Vista: Britische Regierung fordert eine Hintertür

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von zwa3hnn, 15. Februar 2006 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 15. Februar 2006
    Die britische Regierung ist in Verhandlungen mit Microsoft getreten, um den Einbau einer Hintertüre in Windows Vista, Microsofts nächstes Produkt der Windows-Reihe, zu erreichen. Microsoft wollte sich zu diesem Punkt nicht äußern, ob man dem Wunsch der britischen Regierung nachkommt oder nicht.

    Grund dafür ist, dass die britische Regierung sehr besorgt über die neuen Verschlüsselungsmechanismen in Windows Vista ist. So werden die Daten auf alle Festplatten standardmäßig verschlüsselt. Zum Entschlüsseln wird ein Schlüssel benötigt, der aufgrund seiner Beschaffenheit weder erraten noch ausgelesen werden kann.

    Für die Behörden der Strafverfolgung hieße das, dass sie so gut wie nicht mehr an auf einem anderen Computer gespeicherte Daten herankommen, es sei denn, dessen Besitzer kooperiert mit den Behörden. Im Klartext: entweder sie besitzen den Schlüssel oder sie werden nie an die Daten herankommen.

    Da elektronische Beweismittel immer häufiger vor Gericht Verwendung finden, wäre dies ein erheblicher Rückschlag, weswegen die britische Regierung nun eben bei Microsoft versucht zu erreichen, dass der Software-Gigant sein Konzept überdenkt bzw. entsprechend abändert, sodass es auch zukünftig den Strafverfolgern möglich ist, auf dem Computer des Angeklagten gespeicherte Daten auszuwerten.


    quelle: WinFuture.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 15. Februar 2006
    Aus unserer Warez Sicht können die das ruhig so lassen, aber auch Terroristen sind nicht altmodisch, wenn die ihr pläne da einfach so aufm rechner behalten können ohne dass wer ran kommt ist natürlich :poop: :/
     
  4. #3 15. Februar 2006
    Lol .. sind die ach so hoch gepriesenen Jungs in Fort Mead doch nich so schlau, als das die das rausbekommen könnten. Okay .. es geht hier ja auch um die Briten .. Ich persönlich find das ziemlich :poop: .. da hät man mal die Möglichkeit sich sicherer zu fühlen mit all den Raubkopien, da kommt dann ne Regierung hergelaufen und möcht das alles wieder nach seiner Nase tanzt. Ich wett die machen das auch noch, weil damit ja auch Microsoft Raubkopien ausfindig gemacht werden können. Wird aba vllt auch zu der insgesamten Sicherheit beitragen können, indem man so Terroristen wie denen damals in Lodon schon vorher auf die Schliche kommen kann, oder sie im Nachhinein wenigsten strafrechtlich verfolgen kann..
    MfG
     
  5. #4 15. Februar 2006

    ich denke nicht das terroristen so dumm sind und ihre daten einfach auf irgendeinem rechner liegen haben.
    Die machen sich auch schon Gedanken, wie sie möglichst anonym bleiben.

    Fände es nicht gut, wenn die Regierung dann zugriff auf meine daten hat.
     
  6. #5 16. Februar 2006
    @freerik
    Wenn das stimmt, was spricht dagegen, Daten auf dem Rechner zu behalten?
     
  7. #6 16. Februar 2006
    und sobald es irgendeine lücke gibt kommen auch wiedder andere leute wie zB hacker an deine daten.
    naja die britische regierung halt ;)
     
  8. #7 16. Februar 2006
    wow. diese verschlüsselung is des erste gute des ich über vista gelesen hab :p hoff ms wird der britischen regierung diesen wunsch net erfüllen. wär schade drum, vista wär dadurch natürlich schon interessanter, wobei man dies auch bei xp und so machen kann mit hilfe von tools. naja.

    bb.
     
  9. #8 16. Februar 2006
    lol......es geht um Windows.....warum noch eine Hintertür einbauen.......Windows hat doch genug und auch Vista wird genug haben ;)
     
  10. #9 16. Februar 2006
    Hallo,

    naja das ganze ist von Microsoft, dann ist das eh voller Sicherheitslücken und Bugs!
    Aber prinzipiell zeigt das nur, wie nach und nach in der Eu der Überwachungsstaat errichtet wird.
    Und nur ein kleiner Teil der Bürger kümmert sich drum....

    Wenn man sicher ohne Hintertüren verschlüsseln will nimmt man TrueCrypt.
    Das ist open Source, wenn da also n BackDoor drin wäre würde der sofort entdeckt.

    Ich kenn kaum einen der sich überhaupt Gedanken über verschlüsselung macht. Dabei ist es bei den heutigen rechenleistungen schon super möglich zu verschlüssen. TrueCrypt schafft auf meinem 2,4Ghz System 40MB/s zu ent-/verschlüsseln.

    Ich merk da keinen Unterschied zu nicht verschlüsselten Platten....

    syfox
     
  11. #10 16. Februar 2006
    also zuerst mal muß ich someone zustimmen windows xp zb haat ja sovile lücken gehabt das erstmal 100000000 updates gemacht werden mußten um es einigermaßen save zu kriegen. und ich weiß nicht ob vista nun das prog sein soll ich denk auch das es da mittel und wege geben wird an die daten ran zu kommen und ps es gibt doch genug tools die die vestplatte verschlüßeln können also eigentlich nix neues :D nur halt ganz nett das es nun von anfang an dabei ist und nciht erst gekauft oder geladen werden muß und zu den terroristen wie gesagt es gibt die tools ja schon und wennn die irgendwelche pläne auf dem rechner haben dann werden die wohl schon verschlüßelt sein ;)
     
  12. #11 16. Februar 2006
    Hallo,

    ich persönlich finde das nun wirklich schade.
    Endlich rafft sich Herr Bill Gates dazu auf ein Windows zu erschaffen, welches nun wirklich hoch-sicher sein soll. Natürlich wird es Bugs haben etc. - es geht mir aber um den Wille und die Umsetzung, den ersten Schritt. Dieser wird aber gerade in dem Moment zerstört.

    Anonymität wäre mit der Verschlüsselung gewärleistet, wenn auch nur ein wenig, trotzdem -
    in dem Moment wo ich wirklich Herr über meine Daten bin, bin ich froh.

    Heutzutage sind Daten nichteinmal an einem PC sicher der nicht mit dem Internet verbunden ist ...

    Ich halte den Schritt von Microsoft für gut - verstehe aber auch die Lage der Briten.
    Aber, wer nachdenkt merkt das es genauso wäre wie wenn ich eine völlig neue tolle Idee habe die uns allen Anonymität und Sicherheit verschafft, ich dann dort aber einen "Bug" einbauen MUSS.

    In diesem Moment wäre das Projekt für mich gestorben, denn Sicherheit bedeutet für mich bestimmt nicht einen Bug einzubauen.



    macK
     
  13. #12 16. Februar 2006
    stimme meinen vorrednern voll und ganz zu.
    wenn die ne backdoor einbauen wird das enorme konsequenzen für MS haben, fast niemand der darüber aufgeklärt ist, wirds nutzen, das steht fest.
    schön und gut das mit der verschlüsselung, jedoch sollte ms mal schön mit seinen backdoors abzischen, ich würd mich nur beobachtet dadurch fühlen und lieber bei xp bleiben oder auf linux umsteigen als nen vista user zu werden :O :rolleyes:
     
  14. #13 16. Februar 2006
    für microsoft sollen ja backdoors aufgrund der sicherheit nicht eingebaut werden. sicherheit für nutzer, die die regierung wieder abschaffen will, sowas is einfach bescheuert.
    wenn die regierungen so weitermachen, kann man irgendwann nich mehr "alleine" aufs scheißhaus gehen, ohne dass man von 90 überwachungskameras, sensoren etc. überwacht wird -.-

    und außerdem: nennt mir mal bugs von windows? alle sagen, windows is verbuggt... ihr habt doch alle windows drauf und wie viele bugs erlebt? keine?
    man, haltet euch bitte mal mit der meinung zurück, dass windows voller bugs und sicherheitslücken ist...
    schön, es gibt viele patches, die sicherheitslücken schließen sollen, aber wer kann schon über seinen windows media player andere pcs hacken?
     

  15. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Vista Britische Regierung
  1. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    812
  2. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    1.101
  3. Vista große Datei kopieren

    stanzzky , 2. Juni 2013 , im Forum: Windows
    Antworten:
    3
    Aufrufe:
    1.071
  4. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    709
  5. [Vista] Keine Rückmeldung? bei 64x

    Bamboo , 21. April 2013 , im Forum: Windows
    Antworten:
    0
    Aufrufe:
    934