Zunehmende DeFi-Betrügereien; Trading Bots für Krypto-Währung

Artikel von Carla Columna am 25. Oktober 2020 um 19:54 Uhr im Forum Finanzen & Versicherung - Kategorie: IT & Sicherheit

Zunehmende DeFi-Betrügereien; Trading Bots für Krypto-Währung

25. Oktober 2020     Kategorie: IT & Sicherheit
Die Zahl der DeFi-Betrügereien nimmt täglich zu. Tatsächlich vergeht kein Tag, an dem nicht zahlreiche DeFi-Benutzer einen weiteren Betrug melden. Einige dieser Betrügereien finden meist in Form von gefälschten Vorverkäufen oder als reine Abzocke statt.
crypto-bots.jpg
DeFi (deutsch: dezentrale Finanzen), steht für die Verbindung von klassischen Finanzkonzepten- und Produkten, wie sie aus dem Bankwesen bekannt sind, mit der Blockchain-Technologie.

Im Gegensatz zu DeFis ursprünglichem Ziel, den Zugang zu globalen Finanzmitteln zu demokratisieren, wird der Markt heute von Betrügern überrannt. Wie den aktuellen Nachrichten über Kryptowährungen zu entnehmen ist, trägt das zunehmende Ausmaß von Betrügereien nun zu einer bemerkenswerten Preisabkühlung bei und dazu, dass Investoren die über neue Projekte eher zweimal nachdenken.

Die Rückverfolgung aller erfassten Betrügereien und Schwindeleien zeigt, dass sie stets nach dem gleichen Schema ablaufen. Jüngsten Untersuchungen zufolge haben anonyme Gründer ein neues Projekt veröffentlicht, bei dem bestehende Token-Vertragscodes mit geringfügigen Änderungen kopiert wurden. Diese geringfügigen Änderungen dienen dazu, Benutzer zu betrügen.

Die meisten der Betrügereien haben eine geringe Marktkapitalisierung mit einem begrenzten Angebot an Marken, das enorme Renditen für fast 1.000 % Gewinnen garantiert.

„Jedes Mal, wenn man dieser Art von FOMO-Handel nachjagt, ist das bereits einen Fehler – denn es ist nur eine Wette auf die Fähigkeit, einen Gewinn zu erzielen, indem man schneller ist als die Masse. Es ist von vornherein klar, dass die meisten Teilnehmer dies nicht schaffen können. Das wird für die meisten Teilnehmer immer in Tränen enden und ist eine extrem schlechte Investitionsstrategie", sagt Douglas Horn, der Chefarchitekt des Telos-Blockketten-Netzwerks.“

Abgesehen davon, dass diese mysteriösen Projektentwickler Betrüger sind, fügen sie bösartige Codes hinzu, die darauf programmiert sind, Gelder von den Benutzern zu stehlen.

Vermeidung von DeFi-Betrügereien
Viele gefälschte Münzen dringen in die dezentralisierten Marktplätze ein. Hier sind einige Plattformen aufgeführt, die vor DeFi-Betrug schützen:

LIFTOFF Finance
Es handelt sich um eine vom LID-Protokoll geschaffene Plattform, die darauf abzielt, sowohl Investoren als auch Projekte innerhalb der DeFi-Gemeinschaft zu schützen.

Sie sind auch für die Bekämpfung von Betrügereien verantwortlich.

PeckShield
Es handelt sich um ein chinesisches Blockchain-Sicherheitsunternehmen, das die versteckten Schwachstellen in Netzwerken aufdeckt und Lösungen zu deren Behebung anbietet.

Bloqchain Audit
Es handelt sich um ein Blockkettenunternehmen, das dezentralisierte Systeme auf der Grundlage unterschiedlicher Protokolle erstellt. Sie führen auch Blockchain-Audits durch und erstellen einen vollständigen Bericht über den Sicherheitszustand mehrerer Projekte.

Abgesehen von diesen Betrugsbekämpfungsplattformen ist es auch wichtig, eigene Nachforschungen anzustellen.

„Es ist sehr wichtig, sich das Team und die Gründer anzuschauen... ihre LinkedIn-Profile und die ihrer Berater zu überprüfen, um zu sehen, ob sie das besagte Projekt auch tatsächlich aufgelistet haben“, sagt Malcolm Tan, ein Vorstandsmitglied von KingSwap.

„Lies alles, was es über die Projekte gibt, und überlege, wie du dein Geld zurückbekommst, wenn du es in das Projekt investierst. Das bedeutet, dass die Projekte, die nicht einmal ihren Standort oder ihre Zuständigkeit angeben und keine bekannten Gesichter haben, an die du dich wenden kannst, wenn es schief geht, nicht angerührt werden sollten“, fügt er hinzu.

Crypto Bots
4C Trading, ein in Belgien ansässiges Krypto-Unternehmen, ist andererseits der Auffassung, dass automatisierte Bots den Händlern helfen werden, kalkulierte Entscheidungen zu treffen.

Das Unternehmen erklärte außerdem, dass die Bots rund um die Uhr arbeiten und dadurch versäumte Handelsmöglichkeiten reduziert werden.

Laut 4C Trading sind die Bots einfach zu bedienen, problemlos und zeitsparend. Sie erklärten weiterhin, dass ihre Bots nach mehr als zwei Jahren im Einsatz eine beachtliche Erfolgsgeschichte geschrieben hätten.

4C Trading stellte jedoch auch klar, dass die Bots ihre Arbeit nur dann verrichten können, wenn es eine bestätigte Trendwende gibt. Obwohl sie nicht bekannt geben, wie die Bots aussehen, versicherten sie, dass der Algorithmus kontinuierlich verbessert wird.

Zur Zeit sind insgesamt drei Bots in Betrieb. Dabei handelt es sich um SMART BTC, SMART ETH und LINK. Diese Bots haben unterschiedliche Funktionen, die auf den unterschiedlichen Liquiditätsniveaus und Handelsvolumen basieren.
 

Kommentare