Was sind Affenpocken und sollten wir uns Sorgen machen?

Artikel von Fabiane Herbst am 25. Mai 2022 um 13:23 Uhr im Forum Gesundheit & Körperpflege - Kategorie: Wissenschaft

Was sind Affenpocken und sollten wir uns Sorgen machen?

25. Mai 2022     Kategorie: Wissenschaft
Die meisten Fälle der Krankheit wurden in Afrika registriert, aber der aktuelle Ausbruch hat dazu geführt, dass sie sich auf 20 Länder ausgebreitet hat, in denen sie nicht endemisch ist. Wissenschaftler sagen jedoch, dass es keinen Grund zur Panik gibt, da Affenpocken nicht so Ansteckend wie Covid-19 ist und langsamer ausbreitet. Das Individuelle gesundheitliche Risiko könnte dennoch höher liegen als bei Corona. Was bisher über Affenpocken bekannt ist.


affenpocken.jpg
Offene Pocke mit austretender ansteckender Flüssigkeit.


Was sind Affenpocken?


Es wird durch ein Virus aus derselben Familie verursacht wie die, die Pocken und Kuhpocken verursachen.

Die Krankheit wurde erstmals 1958 bei Laboraffen entdeckt, während der erste Fall beim Menschen 1970 in der Demokratischen Republik Kongo registriert wurde. Seitdem wurden Fälle beim Menschen in zentral- und westafrikanischen Ländern gemeldet.

Die Weltgesundheitsorganisation verzeichnet zwei Stämme der Krankheit: den milderen westafrikanischen Stamm – der alle jüngsten Fälle umfasst – und einen schwereren zentralafrikanischen oder Kongo-Stamm.

Was sind die Symptome?


Die Symptome ähneln Pocken und die WHO hat gesagt, dass die Behörden alarmiert werden sollten, wenn Menschen einen ungewöhnlichen Hautausschlag entwickeln und eines oder mehrere der folgenden entwickeln:

  • Kopfschmerzen
  • Fieber über 38,5 Grad Celsius
  • geschwollene Lymphknoten
  • Muskeln und Gliederschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • oder abnorme körperliche Schwäche

Die Inkubationszeit reicht von fünf bis 21 Tagen und ein Hautausschlag tritt normalerweise innerhalb von ein bis drei Tagen nach Auftreten von Fieber auf. Die Hautausschläge konzentrieren sich in der Regel auf das Gesicht, die Handflächen und Fußsohlen, obwohl sie auch das Innere des Mundes und die Genitalien betreffen können.

Menschen erholen sich normalerweise innerhalb von Wochen. Schwere Fälle treten häufiger bei Kindern auf, während diejenigen mit zugrunde liegenden Immunschwächen auch schlimmere Symptome haben können.

In jüngster Zeit lag die Fallsterblichkeitsrate laut WHO bei etwa 3 bis 6 Prozent.


Wie wird es übertragen?


Affenpocken sind eine zoonotische Krankheit, die viele Tiere befallen kann, darunter Ratten, Affen, Eichhörnchen und Baumhörnchen.

Das Tierreservoir ist nicht bekannt, obwohl Nagetiere die wahrscheinlichsten Verdächtigen sind. Direkter Kontakt mit Blut, Flüssigkeiten oder Läsionen infizierter Tiere kann die Krankheit auf den Menschen übertragen.

Es verbreitet sich jedoch nicht leicht unter Menschen. Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt durch engen Kontakt – zum Beispiel:
  • bei längerem direkten Kontakt
  • durch Berühren von Hautläsionen
  • Körperflüssigkeiten
  • durch kontaminierte Bettwäsche und Kleidung.
Affenpocken sind keine sexuell übertragbare Krankheit, aber Infektionen können durch intimen Körperkontakt auftreten.

monkeypox-test.jpg
"Monekypox Virus Tests"


Sollten wir uns Sorgen machen?


Die WHO warnte davor, dass es dringend notwendig sei, das Bewusstsein zu schärfen und die Pflege, Isolierung und Kontaktverfolgung für bestätigte Fälle zu verbessern – betonte jedoch, dass es keinen Grund zur Panik gebe.

„Dies ist eine eindämmbare Situation“, sagte Maria Van Kerkhove, Leiterin der WHO für neu auftretende Krankheiten, am Montag: „Wir können die Übertragung von Mensch zu Mensch stoppen in nicht endemischen Ländern.“

Dennoch ist eine Infektion mit Pocken nie ungefährlich, auch wenn durch die langsame Verbreitung kein "Notstand" entsteht, so liegt die Sterblichkeit und auch das Risiko schwerer Verläufe höher als Beispielsweise bei SARS-CoV2.

"Keine Panik" heißt also auch nicht, keine Entwarnung. Es handelt sich hier um ein durchaus ernst zu nehmendes Virus, dessen Ansteckungsfähigkeit mit zunehmender Verbreitung und der damit verbundenen Evolution (Optimierung auf Humane Wirte) verstärkt werden könnte.



Gibt es Impfstoffe gegen Affenpocken?


Zwei Arten von zugelassenen Impfstoffen gegen Pocken könnten zur Eindämmung von Affenpocken verwendet werden, obwohl Wissenschaftler bisher glauben, dass es nicht notwendig ist, die breite Öffentlichkeit zu impfen.

Der neuere Typ Jynneos, hergestellt von Bavarian Nordic, wurde 2019 in den USA zugelassen und die amerikanische Regierung hält 1.000 Dosen auf Lager.

Die ältere Art von Pockenimpfstoffen, ACAM2000, die jetzt von Emergent BioSolutions hergestellt wird, hat einige erhebliche Nebenwirkungen und kann für immunsupprimierte Menschen wie HIV-Träger riskant sein und für Menschen mit Ekzemen sogar tödlich sein.

Am Sonntag veröffentlichte die China National Biotec Group, Chinas größter Impfstoffhersteller, auf WeChat, dass China Affenpockenstämme konserviert hat, falls es nach der Ausrottung der Pocken Impfstoffe herstellen muss.
 

Kommentare

#2 27. Mai 2022
Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2022
die affenpocken blocken und hocken mir beim wegcocken auf den glocken socken,
meine roten locken flocken trocken beim rocken während meine finger beim zocken und andocken der artischocken stocken.