Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von raid-rush, 4. Juli 2015 .

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 4. Juli 2015
    Testet Nordkorea Biowaffen in Versuchen an Menschen? Laut der Zeitung "The Independent" schmuggelte ein Wissenschaftler nun Belege dafür nach Finnland. Bereits zuvor habe es Hinweise gegeben, dass Chemiewaffen an behinderten Menschen ausprobiert würden.

    ...

    Die Zeitung schreibt weiter, bereits im Dezember 2014 habe ein ehemaliger nordkoreanischer Offizier ausgesagt, dass das Regime chemische und biologische Waffen an behinderten Kindern und Erwachsenen teste.

    Independent-Bericht über Biowaffentests: Menschenversuche in Nordkorea? | tagesschau.de
     

  2. Anzeige
  3. #2 4. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    Absolut widerlich, wenn es stimmt. Ansonsten soll es da Regime geben, die Nordkorea in nichts nachstehen...


     
  4. #3 5. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    Sensationsnews ???? Früher wurde sowas gelöscht
     
  5. #4 5. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    Zumal ohne jegliche Hintergrundinformation

    Weder die nordkoreanische "Human Rights Group", wird mit Namen genannt, noch der "Defector", Lee ist ungefähr so aussagekräftig wie Meier und Müller.

    Nicht, daß ich derartige Menschenversuche in Nordkorea nicht für möglich halte, aber das ist alles ein bißchen wenig.

    Mediales Ablenkungsmanöver von den Verbrechen des Westens?
     
  6. #5 5. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    ... ich würde mal sagen das die 15 Gbyte große umfassenden Dokumente über die Expertimente die momentan noch untersucht werden schon etwas mehr Stoff beinhalten als die US-"Experimente" aus den 30ger Jahren oder zur Embryonalforschung.

    Atomtests waren keine Menschen Experimente sondern reine Dummheit und da brauchen wir nur nach Russland schauen die noch weit später unterirdische und geheime Tests durchgeführt haben, (Abgesehen von der abartigen Zar-Bombe - lesenswert) das lässt sich durch die heute noch vorhandene örtlich begrenzte Strahlung nachweisen. Ebenso ist es in Russland und China auch erlaubt an lebenden Föten zu experimentieren. (Wo die Forschung in Europa eingeschränkt ist)

    Wir reden hier trotzdem von nicht Lebensfähigen oder nicht als fertiges Lebewesen funktionierende Stammzellen, dass ist etwas anderes als an einem lebenden vollwertig fühlenden Menschen etwas zu testen, gegen seinen Willen. Dazu lohnt sich auch ein Blick nach Syrien, wo das Regime Biowaffen gegen die Rebellen eingesetzt hat, auch wenn es überwiegend IS Kämpfer waren, hat sich der Angriff auch gegen Teile der eigenen Bevölkerung gerichtet und diese Kampfstoffe stammen aus Russland. Danach wurden glücklicherweise die Waffen vernichtet und der Export eingestellt, zumindest offiziell.

    Ebenso der Hassneid, fast so wie News in Nordkorea; Böse USA testet Medikamente an Menschen!!!

    Schon mal daran gedacht, das sich viele sehr kranke Menschen freiwillig für Medikamententests melden weil es keine andere Hoffnung gibt? Auch in Europa ist das problematisch weil diese "Beta" Medikamente aus Sicherheitsgründen nur an sehr wenige freiwillige Probanden ausgegeben wird obwohl die Nachfrage viel größer ist. Es gibt unzählige todkranke Menschen deren einzige Hoffnung es ist ihr Leben noch etwas angenehmer und länger zu gestalten mit solchen Medikamenten im Teststadium. Einfach nur lächerlich wie Nodkorea und auch Russland ihren Neid und Hass zeigen weil sie selbst nichts auf die Reihe kriegen und von der westlichen Pharmaindustrie abhängig sind.


    Aber was hätte ich auch anderes erwarten können... Sensationsnews!!! Aber der Westen ist auch phöse!
     
  7. #6 5. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    Wohl eher typische raidrush Heuchelei. Ich habe deutlich gemacht, daß ich das sehr wohl für möglich halte was Nordkorea betrifft, du hingegen verteidigst und verharmlost das Verhalten der USA, das Mengele in diversen Fällen (z.B. MK Ultra) in nichts nach stand. Viellicht sollten wir uns darauf einigen, daß alle Staaten irgendwo Dreck am Stecken haben. Übrigens finden derartige Experimente immer noch statt. Gerade erst wurde bekannt, daß die USA im Rahmen ihrer Folterprogramme Medikamente an den Gefolterten getestet haben. MK Ultra lief bis in die 60er Jahre. Widerlich wie du hier Verbrechen gegen die Menschlichkeit verharmlost.
     
  8. #7 5. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    Danke für die Links. Schon krass, was die USA so alles durchgeführt haben. Von einigen Dingen wusste ich zwar, aber die Liste und ihre Länge ist schon krass.
     
  9. #8 5. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    Warum sind eigentlich nur deine Verschwörungstheorien seriös? :rolleyes:
     
  10. #9 5. Juli 2015
    AW: Wissenschaftler schmuggelt Dokument über mögliche Menschenversuche in Nordkorea

    Ich habe nie behauptet, daß ich dies im Bezug auf Nordkorea für unmöglich halte, und das sogar bereits mehrfach, insofern ist dein Post unnötig. Fragen darf ich doch wohl dennoch stellen, oder etwa nicht?
     

  11. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...