Virtuelle Schnittstellen

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Killswitch, 26. Oktober 2011 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 26. Oktober 2011
    Hallo zusammen.

    Mobile-Commerce wird ohne Frage ein großer wirtschaftlicher Markt in den nächsten Jahren werden.
    Aber wie sieht es in unserer täglichen Umwelt aus? Was wäre, wenn wir zukünftig im RL über QR-Codes in "Plakatsupermärkten" einkaufen. Die britische Supermarktkette "Tesco" hat schon vor einiger Zeit begonnen in Südkorea genau dieses Experiment zu starten.

    Seht euch folgendes Video an http://www.youtube.com/watch?v=fGaVFRzTTP4 und schreibt mir eure Meinung!
    Hat so ein Model auch in Deutschland/Europa Chancen?
    Brauchen wir vieleicht für unseren immer stressigeren Tag, genau so ein Konzept?
    Was wird mit dem "Einkaufserlebnis"?
    ...

    Greetz
    kill
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 26. Oktober 2011
    AW: Virtuelle Schnittstellen

    Weniger Stress wäre doch viel schöner.
    Aber auch egal, RFID Chips bieten noch viel schönere Möglichkeiten Bewegungsprofile und Kaufmuster direkt in Verbindung mit einer Person zu erstellen. Von daher, :poop:IT.
     
  4. #3 26. Oktober 2011
    AW: Virtuelle Schnittstellen

    Finde die Konzeptidee grandios und bahnbrechend. Das passt zu unserer Gesellschaft wie die Faust aufs Auge.
    Schnell und immer schneller. Also die Typen sind wirklich super, die Idee könnte ich mir auch in Deutschland gut vorstellen, zumindest in den Großstädten.

    Von meinem Standpunkt aus allerdings bin ich davon nicht überzeugt. Ich für meinen Teil gehe gerne einkaufen, fasse die Sachen an die ich dann auch kaufen will, und und und.

    Allerdings wenn die Menschen soetwas nötig haben um noch mehr Zeit zu sparen, also um noch mehr arbeiten zu können, dann aufgehts!

    GruSS _ViEcH_
     
  5. #4 27. Oktober 2011
    AW: Virtuelle Schnittstellen

    Wie super, da brauch ich nur noch meine eigenen QRCode Aufkleber drüberkleben und die Massen infizieren ihre Smartphones mit meiner "Schadsoftware". QRCode sind im öffentlichen Raum generell problematisch, da man erst nach Aufrufen auf den Inhalt schliessen kann. So wird zum Missbrauch regelrecht eingeladen.

    Online Liefer-Supermärkte konnten sich in Deutschland auch niemals richtig durchsetzen.

    Also fraglich, ob diese Idee in Deutschland eine Zukunft hat.
     
  6. #5 27. Oktober 2011
    AW: Virtuelle Schnittstellen

    Das mit den RFID Chips wird sich im Handel spwieso nicht durchsetzen, es wird seit Jahren nach einer guten Lösung dafür gesucht. Da haben viele Menschen einfach falsche Vorstellungen. Ich arbeite in dieser Branche darum kenn ich mich da recht gut aus. Der Hauptgrund, dass sich das net durchsetzen wird im Handel ist im moment der, dass Papierbarcodes einfach viel billiger sind als RFID Chips und das immer so bleiben wird.

    Zudem ist das System bei weitem nicht fehlerfrei, wenn viele RFID Chips gleichzeitig gelesen werden müssen. Soweit ich weiß, werden diese RFID Chips eher in der Produktion verwendet bei Paletten, Autoteileerstellung und so Sachen. Da macht das auch Sinn finde ich.
     
  7. #6 28. Oktober 2011
    AW: Virtuelle Schnittstellen

    in manchen ländern lassen sich high society menschen rfid chips unter die haut stechen damit sie keine kohle mit in die disse nehmen müssen :kotz:

    glaube es ist nur noch eine frage der zeit...wenn die rfid chips auch noch gps fähig werden gibts die bestimmt gratis für jedermann oder als zwangsimpfung gegen die anonymousgrippe

    ich werde mir sicher kein smartphone dreck anschaffen nur um einkaufen zu gehn is ja krank
    onlinesupermärkte gibts doch schon und ist viel stressfreier am pc zu shoppen als inner u-bahn station mit seinem smartphone ...denke gerade nur an das touchscreendisplay :kotz:

    die menschen werden immer fauler komplexerweise machen sie es sich komplizierter als es sein müsste :D
     
  8. #7 28. Oktober 2011
  9. #8 28. Oktober 2011
    AW: Virtuelle Schnittstellen


    Meine liebe Mutti kommt bei solchen Themen immer auf die Bibel zurück, da steht ja auch über das "Malzeichen des Tieres" http://www.bibelportal.de/index.php?option=com_content&view=article&id=92:das-malzeichen-des-tieres&catid=21:biblische-themen

    Finde es krass dass so was schon in der Bibel vermerkt ist ;)!

    Ich persönlich würde niemals auf die Idee kommen mir so einen Chip einpflanzen zu lassen, sei es aus ästhetischen Gründen oder aus Gründen der "totalen Überwachung". Man kann ja nie Wissen oder es 100% selber kontrollieren, welche Informationen ausgelesen und gespeichert bzw. sogar weitergegeben werden können.
    Total krank!



    zum Thema:
    Für mich persönlich ist das nichts, aber auch hier in Deutschland ist es ja schon möglich Lebensmittel aus einem Katalog (z.B Bofrost) und diverse Internetshops zu bestellen - ein großer Unterschied zum "Mobile-Commerce" ist das meiner Meinung nach gar nicht.
     

  10. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Virtuelle Schnittstellen
  1. Antworten:
    9
    Aufrufe:
    7.511
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    1.230
  3. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    837
  4. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    735
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    776