommen denn die schulbücher interessieren keinen *****
    die sind einfach nur laaaannnnngweilig
    und wenn die schüler mit nem ibook besser lernen *verständlich :)* is es doch besser so
     
  16. #15 20. August 2005
    Super! Dann hat die Jugend in 10 Jahren auch noch das Schreiben verlernt?
     
  17. #16 20. August 2005
    Hat vor und Nachteile:
    Vorteile: Es ist einfacher, geht schneller und man hat alles schön geordnet und gespeichert
    Nachteile: Ganz klar, Die zukünftige Jugend kann nicht mehr schreiben, man hockt noch mehr von dem PC, bekommt Kopfweh und das alte Flair ist weg.

    Fazit: Man sollte das alte Flair nicht ganz kaputt machen, sondern sinnvoll wäre "hälfte hälfte"
     
  18. #17 22. August 2005
    Das stimmt aber ich glaube das normale schreiben hat in Zukunft nix mehr zu sagen! Ich kann selber nur noch sehr schlecht per hand schreiben! Früher hat man das gleiche warscheinlich auch gedacht alz es von steintafeln oder so zum Papier ging! Naja ein großes Problem werden warscheinlich auch die Augen. Es gibt viele leute die Probleme mit den Augen habne weil sie sehr lange am PC arbeiten...
     
  19. #18 23. August 2005
    Sowas bräuchten wir auch in Deutschland.Dann würde es ein wenig bergauf gehen. =)
     
  20. #19 24. August 2005
    Ich glaub in Deutschland kann das niemand bezahlen.
     

  21. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Schule ersetzt Schulbücher
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.091
  2. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    561
  3. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    683
  4. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    686
  5. Die Schule der Wahrheit

    Michi , 9. Februar 2016 , im Forum: Humor & Fun
    Antworten:
    1
    Aufrufe:
    480