Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

Dieses Thema im Forum "Politik, Umwelt, Gesellschaft" wurde erstellt von Bloodshed, 8. März 2008 .

Schlagworte:
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  1. #1 8. März 2008
    Nichts als die Wahrheit: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller - ein Volksverräter packt aus!

    „Ich war ein Monster“, sagt er über sich selbst – Karl-Heinz Müller, noch vor ein paar Jahren einer der Führer der brD-Politik.


    Der 35-Jährige war ein Vorzeige-Demokrat: In seiner Wohnung hingen 16 Bilder von Schröder über Schmitt bis Helmut Kohl, eins Klaus Wowereit hing sogar über dem Bett. Als Jugendlicher beschmiert er Hauswände mit roten Sternen, schändet deutsche Friedhöfe und Kriegerdenkmale und eine Gedenktafel der Gefallenen beider Weltkriege. Kaum volljährig tritt er den hessischen JUSOS bei. In den Aufnahmeantrag der SPD-Jugendorganisation, den Jungsozialisten (Jusos), schreibt er, er wolle sich mit Volksverdummung und Volksverarsche beschäftigen. Wenige Monate später sitzt Adrian im hessischen Landesvorstand der Partei und organisiert Kundgebungen und „Bratwurst-Fressen gegen Rechts“.

    Seine steile Karriere beendet er selbst: 2000 steigt er aus, seitdem lebt er mit dem Hass der Ex-Genossen.
    Der SPD-Aussteiger kann erklären, warum die Demokraten so deutlichen Zulauf haben: Sechs Prozent, so die Prognosen, wird die SPD bei den BundestagsWahlen am Sonntag bekommen, und auch in den Berliner Bezirken Marzahn, Tempelhof, Lichtenberg, Neukölln und Treptow-Köpenick stehen die Chancen für die Sozialpartei gut.

    Die offiziellen Erklärungsmuster für den Erfolg der Demokraten sind nicht neu: Die hohe Arbeitslosigkeit durch Versagen der Regierung (in Mecklenburg-Vorpommern 18,2%) oder auch die Unzufriedenheit jugendlicher Protestwähler (in Berlin darf in den Bezirken schon mit 16 Jahren gewählt werden) seien dafür verantwortlich.

    Doch was treibt die Menschen wirklich dazu, eine Partei wie die SPD zu wählen? Karl-Heinz Müller kennt die Methoden, mit denen es Volksbetrüger schaffen, ganze Landstriche zu Demokratie Hochburgen zu machen. Er weiß, wie schon 13-Jährige angeworben werden, wie Straßenfeste und Grillabende dafür sorgen, dass Hartz-IV-Empfänger glauben, diese Partei würde sich für sie stark machen.
    „In der brD“, sagt Karl-Heinz Müller, „ist fast alles verloren. Da haben die Demokraten ihre Strukturen aufgebaut und sind entsprechend stark.“

    Karl-Heinz Müller spricht offen über seinen blinden Fanatismus, seinen Deutschenhass und die Liebe zum Sozialismus. „Ich habe die brD-Propaganda eins zu eins geglaubt.“
    Kein Wunder bei der ganzen Betäubung in form von Brot und Spiele mit MTV, Viva, McScheiße etc …

    Seit 2001 kämpft der einst so überzeugte SPD-Funktionär bei der Aussteigerinitiative EXIT gegen die alten Genossen. Er spricht in Schulen und Jugendclubs über sein Leben als Demokrat. „Ich War ein Monster. Ich habe das deutsche Volk belogen und verarscht. Ich habe Deutschland in den Ruin getrieben und mich als Vasall den USA wie eine ***** hingegeben um deren Aggresionskriege im Irak und Libanon zu finanzieren. Ich habe des Volkes Willen ignoriert und mir mit dem Grundgesetz den ***** abgewischt,“ das sagt Karl-Heinz Müller heute.

    Bei THADEUSZ erklärt Karl-Heinz Müller, ob es wirklich immer nur die Dummen und Schwachen sind, die der SPD auf den Leim gehen, wie gefährlich die demokratische Partei tatsächlich ist, mit welchen Tricks sie es schafft, neue Mitglieder zu rekrutieren und warum die Thesen der Demokratie mittlerweile fast schon wieder salonfähig sind.

    Quelle: Freie Gedanken!
    ____________________________________________________________________________________

    Also ich finde es sehr interessant was dieser Ex-brDling so erzählt. Der war vor ein paar Tagen bei uns an der Schule und hat alle miesen Machenschaften des brD-Systems aufgedeckt. Wir wir belogen und verarscht werden und die Volksveräter uns ignorieren. Die wollen uns mit Überwachungsstaat und der angeblichen Terrorgefahr ent-mündigen um uns besser zu kontrolieren. Wir sollen kleine Spielmänchen des Kapitalismus werden.
     

  2. Anzeige
    Heute: Deals & Sale mit stark reduzierten Angeboten finden.
  3. #2 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    nepper schlepper bauernfänger fällt mir dazu ein.
    solchen deppen glaubt man besser gar nichts
     
  4. #3 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    Es lässt zumindest tief in die braune Gedankenwelt blicken

    den ersten Absatz fand aber ich sogar sehr amüsant, danach flacht es recht ab, aber wenn ich wirklich lachen will les ich gleich altermedia
     
  5. #4 8. März 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. April 2017
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    kann mir hier bitte einerl erklären, warum du formulierungen aus dem artikel einfach nur fast genau denen von hier
    --->KLICK entsprechen?

    @Bloodshed:

    willste mich verarschen?
     
  6. #5 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    übrigens fehlt die quelle, die vermutlich npd.de heisst.
    exit ist übrigens eine organisation für nazi-aussteiger
     
  7. #6 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    Quelle: Freie Gedanken!

    Ich hoffe nun ist auch dem letzten aufgefallen das es sich hier um Satire handelt! :cool:
     
  8. #7 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    pffffff....aber wahrhaftig keine gute...findest dich wohl besonders lustig...

    setz dich lieber mal ernsthaft mit dem gedankengut auseinander!



    am besten schnell closen, den quark!
     
  9. #8 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    1)Bitte negative Renos einführen.
    2)Unglaublich schlechte Satire.
    3)Rechts=ekelhaftes Pack
     
  10. #9 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    Herrlich.
    Auch wenn die Aussage der Satire an sich der letzte Müll ist mag ich den Text.
    Er zeigt einfach auf wie der andere Artikel blanke Hetze ist =)
    (Nein ich bin kein böser Nationalsozialist, allerdings kann ich es wiegesagt nicht gut heißen das gegen rechtsextreme Parteien gehetzt wird, während rechtsextreme im Bundestag sitzen.)
     
  11. #10 8. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    tausend rechtschreib- und grammatifehler in dem text, absolut schwachsinniger inhalt und den begriff "volksverräter" zu benutzen, halte ich für außerordentlich bescheuert!
    billiger, brauner versuch von satire. drei daumen nach unten!
     
  12. #11 9. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    Das das Wort Volksveräter durchaus seine Berechtigung hat kann man anhand des aktuellen Beispiels von der SPD-Spitze sehen. Vor der Wahl schön Meinungsmache gemacht und nun ist das ja nicht mehr so wichtig.

    Wenn das kein Volksverrat ist, was dann?
    Von diesen Beispielen gibt es hunderte - ich wüsste garnicht wo ich da anfang soll?!
    QuelleTut mir leid das ich von der Bildzitieren muss, aber auf die schnelle tuts auch das, der Inhalt findet sich auf jeder anderen Seite auch.
     
  13. #12 9. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    ich störe mich weniger an dem zusammenhang in dem der begriff benutzt wird, als vielmehr an dem begriff als solchen. eigentlich sollte dieses völkische vokabular zusammen mit der ihm zugehörigen ideologie längst verschwunden sein.
    schade, dass das nicht so ist!
     
  14. #13 10. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    Nervig dummdreist,
    hingeschludert und an manchen stellen übersehen
    die Namen auszuwechseln.
    Sry, aber derart dummen Widerspruch traue ich der NPD nicht zu
    das ist zuu auffällig Flach gehalten und kann daher nur aus
    Linker Feder stammen um die NPD niederzumachen.

    Das es Satire sein soll ist mehr als klar nur leider sehr schlecht gemacht.

    Fazit :
    Unpolitisch - Witzlos - Überflüssig

    grüz
    KK

    P.s.:
    Falls mich jez wieder irgendsoein Schnösel
    in die Rechte Ecke Schieben will,
    vergesst es... Ich hasse nur Schlammschlachten
    während der Wahlzeit.
     
  15. #14 10. März 2008
    AW: Zu Gast: Der brD-Aussteiger Karl-Heinz Müller

    closed, gibt genug gründe such dir welche aus ....

    mfg tayfun
     

  16. Videos zum Thema
Die Seite wird geladen...
Similar Threads - Gast brD Aussteiger
  1. Antworten:
    1
    Aufrufe:
    1.627
  2. Antworten:
    7
    Aufrufe:
    2.087
  3. Antworten:
    12
    Aufrufe:
    1.533
  4. Antworten:
    3
    Aufrufe:
    978
  5. Antworten:
    2
    Aufrufe:
    843