US-Urteil: Internet-Telefonie muss abhörfähig sein

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von Mr.X, 10. Juni 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 10. Juni 2006
    Link:

    VOIP-Anbieter müssen in den USA technische Möglichkeiten schaffen, damit die Staatsbehörden bei Bedarf auch Gespräche abhören können, die über das Internet geführt werden.
    Somit fallen Internet-Telefonie-Anbieter unter das gleiche Gesetz wie "normale" Telefonanbieter, nämlich den "Communications Assistance for Law Enforcement Act" (Calea) von 1994.
    Laut Richter David Sentelle sind auch VOIP-Anbieter Telekommunikationsanbieter und müssen sich demnach dem Calea beugen. Die Entscheidung wurde vom Court Of Appeals des District of Columbia gefällt. Es gab nur eine Gegenstimme.
     

  2. Anzeige
  3. #2 13. Juni 2006
    man wo liegt das Problem die Daten per VPN etc direkt von Rechner zu Rechner zu übertragen und damit keinen Provider dazwischen zu haben der mitschneiden / abhören könnte? Meinen die etwa wirklich hochrangige Terroristen würden ungesicherte Leitungen benutzen?naya ;)

    sHu
     
  4. #3 13. Juni 2006
    Nein, aber so können wenigstens bei Tante Jutta die Spionage-Rechner anspringen,
    wenn sie das Wort "Terror" o.ä. benutzt.

    Is doch alles lächerlich :rolleyes:
     

  5. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...