Video-on-Demand: kostenpflichtig oder werbefinanziert

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 12. Februar 2006 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 12. Februar 2006
    Seitdem die Zahl der DSL-Anschlüsse unaufhaltsam wächst, bieten auch immer mehr Internetseiten on demand-Dienste an. Dabei handelt es sich um digitale Medien, meist Videos, die der Kunde für die einmalige Verwendung erwerben kann. Bezahlt wird so gut wie immer online, entweder pro Video oder regelmäßig in Form eines Abonnements.

    Entriq, ein Unternehmen aus dem kalifornischen San Diego, will jetzt mit einem neuen Produkt mehr Schwung in diesen Markt bringen. Das Unternehmen bietet bereits Produkte für die Abwicklung der Bezahlung und die "Ausstrahlung" des gekauften Contents an. Jetzt will das Unternehmen sein Portfolio durch ein Produkt erweitern, mit dem der Anbieter nicht nur den eigentlichen bezahlten Inhalt an den Käufer ausstrahlen sondern auch Werbung unterbringen kann.

    Damit wäre es in absehbarer Zeit möglich, dass erste Anbieter neben der üblichen kostenpflichtigen Ausgabe dem Anwender die Möglichkeit geben, werbefinanzierte Inhalte kostenlos zu beziehen. Auf jeden Fall ist es ein frischer Wind, der dem on demand-Markt nicht schadet, ob er sich allerdings durchsetzen kann - wir werden es sehen.


    Quelle: WinFuture.de
     

  2. Anzeige

  3. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Video Demand kostenpflichtig
  1. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.924
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    532
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    228
  4. Antworten:
    4
    Aufrufe:
    423
  5. IPTV und Video on Demand

    Nexus24 , 9. März 2008 , im Forum: Kaufberatung
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    220