Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

Dieses Thema im Forum "Netzwelt" wurde erstellt von rainman, 27. April 2007 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 27. April 2007
    Die deutsche IT-Wirtschaft lehnt eine elektronische Hintertür zur Durchsuchung von Computern ab. "Verdeckte Zugriffe der Behörden über so genannte Trojaner würden PC-Anwender verunsichern und der IT-Industrie schaden", betont Bernhard Rohleder, Hauptgeschäftsführer der BITKOM.

    Wenn die Bundesregierung eine obligatorische Hacker-Schnittstelle für Ermittler einführen würde, hätten Internet-Nutzer kein Vertrauen mehr in Virenscanner und andere Sicherheitsprogramme. "Der sehr gute Ruf deutscher Sicherheitsprodukte könnte dadurch schwer beschädigt werden. Für die Anbieter wäre das ein massiver Wettbewerbsnachteil", so Rohleder. Auch dürfe es nicht sein, dass Computernutzer unter staatlichen Generalverdacht gestellt werden. "Das ist so, als müsste man einen Schlüssel seines Hauses bei der Polizei hinterlegen."

    Privatnutzer und Firmen müssten sich auf die Vertraulichkeit ihrer Daten verlassen können. "Das ist nicht zuletzt für Unternehmen wichtig, die mit sensiblen Informationen umgehen", betont der BITKOM-Hauptgeschäftsführer. "Beim konkreten Verdacht einer Straftat sieht das natürlich anders aus – aber dafür reicht das geltende Recht." So könnten PCs bei einer Hausdurchsuchung beschlagnahmt werden. "Das ist zwar weniger bequem für die Polizei, höhlt aber nicht unnötig Grundrechte aus."

    Der Bundesgerichtshof hat vor kurzem klargestellt, dass bei einer Online-Durchsuchung die Betroffenen während des Zugriffs informiert werden müssten. "Wie das gehen soll, ist noch völlig unklar", kommentiert Rohleder. Technisch und juristisch sei die Idee einer staatlichen Hintertür zu Computern nicht ausgereift. Auch bringe es wenig, in Zeiten der globalen Internet-Kommunikation auf nationale Sicherheitslösungen zu setzen. "Dieses Thema muss die Bundesregierung international sachlich diskutieren – mindestens auf europäischer Ebene." Bisher gibt es in Deutschland keine gesetzliche Grundlage für verdeckte PC-Zugriffe.
    Quelle:http://www.winfuture.de/news,31456.html
     

  2. Anzeige
    Dealz: stark reduzierte Angebote finden.
  3. #2 27. April 2007
    AW: Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

    Ich versteh gar nich wie die so etwas überhaupt zur debatte geworden ist? Das wäre so als würde die Polizei einfach in unsere Wohnung gehen wenn wir nich da sind und sie durchsuchen. Ich find des so ein totaler schwachsinn und ich hoffe derjenige der für so eine Hinterlistige durchsuchung ist sollte ein betongklotz an die füsse gebunden werden und ins meer geschmissen werden. Ich finds unterstes niveo!

    mfg LOTW
     
  4. #3 27. April 2007
    AW: Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

    Ich glaube kaum, dass Online-Durchsuchungen wirklich dabei helfen Terroristen zu bekämpfen. Das hätte eventuell was gebracht, wenn keiner was davon wüsste. Denn sensible Daten kann man ja auch einen Rechner speichern, der keinen Internetzugang hat.
    Für mich sieht das viel mehr nach einem Versuch aus "Raubkopierer" einzuschüchtern.
    Außerdem kann ich mir gut vorstellen, dass es auch wieder Tools geben wird, die einen vor Online-Durchsuchungen schützen werden. Ich mein, Microsoft hat da ja mit XpAntispy auch schon Erfahrungen wie Spionage unterbunden wird. :p
    Aber es ist ja klar, dass die Wirtschaft sowas ablehnt. Ich kann mir gut vorstellen, dass Online-Durchsuchungen auch eine Sicherheitslücke darstellen und das ist ja auch sehr schlecht für Firmen, wenn dann auf einmal die Chinesen die Baupläne von Prototypen oder sowas mitlesen.
    Naja, Online-Durchsuchung ist meiner Meinung nach ein heißer Kandidat auf den Preis für die größte Schnapsidee 2007.
     
  5. #4 27. April 2007
    AW: Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

    Ironie.



    @topic:

    Die Idioten spinnen ja wohl, als ob die Leute, bei denen so eine Online-Durchsuchung tatsächlich sinnvoll wäre das System nicht sowieso austricksen würden - da geht man zu RR und schaut mal in

    "[BIETE] Entfernungsprogramm für Bundestrojaner"



    Nur den ehrlichen Leuten wird dadurch Misstrauen entgegengebracht und der Rechner unnötig belastet - und das Beispiel mit dem Hausschlüssel ist mehr als treffend.

    mfg
     
  6. #5 27. April 2007
    AW: Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

    Bin ganz deiner Meinung! Solche "geheime Durchsuchungen gab es früher in der DDR, dort war allerdings Kommunismus und wir sind hier in einer Demokratie!!

    mfg goldigga
     
  7. #6 28. April 2007
    AW: Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

    is doch klar ,dass die das nich wollen .die machen doch selbst krumme dinger und wenn die da zustimmen würden ,würden die sich ein eigentor schießen!!!
     
  8. #7 28. April 2007
    AW: Wirtschaft lehnt geheime Online-Durchsuchungen ab

    Genau meine Meinung. Seh ich genauso. Bin auch wie die anderen der Meinung dass diese Debatte völlig unnötig und dumm ist. Bin auf jeden Fall sehr froh, dass das jetzt nicht kommt. Hoffe auch, dass dieses Thema überhaupt nicht mehr zur Diskussion steht.
     

  9. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
  • Annonce

  • Annonce