Welche Reiseversicherungen sind sinnvoll? Kosten & Leistungen

Artikel von Carla Columna am 31. Juli 2017 um 17:22 Uhr im Forum Urlaub und Reisen - Kategorie: Ratgeber & Wissen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Welche Reiseversicherungen sind sinnvoll? Kosten & Leistungen

31. Juli 2017   Carla Columna   Kategorie: Ratgeber & Wissen
Reiseversicherungen sind zwar kein Garant dafür, dass der Urlaub auch schön wird, aber teilweise sind sie unverzichtbar. Wer eine vernünftige Reiseversicherung hat, bewahrt sich vor unerwarteten Ausgaben, die das Urlaubsbudget belasten würden. Es gibt jedoch Reiseversicherungspakete, die vollkommen unnütz sind und nur auf das Geld der Reisenden abzielen. Welche sinnvoll sind und welche nicht, wollen wir in diesem kleinen Ratgeber zu Reiseversicherungen aufzeigen.

urlaub-reiseversicherung.jpg
Bevor es los geht sollte eine Urlaubs-Checkliste erstellt werden, so erspart sich der Reisende ständige Gedanken etwas vergessen zu haben und letztendlich auch Ärger.


Reisekrankenversicherung


Das ist die wohl wichtigste Reiseversicherung, die der Urlauber haben sollte. Sie übernimmt bei einem Aufenthalt im Ausland die Kosten, die von den gesetzlichen Krankenkassen nicht getragen werden. Darunter fallen zum Beispiel Behandlungen bei einem Arzt, Operationen, der Krankentransport oder die Behandlung beim Zahnarzt. Besonders wichtig ist eine Reisekrankenversicherung für Fernreisen, wie zum Beispiel in die USA. Trotzdem ist eine solche Versicherung auch für einen Aufenthalt in europäischen Ländern wichtig. Die gesetzlich Versicherten haben zwar einen Versicherungsschutz, doch oft wird im Ausland privat abgerechnet. Weil der Regelsatz höher liegt, werden nicht alle Kosten von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Eine gute Versicherungspolice für den Versicherungsschutz für eine Person gibt es bereits ab zehn Euro. Das Gute ist, dass diese Versicherung eine Gültigkeitsdauer von einem Jahr hat. Sie reicht also durchaus auch für mehrere Auslandsaufenthalte. Dieser Schutz gilt für Reisen, die nicht länger als 56 Tage dauern. Kleine Behandlungen müssen vom Versicherten zunächst vorgelegt werden. Anschließend zahlt die Versicherung das Geld zurück. Sind große Behandlungen notwendig, die kostenintensiv sind, dann rechnet die Versicherung direkt mit dem Krankenhaus oder dem Arzt ab.


Reiserücktrittsversicherung


Kann eine Reise unter bestimmten Voraussetzungen nicht angetreten werden, dann bleibt der Urlauber auf einem Teil der Reisekosten sitzen. Je später eine gebuchte Reise storniert wird, umso teurer wird es. Bei teuren Fernreisen kann es sinnvoll sein, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Allerdings tritt diese Versicherung nicht in jedem Fall ein. Unfall, Tod, Krankheit von Mitreisenden oder Angehörigen sowie eine Schwangerschaft sind Gründe dafür, eine Reise abzusagen. Eine solche Versicherung kostet zwischen 30 und 60 Euro pro Reise. In der Regel wird sie dem Kunden aber gleich bei Buchung mit angeboten. Wer selbst ein Hotel bucht, das eine kostenlose Stornierung anbietet, kann auf solch eine Versicherung verzichten, allerdings ist das bei Reisen inklusive Flug meist nicht möglich.


Die Reiseabbruchversicherung
Viele denken gar nicht daran, dass eine Reise auch nach Antritt abgebrochen werden kann, wenn bestimmte Ereignisse vorausgegangen sind. Das kann eine schwere Krankheit sein, die den Abbruch der Reise erforderlich machen. Den außerplanmäßigen Rückflug deckt dann diese Reiseabbruchversicherung ab. Billig ist eine solche Versicherung bei einem Reisepreis von rund 3.000 Euro aber nicht. Sie kostet rund 100,- Euro.


Schutzbriefe
Diese Versicherung ist für solche Urlauber interessant, die mit dem Auto in Urlaub fahren. Nach einem Unfall oder wenn das Fahrzeug liegen bleibt, bekommen sie einen Ersatzwagen gestellt. Über einen Automobilclub können die Urlauber diese Versicherung abschließen. Die jährlichen Kosten belaufen sich 30 bis 50 Euro jährlich. Ein zusätzlicher Schutz ist auch die Auto-Haftpflichtversicherung. Die ist zwar bereits mit inbegriffen, aber die Summe für die Schäden an Dritten ist zu niedrig gehalten. Eine solche Versicherung kostet rund 20 Euro für einen Monat, deckt aber die Schäden bis zu zehn Millionen Euro ab.


Unnötige Versicherungen


Viele wollen einem eine Reisehaftpflichtversicherung aufschwatzen. Diese ist dann unnütz, wenn bereits eine private Haftpflichtversicherung besteht.

Reiseunfallversicherung
Hier verhält es sich ähnlich. Wer in Deutschland bereits eine Unfallversicherung hat, der braucht keine weitere für den Urlaub abzuschließen. Anders sieht es jedoch aus, wenn Risiko-Sportarten betrieben werden. Doch zuvor sollte man die AGBs beachten, denn zum Beispiel Taucher, Mountainbiker oder Snowboarder sind erst gar nicht geschützt.

Reiserechtsschutzversicherung
Das ist vollkommener Quatsch. Wer eine Rechtsschutzversicherung haben möchte, der sollte zuhause eine abschließen, die auch für das Ausland gültig ist. Diese wäre auch unterm Strich viel zu teuer und würde nur einen begrenzten Zeitraum abdecken. Lieber eine Rechtsschutzversicherung zuhause wählen, denn dann fährt man günstiger.


Fazit
Nicht alles Reiseversicherungen müssen sein. Andere hingegen sind Gold wert. Worauf es tatsächlich ankommt, wurde hier näher erläutert und soll eine Erleichterung für den Verbraucher sein, die richtige Reiseversicherung zu wählen. Jetzt sollte einer schönen Reise nichts mehr im Weg stehen.
 

Kommentare