US-Studie: Experten sehen Terror-Gefahr für das Internet

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 24. September 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 24. September 2006
    Macht das Internet die Welt besser oder schlechter? Es kann einerseits mehr Fortschritt, Chancengleichheit und Verständigung bringen, so eine Studie aus den USA. Doch andererseits könnten Technikfeinde Terroranschläge auf das Netz verüben.

    New York - Genau 742 Experten und Interessenvertreter hat das US-Institut Pew zu ihrer Vision vom Internet im Jahr 2020 befragt. Eine große Mehrheit von ihnen - 58 Prozent - rechnet
    laut der heute veröffentlichten Studie damit, dass eine neue gesellschaftliche Gruppe von Technikverweigerern in Erscheinung treten wird, die aus ihrer Ablehnung des Fortschritts heraus terroristische Aktionen gegen das Internet planen könnte. Nur 35 Prozent der Befragten sehen darin keine Gefahr; sieben Prozent haben keine Meinung dazu.

    Die Autoren der Studie stellten die Frage in den Mittelpunkt, ob das Internet des Jahres 2020 jeden Winkel der Welt erreichen werde, sowie die Frage, ob das Internet die Welt besser oder schlechter mache. Eine Mehrheit (56 Prozent) der Befragten geht davon aus, dass das Internet weltweit verbreitet sein wird. 49 Prozent sehen die zunehmende Transparenz der Daten von Bürgern als negativ an; 46 Prozent sehen dabei keine Probleme.

    Für mehr als die Hälfte der befragten Fachleute (52 Prozent) bietet das Internet eine Möglichkeit, Chancengleichheit zwischen den Menschen zu schaffen und über die Staatsgrenzen hinweg allen Menschen Zugang zu Informationen zu bieten. 57 Prozent rechnen mit der zunehmenden Dominanz des Englischen im digitalen Netz; andere gehen von der wachsenden Bedeutung der chinesischen Sprache aus.

    Für 56 Prozent der Befragten führt die zunehmende Verbreitung des Internet zu einer Steigerung der wirtschaftlichen Produktivität. Die Gefahr, dass die Menschen angesichts der wachsenden Automatisierung ihre Macht über die Technologie verlieren, sieht die Mehrheit der Befragten nicht. Das Institut Pew arbeitete für die Studie mit der Universität Elon im Bundesstaat North Carolina zusammen.


    quelle: Spiegel Online
     

  2. Anzeige
  3. #2 25. September 2006
    AW: US-Studie: Experten sehen Terror-Gefahr für das Internet

    Also das auch mal interessant was Experten über die Entwicklung des Internets denken, doch seh ich da irgendwie fast eine 50-50 Verteilung.. Immer nur 52% oder 56% also da kann man nich direkt irgendwie was ableiten was ja auch quatsch ist. Und vorallem ist es irrelevant was das Internet aus der Welt macht, sondern wichtig ist was wir Menschen aus dem Internet machen und somit was wir aus der Welt machen.. Wir haben es selbst in der Hand :)
     

  4. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...