Webfundstück: Teenager baut Kernfusions-Apparat im Elternhaus

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von xxxkiller, 28. März 2007 .

Schlagworte:
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 28. März 2007
    Wenn der 17 Jahre alte Thiago Olsen aus Michigan nicht gerade am Crosslauf der Stoney Creek High School teilnimmt, schraubt und bastelt er offenbar an seinem in Eigenregie gebauten Gerät zur Kernfusion im Keller seines Elternhauses. Den Großteil der dafür benötigten Teile, wie Umwandler für Röntgenstrahlen, Diffusionspumpen und Neutronen-Dosimeter hat er sich bei Ebay besorgt oder selbst aus Schrott und anderen Teilen zusammengebaut.

    Ziel bei der Fusion ist es zwei Wasserstoffatome mit so hoher Geschwindigkeit zur Kollision zu bringen, dass beide unter Freisetzung eines Neutrons zu einem Heliumkern verschmelzen. Die Wissenschaft erforscht die Fusion in der Hoffnung mit ihr möglicherweise eines Tages große Energiemengen gewinnen zu können. Den Beweis für die Funktionsfähigkeit von Thiago's Apparat liefern die von veröffentlichten Bilder, welche eindeutig ein klassisches "Stern im Glas"-Muster zeigen, was auf die Anwesenheit eines typischen Nebenproduktes der Kernfusion hinweist.

    "Es wie der Heilige Gral der Physik," sagte Olsen den Reportern der "Detroit Free Press". Seine Leistung wurde von der Webseite Fusor.net registriert, wo er offiziell als 18. Mitglied in den "Neutron Club", einer weltweiten Elite-Gruppe von Privatpersonen welche erfolgreich ein selbstentwickeltes Fusions-System bedient haben, aufgenommen wurde.

    Einige Eltern werden sich nun sicherlich sorgen wie sicher ein solcher "selbstgebastelter" Apparat ist, der dazu dient Plasma bei einer Temperatur von rund 200 Millionen Grad zu erzeugen, was einige Male heißer als der Kern der Sonne ist. Doch die Bedenken scheinen wohl unbegründet den Anfang des Monats haben Mitglieder des Michigan Gesundheitsministeriums das Gerät untersucht und waren laut Olsens Aussage offenbar schwer beeindruckt.

    Quelle: pcgameshardware.de
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 28. März 2007
    AW: Webfundstück: Teenager baut Kernfusions-Apparat im Elternhaus

    krank mehr fällt mir dazu nicht ein, was für ein freak aber im postiven sinne gemeint, ich denke das er es in zukunft nicht schwer haben wird in sehr hohen kreisen der physiker aufgenommen zu werden, Geld wird er dann sicherlich verdienen und evtl. hört man ja noch mehr von ihm
     
  4. #3 28. März 2007
    AW: Webfundstück: Teenager baut Kernfusions-Apparat im Elternhaus

    die dinger sind ja wohl mal krass gefährlich, die kernfusion is total instabil, wenn man mal pech hat fliegt einem alles um die ohren.

    Kann die Nachricht mal so garnich glauben, der Typ ist erst 17 und baut einen funktionierenden Kernfusionsapparat.
     
  5. #4 28. März 2007
    AW: Webfundstück: Teenager baut Kernfusions-Apparat im Elternhaus

    tja sachen gibts die gibts gar net ^^ aber ich denke der hats schon drauf und wenn ihm das um die ohren fliegt wayne ? mir doch furz ^^
     
  6. #5 28. März 2007
    AW: Webfundstück: Teenager baut Kernfusions-Apparat im Elternhaus

    Naja... gab ja auch mal nen 16 jährigen Jungen oder so, der sich selber so nen kleinen Miniatur-Atomreaktor gebaut hatte?
    Auf jeden Fall etwas in Richtung Kernfusion^^

    Schon recht erstaunlich... McGiver der Realität=)
     
  7. #6 28. März 2007
    AW: Webfundstück: Teenager baut Kernfusions-Apparat im Elternhaus

    Äh hallo?


    Gehts noch?
    Fusion und instabil? Da geht was in die Luft? Das ist ja das tolle an der Fusin, das das eben nicht geht.
    2. Handelt es sich nicht um eine echte Fusion. Denke mal nicht, das der Junge mal schnell ein Metall indekt hat, das mal so schenll ein paar millionen Grad aushällt.

    ganz nebenbei gibt es auf hackaday.com schon vor wochen ne Anleitung um sich selber einen Fusinsreaktor zu bauen, halt aber keine echte Fusion.

    Das mit dem Kernreaktor gab es auch schon. War ein Jugendlicher in den USA. Der hat das Radioaktive materiall aus Glühbirnen (ja, bei einigen sind da ein paar milligram drin) gewonnen. Hat die Hersteller Firam angeschrieben und hat da mehrere Tausende aus Fehlproduktion für ein Taschengeld bekommen.
     

  8. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Webfundstück Teenager baut
  1. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    1.335
  2. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    2.391
  3. Antworten:
    18
    Aufrufe:
    933
  4. Antworten:
    33
    Aufrufe:
    1.739
  5. Antworten:
    0
    Aufrufe:
    523
  • Annonce

  • Annonce